Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 22. März 2021, 19:17

Revell Republic Star Destroyer Venator Class

Soooo...


Nachdem ich ja erst vor einem knappen Monat mit dem Imperial Class I Star Destroyer fertig geworden bin,
folgt jetzt der Republic Venator Class Star Destroyer, also der Vorgänger zu den imperialen Sternenzerstörern.


Aber zuerst ein kleines Vorwort:


Ehrlich gesagt war das wirklich eine Tortur, noch einen dieser Bausätze zu finden ohne Preisen wie im Freudenhaus...
Da ist es ja leichter und günstiger einen seltenen, alten Bausatz von AMT/ERTL zu bekommen.
Selbst bei der Bucht Internationale wurden Preise aufgerufen ab 200€ aufwärts.
Mit ein bisschen Geduld und suche durch diverse Modellbaushop-Seiten hab ich dann doch noch einen für unter 100€ bekommen.


Da ich Blut geleckt habe beim ISD mit Verbesserungen und Beleuchtung und eben weil die Venator-Klasse so rar geworden ist,
will ich das Ding natürlich so gut es geht bauen. Also mit Beleuchtung und mehren Details, die dem normalen Bausatz nicht zueigen sind.
Dafür hab ich mich im Netz umgesehen und diverse andere Bauberichte zur Venator-Klasse angesehen und mir Ideen und Inspiration geholt.
Also nicht wundern, falls einer von euch schonmal einen dieser Bauberichte gelesen hat, das euch einige Dinge bekannt vorkommen.


So damit genug und wir fangen an.


Baubericht Part I:


Erste Vorbereitungen für die Beleuchtung:


Da ich diesmal nicht, wie beim ISD, mit gelinsten LWL arbeite und auch nicht schon vorher bemale, muss ich natürlich andere Arbeitsschritte vornehmen.
Zuerst einmal habe ich beim Kommandoturm mit den Brücken die Fenster ausgeschnitten und auch an einer Stelle erweitert. Dabei fiel mir schon mal auf
das das Modell nicht so schön detailliert ist wie der ISD der ja eigentlich nur von Zvezda übernommen wurde. Vor allem was die Qualität der Details angeht.


Zuerst habe ich die kleineren Fenster mit einem 0,8mm Bohrer mehrfach aufgebohrt und dann mit dem Skalpell vorsichtig ausgeschnitten und gekratzt.
Aus der Nähe sehen sie nicht schön aus, aber da ja noch was drauf kommt, zu vernachlässigen das sie nicht ganz gerade geworden sind.
Pro Fenster habe ich etwa 15-20 Minuten gebraucht.


War ein ganz schönes gepfriemel, ihr seht ja den Größenvergleich zur 1-Cent-Münze.
Die beiden größeren, langen Fenster unten waren da einfacher. 1,5mm Bohrer, dann wieder ausgeschnitten mit Skalpell und dann mit
dünner Feile ein wenig nachbearbeitet. Aber auch da wird noch was drauf kommen, daher nicht ganz so genau genommen.



Bei der Fensterlinie die vorne an die Front münden, habe ich dann ums Eck geschnitten. Da dies auch bei den meisten Bildern, die ich finden konnte, der Fall war, das sie so verlaufen.
Gibt der Frontansicht dann doch schonmal ein kleines, schönes Detail mehr, das ansonsten nicht vorhanden wäre.



Da werde ich noch einiges an Details anbringen, meiner Ansicht nach wirklich zu viele glatte, unschöne Oberflächen die einfach nur "leer" wirken.
Wie man im letzten Bild sehen kann, sind an den glatten Schrägen der Front teilweise "Schärrer" zu sehen... Das sind keine, das Plastik scheint vom Guss her so unsauber zu sein..
Aber wie gesagt, erst einmal die Vorbereitung für die Beleuchtung der Fenster. Da ich das etwas Originalgetreuer gestalten will, werde ich dort
PE-Teile anbringen um die dreieckigen Fenster zu simulieren. Leider ist entsprechendes PE-Set noch nicht eingetroffen, also habe ich die weitere
Bearbeitung erstmal auf Eis gelegt.


Als nächstes habe ich die ganzen Seitenpaneele herausgetrennt und angefangen die Fenster zu bohren.
Da die vorgegebenen Fenster mir ein bisschen zu wenig waren, habe ich noch diverse weitere mit eingebracht.
Werkzeug dafür war anfänglich ein 0,5mm Bohrer in Handbohrer/Stiftakkuschrauber und eine Zirkelspitze zum Punkte ansetzen.
Ich habe dann gleich mal 3 Bohrer geschrottet in Handbohrer und Stiftakkuschrauber weil die 0,5mm Bohrer natürlich sehr empfindlich sind... :bang: :bang: :bang:
Hab mir dann den Dremel Stylo+ gekauft und auf Stufe 2 gebohrt. Dabei brach mir im ganzen Verlauf kein einziger Bohrer mehr ab
und bei hin und wieder "verschmolzenen" Löchern, hab ich einfach den Bohrer gesäubert und nochmal nachgebohrt.



Auch hier war ich sehr enttäuscht, die Details in den Paneelen sind sichtlich schwächer und unschärfer als im Vergleich zum ISD, um nicht zu sagen "billiger". ;(
Kurz habe ich wirklich mit dem Gedanken gespielt mir von GS die Resin-Paneele zu holen, aber 70 Euro war es mir dann doch nicht wert.. :(
Hoffentlich sieht es nachher beleuchtet und bemalt besser aus.




Ja, die Grate habe ich noch nicht entfernt, das kommt sobald alles gebohrt ist, bevor ich dann die LWL einführe...




Um noch einmal den Größenvergleich zu zeigen, hab ich noch ein Bild mit der 1-Cent-Münze gemacht und auch um noch einmal auf die Hangartore zurück zu kommen.
Eines davon habe ich ausgebohrt, geschnitten und dann nachgeschliffen um dann dort einen kleinen Hangar mit Beleuchtung zu installieren. 8)
Das wird allerdings erst im nächsten Baubericht der Fall sein, denn zuerst das Wichtigste:





Ja genau, die Lichtleiter. Diesmal habe ich die 0,5mm LWL genommen, aber wie man sehen kann, rollen die sich ganz schön auf.
Das liegt daran, das sie von der fest gezurrten LWL-Rolle kommen die ich beim großen C gekauft habe..
Wie ich schon einmal erwähnte, werde ich das in Zukunft vermeiden und gucken das ich locker gerollte Gebinde kaufe...


Hier nochmal ein Bild nach der Trocknung mit gestrafften LWL, damit man es besser sehen kann:



Und hier die Frontansicht:




Sieht alles in allem schonmal gut aus.
Fühle mich bei diesen dünneren LWL allerdings wie eine Näherin die ihren Faden ins Nadelöhr einfädelt.
Als nächstes kann ich jetzt dann den kleinen Hangar installieren...


Soweit erstmal der Stand der Dinge.
Da ich momentan Arbeitstechnisch ziemlich eingespannt bin, werde ich da wohl langsamer voran kommen als beim ISD
Vor allem wird es aber auch kürzere, detailliertere Bauberichte geben, da ich die ja nun von Anfang an mitziehe.


Hoffe es hat soweit gefallen. Bin aber immer offen für Vorschläge oder Ideen, falls ihr welche habt.


Gruß
Flo

Beiträge: 246

Realname: Dieter

Wohnort: Schöppingen

  • Nachricht senden

2

Montag, 22. März 2021, 20:16

Hallo Florian,


super da bin ich dabei.
Du stürzt dich aber gleich voll in die Arbeit. :ok:

Bin echt gespannt wie das Teil aussehen wird.

Gruß Dieter
Was ich sonst so treibe, findet Ihr <<Hier>>

3

Montag, 22. März 2021, 21:00

Hi Flo,
habe gerade deinen ersten Sternenzerstörer angeschaut. Bei dem hier bin ich von Anfang an dabei (auch wenn mir die imperiale Ära eigt. eher zusagt). Das die Aftermarket-Teile genauso viel kosten wie der ganze Bausatz (oder sogar mehr) ist leider keine Seltenheit.

Viele Grüße,
Tim

Beiträge: 237

Realname: Michael

Wohnort: Meerbusch

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 23. März 2021, 11:52

oh oh oh..... Venator Class
Da setze ich mich noch in die erste Reihe solange da noch Platz ist 8)

Grüße
Micha

5

Dienstag, 20. April 2021, 21:11

Kleines Update:


Das Projekt besteht noch, leider warte ich immer noch auf einzelne Teile um weitermachen zu können.
Sobald sie da sind, gehts auch wieder vorwärts.

Beiträge: 246

Realname: Dieter

Wohnort: Schöppingen

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. April 2021, 09:56

Hallo Florian

Schön dass du zwischendurch mal eine Info gibst.
Zurzeit laufen manche Lieferungen wegen Corona doch schleppend.

Ich versuche für den Star Destroyer ein ganzes Paket von Fotoätzteilen bei „MBK“ zu bestellen.
Aber dort hat man mir mitgeteilt, das es noch mindestens 4-6 Wochen dauern kann,
bis die Teile wieder lieferbar sind.
Der Hersteller „GREENSTRAWBERRY“ kommt aus Tschechien und hat auch eine eigene Internetseite,
aber ich traue mich nicht dort direkt zu bestellen.

Ich habe ja noch den kleinen Bausatz der NX-01 und neuerdings sogar einen 3D-Drucker.
Also genug Möglichkeiten mich zu beschäftigen. :)

Dann werden wir uns wohl in Geduld fassen müssen.

Bleib negativ und denk positiv.

Gruß Dieter
Was ich sonst so treibe, findet Ihr <<Hier>>

7

Mittwoch, 21. April 2021, 12:27

Ich hab bei dem Hersteller selbst für die Zukunft schon das komplette Fruit-Pack für die zweite Runde Star Destroyer gekauft. (Also das ohne Resin-Teile)
War nach 2 Wochen da und top, inklusive Sendungsverfolgung und guter Information im Account auf der Seite.
Paypal Zahlung ist da auch ein recht sicherer Weg.
Hab mir bei ihm auch nen "teil" für den Venator bestellt, von dem ich fürs Kitbashing was brauche,
das sieht man dann später wenn der BB kommt.
Mein Problem sind da eher die PS-Profile die ich brauche...
Und ein paar Dinge fürs Detailing. Hab ja leider keinen Restekarton von vorherigen Modellen :heul:
Also ein paar billigmodelle zum schlachten bestellt..


Danke, das gleiche an dich Dieter!


Gruß
Flo

8

Montag, 3. Mai 2021, 20:31

Sooo... lange hats gedauert, aber endlich geht es weiter nachdem so nach und nach endlich die ganzen Materialien eingetroffen sind.
Diesmal wird es ein klein bisschen länger, da ich die einzelnen Bauschritte etwas detailierter zeigen und beschreiben möchte.

Da ich auf einer Seite des RSD den Seitenhangar nicht nur beleuchten sondern auch offen darstellen wollte, musste ich kreativer werden.
Bei meinem ISD hab ich ja nur ein klein wenig Kit-Bashing betrieben für den Hangar am unteren Rumpf. Aber hier musste ich mich dann doch
endlich ans Scratch-Building wagen um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Vorweg sei aber gesagt, ich bin da durch andere Bauberichte zu diesem
Modell inspiriert worden, wie ich schonmal anmerkte:

Erstmal habe ich den Hangarkörper aus PS-Platten entsprechend der Hangartorgröße grob erstellt und ein Loch für die spätere, indirekte Beleuchtung durch eine LED gebohrt.

Da die LED aber später nicht sichtbar sein soll, wenn man in den Hangar schaut, hab ich einen "Rahmen" gebastelt und das Loch in entsprechender Größe erweitert.
Außerdem wird von unten ein aufgebohrtes Kettenrad angeklebt damit die LED fest und tief genug sitzt.
Im Endeffekt wird das die "Grube" im Hangar, der vermutlich ein Frachtaufzug oder zur Beförderung der Jäger gedacht ist um sie aus dem Lagerhangar zu holen.
Der Granatwerfer von einem Panzergeschützturm und ein paar Frachtkisten sollen den Hangar dann etwas "füllen."

Da mir das aber noch nicht ausreichte.. habe ich noch ein Stückchen von nem Panzer geklaut und "Observationsfenster" angebracht. Für diese bin ich durch
das MMO SWTOR inspiriert worden, da man dort schön die Kampfschiffe mal von innen betrachten kann, auch wenn es "alte" Modelle sind. Aber um ein bisschen
mehr Gefühl für die "Innenausstattung" zu bekommen hat es gut geholfen.


Hier eine Ansicht wie es dann von vorne aussieht. Gut, aber irgendwie fühlte es sich noch "leer" an oder "nackt". Hab dann an der Wand zwischen den Fenstern
T-Profile angebracht um dem Raum etwas mehr Struktur zu geben. Leider habe ich davon direkt kein Bild gemacht. Aber im nächsten kann man es dann doch recht gut sehen.

Ein kleiner Test, wie die Beleuchtung wirkt. Leider etwas einseitig, da bringe ich an der Decke noch Spiegelfolie an, damit das Licht besser gestreut wird. Aber
erstmal werd ich die Farben anbringen, bevor ich den Hangar endgültig verklebe.
Aber für meinen ersten richtigen Scratch-Build finde ich es schon recht gut gelungen.

Weiter ging es dann mit dem Hangar am unteren Rumpf. Ehrlich, da ist der ISD ja detailreicher gewesen.
Der Hangar hier im RSD wirkt einfach nur "billig" und nach dem Motto "Hauptsache Hangar vorhanden".
Da ich da selbst kein Bild gemacht habe, hab ich mir eines aus dem Netz geliehen:




Aber jetzt kommen wir zu meinem Modell und was ich mit dem Hangar angestellt habe:

Erstmal hab ich die bugseitige, kahle Wand rausgeschnitten und ein Hangartor angebracht. Auf der Heckseite habe ich gleichzeitig
auch eine Wand hochgezogen.

Als nächstes kamen die Seitenwände des Hangars, mit Schlitzen, die später für die indirekte Hangarbeleuchtung zuständig sein werden. Diese Schlitze sind gerade
mal 2mm hoch, war ne Heidenarbeit das einigermaßen gerade raus zu bekommen, trotz Stahllineal und scharfem Skalpell. Da die Wände relativ "eng" eingespannt waren,
habe ich auf der Heckseite ein Stückchen PS reingespannt, damit sie auch so an Ort und Stelle blieben, wie sie sein sollten, bis der Kleber getrocknet war.

Als nächstes habe ich dann wieder T-Profile genommen und die Seitenwände damit "geschmückt". Wirkt besser als glatte Wände und gibt auch wieder etwas mehr
Struktur.

Danach habe ich die Teile für die Lichtboxen vorbereitet, über die später das Licht durch die Schlitze in den Seitenwänden fallen soll.

Die Lichtboxen habe ich dann mit Spiegelfolie ausgekleidet, damit auch wirklich gut Licht vorhanden ist und es trotz jeweils
einer LED gleichmäßig raus in den Hangar fällt.

An der ursprünglichen Hangardecke habe ich die Seitenwände weggefräst damit ich sie dann schön auf den neuen Hangar legen konnte.
Hab dann mit diversen Modellteilen und PS-Stücken Greeblie-Arbeit gemacht und das ganze ein wenig mehr geschmückt. Wer findet das
Rettunfloß? 8)
Damit man die T-Profile von unten her nicht stumpf sieht, habe ich dann noch ein U-Profil angebracht um das ganze etwas schöner abzuschließen.

Hier noch die Gegenansicht. Dem Durchgang von Hangar habe ich noch einen Rahmen spendiert, Struktur eben, zusätzlich
zu den beiden Teilen darüber




So sieht das ganze dann vom Inneren des Modells aus. Das Hangar-Innere habe ich so lang gezogen, weil ich noch überlege
ihn bis ganz vorne in den Bug zu ziehen und man von dort dann auch reinsehen kann. Der Plan ist noch nicht fest und falls nicht
sieht man später dennoch, wenn man von unten in den Hangar hoch sieht, einen Teil davon. Die schwarzen Teile sind die Buchten für
die Jäger und Transporter, aus denen wird leicht bläuliches Licht in den Hangarkorridor scheinen, der selbst in weiß beleuchtet sein wird.
Die Teile dafür sind von besagtem Resin-Hangar-Set von GS, billig bekommen weil ein Restepack und nicht das komplette Hangar-Set.


Und letztendlich, noch ein kleiner Beleuchtungstest. Hier sieht man wunderbar wie die indirekte Beleuchtung die ganze Hangarbucht schön ausleuchtet.
Gleichzeitig wirken die "Schlitze" der indirekten Beleuchtung dank der T-Profile wie Observationsfenster. Fehlen nur noch die LWL in der Decke, die Löcher sind ja schon gebohrt
und dann wird erst einmal grundiert. Durch den Hangar selbst wird später auch noch Licht nach draußen fallen.


Das war es dann erstmal wieder. Das Scratch-Building hat mich ziemlich Nerven gekostet, weil eben so klein und fieselig. Aber alles in Allem hat es sich gelohnt,
ich bin mit dem Ergebnis soweit ganz zufrieden und finde das Modell jetzt schon lebendiger als es im Ur-Zustand wäre.


Das nächste Mal gibt es die fertige Ansicht des unteren Hangars und die beiden Kommandotürme.


Gruß
Flo

9

Dienstag, 4. Mai 2021, 08:48

Moin FLo,

Ein Wort: GEIL!

Die Scratch-Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt, das ist wirklich klasse geworden :ok: :ok: :ok:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson

Im Bau: Die französische Engländerin, Die amerikanische Engländerin
Im Druck: X-Wing

Beiträge: 246

Realname: Dieter

Wohnort: Schöppingen

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 4. Mai 2021, 14:26

Hey Florian,

sehr schön, das gefällt mir außerordentlich gut. :ok:

Kreativer Scratchbau gefällt mir immer besonders gut!
Das Thema „sucht“ worin auch immer, lassen wir mal.
Infiziert ist infiziert, da helfen weder Pillen noch Warnungen.
:thumbup:

Ja. da kann man ja richtig was abgucken und sich inspirieren lassen. :) :)

Hast du die Profile von „architekturbedarf.de“?

Gruß Dieter
Was ich sonst so treibe, findet Ihr <<Hier>>

11

Dienstag, 4. Mai 2021, 18:58

Danke Ingo und Dieter, freut mich wenn es euch gefällt.
(Und ja, infiziert ist infiziert, da hast du absolut Recht :D )


Aber wie gesagt, ich habe mich da selbst von einem Venator-Builder inspirieren lassen,
bin gespannt wie ich das mit den Kommandobrücken hinbekomme....
Vor allem die Fenster und Brücken-Beleuchtung, wegen sehr wenig Platz.


Die Profile habe ich vom "RK-Modellversand-Shop" aus der Bucht.
Hab mir aber die Seite mal gespeichert für die Zukunft, da sind die Profile doch nochmal um rund 80Cent billiger wie ich sehe.


Und da ich ja nochmal den ISD bauen will, hab ich in der Bucht für 68€ doch nochmal einen geschossen, zusammen mit anderen günstigen Goodies.
Nen Post dazu setz ich drüben im zuletzt gekauft Thread.



Gruß
Flo


Werbung