Sie sind nicht angemeldet.

31

Dienstag, 9. Februar 2021, 21:33

Hallo Peter,
sehr schöne Details die du uns hier wieder zeigst.Auch deine beiden Hebel sind gut geworden. Ich hätte gar nicht bemerkt das sie fehlen da ich die originale Maschine noch nie gesehen habe. Fehlen sie nur in deinem oder allgemein in diesem Bausatz?
Gruß Peter
Historische Motorräder als scratch - bau. Mehr Infos unter www.bk350.wordpress.com

32

Mittwoch, 10. Februar 2021, 09:28

Guten Morgen, Peter,

vielen Dank.Die beiden Teile sollten an sich im Bausatz sein: sie sind auf der Bauskizze zu sehen und werden auch in der
Stückliste aufgeführt. Zum Glück sind es die einzigen Teile, die fehlen.
Beste Grüße vom Plastinator

33

Dienstag, 16. Februar 2021, 18:24

Hallo allerseits,

mit dem Vorderrad geht es weiter. Hier die Teile aus dem Baukasten:


Der Zusammenbau ist nicht ganz einfach. Die Fotoätzteile mit den Speichen müssen zunächst passend gebogen werden. Um eine
einwandfreie Ausrichtung beim Verkleben herstellen zu können, ist eine lange Verarbeitungszeit des Klebers sinnvoll und hilfreich.
Ich habe daher - statt UHU sofortfest (Standzeit 2 Minuten) - UHU schnellfest genommen mit immerhin 5 Minuten Verarbeitungszeit.
Hier das Ergebnis:


Das Reifenventil habe ich aus ein Stück M1-Gewinde mit Hutmutter entstehen lassen. Hier die andere Seite des Vorderrades:


Weiter geht es mit dem vorderen Schutzblech:


Leider bestehen die Teile die sich nach jeder Vorarbeit anschließende Passprobe nicht. Obwohl die Rundungen der Streben sich "satt" an die
Innenseiten des Schutzblechs anlegen, verbleibt ein zu großer Abstand zum Rad, der so nicht akzeptabel ist:


Was bleibt anderes übrig, als die Rundungen herauszuschneiden, um die Streben auf die passende Länge bringen zu können?


Um eine variable Befestigung zu erreichen, habe ich kleine Röhrchen aus 2mm Schrumpfschlauch in den Vorderkotflügel eingeklebt:




Die neue Passprobe zeigt ein akzeptables Ergebnis, das sich bei der endgültigen Anbringung womöglich noch optimieren lässt:


Jetzt fehlt nur noch das Hinterrad nebst Peripherie - hier die Teile im Rohzustand...


... und nach Abschluss der Vorarbeiten:


Da die hintere Radnabe schwarz lackiert wird, ist der Zusammenbau erst später möglich.

Damit sind die Vorarbeiten abgeschlossen. Es folgen das übliche Reinigungsbad, Grundierung und Lackauftrag. Danach werde ich wieder
berichten.
Beste Grüße vom Plastinator

34

Mittwoch, 17. Februar 2021, 06:44

Hallo Peter,
erstaunlich das bei einem ansonsten gut gefertigten Bausatz ein so gravierender Fehler vorhanden ist. Das darf eigentlich nicht passieren. Na ja du hast das Problem ja souverän gelöst.
Die Speichen sehen erstaunlich gut aus auch wenn sie deinen "Nadeln" natürlich nicht das Wasser reichen können. Ich bin schon auf die Farbe gespannt.
Gruß Peter
Historische Motorräder als scratch - bau. Mehr Infos unter www.bk350.wordpress.com

35

Mittwoch, 17. Februar 2021, 19:24

Vielen Dank, Peter.

Tatsächlich wären mir Drahtspeichen auch lieber. Am fertigen Modell sehen sie aber ganz ok aus.
Hier am Beispiel meiner Velocette...


... und auch bei der Triumph Bonneville, die ich schon vor vielen Jahren gebaut habe:
Beste Grüße vom Plastinator

36

Mittwoch, 17. Februar 2021, 22:36

Das ist mehr als nur ok!

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 6 281

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 18. Februar 2021, 07:50

Moin Peter,

Eine absolut tolle und spitzenmässige Arbeit, die du hier machst. :thumbsup:
Alles sieht stimmig und passgenau aus... aber das war ja nicht anders zu erwarten. :grins:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

38

Donnerstag, 18. Februar 2021, 09:23

Vielen lieben Dank, Ray und Bernd :smilie:
Beste Grüße vom Plastinator

39

Samstag, 20. Februar 2021, 14:11

Hallo allerseits,

die Lackeriarbeiten sind abgeschlossen. Der Zusammenbau kann beginnen. Als erstes wird das Getriebe mit den Halteplatten verbunden:




Anschließend kann das Motorgehäuse mitsamt der vorderen Befestigung angeschraubt werden:






Der nächste Akt ist ziemlich knifflig: gleichzeitigerZusammenbau beider Rahmenhälften + Motor-/Getriebeeinheit + Schwinge mit Antriebstrang
und Kettenschutz + Batterieträger; Ausrichtung u.a. durch Anbringung des Primärgehäuses. Die vorderen Befestigungsschrauben müssen später
wieder gelöst werden, um Hupe, Steuerarkenhalter und Krümmerbestigung aufzunehmen:




Als nächstes folgen Vergaser und Schwimmergehäuse:






Nachdem die Ölleitungen hinter dem Kurbelgehäuse aufgesteckt sind, kann der auch rechte Getriebegehäusedeckel montiert werden:


Der Einbau des Öltanks bringt etwas Ordnung in das Gekröse aus Kabeln und Leitungen:


Und so präsentiert sich die rechte Seite nach Abschluss der genannten Arbeiten, die weitaus kniffliger waren, als es hier den Anschein hat:
Beste Grüße vom Plastinator

40

Samstag, 20. Februar 2021, 16:51

Wunder-wunderschön!
Da passt alles wie das Gelbe ins Ei. :ok:

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

41

Samstag, 20. Februar 2021, 23:21

Hallo Peter,
das ist ja ein tolles Kuddelmuddel. War sicher nicht einfach das alles zusammen zu bauen aber es ist dir jedenfalls sehr gut gelungen. Das wird wieder ein sehr schönes Modell. Eine Frage: was ist ein "Steuerarkenhalter"
Gruß
Historische Motorräder als scratch - bau. Mehr Infos unter www.bk350.wordpress.com

Beiträge: 6 281

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 21. Februar 2021, 10:02

Moin Peter,

Das sieht mal wieder nach echter Fummelarbeit aus, aber die hast du, auch wie immer, grandios gemacht. :ok: :ok: :ok:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

43

Sonntag, 21. Februar 2021, 10:15

Guten Morgen, Ray, Peter und Bernd, und vielen Dank für Eure netten Feedbacks.

zu Deiner Frage, Peter:
was ist ein "Steuerarkenhalter"

Hier hat sich ein Tippfehler eingeschlichen. Es muss "Steuermarkenhalter" heißen (tax disc holder).
Die Anbringung dieser Marken an Kraftfahrzeugen war in GB bis vor einigen Jahren noch vorgeschrieben:



Euch allen einen sonnigen Sonntag. Und Ray: ich bin sehr gespannt auf deinen anstehenden Baubericht,
vor allem im Hinblick auf den Materialmix bei den Bauteilen.
Beste Grüße vom Plastinator

44

Sonntag, 21. Februar 2021, 17:13

Hallo Peter,
danke für die Info. Das es ein Tippfehler ist war mir klar, nur was das Wort bedeuteten soll nicht. Auch das es in GB Steuermarken am Fahrzeug gab wuste ich nicht.
Gruß Peter
Historische Motorräder als scratch - bau. Mehr Infos unter www.bk350.wordpress.com

45

Montag, 22. Februar 2021, 22:01

Hallo allerseits,

die zeitintensive Vorbereitung zahlt sich aus, so dass es seit Abschluss der Lackierarbeiten Schlag auf Schlag gehen kann.
Hupe und Steuermarkenhalter finden Platz an der linken vorderen Motorbefestigung:


Mithilfe der Federbeine erhält das Heck Stabilität. Jetzt kann auch das hintere Schutzblech montiert werden:






Höchste Zeit, das Hinterrad zusammenzubauen...


... und einzusetzen:


Beste Grüße vom Plastinator

46

Montag, 22. Februar 2021, 22:45

Grias Di Peter,
Nachdem ich schon nicht mehr weiß welche ooohhhhs und ahhhhhs ich noch verwenden kann ohne wie eine Schallplatte mit Kratzer zu klingen, weil mit deine Arbeiten so gut gefallen, haben die geätzten Speichen meiner Begeisterung diesem Bausatz gegenüber doch einen ziemlichen Dämpfer versetzt. Bei deinem letzten Bild vom Hinterrad sieht man leider sehr stark wie flach sie eigentlich sind. Ätzteile sollten immer ein "Upgrade" sein, diesmal leider nicht.

Liebe Grüße
Norbert

47

Montag, 22. Februar 2021, 23:12

Ich finde, man sieht es nur, wenn man es weiß.

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 6 281

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 23. Februar 2021, 07:16

Moin Peter,

Da kann ich Ray, einfach nur zustimmen!!!


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

49

Dienstag, 23. Februar 2021, 18:45

Hallo allerseits,

ja, lieber Norbert. Echte Speichen wären mir auch lieber. Die Nachrüstung bei diesem Kit wäre aber viel zu aufwendig. So schlecht sind die Ätzteile
aber auch nicht. Sie waren damals, als dieser Kit enststand (das war in den Achtzigern des letzten Jahrhunderts) recht neu und eine hervorragende
Alternative zu den klumpigen Speichen der Plastikbausätze. Tatsächlich ist die flache Seite der Speichen nur ca. 0,4mm breit, also maßstäblich. Der
Gesamteindruck gebauter Modelle ist auch - für meinen Geschmack - sehr gut, denn man sieht im Bereich der Speichen hauptsächlich "Luft" und keine
(zu) dicken Streben. Weil sie so schön ist ;-), hänge ich hier nochmals ein Foto der Thruxton an - mit fotogeätzten Speichen:



Und zum Vergleich dazu BMW R75/5 von Revell im selben Maßstab mit Plastikspeichen, die, obwohl sie mit dem Skalpell "geshaped" worden sind, dennoch
gut 1,4mm Durchmesser auf den Messschieber bringen:
Beste Grüße vom Plastinator

50

Dienstag, 23. Februar 2021, 22:56

Grüß Dich Peter,
ich gebe dir in allen Punkten recht, letztlich ist es jedermanns eigene Entscheidung welchen Weg er geht, deine BSA wird trotzdem ein Schmuckstück. Auch die Bemerkung von Ray ist richtig "man sieht es nur wenn man es weiß", aber genau das wäre mein Zwiespalt. Hätte ich das Modell bei mir zu Hause stehen, würden mich diese Speichen ewig wurmen.
LG
Norbert

51

Gestern, 11:13

Hallo allerseits,

weiter geht es mit der Vordergabel, die (leider) am Rahmen montiert werden muss. Auch das ist eine etwas fummlige Arbeit, da gleichzeitig der
Scheinwerfer samt Halter und auch die Lenkerstummel montiert werden mussten. Es hat aber geklappt:




Jetzt kann die Gabel mit der vorbereiteten Einheit aus dem unteren Segment samt Vorderrad und Kotfügel zusammengefügt werden:




Dieses Bild veranschaulicht, was als nächstes zu tun ist:


Das war jetzt keine besondere Herausforderung:








Beste Grüße vom Plastinator

52

Gestern, 19:01

Das Gelbe voms Ei!!!

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

53

Gestern, 19:03

Hallo Peter,
sehr schön gemacht. Wie ich sehe geht es dem Ende zu. Du Glücklicher!! Wieder wird ein sehr schönes Modell unter deiner kundigen Hand fertig. Wieviele hast du eigentlich schon? Die letzten waren allererste Sahne...andere Bauberichte von dir habe ich bisher noch nicht gelesen :whistling:
Gruß Peter
Historische Motorräder als scratch - bau. Mehr Infos unter www.bk350.wordpress.com

Werbung