Sie sind nicht angemeldet.

91

Sonntag, 31. Mai 2020, 20:16

Hallo Bernd,
Oh Mann die Flieger sind ja echt riesig,wenn du die alle nächstes Jahr mit nach Wettringen bringst muss die Halle wohl erst angebaut werden damit auch andere was aufstellen können.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

Beiträge: 273

Realname: Patrick

Wohnort: Fellbach/BW

  • Nachricht senden

92

Sonntag, 31. Mai 2020, 20:56

Hallo Bernd,

Deine Bauberichte sind ja schon gigantisch, die Wahl der Flieger, einfach nur klasse, aber Du weist immer noch eins drauf zu setzen.

Einfach mir der Hammer... :ok:

Viele Grüße

Patrick
Du kannst dein Leben nicht verlängern und du kannst es auch nicht verbreitern. Aber du kannst es vertiefen.
Gorch Fock (deutscher Schriftsteller)

93

Sonntag, 31. Mai 2020, 21:22

Moin Bernd,

Ich wußte, dass das kommt. Da ticken wir ähnlich. Dir geht langsam der Platz aus, was? Geiles Teil, freue mich auch auf den Bau.
Beste Grüße aus Varel!


Gibt 1000 schöne Dinge, die man daheim machen kann... Für euch, eure Eltern, Kinder, Enkelkinder und Freunde... #stayathome

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

94

Montag, 1. Juni 2020, 06:41

Größer , Weiter , Schneller ,
die Eckpunkte zusammen auf einem Platz ! Großartig , 8o
schon als "Vorausstudie ".
Gruß Ronald

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 141

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

95

Montag, 1. Juni 2020, 07:09

Moin zusammen,

Quatsch Rudi, nix anbauen müssen, da kommen einfach zwei Holzbohlen auf meine Boxtrailer und schon ist da Platz für die Flicher. :abhau:

Nun ja Patrick, danke erst mal, aber manchmal braucht es auch etwas Glück, um an einen besonderen Bausatz zu kommen. :tanz:

Tick tack, Markus, stimmt das tun wir. :abhau: Platz zum aufstellen habe ich noch, kein Problem für den „Flügel“ und den „SuperVogel“. :grins:
Aber auf meiner Arbeitsfläche wird es eng werden, da ich es hier mit einer anderen Rumpf- und Flügelgeometrie zu tun habe, als bei „BigBird“ z.B. :cracy:
Ok, das wird schon, das meiste kann ich in Sektionen bauen und lackieren, auch die Farbauswahl ist nicht besonders groß, matt Schwarz und Anthrazit für die Reifen, ein paar Alutöne für das Fahrwerk und die Triebwerksauslässe, ansonsten ist hier Weiß über alles angesagt, wobei ich den richtigen weißen Farbton erst noch heraus finden muss, Farbangaben im Bauplan, sind leider Fehlanzeige.

Ja genauso kann man das sehen, Ronald und das lockert es auch für mich ein wenig auf, bevor es nun, eher langweilig am „Flügel“ weiter geht ;( so zusagen eine entspannungs und motivations Studie. :lol:
Aber gut noch ist es ja nicht so weit und zuerst wird der „Flügel“ fertig gebaut!

Bleibt gesund und bis demnächst,
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 141

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

96

Dienstag, 2. Juni 2020, 07:36

Moin allerseits,

Gestern morgen wurde nun erst einmal der „SuperVogel“ wieder zerlegt :heul: und sicher eingepackt, der muss halt warten, bis er dran ist. :grins:




Und dann ging es los, zuerst mal Sheetreste raus gesucht, 0,13mm, 0,3mm und 0,5mm, damit sollte ich auskommen.




Dann wurden kleine Stücke, 0,3mm und 0,5mm, für den großen Spalt am rechten Flügel abgeschnitten und eingepasst, sowie auch gleich verklebt.




Und so ging es dann an der Oberseite, vom rechten Flügel, bis zum linken Flügel weiter, ausschneiden, anpassen, einfügen und verkleben.








Das gleich dann auch noch unten rum an den Flügeln.






Das musste nun auch erst mal wieder fest und hart werden und damit mir die Wartezeit nicht so lang wird, habe ich mich auf meinen Drahtesel geschwungen und bin ne Runde gefahren. :grins:
Dann war es auch schon Zeit für das Mittagessen und nach einer ausgiebigen Mittagspause, ging es am Nachmittag dann weiter.
Alles was bei den Sheet Teilen nun überstand, wurde mit dem Seitenschneider abgezwickt, erst wieder oben rum und dann unten.






Nur große Lust zum Schleifen, habe ich dann gestern auch nicht mehr verspürt und so habe ich zum Schluss, nur noch die vorderen Klappen vom Hauptfahrwerk eingeklebt. Diese sind auch bei ausgefahrenem Fahrwerk geschlossen.




So, für heute ist dann schleifen angesagt, danach dann mit großer Sicherheit noch spachteln und dann wieder schleifen, es wird also ein echt langweiliger Tag werden. ;(

Bleibt gesund und bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 141

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

97

Mittwoch, 3. Juni 2020, 07:09

Moin allerseits,

Bevor ich nun wirklich mit dem Schleifen loslege, habe ich erst noch die Klappen zusammen gebaut, hier erst mal die vier Einzelteile und natürlich sind auch sie verzogen. :motz:




Aber keine Panik, alles halb so schlimm, zumindest solange, bis man versucht, so einen Verzug vorher, an den Teilen gerade biegen zu wollen. So etwas führt nur dazu, das man es erst recht verbiegt. ;(
Also erst mal trocken anpassen, sieht auf den ersten Blick, wirklich schrecklich aus, aber dadurch das die Teile, fast gleichmäßig gegeneinander Verzogen sind, gleicht sich das beim zusammenhalten schon wieder aus.






Die nun so geklammerten Teile wurden dann auch gleich miteinander verklebt und zusätzlich noch in der Mitte geklammert. Das gleiche wurde dann auch mit der zweiten Klappe gemacht, und dabei nicht vergessen, das man die Teile kennzeichnet, damit man später noch weiß, welche wo hin gehört. :S






Dann noch ein probe Anpassen am Rumpf, gerade gehen sie allerdings nicht in die Öffnungen, da müsste sehr viel weggeschliffen werden, aber leicht nach unten geht das schon so einigermaßen und das soll dann auch die Postion werden, in der die Klappen, später eingebaut werden. :)




Gestern Mittag hat mir dann, der Postbote, noch die bestellten Walkwaystreifen gebracht und lasst euch nicht von dem angegebenen Maßstab, 1:32, täuschen, mit 0,8mm Breite, pro Streifen, sind sie genau richtig für US-Bomber, im Maßstab 1:72. :grins:




Auch die Anzahl der Streifen ist ok, es sind 40 Stück, bei einer Länge je Streifen von 17,5cm, das macht zusammen 700cm Streifen! :cracy:




Das sollte mindestens mal für 2 große Maschinen reichen, wenn nicht so gar noch für eine Mehr, für den „Flügel“ werde ich ca. 140cm benötigen!
Morgen geht es dann aber endgültig an die Schleiferei und deren Ergebnis. ;)

Bleibt gesund und munter, bis zum nächsten mal dann wieder,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

98

Mittwoch, 3. Juni 2020, 13:45

Mahlzeit!

Was für eine Orgie in Schleif und Spachtel.
Die Technik mit den Füllstücken ist gut, ich muss mir auch mal so einen feinen Seitenschneider mit plan liegenden Schneiden besorgen. Aber ich geb ja immer das ganze Budget für Bausätze aus.
Zu den Wunderlichkeiten des zölligen Maßsystems: 1/32" ist hier keine Maßstabsangabe, sondern bedeutet ein zweiunddreißigstel Inch, und das sind -tadaa!- etwa 0,8mm. Ein Imperium, das auf solchen unübersichtlichen Maßeinheiten beruht, muß früher oder später untergehen. Aber das Microscale-Zeug ist wirklich gut.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 141

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

99

Gestern, 08:10

Moin Jochen,

Ups, oh :abhau: da hast du aber mal so was von recht :ok: schon blöd wenn man die „Gänsefüßchen“ hinter der Zahl, nicht als solche wahrnimmt. :bang:
Aber gut ich habe ja nun was ich brauche und die Stücke, die für die Walkwaystreifen, benötigt werden, werden im metrischen System berechnet, damit nix schief geht. :grins:
Allerdings muss ich da auch erst noch die Lücken, zwischen den Streifen, berechnen, da sie nicht in einer Linie durchgängig sind, hier mal ein Stück Flügel aus dem Bauplan.




Ja die Spachtel- und Schleiforgie könnte noch schlimmer werden als ich dachte! Gut, aber angefangen habe ich mittlerweile schon mal, zuerst auch hier trocken mit 120iger Papier, danach nass mit 600ter.






Ein viertel Flügel ist soweit fertig geschliffen, allerdings sind hierbei auch Beulen entstanden und je nach Blickwinkel mehr oder weniger gut zu sehen.






Ob ich das nun so lasse, oder noch einmal verspachtele, weiß ich noch nicht wirklich, denn leider gibt es keine Bilder, wie die Maschinen nach den Testreihen ausgesehen haben und im Einsatz waren sie ja auch nicht.
Allerdings ist auch keine, der insgesamt 15 Maschinen, erhalten geblieben, die beiden XB-35 wurden nach kurzen Testflügen abgestellt und verschrottet!
Von den 13 YB-35, ist nur eine wirklich geflogen, drei wurden zu YB-49, mit Strahlantrieb, umgebaut, der Rest wurde verschrottet. einige dienten noch, eine Zeitlang als Ersatzteilspender, dann wurden auch diese verschrottet.
Somit gibt es auch keine Maschine, die in ein Museum kam, wo man sich, zumindest an Hand von Bildern, den Zustand angucken könnte.
Also warte ich nun mal ab wie das alles nach der Schleifaktion aussieht.

Bleibt gesund und bis zum nächsten mal wieder,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

100

Gestern, 12:42

Hallo
So eigentümlich wie die Lücken verteilt sind , markieren sie wohl Lager oder Konntrollpunkte . :S
Einziger Trost : zumindest auf den Fügeln symmetrisch. :trost:
Gruß Ronald

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 141

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

101

Heute, 06:44

Moin Ronald,

Nun ja, sagen wir es mal so und sei mir bitte nicht böse, aber es ist müßig sich bei einem AMT-Bausatz darüber Gedanken zu machen, da bin ich noch ganz andere Sachen, von AMT, gewöhnt. :cracy:
Jetzt ist es erst mal wichtig, die entstandenen Schleifspuren zu minimieren, da ich aber nur noch wasserbasierte Spachtelmasse habe, mit der ich überhaupt nicht zufrieden bin, versuche ich heute mal einen anderen Weg zu gehen.
Also mal sehen was daraus wird und wie das dann läuft, bis später dann,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Werbung