Sie sind nicht angemeldet.

Wettringer

Administrator

  • »Wettringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 414

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

1

Samstag, 10. April 2021, 15:10

Opel Kadett B 1900 Rallye von 1970

Hallo zusammen,

nach langen 5 Wochen habe ich gestern die aktuelle Lieferung meines Abos bekommen. Aber was soll ich sagen, das Warten hat sich gelohnt. Hachette hat es geschafft nicht nur das bisherige Niveau zu halten, sondern meiner Meinung nach sogar noch zu erhöhen. Hatte ich auf Grund des Bildes eines Vorserienmodells auf der Webseite noch einige Bedenken, wurden diese sofort beim Ersten Blick auf den ausgepackten Kadett vollends zerstreut. Aber fangen wir wieder, wie gewohnt, mit dem Cover des Magazins an:



Wie bei den bisherigen Lieferungen kam das Modell wieder fest verschraubt auf dem Kunststoffsockel und verblistert hier an. Die Verpackung sofort entfernt haben wir den Neuankömmling dann so vor uns stehen:



Wie schon von den 5 vorherigen Modellen gewohnt ist die Karosserie aus jedem Blickwinkel absolut stimmig und über jeden Zweifel erhaben. Sämtliche Proportionen stimmen zu 100% mit dem Vorbild überein. Weiterhin sind alle typischen Details der Rallye-Ausführung vorhanden.



Der Kühlergrill ist zweifarbig in schwarz und Chrom ausgeführt, wie im Original. Außerdem sind die serienmäßigen Zusatzscheinwerfer ebenfalls vorhanden.



Die Motorhaube ist teilweise mattschwarz lackiert. Das wurde damals gemacht um Spiegelungen in der Windschutzscheibe zu vermeiden. Der doppelte „Rallyestreifen“ läuft einmal rund ums Auto.



Alle Zierleisten und Scheibenrahmen sind wieder sauber in Silber bedruckt.



Wie beim originalen Rallye-Kadett sind die Schweller in schwarz abgesetzt. Bedingt durch die Art der Bedruckung sieht man leider einen gelben Rand unterhalb der Tür. Das lässt sich aber leicht ändern.





Am Heck sind auch alle Merkmale vorhanden, welche den B-Kadett ausmachen. Passt!



Sportauspuff mit Doppelendrohr, etwas schief aber lässt sich leicht gerade ausrichten. Das Opelemblem ist, wie auch vorn, erhaben ausgeführt und dann in Silber bedruckt. So wie ich mir das bei den vorherigen Modellen gewünscht hatte. Die Typenbeschriftung rechts weiß ebenfalls zu gefallen. Ließe sich nur durch ein entsprechendes Fotoätzteil übertrumpfen. Bei meinem ist eine kleine Macke im schwarzen Streifen oberhalb des Nummernschildes. Das sieht auf dem Bild fürchterlich aus. Mit dem bloßen Auge aber kaum zu sehen.



Auch von oben stimmen die Proportionen.



Hier sieht man wieder den gelben Streifen unterhalb der Tür am Schweller.



Am Kotflügel wieder die Typenbezeichnung – filigran gedruckt. Wenn es da noch was passendes als Ätzteil geben würde…!



Die Felgen sind alle durchbrochen gefertigt und wirken etwas unscheinbar. Keine Nabenabdeckung bzw. Radkappe. So wurde der Rallye-Kadett seinerzeit aber auch verkauft. Also ebenfalls richtig nachgebildet.





Der Scheibenrahmen vorn, wie auch hinten, wurde zweifarbig bedruckt. Schwarz und mittig silber um den Chromkeder wiederzugeben. Sauber ausgeführt! Gleiches gilt für die Belüftung unterhalb der Frontscheibe. Die Vertiefungen wurden ebenfalls schwarz ausgelegt. Mehr kann man nicht erwarten.



Wie man sehen kann gibt es auch im Innenraum Verbesserungen: Die Armaturen sind jetzt auch treffend dargestellt. Bei den 5fünf vorherigen Modellen fehlten diese und mussten dann aufwändig ergänzt werden. Das Lenkrad ist ebenfalls stimmig.



Die serienmäßigen Zusatzarmaturenwie auch der markante Schalthebel sind auch vorbildgerecht. Weiterhin die Rahmen der Belüftungsdüsen wie auch der Schriftzug auf dem Handschuhfach überzeugen. Das Scharnier am Sitz ist bei diesem Modell auch vorhanden.



Fazit: Hachette hat mit diesem Kadett wieder einen großen Schritt nach vorn gemacht und liefert eine meiner Meinung nach sehr gute Miniatur ab. Ich denke, dass eine Diskussion über Preis – Leistung auch nicht geführt werden muss. Das soll erst mal einer nachmachen! Den Kadett kann man also getrost so wie er hier zusehen ist ins Regal stellen. Man kann aber auch wieder das eine oder andere ein wenig bearbeiten. Viel ist das aber nicht!

Gruß Stefan

Beiträge: 105

Realname: Oliver Löbert

Wohnort: Ansbach

  • Nachricht senden

2

Samstag, 10. April 2021, 16:28

Hallo!
Ich bin seit den Testversionen auch ein Fan der Serie. Ich war auch sehr froh zu hören das es nun weitergeht Die ersten 4 sind ja schon sehr gelungen aber der Admiral und jetzt der Kadett sind richtige kleine Juwelen fürs das Geld im Abopreis. Vor allem gab es in diesem Maßstab ja bisher rein gar nichts Dergleichen. Der demnächst kommende Manta A wird für mich der absolute Knaller weil er in 1/24 oder im Bausatzmaßstab 1/25 schon immer fehlte wenn man von der Rückspiegel Resin Grotte absieht. Auch die weiteren Kapitän und Admiral Modelle werden von mir sehnlichst erwartet. 60 Modelle werden somit die nächsten 2 Jahre bei mir einziehen und dafür muss ich nun mächtig Platz schaffen. Danke für die ausführliche Darstellung der neuen Serie und der einzelnen Modelle. Gruss Oli

3

Samstag, 10. April 2021, 18:19

Hallo Stefan,

so wie ich dich einschätze kannst du von dem Rallye so wieso nicht die Finger lassen.
Selbst wenn es nur Kleinigkeiten sind werden die von dir gemacht, erst wenn der Opel durch deine Finger gegangen ist, ist er PERFEKT für dich.

Was ich auch sehr gut finde von dir :thumbsup: :thumbsup: :ok: :ok: :ok:
Gruß Werner :ok:



Wahre Freundschaft bedeutet
nicht Unzertrennlichkeit, sondern getrennt,
sein zu können, ohne dass sich etwas ändert.

Wettringer

Administrator

  • »Wettringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 414

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. April 2021, 23:05

Zerlegung des Rallye Kadetten

Hallo zusammen,

heute ging es dann direkt mit der Zerlegung des Kadetten los. Wie schon bei den bisherigen Modellen ist die Bodengruppe vierfach mit der Karosserie verschraubt. Es werden Innendreikantschrauben verwendet. ( Rote Pfeile )



Nachdem die 4 Schrauben gelöst sind kann man die Bodengruppe herausnehmen. Man schaut dann direkt auf die Innenraumwanne. Diese ist an vier Punkten eingeclipst, aber nicht vernietet ( Rote Pfeile ). Man kann sie ohne Probleme entnehmen.



Als nächstes werden die beiden Türen abgeschraubt ( Rote Pfeile ). Auch hier wurden die Innendreikantschrauben verwendet.



Jetzt ist alles frei zugänglich und wir müssen die Nieten auffräsen um das Armaturenbrett und die Verglasung entnehmen zu können ( Rote Pfeile ).



Nun haben wir es schon fast geschafft. Armaturenbrett und Scheiben sind alle draußen. Nun noch die beiden Scheibenwischer und die Nummernschilder von der Karosserie trennen und wir haben alles Nötige zerlegt.



Das war es mit der Zerlegung. Jetzt werde ich mal in meiner Grabbelkiste nachsehen, ob ich noch das eine oder andere finde was man bei diesem Coupé gebrauchen könnte.


Gruß Stefan

Wettringer

Administrator

  • »Wettringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 414

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 14. April 2021, 21:46

Erste Veränderungen

Hallo zusammen,

wie schon im letzten Beitrag geschrieben, habe ich meine Grabbelkiste nach brauchbaren Teilen abgesucht und bin auch fündig geworden. Aber der Reihe nach.



Als kleinen Rückschritt hat man bei dem Kadett die Pedalerie nicht als separates Teil dargestellt. Das gefällt mir natürlich überhaupt nicht und schreit nach Änderung. Also wurden die drei Pedale weggeschliffen ( Rote Pfeile ). Lediglich die Fußpumpe für die Scheibenwaschanlage bleibt erhalten ( Gelber Pfeil ).



Als Nächstes wurden die Sitze entfernt. Dazu musste von unten auch etwas Material abgefräst werden. Jetzt kann es mit der Beflockung los gehen. Da die Heckablage im Original aus einer schwarzen Hartfaserpappe bestand bleibt diese unbehandelt.



Da wir ja schon den Begriff „Rallye“ im Namen haben, habe ich mir gedacht auch ein wenig in diese Richtung zu gehen. Also gibt es entsprechende Sportsitze, wie sie ähnlich zur aktiven Zeit dieses Autos gern verbaut wurden.



Außerdem habe ich noch ein paar Pedale gefunden, diese hielten auch direkt Einzug in den Kadett.



Mal sehen ob ich noch etwas passendes Material für die Fußmatten in meinem Fundus habe. Damit geht es dann beim nächsten Male weiter.

Gruß Stefan

6

Mittwoch, 14. April 2021, 22:53

Hi Stefan :wink: ,

schöne Idee die Sportsitze :thumbup: , damit wird er erst richtig Rallye ;)

Werde immer wieder mal reinschauen, wie es weitergeht :thumbup:
Viele Grüße :wink:
Michi
https://www.michis-modellbau.de

7

Freitag, 16. April 2021, 11:32

Moin moin Stefan,

dein Vorhaben ist ja mal wieder erste Sahne. :ok: :ok:

Bis dato mal wieder richtig gut und mega geil bin gespannt auf den Rest der da noch kommt. :ok: :ok:

Erste Reihe Sitzplatz habe ich schon gebucht.
Gruß Werner :ok:



Wahre Freundschaft bedeutet
nicht Unzertrennlichkeit, sondern getrennt,
sein zu können, ohne dass sich etwas ändert.

Wettringer

Administrator

  • »Wettringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 414

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

8

Samstag, 24. April 2021, 17:38

Hallo zusammen,

lange 10 Tage hat es gedauert bis heute endlich wieder ein Update zum Rallye-Kadett kommt. Ging leider nicht schneller. Gut Ding will Weile haben, heißt ja so schön.

Michi, die Standardsitze entsprechen zwar so ziemlich dem Original, standen aber im Widerspruch zu meinen weiteren Vorhaben. Ich hoffe, dass dir das auch alles gefallen wird. Schauen wir mal!

Werner, scheint etwas einsam in der ersten Reihe zu sein, aber mit der gelben Gefahr bin ich noch lang nicht fertig. Machen wir aber einen Schritt nach dem anderen!

Den teilweise beflockten Innenraum hatte ich ja beim letzten Male schon gezeigt. Fußmatten werden noch auf sich warten lassen, weil ich mich etwas umentschieden habe…. !





Wenn Rallye, dann wirklich Rallye! Also bekommt das Coupé einen Überrollbügel Grabbelkiste sei Dank war das unproblematisch.





Den stehenden Teil des Bügels hatte ich aus irgendeinem Fujimi-Bausatz übrigbehalten. Der musste lediglich in der Breite angepasst werden. Die Streben nach hinten zur Heckablage entstanden aus Gussästen. Sowas hat man ja immer vorrätig.





Durch die Heckscheibe gesehen – ich finde, das wirkt schon recht stimmig!

Kommen wir zum inneren der Karosserie. Entlang der Scheiben sieht man trotz der tollen Bedruckung leider einen gelben Rand. Durch den derben Kontrast fällt das natürlich stark auf. Da der Himmel des Kadetten original eh schwarz ist, kam wieder Revells Nr.8 Mattschwarz zum Einsatz.



Während der Trocknungsphase wurde noch die Heckablage beflockt und der Bügel in rot lackiert.



Der obere Teil des Bügels wurde dunkelgrau matt abgesetzt, um eine Polsterung zu simulieren.





Im Anschluss kommt wieder die typische Alufolien-Verchromungsaktion der Zierleisten. Das Ergebnis davon dann im nächsten Beitrag.

Gruß Stefan

9

Samstag, 24. April 2021, 18:19

Hallo Stefan,

die erste Reihe lohnt immer. TOP Arbeit sind ja auch nichts anderes gewohnt von dir :respekt: .


Schaut ja richtig stimmig und sehr gut aus :ok: :ok:
Gruß Werner :ok:



Wahre Freundschaft bedeutet
nicht Unzertrennlichkeit, sondern getrennt,
sein zu können, ohne dass sich etwas ändert.

Wettringer

Administrator

  • »Wettringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 414

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

10

Samstag, 24. April 2021, 18:47

Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich alle in Silber bedruckten Zierleisten mit Folie verchromt. Alle - stimmt nicht ganz, denn die Front- und Heckscheibendichtung ist meiner Meinung nach sehr gut gedruckt und kann so bleiben wie sie ist. Der Rallye-Kadett hat nun die erste Umbauphase durchlaufen und wurde zusammengebaut. Was wurde bisher gemacht:
  • Aussen:
    Alle Zierleisten verchromt
    Sicken geschwärzt
    Scheibenwischergummis geschwärzt
    Unterkante Türen und Schweller geschwärzt
    Nummernschilder erstellt und angebracht
    Achsen um 2mm verkürzt

  • Innen:
    Boden und Heckablage beflockt
    Standardsitze gegen Sportsitze ausgetauscht
    Überrollbügel angefertigt und eingesetzt
    Innenhimmel mattschwarz lackiert
    Scheibenrahmen geschwärzt
    Bügel der Türen schwarz lackiert
    Zierleisten der Türen innen sowie Griffe und Kurbeln verchromt
    Lenkrad gegen kleineres Sportlenkrad getauscht




Kein großer Unterschied zu sehen. Aber am Anfang hatte ich ja geschrieben, dass ich nur Kleinigkeiten verändern will. Erst mal!



Die minimal schmalere Spur lässt das Modell um einiges realistischer ausschauen. Fällt kaum auf, aber bei genauem Hinsehen….!



Zierleisten verchromt und Scheibenwischergummis in schwarz.



Kein gelber Streifen mehr unterhalb der Türen!



Hier sieht man die schmalere Spur schon besser. Außerdem immer erstaunlich was so ein reales Nummernschild ausmacht!



Aus diesem Blickwinkel fällt der rote Bügel schon auf und lässt erahnen, was in dem Coupé steckt!



Der Innenraum wirkt durch die Viskoseflocken viel wohnlicher gegenüber nacktem schwarzen Plastik. Wenig Aufwand, aber große Wirkung.



Der Bügel der Türen fällt in schwarz lange nicht so auf als in knalligem Gelb.



Das ist der aktuelle Stand der Dinge bei diesem Modell. Es geht aber damit weiter, sobald ich alle Teile zusammen habe. Es soll ein Fahrzeug werden, wie es bei Oldtimerrallyes häufig zu finden ist. Lasst euch überraschen!

Außerdem wird es noch ein weiteres Coupé geben, welches bereits in Arbeit ist. Da geht es den umgekehrten Weg. Aus einem 1900er Rallye soll ein 08/15-Einfach-Kadett werden, wie man sie zu tausenden auf den Straßen der 70er Jahre gesehen hat. Also noch einiges zu tun! Eile mit Weile!

Gruß Stefan

11

Samstag, 24. April 2021, 19:08

Ist Dir bisher gelungen.

Den wollte ich auch umlackieren.

Da ich aber bei meinem Omega bis jetzt kein erfolgreiches Verfahren gefunden hatte, wird er wohl gelb bleiben.
...alle haben ein Laster, ich hatte hunderte....! :thumbup:

Gruß Frank

12

Samstag, 24. April 2021, 19:16

Hallo Stefan,
da schau ich gern mit bei und zolle schon mal :respekt: :dafür: und bin auch gespannt auf das nächste Coupé und die Rückumwandlung.
Einen schönen Abend und einen wundertollen Sonntag Dir und allen.
Grüssle
KD Angel

Regentropfen sind flüssige Sonnenstrahlen welche nur länger an Dir haften werden.
#bleibtschönimHerzen
HRH KD Angel
In memoriam Bill - mein Dad war n Großer

Wettringer

Administrator

  • »Wettringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 414

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

13

Samstag, 24. April 2021, 21:22

Da ich aber bei meinem Omega bis jetzt kein erfolgreiches Verfahren gefunden hatte, wird er wohl gelb bleiben.


Hallo Frank,

beim zweiten Kadett habe ich die Bedruckung mit handelsüblichen Verdünner abgewaschen und dann den gelben Lack einfach etwas angerauht. Eine Schicht Grundierung und dann den Decklack + Klarlack. Hat wunderbar geklappt, aber beim nächsten werde ich auch dem Tipp von Werner mit dem Aceton folgen um eine geringere Schichtdicke zu haben. Ich hoffe, das der Aufwand sich lohnt. Werden wir dann sehen, ansonsten bleibe ich beim "überlackieren"!

Hi Angel,

es freut mich, dass du auch dabei bist. Wirst sehen, es geht auch mal ein "downsizing".
Dir auch einen schönen Sonntag - allen anderen natürlich auch!

Gruß Stefan

14

Sonntag, 25. April 2021, 09:54

Der Tipp mit dem Aceton, hat bei meinem Omega leider nicht funktioniert.....
...alle haben ein Laster, ich hatte hunderte....! :thumbup:

Gruß Frank

15

Sonntag, 25. April 2021, 11:35

Moin moin Stefan,
Moin opel 71

mir ist da ein kleiner Fehler unterlaufen. Sorry das war kein Aceton sondern Methylethylketon - Butanon - MEK - Lösemittel, Entfetter (min. 99,5%) (1 Liter)


Da lege ich meine Karos rein für 2 bis 3 Std. Das funktioniert sehr gut.
Gruß Werner :ok:



Wahre Freundschaft bedeutet
nicht Unzertrennlichkeit, sondern getrennt,
sein zu können, ohne dass sich etwas ändert.

Wettringer

Administrator

  • »Wettringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 414

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 25. April 2021, 12:28

Methylethylketon - Butanon - MEK - Lösemittel, Entfetter (min. 99,5%)


Hallo Werner,

watten dat??? Nie gehört!?!

Gruß Stefan

17

Sonntag, 25. April 2021, 16:39

Ich glaube er meint das...... Klick hier

Oder besser von meinem Stamm-Gifthändler. :whistling:

Kremer

Werde das bei meiner nächsten Bestellung mal mit holen.
...alle haben ein Laster, ich hatte hunderte....! :thumbup:

Gruß Frank

18

Sonntag, 25. April 2021, 17:14

Hallo Stefan,
Hallo Frank,

MEK genau das meine ich :ok:
Gruß Werner :ok:



Wahre Freundschaft bedeutet
nicht Unzertrennlichkeit, sondern getrennt,
sein zu können, ohne dass sich etwas ändert.

Wettringer

Administrator

  • »Wettringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 414

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

19

Samstag, 1. Mai 2021, 19:36

Hallo zusammen,

wie ja beim letzten Update geschrieben war es bisher die erste Umbauphase. Machen wir nun in kleinen Schritten weiter. Geplant ist ja ein Fahrzeug, wie es bei Oldtimerrallyes häufig zu sehen ist. Bei meiner Bildersuche bin ich immer wieder auf ein ebenfalls gelbes Rallye-Coupé gestoßen. Dieses Fahrzeug gehört zur Flotte des hauseigenen Opelmuseums. Ich will den nicht kopieren, aber in Anlehnung ähnlich aufbauen. Hier mal ein Bild:



Die Richtung soll es im Groben gehen. Ich habe eine ganze Zeit lang überlegt, was ich als Fußmatten mache und bin dann irgendwann auf den Gedanken gekommen eine Art Riffelblechplatten anzufertigen. Dazu habe ich eine dünne Metallfolie (Verpackungsabfall) genommen und auf einer 1:24 Riffelblechplatte solange aufgerieben bis sich das Muster eingeprägt hat.



Die Riffelblechplatte stammt von „Lassen Project“, also unserem Forumsmitglied „Klaus Lassen“. Die Platte habe ich schon so um die 13-14 Jahre und war mir immer zu schade um sie zu zerschneiden. Kommt mir heute zugute.



Pappschablone erstellt und dann die Folie danach zurecht geschnitten sieht das dann so aus.



Befestigt habe ich die „Fußplatten“ dann dünn mit Schmucksteinkleber.

Als Nächstes geht es an die Front unseres Kadetten. Wie das Vorbild soll er auch vier schöne dicke Zusatzscheinwerfer bekommen. Dazu muss aber auch eine entsprechende Halterung ans Auto. Der erste Schritt war das Entfernen der originalen, vorhandenen Scheinwerfer, welche auf der Stoßstange angebracht waren. Abschneiden – fertig!



Den Halter habe ich aus dem Blech einer Senftube ausgeschnitten, gebogen und angepasst



Kleine Dreiecke aus Polystyrol zur Stabilisierung eingeklebt und dann an der Stoßstange von hinten angeklebt.



Nun brauchte der Halter nur noch ein wenig mattschwarze Farbe und dann kann ich mich um die späteren Scheinwerfer kümmern. Dazu werde ich mich am Italeri-Bausatz des Ford Escort MK2 bedienen.

Das ist nun der aktuelle Zwischenstand, mit dem wir in den Mai gehen. Zu dem bereits angesprochenen zweiten Kadett B Coupé werde ich dann kurzfristig einen zweiten Bericht starten. Die beiden Fahrzeuge sind mir doch zu unterschiedlich. Das kommt dann auch bald!

Gruß Stefan

Wettringer

Administrator

  • »Wettringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 414

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 5. Mai 2021, 19:44

Hallo zusammen,

gehen wir jetzt in die Schlussphase von diesem Rallye Kadett. Weitere Stufenbilder habe ich nicht mehr gemacht, kommen wir also zum fertigen Coupé. Nochmal zur Erinnerung, hier haben wir es mit einem Altopel zu tun, wie er auf Oldtimerrallyes eingesetzt wird.



Zusätzlich zur zweifarbigen Originallackierung gab es diverse Aufkleber sowie Startnummernfelder.



Vorn wurden vier große Zusatzscheinwerfer angebracht, welche mit Plastikabdeckungen versehen sind. Da diese nur bei Nachtfahrten gebraucht werden schützt man die teuren Gläser so vor Steinschlag.



Die Scheinwerfer sind bewusst unterschiedlich hoch angebracht. Die Mittleren sind Fernscheinwerfer (leuchten weit), die Äußeren sind Nebelscheinwerfer (leuchten tief und breit). Die Ausleuchtung wäre noch besser, wenn sie unter der Stoßstange sitzen würden. Das ist aber bei Rallyes nicht besonders sinnvoll, da sie dann sehr schnell beschädigt werden. Daher dieser Kompromiss.



Die Stahlfelgen wurden gegen Aluminiumfelgen getauscht. Nun also auch keine „Ballonreifen“ mehr. Hinten sind breitere Räder als vorn aufgezogen. Vorn hat der Kadett gelochte Bremsscheiben, hinten Trommelbremsen. Kann man beides leider nicht auf den Bildern erkennen.



Wie man sieht gab es keine Tieferlegung.



Aus dieser Sicht fällt der rote Bügel im Innenraum doch stark auf.



Heckansicht, hier gab es auch ein paar typische Aufkleber. Der Auspuffblieb unverändert, bekam nur innen ein wenig schwarze Farbe.





Fahrerseite





Blick in den Innenraum- man sieht die Sportsitze, das Sportlenkrad, die Riffelbleche und den gekürzten Schalthebel.



Auf der Beifahrerseite wurde zur Zeitmessung ein Twinmaster installiert. Unerlässlich bei einer Rallye.



Nun haben wir wieder ein Fertigmodell, welches seinen Charakter verändert hat. Mir hat es echt Spaß gemacht und im Regal macht der „Olle Kadett“ auch eine gute Figur. Sobald das weiße Pendant fertig ist wird es noch einmal gemeinsame Bilder geben.

Gruß Stefan

21

Donnerstag, 6. Mai 2021, 16:35

Hallo Stefan,

da hast du ja mal wieder ein Hammerteil raus gehauen. :respekt: :respekt: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :ok: :ok: :ok:
Gruß Werner :ok:



Wahre Freundschaft bedeutet
nicht Unzertrennlichkeit, sondern getrennt,
sein zu können, ohne dass sich etwas ändert.

Werbung