Sie sind nicht angemeldet.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 13. Februar 2020, 15:07

Trabant 601 deLuxe im Maßstab 1:8 von Hachette

moin,

nun starte auch ich meinen Baubericht, welchen ich ähnlich wie beim MB L1113 nicht fortlaufend zu den Ausgaben schreiben werde.
Ich weiß nicht aber einen OOB Bericht also Schraube AM in Teil XY usw. finde ich eher langweilig.
Von daher werde ich Euch hier bei der Entstehung und vor allem bei meinen Veränderungen auf dem Laufenden halten.

Beginnen wir mit der Motorhaube.

Diese hat auf der Innenseite im Original eine Dämmmatte welche hier im Modell glänzend mit der Außenfarbe lackiert geliefert wurde.
Mein erster Versuch diese wenigstens farblich abzusetzen gefiel mir nicht so und als ich dann den Hinweis bekam, das es sich bei der wagerechten Erhebung im oberen Bereich um den Benzin-Peilstab handelt, war mir schnell klar, dieser muss weg.













Die Beflockung ist mir irgendwie scheckig geraten aber für diese Filzmatte finde ich das jetzt garnicht so störend.



natürlich musste nun ein neuer Peilstab her, da ich damals auch einen breiten auf meinem Trabant hatte habe ich aus einem Stück Kabelbinder einen angefertigt.
Ob ich diesen so belassen werde steht noch nicht fest, kann ja leicht noch geändert werden.



Weiter ging es an der Motorhaube noch mit derSpritzdüse der Scheibenwaschanlage.



Mit einem 0,3 mm Bohrer wurden die Düsenöffnungen aufgebohrt



Etwas schwarze Farbe in die Vertiefung als Washing hätte es sicherlich auch getan


2

Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:06

Dein Stab gefällt mir nicht (irgendwie zu massiv)
Deine Matte hingegen ist der absolute Hammer!

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

3

Donnerstag, 13. Februar 2020, 21:19

Hallo Marek,

deine Dämmmatte kann sich sehen lassen, das Fleckige hat sogar was realistisches.
Ich muss mich mal zu diesem Beflocken Schlau machen. Meine Verzweiflungstat wurmt mich mittlerweile
richtig und das könnte eine wiedergut Machung sein. Das gefällt mir.

Und bitte nehm den Peilstab wieder weg.

MfG Rico

4

Sonntag, 16. Februar 2020, 10:47

Hallo Marek,

ein paar Fragen hätte ich noch an dich.

Hast du zum Beflocken den Speziellen Kleber oder nur die Farbe als Bindemittel verwendet?
Von wo hast du dein Beflockungs-Material herbezogen?
Und welchen Farbton hast du verwendet?
Hast du einen Elektrostaten dazu verwendet oder hast du die Flockeen nur eingestreut?

schönen Sonntag.
MfG Rico

5

Sonntag, 16. Februar 2020, 11:23

Baujahr

Hallo,

weiß jemand, welches Baujahr das Modell darstellen soll ?

mit fröhlichen Grüßen

Thomas

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 16. Februar 2020, 13:44

moin,

ist Euch mal aufgefallen das Hachette ihre Hompage überarbeitet hat? von funktionierenden Blinkern steht da jetzt nichts mehr ...

"Modell-Features

- Voll funktionsfähige Lenkung
- Einschaltbare Scheinwerfer und Bremslichter
- Motorhaube, Kofferraum, Fenster und Türen lassen sich öffnen
- Detailliert nachgebauter Motor inkl. Motorengeräusche
- Originalgetreu nachgebildete Gummireifen
- Mit dem legendären „Würdig 301” Wohnwagen"


in den Begleitzetteln der ersten Lieferung steht da noch was anderes, auf der Hompage war auch von funktionierenden Blinkern die Rede.



Nicht schlecht Nachträglich einfach was zu ändern, sehr schade ...

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Februar 2020, 14:04

moin,

Hier mal ein Link zu einem alten Bericht zur Viskosebeflockung.KLICK
Die Bilder sind nicht die Besten aber zeigen kurz um was es geht.

Solch ein Elektrostatisches Gerät brauchen wir hier nicht, erstens sind die verwendeten Viskoseflocken wesentlich kürzer / feiner
und zweitens sollen sie ja garnicht alle Senkrecht stehen wie es bei Gräsern bei den Modellbahnern gewünscht wird.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 16. Februar 2020, 14:26

moin,

bei meinem Trabant habe ich auch weiter gemacht. Der Kühlergrill war an der Reihe da mir das schwarze geschlossene Plastikteil so garnicht gefallen wollte.



Als erstes habe ich mir ein Bild erner Originall MAske im Netz gezogen und auf die 1:8er Größe scaliert und ausgedruckt.
Jetzt konnte ich diese einfach auflegen und mir die Löcher passend anzeichnen, aufbohren und auffeilen.



Die nächste Sache die anstand war das Lackieren. Hier habe ich erstmals mit Vallejo Model Color gearbeitet und ich muss sagen, ich bin begeistert.
Die Mischung an die ich mich rangetastet habe ist

8 x Weiß 951

2 x Blau 925

1 x Tiefschwarz 861

1 x Signalgelb 953

Da die Vallejo Farben matt austrocknen werde ich das alles jetzt noch mit Glanzlack überziehen und Euch dann mal Bilder zeigen.

Im Großen und ganzen finde ich den Farbton recht passend.
Vielleicht noch etwas zu dunkel. könnte man eventuell mit noch 1 - 2 tropfen Weiß heller machen bzw. mit einem Tropfen 953 den Gelbstick etwas erhöhen.




keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 17. März 2020, 09:24

Hallo,

weiß jemand, welches Baujahr das Modell darstellen soll ?

mit fröhlichen Grüßen

Thomas


moin,

Ausgabe 8 gibt uns hier klare Auskunft, das Typenschild



Dieses feine Schild soll mit im Verhältnis dazu riesigen Schrauben angebracht werden, das ging in meinen Augen garnicht.
Im Original war das Typenschild genietet, also klebte ich es einfach auf und klebte zusätzlich Stecknadeln in die Bohrungen.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 17. März 2020, 16:49

moin,

mit der Ausgabe 7 hatte wir die hinteren Radkästen und Nummer 10 die vorderen erhalten.
Der Vorderwagen sowie die vorderen Radkästen sind nur lose aufgelegt, da hier noch weitere Anbauten erfolgen.

Nach Ausgabe 7



und nach Ausgabe 10


11

Dienstag, 17. März 2020, 22:58

Das typenschilf kannste ruhig kleben, die Fahrgestell nr gegebenen falls auch. Mal bei echten trabant gucken da sind sehr viele geklebt ;) Insider wissen bescheid.....

12

Mittwoch, 18. März 2020, 08:14

Moin Moin,

ich habe noch ein erstes Paket mit allem Drum und Dran herum liegen.

Für die Tonne zu schade. Möchte das jemand von den Trabbibauern haben? Für Porto?

Wie schon öfter gesagt. Mit Sammelbausätze im ABO bin ich durch.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 30. August 2020, 16:44

moin,

ich will Euch mit der Bausatzvorstellung ja nicht langweilen und habe natürlich wieder einige der Teile verbaut.

Am Armaturenbrett wurden die Schalter sowie die Tachoeinheit verschraubt.







Weiter ging es mit der Halterung / Abdeckung der Lenkstange sowie der Montage des Zündschlosses.







Zum Zündschloss kann ich nur sagen das dieses sehr enttäuschend ist.



Es sieht auf den ersten Blick ganz gut aus aber leider ist es völlig ohne Funktion und einen Zündschlüssel wird es auch nicht geben.
Was bei der 2CV Ente so schön war, Zündschlüssel rein und los ging es mit dem Sound, wird uns beim Trabant versagt. Schade!

Ein weiteres Manko, der Schalthebel, schade das dieser nur eine Attrappe ist ein durchgängiges Schaltgestänge fehlt hier leider völlig.



Ich bin gespannt wie das im Motorraum gelöst ist.





Und wie es so ist durch das ganze hin und her ist der festmontierte Schalthebel abgebrochen ....



Und nun kommen wir zu einer Sache die mir so ganz böse auf den Magen geht.
Erst sollen wir etwas montieren um es in späteren Bauschritten wieder auseinander zu bauen.... das ist einfach nur sau blöd.

In diesem Fall geht es um das Lenkrad



Ich habe von Leuten gehört die Schwierigkeiten hatten das die Schraube richtig hält und die das Lenkrad zusätzlich mit Sekundenkleber angeklebt haben.
Für diejenigen sieht es jetzt ganz schlecht aus, da die Lenkstange ohne Demontage des Lenkrades nicht eingebaut werden kann.

Ich selbst hatte nur Probleme das Sachsenring Logo auf dem LEnkrad ohne Beschädigung heraus zu bekommen.
Diese kleine Kappe schließt völlig bündig ab und steckte wirklich schwer fest. Am Ende ist alles gut gegangen.

Nur warum machen die sowas? Das ist einfach nur völlig unnötig.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

14

Montag, 21. September 2020, 12:47

moin,

ich habe mal wieder einige Hefte des Trabant 601 zusammengeschraubt.
Viel außergewöhliches gabe es hier nicht zu berichten, alles passte gut und ließ sich einfach montieren.

Die hintere Radaufhängung







Die selbstklebenden Filzmatten sehen sehr gut aus, sind perfekt zugeschnitten und lassen sich super werarbeiten.






keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 18. Oktober 2020, 15:02

Fehler Fehler Fehler

Das ein Sitz in drei Lieferungen kommt ist schon eine Sache für sich aber die Fehler in der Bauanleitung sind echt ein riesen Lacher :abhau: :bang:

Als erster großer Fehler, die Bauanleitung spricht die ganze Zeit vom Beifahrersictz und baut den gelieferten auch auf der rechten Seite ein.
Es handelt sich aber eindeutiog um den Fahrersitz.
Der Griff zur Verstellung der Lehne sowie der kleine Zughebel zum Vor- und Rückschieben des Sitzes befinden sich im Original auf der Türseite, nicht innen bei der Handbremse.

Ich fange mal mit der Bodenplatte des Sitzes an, diese ist in der Anleitung verdreht eingebau worden.





Dies würde am Modell das so aussehen und man müsste mit den Schrauben schon ordentlich Druck ausüben um diese so festzuschrauben wie es die Anleitung wünscht.





Dreht die Platte einfach um, dann passt alles wie es sein soll





Weiter geht es mit den Sitzschienen bei deren Montage wir einen wunderbaren Hinweis in der Anleitung finden



Wenn man sich daran hält bauen wir die beiden Schienen in unterschiedlichen Richtungen ein



was am Modell so ausehen würde



Es ist unverständlich da die Aussparungen in der Bodenplatte eine eindeutige Baurichtung angeben



So sollte es richtig sein



Auf disem Bild sind nochmal alle Fehler auf einmal zu sehen

1. Fahrersitz auf der Beifahrerseite
2. Sitzschienen in unterschiedlichen Richtungen montiert
3. Bodenplatte am Sitz verdreht eingebaut



Unverständlich das gleich 3 Fehler in der Bauanleitung dieses Bauschritts auftauchen ... bin gespannt was hier noch so alles kommen wird.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

16

Montag, 19. Oktober 2020, 10:59

moin,

ich habe Hachette angeschrieben und auf die Fehler aufmerksam gemacht, mal sehen ob und wie sie reagieren.

Mit den neuen Ausgabe ist natürlich der "richtige" Fahrersitz gekommen, in der Bauanleitung ist schön zu sehen das beide Sitze exakt gleich sind, obwohl sie die Verstellhebel doch jeweils an den außenseiten haben müssten.



Der Fehler mit den verdrehten Sitzschienen wurde behoben, die falsch herum eingebaute Bodenplatte ist aber wieder so in der Beschreibung



Am Modell würde das dann wieder so aussehen



Wie bereits bei dem anderen Sitz beschrieben, dreht sie einfach um und der Sitz ist korrekt zusammengebaut.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

17

Montag, 19. Oktober 2020, 11:10

Mit der Ausgabe 35 ist die Hutablage geliefert worden, welche mir so garnicht gefällt.

Sehr schade ist, dass Hachette hier nicht auch so einen selbstklebenden Filzaufkleber wie im gesamten Innenraum geliefert hat.



Ich will dies hier gleich nochmal dazu nutzen um Schritt für Schritt eine Beflockung zu erklären.

Ihr benötigt ein kleines Teesieb, ein größeres Blatt Papier, Beflockungsmaterial, passende Farbe für den Untergrund und einen großen Pinsel.



Bereitet Euch alles vor, also Flocken ins Sieb und die Farbe. Dies ist wichtig da hier alles recht schnell gehen muss.
Da ich jetzt auf Acryl umgestiegen bin, muss dies sogar noch schneller gehen da die Vallejo relativ schnell antrocknen und die Flocken dann schlechter halten.



Also Farbe großzügig auftragen und sofort mit dem Sieb schön gleichmäßig das Beflockungsmaterial aufstreuen.



Nach nur wenigen Minuten kann das Obkjekt abgeklopft



und das Überschüssige Material, dank denm unterligenden Bogen Papier, wieder in sein Gefäß zurückgeführt werden.



Mit dem Ergebnis bin ich jedenfalls sehr zufrieden.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 27. Oktober 2020, 14:34

moin,

habe nach langer Suche ein Prospekt von damals gefunden in dem die Sitze genau so dargestellt wurde.

Bedeutet, bei beiden Sitzen befindet sich der Griff für die Lehnenverstellung auf der linken Seite.


Beifahrerseite, Sitz ohne Griff rechts


Beide Griffe jeweils auf der linken Seite

Das kannte ich so garnicht, alle mir bekannten Trabbis haten diesen Griff immer auf der jeweiligen Türseite aber Hachette hatte hier wohl ein frühes Modell als Vorlage bei dem diese nun einmal so war.
Also bauen wir die Sitze so wie sie geliefert wurden und alles ist gut.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 24. November 2020, 08:40

moin,

habe zwischendurch mal was gebastelt.













Insgesamt besteht eine Matte aus 620 beigen und 186 braunen Perlen, aufgefädelt auf nur 694 cm Nylonfaden.
Ja es ist tatsächlich ein einzelner durchgängiger Faden und es dauerte ca. 12-14 Stunden diese Matte zu knüpfen ;( :bang:

Ich wollte eigentlich zwei machen aber da ich nun eine Fahrerfigur in 1:8 habe und dieses Fädeln eine echte Strafarbeit ist, kommt die fertige Matte auf den Beifahrersitz und gut ist es.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 17. Februar 2021, 10:26

moin,

an dieser Stelle will ich Euch die aktuellen Fortschritte am Trabanten zeigen.

Die Bauanleitung wirft mal wieder Rätzel auf, wo bzw. in welcher Schraube steckt hier der Schraubendreher?
Und was auch lustig ist, die Abdeckung vom Lüfterrad ist in der Bauanleitung falsch herumm montiert.





und gleich nochmal eine äußerst schlechte Darstellung







Der Motor ist soweit zusammen und ich finde er sieht schon nicht schlecht aus.










keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 7. März 2021, 18:19

Nachdem nun alle Teile für den Auspuff geliefert wurden konnte ich alles Silber anpinseln.

Hier habe ich bewusst grob gearbeitet um eine Zinkoberfläche annähernd zu erzeugen.

Weiterhin habe ich die beiden Luftschläuche mit dünnem Draht umwickelt um so die Alu-Kopexrohre zu immitieren.

Sehr schade und vor allem unverständlich sind hier die beiden Schraublöcher am Vorschalldämpfer, warum diese nicht auf der Rückseite sind, wo man sie auch später nicht sehen kann ist fraglich.







Für die Verlegung der Bremsleitung habe ich aus dünnen Alustreifen kleine Schellen gebogen, diese schwarzen Klebebandstreifen halten eh nicht und sehen zudem auch noch ... aus.


keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 14. April 2021, 10:59

moin,

ich habe mal wieder was am Trabant gemacht und die Batterie eingebaut.

Hier wurden wie auch schpon beim Tank kleine Filzaufkleber angebracht. Diese sind im Original kleine Gummiplätchen.



Die Befestigung gefällt mir garnicht, der Winkel müsste oben direkt auf der Kante der Batterie sitzen und diese nach schräg unten verpannen.



Die Gewindestangen sind auch äußerst grob dargestellt.
Momentan habe ich aber nicht so richtig Lust diese umzubauen.



Hier kommt man aber sehr gut rann, sodas ich mich gegebenenfalls später darum kümmern kann.

23

Mittwoch, 14. April 2021, 11:37

Hallo Marek,

eigentlich interessiert das mit der falschen Batteriebefestigung kaum jemanden.

Aber für uns (ehemalige DDR-Bürger) die wir fast alle dieses Teil selber gefahren,
gehegt, gepflegt und repariert haben, erachte ich einen Umbau dieser Halterung für zwingend notwendig.

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 2. Mai 2021, 11:33

moin,

da jetzt alle Teile für die Türen geliefert wurden konnte ich mich ransetzen und diese überarbeiten.

Die Innenverkleidungen der Türen gefielen mir so garnicht, rechts sehtr ihr die Bausatzteile und links meine überarbeitete Version.



Besonders die sichtbaren Schrauben an den Kartentaschen gehen überhaupt nicht.



überklebt sind diese schon mal weg



Dann fehlen die sichtbaren Schrauben am Zuziehgriff und an der Fensterkurbel



Also aufgebohrt und 0,6 mm Schrauben verbaut



Hier nochmal die neue Türverkleidung im Ganzen



Ebenso am Schließkasten an der Seite, der Schließstern isieht ganz gut aus aber die Befestigungsschrauben fehlen.



also auch hier Löcher gebohrt und Schrauben eingesetzt


25

Sonntag, 2. Mai 2021, 14:27

Sehr sehr gut Marek.

Als Trabant Fahrer sieht man solch Details doch gerne.

Aber... du machst dir die Mühen mit den Schrauben an Griffen und den Schließern, lässt die Batterie aber so unbeobachtet.

Geb dir nen Ruck. Das Ergebnis wird dich auf jeden Fall überzeugen.
Mfg Max

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

26

Montag, 3. Mai 2021, 07:28

moin,

nein natürlich nicht, die Batterie ist überarbeitet, Bilder folgen.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 5. Mai 2021, 07:31

wie versprochen reiche ich hier die Bilder der überarbeiteten Batterie nach.

Als Erstes ein Bild der Original Batterie



Hier meine farblich überarbeitete Version



an den Polklemmen habe ich mit einem 1,5 mm Locheisen eineLeichte Kante eingeprägt um die Klemme vom Batteriepol deutlicher zu machen.



Da ich keine so dünnen Gewindestangen da hatte habe ich die Halterung aus Messingdraht gebogen und dünne Spiralschläuche drüber geschoben.



Lackiert siehts ganz gut aus, im Vordergrund das Bausatzteil



Und alles Eingbaut, der Deckel wird wohl nicht wieder montiert werden, an meinem Trabant damals hatte ich damals auch keine Abdeckung auf der Batterie.




keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 6. Mai 2021, 16:04

moin,

ich hatte Euch ja gerade erst die Türen gezeigt.



diese hässlichen Löcher waren mir von Anfang an ein Dorn im Auge und wie ich aus anderen Quellen erfahren habe geht es vielen Anderen auch so.

Dieses Problem habe ich natürlich an Hachette geschrieben und auch einen Vorschlag unterbreitet, dass man dies ähnlich wie beim Nachschalldämpfer mit den Stöpseln, beheben kann.
Heute habe ich folgende Antwort erhalten.

"... Wir können wahrscheinlich in Ausgabe 90 ein paar Stopfen für die Löcher in den Türen liefern, um das ganze ein wenig ästhetischer zu gestalten."

Also werden hellblaue Kappen kommen die wir in die Vertiefungen der Schraubenlöcher stecken und die Sache sollte kaum noch sichtbar sein.

keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 16. Mai 2021, 18:47

moin,

jetzt zeige ich Euch mal was sich inzwischem am Trabant getan hat.

Die Schließmechanismen ann den Türen wurden angebaut





und die Scharniere für die Motorhaube angeschraubt.



Front-, Heck- und Seitenscheiben brauchten nur eingedrückt werden.






keramh

Moderator

  • »keramh« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 496

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 16. Mai 2021, 18:55

Bei der Montage von Himmel und Dach soll laut Bauplan das Kabel für die Innenbeleuchtung an die Karosse angeklebt werden.



Auf der Rückseite vom Himmel befindet sich aber ein schmaler Kanal, ich habe also das Kabel hier eingelegt und fixiert.



Das klappt viel besser und die Montage des Daches erfolgt ohne Probleme



Bis auf die wirklich hässlichen Schrauben ist die Montage bis hierhin gut verlaufen.

Bei der Montage der Innenverkleidungen der C-Säule ist mir die vordere Passgenauigkeit positiv aufgefallen.



was man von der Rückseite nicht unbedingt sagen kann.



Ich weiß nicht aber ich glaube mich zu erinnern das das bei meinem Trabant nicht so aussah ...

Die mitgelieferten Schrauben für die Entlüftungsgitter empfand ich als viel zu groß und habe auf meine Uhrmacherschrauben zurückgegriffen.



Das Ergebnis überzeugt



Obwohl ich die Gitter für etwas zu groß halte sieht das Ergebnis im Vergleich zum Original doch recht passabel aus.



Ich konnte mich nicht beherschen und habe alle bisherigen Teile mal angesteckt bzw. nur lose aufgelegt.
Jetzt langsam wird es ein Trabant...


Werbung