Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 2 865

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

691

Mittwoch, 15. April 2020, 20:07

dem kann ich mich zwanglos anschließen, das rotbraune Tuch wirkt sehr "schwer"

:rolleyes:

692

Sonntag, 26. April 2020, 14:10

Die beiden folgenden Bilder zeigen nichts Neues am Modell, sondern nur eine kleine Erfahrung bei der Freiluftfotografie. Offenbar kann man, ohne den real existierenden Horizont fixieren zu können, bei entsprechender Lichteinstrahlung (Tageszeit) Himmelsstücke im steilen Winkel anpeilen und "ausstechen", die die typische Aufhellung über dem Horizont aufweisen. Die beiden Fotos zeigen auch noch einmal das verschiedene Aussehen der Laminatsegel, je nach dem, ob das Licht darauffällt oder hindurchscheint.





Schmidt wünscht weiterhin alle Gute und haltbare Nerven.
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 2 865

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

693

Sonntag, 26. April 2020, 14:49

einfach schön :D

694

Dienstag, 5. Mai 2020, 16:10

... und mal was ganz anderes...

The Last Days of the Rocket (Minicraft)

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

695

Montag, 1. Juni 2020, 08:04

Gestern habe ich eine mobile Fotografiereinheit aus einer handlichen Wasserplatte, dem Huker-Modell und meinem Motorroller zusammengestellt und bin damit auf Fotopirsch gegangen. Ich lebe im Flachland und bis zur nächsten nennenswerten Erhebung der Landschaft sind es 20 Minuten. Schon immer wollte ich erkunden, ob nicht auch in näherer Umgebung Punkte zu finden sind, von denen aus man ein Stück freie Sicht hat und so einen Himmel als Hintergrund wählen kann, auf dem die Wolken in Richtung Horizont deutlich kleiner und die Farben blasser werden. Der Motorroller tat dabei einen wichtigen Dienst, weil ich mich damit auf die Landwirtschaftswege schmuggeln konnte. Viel Zeit hatte ich nicht, deswegen habe ich den ersten einigermaßen funktionierenden Standort genutzt. Unten die Ergebnisse. Meines Erachtens sind es die besten, die mir bislang gelungen sind. Ich habe endlich einen baugleichen Ersatz für meine defekte IXUS 95 IS, mit der ich einfach am besten zurechtkomme. Ich arbeite jetzt daran, auch eine größere Wasserplatte für den Roller transportfähig zu machen.








Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 2 865

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

696

Montag, 1. Juni 2020, 08:25

sehr schön und realistisch ... und auch noch ein akrobatische Meisterleistung - Dioramenplatte auf Roller - :thumbsup:

697

Montag, 1. Juni 2020, 13:14

Mit dem Roller ein Stück Ozean über Feldwege zu kutschieren ist ja an sich schon eine Form von Aktionskunst..
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

698

Montag, 1. Juni 2020, 20:38

Obergeil!

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Beiträge: 1 097

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

699

Dienstag, 2. Juni 2020, 09:11

Das sind schon richtig geniale Fotos...... :love: Oberhammer..... :thumbsup:

Gruß, Dirk. :ok:

Ähnliche Themen

Werbung