Sie sind nicht angemeldet.

Wettringer

Administrator

  • »Wettringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 701

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. November 2022, 14:07

AUDI RS e-tron GT

Bausatzvorstellung: AUDI RS e-tron GT





Modell: AUDI RS e-tron GT
Hersteller: Revell
Modellnr.: 07698
Maßstab: 1:24
Teile: 71
Preis: UVP 34,99 €
Herstellungsjahr: 2022
Verfügbarkeit: Neuheit - Erstauflage
Besonderheiten: Easy-Click System


Die Karosserie – in blau gespritzt – Fluch und Segen zugleich!










Der Spritzrahmen mit den Klarsichtteilen – Einwandfrei ohne irgendwelche Schieren!


Die Chromteile – ebenfalls sauber und einwandfrei!




Die Reifen – sehr schön profiliert, aber aus Lizenzgründen unbeschriftet!


Der Decalbogen ( links ) und der Stickerbogen ( rechts) lassen keine Wünsche offen. Wie gewohnt gestochen scharf gedruckt!


Der Bauplan


Die Karosserie nochmal im Detail: Schlieren durch den Spritzvorgang durchziehen den gesamten Audi. Sinkstellen an der Frontschürze wie auch an den hinteren Seitenteilen, die auf jeden Fall verspachtelt werden sollten. Danach beim Lackieren am Besten einen Unilack verwenden, da man oftmals die Flussspuren auch weiterhin sehen wird.



Fazit: Das Modell gibt das Original sowohl von der Linienführung als auch von den Proportionen sehr gut wieder. Sogar die Räder sind in Größe und Breite originalgetreu verkleinert worden. Aufgrund der Ausführung als „Easy-Klick“ dürfte der Bausatz auch Neulinge sicherlich zu einem positiven Ergebnis kommen lassen. Leider ist die Karosserie durch die Flussspuren beim Spritzvorgang unlackiert nicht sehr ansehnlich. Ein paar leichte Trennnähte wie auch Sinkstellen müssen beseitigt werden. Eine Lackierung ist deshalb eigentlich nicht zu vermeiden.

Zum Baubericht: Wird folgen....

Zur Bildergalerie: Wird folgen....

2

Donnerstag, 24. November 2022, 16:00

Ich habe ganz ähnliche Erfahrungen mit dem Bausatz gemacht.
Die Proportionen und auch den Detailierungsgrad finde ich für einen solchen Bausatz ganz gut.

Für einen Easy-Click-Bausatz ist die Karosserie aber eigentlich nicht sauber genug.
Ich hatte vorne am Stoßfänger Sinkstellen, auf den hinteren Kotflügeln und auf dem "Spoiler". Zudem sehr viele Schlieren und die ein oder andere Trennnaht.
Hängt natürlich auch immer von der Erwartungshaltung ab. Wer nur schnell zusammenstecken möchte, für den passt es natürlich.
Im Bau:
Revell Mclaren 570S

3

Donnerstag, 24. November 2022, 20:12

Das Click-System dient wohl vor allem dazu, jüngere oder unerfahrene Modellbauer an dieses Hobby zu binden.
Eigentlich eine gute Idee. Das macht ja nicht nur Revell so.
Unverständlich dann aber, dass ein komischer Kunststoff benutzt wird, der gräßliche Schlieren hat. Ich dachte, das war manchmal noch in früheren Zeiten so, aber heute, im Jahr 2022 immer noch Schlieren ??
Und dann die Sinkstellen. Wer will schon ein fertiges Modell haben mit Dellen und Löchern drin. Auch ein Anfänger wird das nicht besonders schön finden. Ich habe auf einer Modellbaumesse mal beim Revell-Stand nachgefragt wieso der Herstellungsprozeß so eilig gemacht wird, dass der Kunststoff nicht richtig auskühlen kann bevor er entnommen wird und man dann das Problem von Sinkstellen hat.
Die Antwort war 08/15. Der Kunde kann bei Revell Ersatz anfordern. Na super, wenn aber komplett alle Teile so sind.??
Genauso erging es mir mit knatsch-weichen Gummireifen, die nach einer Dauer von ein paar Monaten platte Reifen bescheren. Der Ersatz den ich von Revell bekam war exakt ebenfalls knatsch-weich. ;(
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: die hier gezeigten Modelle im Thread "Querbeet". --- Ansonsten viel Gartenarbeit beim Erstellen eines neuen Gartens auf einem komplett runtergekommenen Geröll- und Müll-Grundstückes. usw ........ :wink:

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

07698

Werbung