Sie sind nicht angemeldet.

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

61

Mittwoch, 25. November 2020, 15:47

Danke dir Martin, ja ich denke auch das es gut war, aber heute, also morgen kommt erst mal nichts neues mehr, leider. :roll:
Aber ich musste erst mal wieder mein System hier auf Vordermann bringen, die Auswirkungen vom Vodafone Crash, haben mich dann doch noch erwischt!. :motz:
Aber mittlerweile ist alles wieder ok, nur zum Basteln werde ich heute nicht mehr kommen. :grins:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

62

Donnerstag, 26. November 2020, 10:00

Moin zusammen,

Da es ja heute keinen Bericht zum „Güterwagon“ gibt :heul: , ist es aber mal an der Zeit, ein wenig zurück zu blicken.
Denn eigentlich hat ich damals Ende 2019 nur diese drei Flieger im Blick. :grins:




Aber wie man ja nun weiß, ist es doch ganz anders gekommen, als ich das damals geplant hatte. :lol:
Nun hatte mich dann doch der Fliegervirus, voll gefangen genommen, denn bevor ich nun mit dem dritten, hier im Bunde angefangen habe, kamen ja noch drei andere dazu, B-58, YB-35 und die XB-70. :tanz:
Allerdings wird es dann auch noch die B-47E von mir geben und sollte ich, nächstes Jahr noch an eine B-24 kommen, dann die auch. Noch besser wäre aber eine B-52, denn wenn ich die günstig schießen kann, so mit allem drum und dran, dann wird sie auf jeden Fall gebaut. Ist halt nur eine Frage, meiner Finanzen, bis ich mir das Geld für diese Bausätze zusammen gespart habe.
Ihr seht also, so schnell werdet ihr mich hier, nun doch nicht mehr los, liegt aber auch daran das ich mich hier, bei euch den Fliegern, richtig wohl fühle und 10 oder mehr Räder, wie ein Truck haben die meisten ja auch, einzige Ausnahme die B-17, die hat nur 3 :grins:
Ok, nach dem ganzen anderen Stress von Gestern, musste ich das heute einfach mal los werden. :abhau: und ein Test, ob alles wieder so funktioniert, mit meinem Laptop, ist das hier nun auch, damit ich Morgen keine unangenehmen Überrschungen erlebe ;( bevor ich dann heute mit der B-29 weiter mache. :abhau:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 121

Realname: Ralf

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

63

Donnerstag, 26. November 2020, 10:30

Hallo Bernd,
hast Du bitte evtl. einen Link zu diesem Bild? Ich finde es ausgesprochen interressant zu sehen, wie die Besatzung in den dargestellten Baumustern so in ihren Maschinen hockten. Würde ich mir gerne in etwas größer ansehen.
Viele Grüße
Ralf

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

64

Donnerstag, 26. November 2020, 10:53

Moin Ralf,

Nein leider nicht mehr, aber ich hatte damals nach der „B-36 Peacemaker“ gegoggelt und da war es glaube ich mit dabei.
Aber dieses Bild ist da schon, von Haus aus, sehr klein, ich habe es hier mal auf meine Größe gepusht.
Also einfach mal auf die Suche gehen und evtl. findest du noch etwas, das ich auch noch nicht kenne, dann wäre, ein Meldung hier, wünschenswert. :)


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

65

Donnerstag, 26. November 2020, 11:01

Hallo Ralf hast Glück gehabt hab ihn doch wieder gefunden, musst nur auf der Seite, bei den Bildern nach rechts gehen, dann findest du es.
Also hier bei fas.org



LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 121

Realname: Ralf

Wohnort: Bergisches Land

  • Nachricht senden

66

Donnerstag, 26. November 2020, 16:14

Dankeschön für Deine Mühe.
Viele Grüße
Ralf

67

Donnerstag, 26. November 2020, 19:43

Servus Bernd,

Zitat

Ihr seht also, so schnell werdet ihr mich hier, nun doch nicht mehr los,
liegt aber auch daran das ich mich hier, bei euch den Fliegern, richtig
wohl fühle und 10 oder mehr Räder, wie ein Truck haben die meisten ja
auch, einzige Ausnahme die B-17, die hat nur 3 :grins:
Hier wird nicht verschwunden!!
SO - jetzt wo DAS geklärt ist 8) 8)
:respekt: :respekt:

Super Arbeit und megatolle Erklärungen wieder-
:love: :love: Lieben Dank :love: :love:

Grüßle
KD Angel
Regentropfen sind flüssige Sonnenstrahlen welche nur länger an Dir haften werden.
#bleibtschönimHerzen
HRH KD Angel
In memoriam Bill - mein Dad war n Großer

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

68

Freitag, 27. November 2020, 07:11

Moin zusammen,

Vielen herzlichen Dank, Angel und keine Ursache, wenn es geht, mache ich das immer so, aber manchmal vergesse, auch ich, ein Bild zu machen und so muss dann halt die Erklärung dafür, herhalten. :abhau: Allerdings werde ich hier bei den Fliegern, eines schönen Tages wieder verschwinden und mich meiner eigentlichen Liebe zu wenden und das sind und bleiben nun mal die Amitrucks. :tanz: Aber noch ist davon weit und breit nichts zu sehen. :grins:

So gestern ging es dann erst mal um den Bau, der einzigsten Bombe, die die „Boxcar“ je getragen hat, um „Fat Man“.
Zuerst aber ein Bild, der Teile, die ja für beide Bomben vorhanden sind, links „Littel Boy“ eine Uranbombe und rechts „Fat Man“ eine Plutoniumbombe, hier aber nur als Modell, ich will ja auch kein kleines Pilzchen, über meinem Arbeitsplatz haben, falls was schief geht. ;( :lol:



Und die Teile werden nun gebraucht um die Bombe zu bauen.




Nach dem ich dann die Halbschalen abgezwickt und versäubert hatte, mussten nun noch die Angüsse am Leitwerk entfernt werden.




Dann konnte die Bombe zusammen gebaut werden.






Im Wiki habe ich ja dann doch noch so einiges über die Bombe nachgelesen und da war dann auch diese schematische Darstellung, vom Innenleben, der Bombe.

1 = Implosionsanordnung
2 = Sprengstofflinsen
3 = abgereichertes Uran ( U 238 )
4 = Neutronenquelle
5 = Plutoniumkern / Hohlkugel
6 = Berylliumkugel

Im übrigen sind das alles frei zugängliche Informationen, die auch keiner Geheimhaltung mehr unterliegen.

Da ich aber hier auch keine Bauanleitung zur Herstellung von Nuklearwaffen, schreiben möchte, empfehle ich denjenigen, die mehr zu diesem Thema wissen möchten, sich den Beitrag im Wiki, einmal durchzulesen und wer schon physikalische Kenntnisse hat, sowie auch, sich mit Sprengstoffen etwas auskennt, wird den Beitrag, auch verstehen. Es ist schon eine fast rein physikalische Abhandlung darüber, aber auch einiges an Geschichte dabei, mit welchen Schwierigkeiten, die Amis, damals so zu kämpfen hatten. :cracy: Noch ein schrecklich, schönes Bild, wenn auch nur in Schwarzweiß vom Pilz, nach dem Abwurf über Nagasaki und ich bin immer wieder froh, das dieser Kelch, bis jetzt an der Menschheit vorbei gegangen ist!!!




Nun aber weiter mit meinem kleinen Bömbchen, als nächstes habe ich die vordere Halterung abgemacht und leider ist sie mir beim Schleifen, des Angusses zerbrochen, aber auch das konnte ich wieder reparieren.






Nun wurden die Bombenhalterungen, an die Flugzeughalterung angebaut.




Bombe und Halterung soweit fertig




Natürlich muss an der Bombe noch geschliffen werden, bevor da Farbe ins Spiel kommt, aber so wird das dann mal aussehen, allerdings steht das hier noch alles auf dem Kopf. :grins:





Nun noch eine Passprobe, mit der Bombe im Schacht, zuerst komplett drinnen.




Und hier in der untersten Möglichkeit, so das die Bombe noch aus dem Schacht heraus guckt.




Das war es dann auch schon wieder, jetzt muss kräftig geschliffen werden und dann kann die Bombe und der Rest, für den Schacht lackiert werden.
Also bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

69

Freitag, 27. November 2020, 08:07

Moin Bernd,

einfach bombastische Fortschritte!
Zum Glück baust Du sie nur als Modell...

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 1 022

Realname: Norman

Wohnort: Dresden, kommt aus NRW

  • Nachricht senden

70

Freitag, 27. November 2020, 08:34

Baubericht

...nicht nur der Bau ist interessant, sondern auch die geschichtliche Erklärung. :ok:

Bei mir steht das Projekt B-29 Superfortress (Old Buttler) von Academy im Maßstab 1:72 im Januar 2021 auf dem Plan.
Gelobt sei was hart macht!

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

71

Samstag, 28. November 2020, 08:38

Moin zusammen,

Ja da ist was wahres dran, Ray und ich muss vor allem nicht, das Haus abtrassieren und Warnschilder aufstellen und für Pilze ist die Zeit ja auch schon zu spät. :abhau:

Freut mich Norman, das dir nicht nur der Bau, der B-29, gefällt, sondern auch das drum herum. :five: Ich hoffe ja, das du uns auch an deiner Version, der B-29, teilhaben lässt. Ich wäre da schon sehr neugierig drauf, wie man es auch machen kann und bis du mit deiner anfangen wirst, sollte meine fertig sein. :pfeif:

Aber bevor ich dann gestern weiter machen konnte, hat mich gleich früh am Morgen, erst mal mein Kühlschrank angeschrien, das er leer ist und gleich, so neben bei bemerkt, ich soll nicht so viel fressen, das bekommt meiner eh schon nicht gerade schlanken Linie nicht. :lol:
Ja nun, wo der Kühlschrank wahr hat, hat er nun mal wahr und zumindest gegen die gähnende Leere musst ich dann doch erst noch was tun. :tanz:

So ging es auch erst am späten Nachmittag weiter, zuerst wurde die Bombe verschliffen.




Dann waren die Tragflächenholme dran, was ich hier bei diesem Bausatz klasse finde, ist, das man die Teile nicht verwechseln kann, weil sie immer nur in ein bestimmtes Teil zu einander passen, siehe rote Pfeile.






Und das zusammen gebaute Holmteil.




Zum ausrichten und aushärten lassen, habe ich es zunächst mal nur in eine Rumpfhälfte gesteckt.






Aber bald hat es mich dann doch in den Fingern gejuckt, weil ich wissen wollte, wie die Rumpfhälften denn nun zusammen passen. :grins:




Aber wie passt nun die Cockpitsektion dazu?




Sehr gut, wie ich finde, hier wird man dann alles ohne Druck oder so, verkleben können. Bisher bin ich von der Passgenauigkeit der Teile, angenehm überrascht worden, ich hoffe das bleibt dann auch so. :!!

Aber eines gibt es dann doch noch, was ich ansprechen will, es bezieht sich aber eigentlich nur auf die Versionen, bei denen man die Waffentürme, oben und unten, im original entfernt hatte, Gewichtseinsparung zwecks Reichweitensteigerung.
Denn hierzu müssen die Ansätze am Rumpf, für die Türme entfernt werden, die dann mittels runder Platten verschlossen werden.
Leider ist das im Bauplan, nur als Randnotiz, in Baustufe #4 vermerkt, ganz unten rechts. :bang:




Also das was rot eingekreist ist muss nun noch entfernt werden.




Aber gut, das kann man vor oder auch nach dem Verkleben der Rumpfhälften machen, ganz wie man will. :grins:
Für heute ist aber erst noch ein wenig Farbe geplant, denn die Bombe, Bombenhalterungen und der Tragflächenholm sollen lackiert werden, dazu hatte ich gestern keine Lust mehr, es wahr mir auch schon zu dunkel, dazu.
Also bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

72

Samstag, 28. November 2020, 13:48

Hallo Bernd,

es ist toll, was du hier wieder entstehen lässt. Und auch hier ist es schade, dass
die "inneren Werte" am Ende im verborgenen ruhen werden.

Hast Du schon mal daran gedacht, ein Schnittmodell zu bauen?
Beste Grüße vom Plastinator

Beiträge: 264

Realname: Martina

Wohnort: Hessen/Limburg-Weilburg

  • Nachricht senden

73

Samstag, 28. November 2020, 15:19

Gude Bernd :wink:

Ich muss ja schon sagen, von so Art Flieger (eigentlich alles was mit Krieg zu tun hat) halte ich eigentlich nicht viel.... EIGENTLICH !!!

Aber das, was du hier zeigst und erklärst, hält mich irgendwie am Bildschirm fest :respekt:

Viel Spaß beim Weiterbau und ein schönes Wochenende ;)
Liebe Grüße
Martina (Faszination Streichhölzer)

Die Kunst des Streichholzbaus ist, aus einem großen Haufen Streichhölzer ein Modell zu erschaffen

Im Bau: BR 98 727 Zuckersusi
Projekte

74

Samstag, 28. November 2020, 15:20

Hallo Bernd
Ganz schön dickes Ding ,das böse Osterei !
Als Gegengewicht wird's aber kaum reichen . Wiedermal Metallarbeiten unterm Cockpitt und im Krabbelrohr. ;) Gruß Ronald
Da war doch noch was :idee:
Wunschliste: Haarscharf daneben , oder ??? : US NAVY PB4Y-1 Liberator (Academy 2114)

75

Samstag, 28. November 2020, 20:10

8o Was für ei Ei 8o Muß damals ( im wahrsten Sinne des Wortes ) ein Mörder Teil gewesen sein wenn man das so im Maßstab sieh 8|



Heiko

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 29. November 2020, 08:21

Moin allerseits,

Erst mal danke schön, Peter,ja aber bis jetzt hat mir einfach der Mut gefehlt um es auch einmal zu versuchen, aber was nicht ist, kann ja immer noch werden. :grins:

Auch dir ein herzliches Danke, Martina und eigentlich sehe ich das genauso wie du, ich halte auch nicht viel von Kernenergie, weder im zivilen und schon gar nicht im militärischen Bereich.
Aber man kann nun mal nicht totschweigen, was schon einmal passiert ist und deshalb versuche ich auch so genau wie es geht zu bauen und auch darüber zu berichten.

Ja das wird wohl noch kommen, aber nur unter dem Cockpit, das Krabelrohr liegt hier doch schon wieder, etwas zu weit zurück, Ronald
Eigentlich wollte ich ja die Bombe selber etwas schwerer machen, aber angesichts der doch sehr dünnen Halterungen, wäre sie früher oder später, nur von selber wieder runter gefallen. :bang:

Das kann man genau so sagen, Heiko und mit 4,67 Tonnen war sie auch nicht gerade ein Leichtgewicht, was nun auch wieder Einfluss auf die Reichweite hatte, je nach dem in welcher Höhe man flog und so war es wirklich ein dickes Ding, das Ei, die Bombe. Die Reichweite, bei voller Zuladung in großer Höhe von rund 9t lag bei ca. 2300km, das erhöhte sich dann in niedrigen Höhen auf knapp 6000km, so lag man hier bei diesem Gewicht schon sehr hart an der Einsatzgrenze, wenn man von Tinjan (Abflugbases) bis zu den Zielgebieten und wieder zurück rechnet. Andere Faktoren, wie Windrichtung und Geschwindigkeit kamen ja auch noch dazu.

Nu bin ich auch schon wieder im Thema, denn gestern wurde die Bombe und alle Halterungen, zuerst mit Alu 99 lackiert, das war auch der Rest den ich noch da hatte. :motz:




Wie ihr ja wisst habe ich auch einiges zur Bombe selber recherchiert und habe da auch Bilder zu gefunden.
Allerdings kam mir das große Ei, in Gelb mit oliven Streifen schon etwas komisch vor, hier mal ein Bild aus dem Museum, wo die „Boxcar“ steht.


Aber ich habe dann im Wiki, noch ein weiteres Bild gefunden, auf einem Transportwagen kurz vor der Verladung in die Maschine, und wenn ich das Bild richtig interpretiere war sie wohl wirklich so gelb.



Also gut, dann soll sie Gelb werden, aber nicht vor Neid. :grins: Hier habe ich auch wieder, mein selbst gemixtes Caterpillar gelb verwendet, was dem original Farbton, schon sehr nahe kommt und später kommt noch Klarlack dazu.




Wenn das gut getrocknet ist, werden noch die olivfarbenen Streifen gemalt, so in den nächsten Tagen.

Dann waren noch mal die Halterungen dran, diese habe ich mit einem ganz feinen Hauch Zinkchromat Yellow ALCE 104, angehustet. :abhau:





Klar fehlt hier nun noch etwas Interior Green, aber das muss ich nun erst mal wieder haben, ich habe das dann gestern auch wieder bestellt und es sollte Mitte bis Ende, nächster Woche da sein. :!!
Bis dahin, werde ich mich noch mit anderen Dingen an und um die Maschine kümmer, es gibt ja noch genug zu tun. :grins:
Also bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 1 022

Realname: Norman

Wohnort: Dresden, kommt aus NRW

  • Nachricht senden

77

Sonntag, 29. November 2020, 10:00

Baubericht

...spannender Bericht, mit der geschichtlichen Hinterlegung noch besser. :respekt: :thumbsup:
Gelobt sei was hart macht!

78

Sonntag, 29. November 2020, 18:14

Hallo Bernd,
zu Beginn möchte ich gleich anmerken "DU machst das Mega gut :respekt: :dafür: " - und ich gebe Martina und Dir vollkommen Recht bzgl. Kernenergie und dergleichen :thumbsup:

Was mich gerade - für mich selbst in mir drin - erschreckt hat - das ich dieses "Bömbchen" von der Form und der Farbe her total genial finde und ich hoffe, ihr versteht was ich damit meine...
Wäre es eine Urform für ein Unterseeboot oder würde man sie aufrecht als Rakete ins All schicken ... tippitoppi ... aber sie ist/war eine Bombe und dürfte mir eigentlich nicht gefallen...

Aber nochmal - DU machst eine geniale Arbeit und erklärst und verweist perfekt auf weitere Seiten das man unheimlich viel lernen kann und vorallem - meiner Meinung nach - jeder begreifen und wissen sollte ... das wir dankbar sein können...

Sollte dieser Beitrag dieses Mal nicht passend sein, bitte ich um Löschung - konnte mich jedoch nicht anders ausdrücken.

Grüßle
KD Angel
Regentropfen sind flüssige Sonnenstrahlen welche nur länger an Dir haften werden.
#bleibtschönimHerzen
HRH KD Angel
In memoriam Bill - mein Dad war n Großer

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

79

Sonntag, 29. November 2020, 18:39

N'Abend zusammen,

Erst mal danke, Norman, freut mich wenn dir die Art, meines Bauberichtes zusagt :five: , ob das dann auch spannend ist??? das muss jeder für sich selber entscheiden. :grins:

Bei mir wird nichts gelöscht, Angel, im Gegenteil du hast nichts geschrieben was nicht auch jeder von uns denkt und das sollen ruhig alle wissen. :ok:
Aber gut, ja ich kann das sogar gut verstehen, diese Form ist wirklich faszinierend, auch wenn sie für ein U-Boot zu bauchig und für eine Rakete in dichter Atmosphäre wohl zu schwerfällig wäre.
Aber als Lander, bzw. Beiboot für zukünftige Missionen zum Mars, könnte sie vielleicht noch was bringen, also mal abwarten was da die Zukunft noch bringen wird. ;)
Denn nicht alles was den Mars, mittlerweile betrifft, gehört ins Reich der Fantasie, oder der Since Fition. :grins:

Nun noch kurz was zum Thema, das da heute nichts weiter kommt :heul: die Ergebnisse meiner heutigen Schleifaktion gibt es dann morgen, heute habe ich einfach keine Lust mehr, die Bilder zu sortieren und auch den Text dazu zuschreiben. :cracy:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

80

Sonntag, 29. November 2020, 19:51

Hallo Bernd
Museumsbilder sind Klasse .Das Problem ist, daß nach "System Hollywood "aufgehübscht wird.Im Filmchen sieht es eher aus,als ob der Maler versucht die Ritzen zuzukleistern damit nichts rauskommt. War halt Neuland !
Wegen der Gewichtsverteilung bewundere ich Deinen Optimismus. :pinch:
Gruß Ronald

81

Sonntag, 29. November 2020, 21:43

Wohl gesprochen (geschrieben)!
Alle zusammen!

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

82

Montag, 30. November 2020, 08:34

Moin allerseits,

Wohl wahr, Ronald, Museumsbilder sind hübsch, nur ob sie auch immer den richtigen Stand zeigen :nixweis: , nun ja das weiß man nicht so genau, wie wir später noch sehen werden.

So ist es, Ray und danke dir, für den Beitrag. :five:

Nun aber wieder zum Thema, noch muss ja die Maschine zusammen gezimmert werden und da gibt es nun vorher noch so einiges zu machen.
Aber eines weiß ich nun mit absoluter Sicherheit: „schleifen ist stupide!“ gerade an einem kalten und trüben 1. Advent, macht einen das sogar etwas melancholisch. :lol:
Gestern habe ich die Bereiche, wo mal die Waffentürme waren, entfernt, also das hier, siehe rote Pfeile.




Am Anfang habe ich das mit einem Zahnarztfräser bearbeitet, um Material abzunehmen, macht dann das Schleifen etwas einfacher. Aber Vorsicht, einmal abrutschen und der Rumpf ist beschädigt, ist mir zum Glück nicht passiert.
Was jetzt kommt zeige ich auch nur ein mal, weil sich das an jeder Rumpfhälfte, 4x wiederholt. :cracy:

abfräsen




Mit 100ter Papier trocken schleifen.




Mal ein Vergleich mit der anderen Rumpfhälfte.




Dann geht es mit 600ter Papier nass weiter.




Nun mit 1000sender Papier glätten, auch wieder nass.




Nun noch mal zu den Museumsbildern, als ich da gestern noch mal auf der Suche war, ist mir dieses sehr schöne Foto, aufgefallen, es zeigt die Boxcar im Außenbereich in South Dakota.


Quelle: South Dakota Air and Space Museum



Aber etwas hat mich an dem Bild gestört und stutzig gemacht, es ist das große runde Abzeichen, mit Pfeil am Leitwerk.
Denn das wird von meinem Decalbogen, gar nicht berücksichtigt.




Und nicht das es das nicht gegeben hätte, denn es gab es und zwar viel öfter als ich dachte. ;( Denn es war dann gar nicht so einfach ein Bild zu finden, indem dann auch das Dreieck, mit dem „N“, der 77 zu sehen war.


Quelle: Wikipedia



Zunächst ist mir mal ein sehr großer Stein, vom Herzen gefallen, ich kann also auf den Decalbogen zurück greifen und muss mir das nicht noch selber machen. :roll:
Aber so kann es gehen, mit den Museumsbildern!
Auch noch ein Problem, ich habe auf keinem meiner Bilder, Walkway Streifen entdeckt, weder auf den Bildern im Einsatz, noch auf denen von Museen, hat anscheinend wirklich keine, aber wer da mehr weiß, oder gesehen hat, als ich,stelle so ein Bild ruhig hier mal rein, aber nicht erst wenn ich fertig bin. :!! :grins:
So das war es nun aber wieder, die Schleifaktion ist noch nicht ganz beendet und da soll es heute mit weiter gehen.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

83

Montag, 30. November 2020, 11:08

Hallo Bernd,

ich habe den Stein plumpsen gehört.
Viel Spaß beim Schleifen .
Die Arbeit wird sich am Ende lohnen.

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

84

Montag, 30. November 2020, 11:26

:lol: das michse will hoffen, Ray. :abhau: und danke, ja nach dem Mittagessen geht es weiter und den hinteren Waffenstand muss ich auch noch bauen, war im übrigen der Grund, warum ich noch mal gesucht hatte, nach Bildern dazu, weil hier ist die B-29 schon etwas besonderes.
Denn sie hat hier neben den beiden obligatorischen cal.50 MGs, noch eine 20mm BMK und das ist schon eine üble Feuerkraft, für jeden Angreifer :cracy: ;(




Ob das neben der 20iger ein Magazin ist oder ein Scheinwerfer, bzw. Radargerät kann ich aber auch nicht sagen, im Bausatz selber ist da nichts von zu sehen.
Aber gut ich suche da noch mal weiter und kann mich dann entscheiden, wie ich das mache.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 685

Realname: Martin

Wohnort: Heidelberg - inzwischen allerdings Wiesloch bei Heidelberg

  • Nachricht senden

85

Montag, 30. November 2020, 11:27

Hallo Bernd, :wink:
solche Umlackierungen wurden ja je nach Einsatz ausgeführt - da wurde damals nicht nach festem Schema gearbeitet, wie man es heute gerne hätte.
Deine Schleifarbeiten lassen sich gut an - und was die Ästhetik der Bombe angeht - da möchte ich mich mal so ausdrücken - es ist Dir gut gelungen die ästhetische Qualität des darzustellenden Objektes zu betonen und darüber hinaus zugleich eine historisch plausible Rekonstruktion anzufertigen. :ok:
Wünsche weiterhin gutes Gelingen.
GLG Martin

86

Montag, 30. November 2020, 15:23

Moin Bernd,

ich habe jetzt doch eine ganze Weile gebraucht um deine Fortschritte aufzuholen. Ganz toll :ok: :ok: , vor allem die Entfernung der Waffenturm-Ansätze. Plastik-Nassschleifen ist ja auch mal eine Ansage ....

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson
Im Bau:
Le Superbe, oder was die Engländer daraus gemacht haben
HMS Monarchy, schwere englische Fregatte aus amerikanischen Beständen

87

Montag, 30. November 2020, 15:35

Hallo Bernd
Ich schätze mal ,die schwere Waffe kam in Korea dazu.
Dort hatten die Einheimischen Sprit,Flugzeuge und anwesende Verbündete . Konstruktiv eventuell schon bei den Prototypen eingeplant. Ist aber alles nur Spekulatius. :whistling:
Die Kennungen wurden für die A Einsätze geändert. Mit anderer Füllung, der sonst Baugleichen Bomben, wurden auch Angriffe geflogen. Scharfes Training für das erarbeitete Fluchtmanöver , halt " nur" mit Sprengstoff. Die Besatzungen dürften viel später einen Eindruck bekommen haben ,was da "abgeht".
Die elenden Begradigunsarbeiten sind hoffentlich " gegessen" !
Gruß Ronald

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

88

Dienstag, 1. Dezember 2020, 08:18

Moin zusammen,

Wahr gesprochen, Martin, auch die Amis wussten damals nicht nur wie man Geheimhaltung schreibt :grins: und danke für dein Lob, mit dem Bömbchen bin ich auch soweit zufrieden. :five:

Danke dir, Ingo, aber eine Ansage ist das nun auch nicht, nass schleifen ist hier eher Normalität. :abhau:

Da irrst du leider, Ronald, die große Wumme war nicht nur eingeplant, seit dem zweiten Prototypen, sondern wurde auch von Anfang an verbaut, warum sie dann bei einigen Maschinen, später wieder entfernt wurde, weiß ich aber leider auch nicht. :nixweis:
Das mit dem scharfen Training ist dagegen wieder richtig, An und Abflug wurden hier sehr gut trainiert, auch wenn es dann Wetterbedingt doch nicht so genau geklappt hatte. ;)

Aber noch mal zur großen Wumme, im Hintern, habe hier noch ein Bild dazu gefunden, diese Maschine steht vor der Lackland Airforce Base



Und sie zeigt da nichts, an der rechten Seite, gut dann kann ich das auch so lassen, wäre auch etwas schwierig, an dieser Stelle, im Flug einen Magazinwechsel vor zu nehmen. :lol:

Nun noch etwas zur Geschichte, von damals, denn die Amerikaner haben wirklich alles dazu unternommen, um den Pazifikkrieg, siegreich zu beenden. Ich habe hier ein Luftbild, von der Base in Tinian und zwar auf der Insel Tinian (Marianen), im Vordergrund das Nordfeld, mit vier Startbahnen, dahinter das Westfeld, mit zwei weiteren Bahnen. Man hat also praktisch eine komplette Insel zu einem Flugzeugträger für schwerste Maschinen umgebaut, schon sehr erstaunlich? Nein nicht wirklich, denn ganz Japan lag damit, mit ca. 2500km zu jedem Punkt, im Bereich der amerikanischen Bomber und es war damals der größte Flughafen der Welt!




So und noch etwas zu dir Ronald, das ist kein Optimismus, sondern schon gut überlegt, hier mal eine Risszeichnung, der B-29, rot markiert die Räder und blau der Bereich, in den dann die Gewichte kommen, ca. 50g pro Seite und das sollte eigentlich reichen. :lol:




So nun aber wieder weiter im Text und mit dem Bau, des „Güterwagons“, oder zurück zum Schleifen, denn gegen Nachmittag war die ganze Aktion dann abgeschlossen.






So nun ging es darum diese Löcher, wieder zu verschließen, was sich als nicht ganz so einfach dargestellt hat, denn wirklich halten wollten die Verschlussplatten nicht und das dann mit dem Finger festhalten, zum kleben, wäre nur kontraproduktiv gewesen. :bang:






Also musste nun ein kleiner Trick her und nach einem gemütlichen Kaffeetrinken hatte ich auch genau die Idee, welche ich brauchte. ;)
Einfach einen schmalen Tapestreifen zuschneiden und auf die Teile kleben.




Das wird dann mit dem Teil in das Loch geklebt und dann von innen, mit Ethylacetat verklebt.






Nach einer knappen halben Stunde, waren alle anderen Teile auch verklebt.








Allerdings hatte ich da, die Tapestreifen, noch nicht entfernt, damit ich mir die Platten nicht gleich wieder mit raus reiße.
Das habe ich erst heute Morgen, also gerade eben gemacht.








Ich mag es einfach wenn eine Idee, ein Trick, oder ein Plan funktioniert und ich freue mich richtig, das vom Kleber, nichts unter das Tape gelaufen ist. :grins:
Also mal wieder sehen wo und mit was es dann heute weiter geht, zumindest ist gestern noch die Bestell- und Versandbestätigung vom Sockelshop, wegen der Farbe gekommen. :tanz:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

89

Dienstag, 1. Dezember 2020, 08:30

Moin,

Danke dir, Ingo, aber eine Ansage ist das nun auch nicht, nass schleifen ist hier eher Normalität.
Was bei dir Normalität ist, ist bei mir eine Ansage :abhau: Für mich ist das höchste der Gefühle mit 1200er trocken über die Teile drüber zu gehen :pfeif:

Die Idee mit dem Tape ist merkwürdig :hand: Also im wahrsten Sinne des Wortes ... Würdig sich zu merken :D

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson
Im Bau:
Le Superbe, oder was die Engländer daraus gemacht haben
HMS Monarchy, schwere englische Fregatte aus amerikanischen Beständen

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 926

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

90

Dienstag, 1. Dezember 2020, 08:50

Moin Ingo,

Merkwürdig, ja schon, aber wenn der Rumpf zusammen geklebt ist, hätte ich die Teile wahrscheinlich nicht mehr so einfach rein bekommen, ohne das sie immer wieder in den Rumpf gefallen wären. :bang:
Zum schleifen, sagen wir es mal so, wenn es ein Showtruck werden würde, dann hätte ich hier auch noch mit bis zu 10.000der Körnung nass geschliffen. Denn bei Kunststoff bildet sich auch ein ganz feiner Schleifschlamm, der es möglich macht, auch die kleinste Riefe heraus zu bekommen. :grins:
Aber das ist ja ein Silbervogel, der im Einsatz war und das kann man auch ruhig sehen. :abhau:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Werbung