Sie sind nicht angemeldet.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 22. August 2021, 18:22

Ausgabe 23

Die Ausgabe 23 enthält 6 weitere Teile für den Leiterramen des U 406.

Wie immer befindet sich die Lieferung in einem Mehrkammer Folienbeutel



Wir haben die beiden Haltewinkel für den Tank, die beiden hinteren Federböcke sowie die Zylinder für die Hinteren Stoßdämpfer erhalten.



Im ersten Schritt montieren wir die Zylinder in die Federböcke und schrauben diese an den Rahmen.







Nun werden die beiden Haltewinkel für den Kraftstofftank am Rahmen befestigt.



und ich habe mich erinnert, dass meine Schneidematte eine weiße Seite hat, da sehen die schwarzen Teile gleich viel besser aus.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 26. August 2021, 08:39

Ausgabe 24

Es geht mit dem Heft und den Teilen aus der Ausgabe 24 weiter. Wir haben die Teile für den hinteren Querträger sowie die Anhängerkupplung erhalten.



Im ersten Schritt wird die Buchse für die Heckzapfwelle von hinten an den Querträger geschraubt.





Dann wird das Zugmaul am Lagerbock befestigt.



Hier ist die Aufnahme quadratisch geformt was leider ein Drehen des Zugmauls, wie im Original. verhindert.

Auch das es erstmal befremdlich erscheint, dass der Hebel und Bolzen von unten geführt werden.
Es ist wohl so, dass das Zugmaul im Original um 360° gedreht werden kann um oben, wenn ein Heckkraftheber montiert ist mehr Freiraum zu haben.
Die drehbare Hängerkupplung dient auch dazu ein Mitreißen der Zugmaschine zu verhindern falls der Anhänger mal kippen sollte.
Schade das Hachette diese kleine Funktion nicht umgesetzt hat.



Der fertig montierte Heck-Querträger



Bleibt zu hoffen, dass Hachette das Zugmal beabsichtigt mit dem Hebel nach unten geplant hat.
Soll bedeuten, ich hoffe, dass hier noch Anbauten z.B. ein Heckkraftheber kommen werden.
Jedenfalls habe ich noch kein Bild vom Modell von hinten gesehen und ohne diese Anbauten wäre eine verdrehte Anhängerkupplung völlig falsch.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 29. August 2021, 10:47

Ausgabe 25

Mit dem Heft Nummer 25 haben wir einige Kleinteile erhalten, aber es gibt etwas zu tun.



Die Einzelteile aus dem Blister



Im ersten Schritt sollen die Leitungshalter an den Rahmen gesteckt werden.
Leider gibt die Bauanleitung hier nicht sehr viele Hinweise wo genau diese platziert werden sollen.



Ich empfehle den Rahmen umzudrehen, hier sieht man deutlich wo genau die Halter aufgesteckt werden.





Alle 6 aufgesteckten Halter



Jetzt werden die Anschlüsse auf die Leitungen gesteckt. Bei mir haben beiden Leitungen unterschiedliche Durchmesser aber das soll wohl so sein.



Ich habe die Anschlüsse zusätlich mit einen kkleinen Tropfen Sekundenkleber gesichert.



Gleiches für die anschließende Montage in der Anschlusshalterung



Dies ist umso wertvoller da die ganze Amatur umgedreht und auf den Rahmen gesteckt werden soll.
Auch hier habe ich das Ganze mit einem kleinen Tropfen Sekundenkleber am Rahmen gesichert.



Nun werden die beiden Leitungen am Rahmen rechts und links entlang nach vorn geführt und ein kleiner Bremsdruckverteiler in das kleine Loch am Rahmen positioniert.



Im Vorletzten Schritt dieser Ausgabe schrauben wir den Zwischenhebel für die Handbremse an einen der Querträger im Rahmen.



Und zu guter Letzt verstärken wir den Rahmen mit einem zusätzlichen Querträger


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 29. August 2021, 11:49

Ausgabe 26

Wir beginnen mit dem Bau der Vorderachse.



Der Spurhebel wird an die Spurstange geschraubt.





Anschließend schrauben wir ein Ausgleichsgehäuse an das Unterteil der Vorderachse





Zum Schluss werden die Achsstreben sowie die Spurstange an die Vorderachse geschraubt.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 29. August 2021, 11:55

Ausgabe 27

Es geht an der Vorderachse weiter.





Eine Halterung wird an das Unterteil der Vorderachse geschraubt.



Anschließend wird die Vorderache geschlossen.





Nun kann das auch Ober und unterteil bestehende Schubrohr befestigt werden.



Die Achsstreben werden auf dem Schubror befestigt.



Hier halte ich das ganze mal in meiner Hand um zu verdeutlichen, wie große das ganze wird.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 31. August 2021, 18:10

Ausgabe 28

Im Folienbeuten der Ausgabe 28 finden wir die Bauteile für die Federung der vorderen Achse.



Bis auf die oberen Hülsen der Stoßdämpfer ist wieder alles aus Metall. Und genau mit diesen Hülsen beginnen wir den 28. Bauschritt.



Natürlich werden diese mit je einer Schraube rechts und links am Rahmen montiert.



Dann kommt die Vorderachse zum Einsatz, an ihr werden die Unterteile der Stoßdämpfer angeschraubt.



Die Achse wird wieder umgedreht und die Federteller sowie die Schraubenfedern sollen aufgelegt werden.



Leider ist dieser Bauschritt in der Anleitung nicht genügent erklärt und die Abbildung ... naja es ist ein Foto da aber erkennen kann man nichts.



Kommen die Teller nun so herum auf die Stangen



oder so herum?



Ich habe mich für die letztere Variante entschieden da so die Federn auch besser aufliegen. Ich denke das muss so sein.



Nun sagt die Anleitung das der Rahmen umgedreht werden soll um diese Baugruppe aufzulegen.
Danach soll das ganze wieder umgedreht werden damit man die Achse anschrauben kann.

Dies ist in meinen Augenn nicht zu empfehlen. Ich habe die Achse einfach auf den Tisch gelegt und den Rahmen draufgestellt.
Federn eingefädelt und Schrauben rein, fertig.







Mein Fazit noch zur Federung, diese ist extrem fest, ein Federweg ist nur mit enorm viel Kraft zu erzielen.
Ich werde dies aber nicht groß ausprobieren da ich Angst habe, dass die kleine Schraube mit der das Ganze angeschraubt wurde ausreißt.

Beim Einfedern jedenfalls bewegt sich die gesamte Ache nach vorn und hinten, was so in Realität ja definitiv nicht passiert.
Auch die Stoßdämpferfedern sind so fest das sie beim Einfedern die Achse eher nach hinten drücken als das sie einfedern.
Diese Bewegund belastet in meinen Augen die obere Federaufnahme enorm, ich lasse es einfach.

Auf jedenfall wird der U406, wenn er dann mal fertig ist nicht durch sein Eigengewicht in die Kniee gehen.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 2. September 2021, 07:58

Ausgabe 29

Die Ausgabe 29.

Beim öffnen der Schachtel bemerkte ich sofort das mich aus dem Folienbeutel eine Stange angrinste.
Ein Blick in die Anleitung sagte mir das da noch eine zweite Stange bei sein muss, welche ich dann auch im Karton fand. Glück gehabt, alles da.





Im ersten Schritt soll die Verbindungsstange an die Lenkstange geschraubt werden.



Schön das es was zu tun gibt aber dies sind für mich solche Bauschritte die keinen Spaß machen.
Das Teil hätte problemlos aus einen Stück gefertigt werden können und der Zusammenbau war recht schwierig.
Die Schrauben, entweder wieder etwas zu lang, wollten einfach nicht anziehen.

Mit etwas Nacharbeit habe ich die Verbindung aber vollständig hinbekommen und der Lenkhebel kann montiert werrden.



Da die Öse nicht im Winkel zur hinteren Nase steht, stellte sich jetzt nur die Frage, von welcher Seite wird diser Lenkhebel montiert?
Die Anleitung war hier wiedereinmal keine Hilfe den die Abbildung sagt nichts dazu aus.
Die Beschreibung "Die Pfeile weisen darauf" kann man völlig vergessen.

Ebenso ist gut zu sehen, dass auch die Bauer bei Hachette Schwierigkeiten hatten die Verbindungsstange mit der Lenkstange schlüssig zu verbinden.



Erst ganz am Ende in der Abbildung des Bauergebnisses ist die Lage der Nase und die Einbaurichtung des Lenkhebels erkennbar.



Jetzt wird der Stab für den Querlenker eingeschraubt ...





... und ein winziges Bauteil, ein Ventil oder ein Verteiler oder wie die Bauanleitung schreibt ein Druckregler auf das Differenzial gesteckt.
Obwohl dieses kleine Stück Kunststoff recht fest einzustecken war, habe ich es zusätzlich mit einem kleinen Tropfen Sekundenkleber gesichert.



Das komplette Bauergebnis nach der Ausgabe 29 in der Übersicht.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

38

Freitag, 3. September 2021, 17:45

Ausgabe 30

moin liebe Unimog Freunde,

die Auisgabe 30 ... ja was soll ich schreiben... Es gibt zwar was an der Lenkung zu tun aber die Teile hätten locker aufgeteilt auch in einer der Vorherigen Ausgaben geliefert werden können.
Aber wie die Vorschau uns verrät, es wird noch besser.
Mit der Ausgabe 37 und 39 werden wir nur jeweils einen Reifen erhalten. Ja wirklich nur ein Reifen mehr nicht, es wird nichts zu montieren sein da die Felge erst in danach folgenden Ausgaben kommt.

Aber gut kommen wir zur Ausgabe 30 zurück.



Wir montieren einen Haltewinkel an den rechten Achsschenkel





An dieses Gebilde wird die Bremsabdeckung angeschraubt.







Anschließend Schrauben wir des Ausgleichsstück, wie wir es auch schon in der Nummer 26 für die andere Seite hatten an.
Dies ist so ein Teil welches problemlos auch in der 26 hätte liegen können, die Achse zur Montage war ja schon da.



Dann wird der Lenkspurhebel befestigt



Und der Achsschenkel mit Bremsabdeckung kann montiert werden.





Nun wird die Lenkstange aus der Ausgabe 29 angeschraubt



Und wieder eine Bild der Gesamtbaustelle



Wie ich oben bereits geschrieben habe wird ja in der 37 und in der 39 jeweils nur ein Reifen geliefert.
Da es demzufolge nichts in der Bauanleitung gibt wird uns in der 37 ein sehr wertvoller Tip gegeben. In der Anleitung zur 39 ist einfach mal nichts drinn, klasse!



Ein gerader Pfeil weißt auf eine bestimmte Stelle hin, Modellbau extrem, das ist ein Spaß...

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 5. September 2021, 14:06

Ausgabe 31

Mit der Ausgabe 31 haben wir die Bauteile der letzten Lieferung abgeschlossen.



Wir beginnen mit dem Zusammenbau der hinteren Achse.







Und wieder ein Gesamtbild. Weiter wird es damm mit den Ausgaben 32 bis 35 gehen.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 28. September 2021, 15:23

moin,

wie ihr eventuell bereits mitbekommen habt, jedenfalls habe ich entsprechende Zuschriften erhalten, werden die 3 restlichen Reifen und Felgen jeweils getrennt geliefert.
Ich habe die in meinen Augen sehr nervende Streckung der Serie angemahnt und bekam heute Antwort vom Produktmanager.

"Hallo Marek,

Ja, die Sache mit den Rädern ist mir auch vor 2 Wochen aufgefallen und natürlich ärgerlich.
Wir haben da vom Hersteller keine spezifischen Informationen zu bekommen.
Wir versuchen beim nächsten Mal so etwas frühzeitig zu erkennen und anzupassen, jetzt ist es leider dafür schon zu spät.

..."


Ich weiß nicht wie genau das abläuft aber es scheint so zu sein, dass die Ausgaben bereits vom Hersteller des Modell so aufgeteilt werden und Hachette diese lediglich vertreibt.
Ich hoffe das in zukünftigen Sammlungen einfach mehr darauf geachtet wird.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 7. Oktober 2021, 13:00

moin,

hier ein kleiner Nachtrag zur Ausabe 19, die Trittbretter.



Im Bausatz sind diese geschlossen dargestellt, ich habe mit einem 2 mm Boher die Löcher aufgebohrt.





Und nochmal ein Bild der Original Stufen.


Beiträge: 147

Realname: Torsten

Wohnort: Lipperland Detmold

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 7. Oktober 2021, 18:41

Hallo :wink:

"Ich weiß nicht wie genau das abläuft aber es scheint so zu sein, dass die Ausgaben bereits vom Hersteller des Modell so aufgeteilt werden und Hachette diese lediglich vertreibt."
Ich vermute das die Tüten mit den Teilen in China gepackt werden, daher muß Aufteilung schon vorher geplant sein.
Hachette wird wohl tatsächlich nur als Verleger aktiv sein. Die Modelle sind dann nur noch Auftragsarbeit..... :nixweis:
Die Trittbretter bohre ich auch auf, bietet sich gerade zu an. :ok: Welche Schrauben/Mutter hast du eigentlich für die Felgen verwendet?

Gruß
Torsten :wink:

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 7. Oktober 2021, 20:22

moin,

Hatte ich eigentlich dazu geschrieben aber gern hier nochmal.
Es sind schwarze M2 x 12 mm und dazu schwarze selbstsichernde Muttern in M2.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 17. Oktober 2021, 13:07

Ausgabe 32

Mit den Bauteilen der Ausgabe 32 bauen wir an der Hinterachse weiter.



Es werden die Stoßdämpfer an die Achsschenkel geschraubt



gleiches für die andere Seite



Anschließend werden diese Teile an die Achsschale der vorherigen Ausgabe montiert.



Nun können die Achsstreben befestigt werden.



Als letzter Schritt wird der Querlenker (Panhardstab) montiert.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 17. Oktober 2021, 14:17

Ausgabe 33

Die Hinterachse wird montiert und an den Rahmen geschraubt.



In den ersten Schritten dieser ausgabe sollen die Zapfen an die Achsschale geschraubt werden.
Leider gibt die Bauanleitung wenig Auskunft welcher Zapfen an welche Seite montierrt werden soll.



Es empfiehlt sich in der Anleitung nach vorn zu blättern, hier sieht man, dass die Zapfen auf der Innenseite stehen sollen.



Nun können die beiden Achsschalen zusammengeschraubt werden.



Im nächsten Schritt werden zwei Aufnahmen mit Schellen an die Achse gesteckt.



Ja nur gesteckt, ob und was hier noch montiert wird wird sich zeigen. Es kann aber auch nur Deko sein.



Nun beginnen wir mit der Montage der Federung.



Die großen Federn sollen auf die Teller aus der Ausgabe 32 aufgelegt werden.
Dies funktioniert nur bedingt. Ich habe eine Parallelzange genommen und die Teller mit den Feder mit einem kräftigen Druck zusammengeführt.



Nun konnten die Federn auf die Zapfen geschoben und die kleineren Innenfedern eingelegt werden.



Im nächsten Schritt werden die kleinsten Federn dieser Ausgabe in die Stoßdämpfer gesteckt.



Anschließend soll das Ganze ungedreht und auf den Rahmen gelegt werden.
Allerdings benötigt man hierfür wieder sechs Hände und da ich die nicht habe habe ich einfach den Rahmen auf die Achse gelegt und alles festgeschraubt.



Das Ergebnis nach Ausgabe 33


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 17. Oktober 2021, 16:54

Ausgaben 34 + 35

Jetzt fasse ich wieder 2 Ausgaben zusammen da die gelieferten Teile leider wieder nur eine Streckung des Abos beinhalten.



Die Ankerplatte sowie das Vorlegegehäuse hätte ruhig auch bei der Achse mitgeliefert und der Auspuff komplett in einer Lieferung sein können.

Montieren wir also erst das Vorlegegehäuse sowie die Bremsankerplatte.





Nun folgen sämtliche Leitungen der beiden gelieferten Ausgaben.



Leitung 1





Leitungen 2 + 3 + 4







Leitungen 5 + 6





Leitungen 7 + 8



Kommen wir zum Auspuff und montieren erst das Rohr an den Entschalldämpfer aus Ausgabe 34



Anschließend das Endrohr aus Ausgabe 35



Nun kann alles an den Rahmen



und mit der Abdeckung geschlossen werden



Das Ergebnis dieser beiden Ausgaben


Beiträge: 147

Realname: Torsten

Wohnort: Lipperland Detmold

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 19. Oktober 2021, 17:50

Hallo Marek, :wink:

das mit den Schrauben bei den Rädern hatte ich total übersehen. Danke nochmal. :ok:

Bei der Leitung 1 (Handbremsseil) hast du dich am Ende verschaut, das Ende kommt an den Nippel von 17C (Handbremsgehäuse) nicht an den Rahmen.
Schade ist, dass die Auspuffrohre leider nur aus Kunststoff sind. Gerade beim "Rohr" wo man später draufschauen kann, unter der Pritsche, sieht man die Auswerferstellen am Spritzgussteil.
Ich meine, wenn es unbedingt Kunststoff sein soll, dann aber die Markierungen nach unten. :(
Ansonsten kann man wegen der Qualität kaum meckern. :ok:

Gruß Torsten :wink:

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

48

Samstag, 6. November 2021, 14:12

moin,

Danke für den Hinweis, da habe ich was falsch aus der Anleitung gelesen. Wird natürlich korrigiert.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

49

Samstag, 6. November 2021, 14:15

Ausgabe 36

Mit der 36 haben wir den Kühler erhalten.



Die Lackierung hat eine sehr gute Tiefenwirkung, wenn man den Kühler kippt entsteht ein interessanter Farbwechsel.





Zur Montage gibt es nicht viel zu schreiben, ruck zuck erledigt.




keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

50

Samstag, 6. November 2021, 14:24

Ausgabe 37 + 38 + 39

Mit den kommenden drei Ausgaben erleben wir eine Abostreckung in Reinstform.



Das ist schon sehr betrüblich zumal es für den Kioskkäufer nichts zu bauen gibt.
Die Anleitung kann hier auch nichts beitragen, aber ein GANZ wichtiger hinweis wird uns gegeben.



Also wie wir ohne diese schlauen Tipss das Modell bis hier her geschafft haben ... ich weiß es nicht.

Aber gut, da ich ja immer vier ausgaben erhalte konnte ich ein zweites Rad montieren.

Ich bohrte also die Sackbohrungen mit einem 2,2 mm Boher durch





und kann nun die Bremsplatte mit der Felge verschrauben.







Nun sind bereits zwei Räder fertig



Noch das Profil anschleifen, die Bausatzreifen glänzen wirklich enorm.



Und eine Probeaufstellung.



Man man man, das Teil wird wirklich Riesig. Habe jetzt schon kaum noch Platz auf meiner Arbeitsfläche. (Die Schneideunterlage hat das Format A2)

51

Samstag, 6. November 2021, 16:11

Habe ich jetzt was überlesen.... welche Größe haben deine Radschrauben? M2,5 oder M2 ??

Hast du schonmal ein Rad vorne montiert? Ich habe bei meinem mal alle 4 Räder montiert und festgestellt, das sie beim lenken sofort am Tritt anschlagen. Mich würde nur interessieren ob ich da was falsch montiert habe oder es bei allen so ist?
...alle haben ein Laster, ich hatte hunderte....! :thumbup:

Gruß Frank

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

52

Samstag, 6. November 2021, 17:05

moin,

Es sind schwarze M2 x 12 mm Inbus und dazu schwarze selbstsichernde Muttern in M2.

Habe den Lenkeinschlag gerade ausprobiert, ja die Lauffläche vom Reifen liegt fast plan an der Schräger von der Stange des Auftritts.



Ich denke aber das wenn die Lenkung verbunden ist, diese garnicht soweit einschlagen wird.

53

Sonntag, 7. November 2021, 09:17

Danke für die Info mit den Schrauben. Ich habe auch M" Schrauben verwendet, nur wunderte mich das du dafür 2,2mm Löcher gebohrt hast. Ich habe Gewinde geschnitten und die Schrauben von hinten eingeschraubt.

Zum Lenkeinschlag muss ich nachher mal Bilder machen, denn mein Reifen kommt nicht mal am Trittblech vorbei. Aber wie du schon schreibst, wird die Lenkung nachher eh nicht mehr funktionieren
...alle haben ein Laster, ich hatte hunderte....! :thumbup:

Gruß Frank

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 7. November 2021, 12:03

Hast du eventuell die trittbretter vertauscht?
Die längere Seite zeigt nach hinten.

Und wozu die Arbeit mit dem gewinde schneiden, es kommen doch Muttern von außen drauf.

55

Sonntag, 7. November 2021, 12:40

Das mit den Gewinden mache ich aus Gewohnheit bei meinen Funktionsmodellen immer so. Sind ja schließlich Stehbolzen und so kann ich die Räder einfach durch lösen der Muttern, wie im Original runter nehmen. Der Optik halber macht deine Variante keinen Unterschied.

Zum Thema Einstiege habe ich hier mal was gepostet, möchte deinen Baubericht nicht verunreinigen.
...alle haben ein Laster, ich hatte hunderte....! :thumbup:

Gruß Frank

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

56

Donnerstag, 18. November 2021, 09:57

Ausgaben 40 + 41 + 42

Mit den Ausgaben 40 bis 42 haben wir die Räder soweit komplett.



Die gelieferten Teile in ihren Verpackungen



Die Felgen sind mit jeweils 4 Schrauben schnell zusammengeschraubt und alle Räder einschließlich dem Ersatzrad sind nun fertig.



im Moment wiegen die 5 Räder stolze 2,9 kg



Wenn alle Bremstrommeln sowie die Schrauben montiert sind, lege ich die Räder nochmals auf die Wage

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 594

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

57

Freitag, 19. November 2021, 19:36

Ausgabe 43

mit dem Heft Nummer 43 haben wir die Bauteile für die vordere Schutzplatte erhalten.



Wir schrauben erst die linke Seite des Halters zusammen



und dann die rechte Seite



Für die langen EM Schrauben benötigt man anfangs recht viel Kraft, dann drehen sie sich relativ leicht weiter.
Hier sollte man definitiv das Gewinde vorschneiden.

Nun wird die Querstrebe eingeschraubt



und die eigendliche Schutzplatte kann montiert werden. Schade ist, dass diese nur aus Kunststoff ist.





Alles zusammen wird wieder mit den langen EM Schrauben am Rahmen besfestigt. Auch hier empfiehlt es sich das Gewinde vorzuschneiden.




Verwendete Tags

1:8, Hachette, Mercedes-Benz, U406, Unimog

Werbung