Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 24. Oktober 2022, 20:12

Laurin & Klement "Voiturette A " von 1905

Moin,
ich finde, es wird mal Zeit für einen Oldtimer, so einen richtig "alten". Mein aktuelles RC-Autoprojekt ist das 1:10 Modell der "Voiturette A" von Laurin & Klement. Also quasi der Urahn der Skodas. Und so soll er aussehen:



Das Fahrgestell. Aus Messingprofilen gelötet.



Die Felgen und Speichen entstanden im 3D-Drucker.



Die Motor-/Getriebeeinheit stammt aus einen Crawler. Später werde ich noch ein zusätzliches 2:1 Getriebe nachrüsten, mit dem aktuellen Antrieb ist mir die Fuhre zu schnell.







Die "Karosserie" entsteht wie beim Origunal hauptsächlich aus Holz.











Soweit erstmal für heute,
Grüße aus EF
Jürgen

2

Montag, 24. Oktober 2022, 23:04

Interessantes Projekt.
Ich finde den verlöteten Messing Rahmen echt cool gemacht.
MfG Lukas :wink: :wink: :wink:

3

Dienstag, 25. Oktober 2022, 09:00

Sehr schön. Werde ich verfolgen.
Grüße Vinc

4

Dienstag, 25. Oktober 2022, 21:06

Moin,
konnte wieder paar Kleinigkeiten an der Voiturette bauen. Den "Kofferraum" und einen Teil des Sitzes.













Grüße aus EF
Jürgen

keramh

Moderator

Beiträge: 12 250

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 26. Oktober 2022, 11:41

moin,

einn Fahrzeug ganz nach meinem Geschmackt, schön sowas als Modell zusehen.
Auch wenn RC nicht mein Ding ist werde ich jeden Schritt weiter verfolgen.

6

Sonntag, 6. November 2022, 17:04

Moin,
freue mich daß ich nicht der Einzige bin, dem diese Oldies gefallen. Machts euch in der ersten Reihe bequem...
Zerbreche mir gerade den Kopf wie ich die Karosserie am besten auf dem Fahrgestell befestige. Messingwinkel anlöten traue ich mich nicht, könnte sein daß sich dabei die anderen Lötstellen lösen. Kommt Zeit, kommt Rat...
Hab ich erstmal die Motorhaube gebaut:





Es war schönes Wetter auf dem Balkon, also wurde schon mal lackiert:







Lackiert wurde mit Revell Aqua Color, Italian Red 34, glänzend. Ich spritze eigentlich alle meine Schiffe mit Aqua Color, seidenmatt und hatte nie damit Probleme. Doch diesmal, mit der glänzenden Farbe, gabs trouble. Hab 3x die Farbe mit Spiritus wieder runtergewischt und neu gespritzt.

Die Bedingungen: 12°C Temperatur, Teile aus PS-Platten, mit 800 /1000er Nassschleifpapier und Spiritus abgeschliffen - auch damit evtl. Silikontrennmittelanhaftungen verschwinden - Farbe mit destilliertem Wasser verdünnt. Nach kurzer Zeit begann sich die Farbe punktförmig zusammenzuziehen.

Hier sieht man das noch, ist schon ein besser gelungener Versuch, nachdem ich eine homöopatische Dosis Spülmittel der Farbe zugefügt hatte um die Oberflächenspannung zu verringern.



hat jemand ne Idee woran das liegt? Verarbeitet sich die glänzende Aqua Color anders als die seidenmatte? Seidenmatt hab ich auch schon mal bei nur 4°C gespritzt, und alles war gut, hat halt nur länger gebraucht zum trocknen.

Grüße aus EF
Jürgen

7

Sonntag, 4. Dezember 2022, 13:54

Moin,
kleines Update. Das Lackierproblem ignoriere ich erstmal, vielleicht baue ich später die Motorhaube nochmal. Hab gerade festgestellt, daß da auch noch ein kleiner Baufehler drinsteckt.

Für die Befestigung der Karo auf dem Fahrgestell gibt es eine Lösung: auf schon vorhandene Schrauben hab ich einfach noch jeweils einen kleinen Winkel angeschraubt. Hinten hab ich 2 kleine Platten mit Loch mit einem richtig bösem Sekundenkleber angeklebt.




So ein Oldie braucht natürlich auch eine schön kratzige Hupe. Im Bild oben schön zu sehen. Sie stammt aus einem kabelgesteuerten Modellauto von PIKO. Hab ich mal auf dem Flohmarkt erstanden und als ET-Spender für meine anderen PIKO's genommen.

Die Sitzbank ist auch fertig. Mit Lederbezug wie beim Original, ein alter Lederhandschuh findet so zu einem 2. Leben. Nur das Absteppen mit so kleinen Knöpfen hab ich nicht hinbekommen, also bleibt der Bezug erstmal glatt.


Die Motorhaube betrachte ich erstmal als fertig. Der Fehler hat ja eigentlich keinen Einfluß auf die Funktion der Technik. Ich bau sie später noch mal neu.



Jetzt versuche ich mich erstmal am 2:1 Zusatzgetriebe.
Grüße aus EF
Jürgen

8

Montag, 19. Dezember 2022, 22:49

Moin,
kleines Update, das 2:1-Getriebe ist fertig.





"Proberunde" zum Test gibts am Wochenende.
Grüße aus EF
Jürgen

9

Montag, 2. Januar 2023, 21:11

Moin,
kleines Update. Das Getriebe ist eingebaut. Die Testfahrt verlief gut, alles funktioniert so wie es soll.


.


.
Mittlerweile ist auch etwas Farbe an das Fahrgestell gekommen:

Grüße aus EF
Jürgen

10

Dienstag, 3. Januar 2023, 22:30

Moin,
die Räder sind jetzt auch lackiert. Der Fahrer hat schon mal Platz genommen für eine Probefahrt.


.
Das steckt unter der Motorhaube: Motor mit Getriebe, Servo und Motorregler.


.
Unterm Sitz sind der Empfänger und der Schalter für die Hupe. Unter dem "Kofferraum" liegt der Akku.

.
Grüße aus EF
Jürgen

11

Montag, 9. Januar 2023, 22:11

Moin,
am vergangenen WE war wieder Zeit zum bauen. Der Tank ist fertig. Aus 2 Messingteilen gelötet und poliert. Mit Benzinhahn...

.
Rechts am Tank ist noch ein Teil dran von dem ich nicht weiß welche
Funktion es hat, habs aber trotzdem gebaut. Scheint irgendwie ne Pumpe
zu sein, für was auch immer...

.
Fehlen noch die Kotflügel. Sie entstanden aus 1mm PS-Platte.

.


Jetzt fehlen nur noch der Lenker, die Hebel für Handbremse und
Schaltung, die Bremstrommeln hinten, die Trittbretter, und ne Vitrine. Muß mich langsam
beeilen, am 09.Februar muß der Oldie fertig sein. Am 10. beginnt die
Modellbauaustellung in der Messehalle Erfurt...
Grüße aus EF
Jürgen

keramh

Moderator

Beiträge: 12 250

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 10. Januar 2023, 11:17

moin,

super Fortschritte, gefällt mich richtig gut.

Und JA! das ist eine Pumpe. Diese dient dazu zum Starten des Motors einen gewissen Druck im System aufzubauen.
Wenn der Motor erstmal läuft zieht sich der Motor selbständig seinen Nährstoff (Unterdruck usw.)

13

Montag, 16. Januar 2023, 20:37

Moin,
kleines Update. Die Kotflügel sind angebaut und auch die Trittbretter sind fertig.

.


.
Grüße aus EF
Jürgen

14

Dienstag, 17. Januar 2023, 22:09

Moin,
Endspurt auf der Zielgeraden...
Die Kotflügel sind lackiert. Nach dem Lackierdesaster bei Motorhaube und Sitz hab ich diesmal mit Hellgrau matt grundiert. Alles ging gut, die seltsamen Perleffekte gab es diesmal nicht. Und so sieht er nun aus:

.


.

.
Der Handbremshebel ist erst mal nur provisorisch, der wird noch richtig. Die beiden Tankdeckel fehlen auch noch. Die Aufziehrädchen von alten Uhren würden sich gut machen, muß ich mir erst besorgen.

Grüße aus EF
Jürgen

Beiträge: 229

Realname: Daniel

Wohnort: Hinter Freiberg links rum

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 18. Januar 2023, 07:23

Ein herrliches Modell!
Sauber gebaut und technisch clever gelöst :ok:

Daniel
Aus dem Wasser kommt das Leben, zum Wasser zieht es wieder hin..
Sammle sporadisch Erfahrungen im RC-Schiffbau.


16

Sonntag, 22. Januar 2023, 17:53

Moin,
Danke für das Lob.
So, Ferdsch...
die letzten Kleinigkeiten sind dran: Holzleiste am Sitz, Handbrems- und Schalthebel. Die Tankdeckel fehlen aber immer noch. Das wird, sind noch paar Tage Zeit.







.
Bei der Auswahl des Platzes für den Lenkservo hab ich nicht ganz bis zu Ende gedacht... die Kurbel zum Anwerfen des Motors kriege ich jetzt nicht dran. Mal sehen was mir dazu noch einfällt.

Die Geschwindigkeit fand ich noch interessant zu wissen. Direkt messen konnte ich nicht. GPS-Logger funktioniert nur draußen und fahr mal mit Slickreifen im Schnee :pfeif: .
Ich habs ausgerechnet, ist ja einfach. Raddurchmesser kann man messen, dann ist der Umfang auch bekannt. Durch die Speichenräder lässt sich mit dem Drehzahlmesser leicht die Drehzahl ermitteln. Der Rest ist ne einfache Rechnung. Es sind stolze 2,7km /h vorwärts und 2,4km /h rückwärts. Passt, es ist ein Auto für die Show, keines zum Rennen fahren. Ne Voiturette die driftet - würde optisch irgendwie nicht passen...

Grüße aus EF
Jürgen

keramh

Moderator

Beiträge: 12 250

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

17

Montag, 23. Januar 2023, 08:11

moin,

einfach wunderschön, was Du da auf die Räder gestellt hast.

Ich erlaube mir mal Bilder vom Original einzustellen, damit man Deine Arbeit vergleichen kann.







Einzig was mir etwas aufgefallen ist, ist das Deine Modell etwas höher wirkt. Gerade wenn man den Kühler ansieht oder die Höhe der Oberkante zum Vorderen Kotflügel.
Kann aber auch alles täuschen, mit gefallen Fahrzeuge aus dieser Zeit einfach immer.

18

Montag, 23. Januar 2023, 13:00

Moin Marek,
ja erwischt... ich schrieb ja oben, die Motorhaube enthält einen Baufehler... Sie ist 4mm zu hoch geraten und um die Tiefe des Kühlers zu kurz. War mir erst nach dem Lackieren aufgefallen. Deshalb erscheint der optische Eindruck nicht ganz stimmig. Ich habe vor die Motorhaube nochmal zu bauen.

Grüße aus EF
Jürgen

19

Freitag, 10. Februar 2023, 21:39

Moin,
hatte heute in der Messe Erfurt reichlich Gelegenheit den Oldie zu testen. Hat super funktioniert. Hätte nie gedacht, daß der kleine Akku ( 4x AAA eneloop 750mAh) so lange hält. Bin 3x quer durch die Halle 3, dann über den Seitengang zur Halle 2, einmal quer durch, dann auf der Bahn eines RC-Car Clubs 2 Runden gefahren und wieder zurück zu unserem Stand in Halle 3. Und der Akku war immer noch nicht leer...

.


Grüße aus EF
Jürgen

20

Sonntag, 12. Februar 2023, 23:59

Moin,
hier noch paar aktuelle Fotos von heute:

.


.

.
Meinen Wagenlenker muß ich wohl noch auf dem Sitz festtackern, der ist beim fahren auf dem Parcours mächtig hin und her gerutscht...

...der weße DIXI ist nicht meiner, der gehört einem Kollegen aus dem Club.
Grüße aus EF
Jürgen

21

Montag, 13. Februar 2023, 08:46

Deine Voiturette macht was her. :ok:
Der Automobilist konnte sich wenigstens am Lenkrad festhalten :D
Und der Dixi sieht auch sehr lecker aus. Da gehören nur Warmweiße LEDs in die Scheinwerfer.

Eine Frage hätte ich noch. Warum hat die Voiturette zwei Tankdenkel so dicht beieinander?
Grüße Vinc

keramh

Moderator

Beiträge: 12 250

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

22

Montag, 13. Februar 2023, 10:42

... Eine Frage hätte ich noch. Warum hat die Voiturette zwei Tankdenkel so dicht beieinander?


moin,

ich mische mich mal ein.
Das dürfte ein zweigeteilter Tank sein, 3/4 für Benzin 1/4 für Öl oder ähnliche Aufteilung.
Erst gab es zwei separate Tanks nebeneinander, dann aufeinander wie hier beim Le Zebre oder eben wie beim Laurin & Klement ineinander.




23

Montag, 13. Februar 2023, 20:44

Moin,
ja welche Farbtemperatur hat das Licht von Karbidlampen? Warmweiß oder bläulich weiß? Wir sind bisher davon ausgegangen, daß auch die Großen Hauptscheinwerfer Karbidlampen waren. Gab es 1908 schon elektrische Hauptscheinwerfer die hell genug waren? Die wären dann auf jeden Fall warmweiß. Also nochmal das Automobilmuseum in Eisenach besuchen, dort steht das Original vom DIXI.
Bei der Voiturette gab es damals das Licht und ein Verdeck als optionales Zubehör. Könnte man später noch anbauen.

Grüße aus EF
Jürgen

24

Montag, 13. Februar 2023, 20:51

Sieht sehr hübsch aus.
Han Solo kann alles fahren.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: die hier gezeigten Modelle im Thread "Querbeet". --- Ansonsten viel Gartenarbeit beim Erstellen eines neuen Gartens auf einem komplett runtergekommenen Geröll- und Müll-Grundstückes. usw ........ :wink:

25

Dienstag, 14. Februar 2023, 07:57

Hab mir noch nie Gedanken darüber gemacht, welche Lichtfarbe Karbidlampen haben. Habe auch noch nie eine Karbidlampe brennen sehen. Bin einfach davon ausgegangen, dass blaues Licht erst viel später kam. Aber das ist kein Wissen, sondern Glauben. :idee:
Das ist, was ich dazu rausgefunden habe:

Zitat

Messungen haben ergeben dass die Flamme einer 14 Liter-Düse sowohl in der Lichtfarbe als auch in der Helligkeit einer 25 Watt-Glühlampe entspricht.

Quelle: Bergbauaktiv

Für mich klingt diese Aussage nach Warmweiß. Wenn Fahrzeuglampen jetzt aber eine andere Düse haben, die mit Sauerstoffüberschuss verbrennt, oder wie auch immer, dann kann das natürlich auch anders aussehen.
Mit Bildern aus Eisenach kann ich Dir direkt behilflich sein:


ich mische mich mal ein.

Danke Marek. Dann stellt sich mir gleich die nächste Frage. Wofür braucht man denn so viel Öl? Zweitakter waren das ja wohl nicht, oder?
Grüße Vinc

keramh

Moderator

Beiträge: 12 250

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 14. Februar 2023, 08:15

... Dann stellt sich mir gleich die nächste Frage. Wofür braucht man denn so viel Öl? Zweitakter waren das ja wohl nicht, oder?


moin,

ne ne das waren schon Otto-Viertaktmotoren.

Hier mal die Fakten eines ähnlichen Fahrzeugs Le Zebre Type A, Die Autos zu dieser Zeit arbeiteten mit Verlustschmierung und waren somit echte Umweltschweine...
Die Motorschmierung erfolgt mittels Handpumpe, dessen Behälter auf dem Benzin-Tank befestigt ist.
Eine Öl-Einspritzung ist alle acht Kilometer notwendig. Beim Torpedo ist der Behälter mit dem Dosierhahn auf der rechten Innenseite befestigt.
Tankinhalt: 10 Liter Benzin und 1 Liter Öl. Die Geschwindigkeit lag bei 45 Kilometer pro Stunde auf der Geraden, ansonsten mit einem Durchschnitt von 35 Kilometern pro Stunde.
Der Verbrauch wird mit 5 Liter Benzin und 1/4 Liter Öl pro hundert Kilometer angegeben.

27

Dienstag, 14. Februar 2023, 11:30

Eine Karbid Beleuchtung hat ein grelles, weißes Licht wenn der Brenner gut eingestellt ist.
Das erste elektrische Licht bei den Fahrzeugen war wesentlich dunkler als Karbid Gas, vergleichbar mit den Petroleum Lampen am Fahrzeug.

28

Montag, 27. Februar 2023, 22:56

Moin,
also ist bläulich-weißes Licht gar nicht so verkehrt...
Mittlerweile hab ich auch ein kleines Video fertig, guckst du hier... Voiturette im Video


Grüße aus EF
Jürgen

Werbung