Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 13. Mai 2020, 12:30

Draht lackieren - aber wie?

Hallo,
für meine UH 1D brauche ich noch einige Kabel für die Innenausstattung, d.h., für die kleinen Lampen und die Anschlüsse für die Kommunikation. Dazu habe ich ein Lautsprecherkabel genommen und mir aus der Seele eine Ader gezogen und auf eine Spritzennadel gewickelt. Aber das Lackieren ist gescheitert. Da ich keine amorphe Masse aus draufgeklatschter Farbe haben wollte, also nur der Draht schwarz werden sollte, habe ich es mit Enamel-Farben probiert, sowohl verdünnt, als auch pur. Hat nix gebracht, da die Farbe immer wieder abgelaufen ist und das Kupfer durchkam.
Hat da jemand einen Tipp?
Werner

Beiträge: 40

Realname: Sebastian

Wohnort: Bayerischer Wald

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Mai 2020, 13:46

Servus Werner,

ist jetzt nur geraten, aber ich würd's als nächstes mit Schleifflies probieren, die Oberfläche etwas anzurauen und dann gründlich zu entfetten.
Zum Einfärben hätte ich in mehreren dünnen Schichten gerabeitet, vielleicht sogar die Spitzpistole hergenommen.

Das sind wie gesagt bloß Überlegungen meinerseits, habe selbiges noch nicht selber gemacht und quasi nur geraten.
Aber vielleicht klappt etwas davon. Viel Erfolg beim ausprobieren.

Grüße,
Sebastian
"Wenn du den Baum siehst, in den du rein fährst, hast du untersteuern. Wenn du ihn nur hörst, hast du übersteuern" Walter Röhrl


Grüße aus dem schönen Bayerischen Wald

3

Mittwoch, 13. Mai 2020, 14:54

Ich würde es neben den Empfehlungen meines Vorredners noch mit einer Grundierung als Haftvermittler versuchen :wink:
Grüße aus der Hauptstadt
Peter

Zuletzt fertig geworden: Ferrari 360 Modena; Ferrari F430 SpiderFerrari 360 Spider & aktueller Baubericht

4

Mittwoch, 13. Mai 2020, 15:03

Ohne Grundierung wirst du kaum haltbar Farbe aufbringen können. Für derlei Zwecke gibt es im Modellbau spezielle Grundierungen direkt für Metall.
Wer es günstiger mag, schaut im Baumarkt nach Metallgrundierung in der Sprühdose. Den müsste es sogar in schwarz geben ... spart man sich gleich den Decklack. ;)
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

5

Mittwoch, 13. Mai 2020, 15:54

Mahlzeit!

Den Draht nicht aufwickeln, sondern frei spannen und mit dem von Steffen genannten Zeug mehrmals dünn lackieren. Oder gleich etwas anderes nehmen, ich würde gezogenen Gussast nehmen, kriegt man auch sehr dünn und gleich in Bausatzfarbe.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

6

Mittwoch, 13. Mai 2020, 17:21

Hallo
Hier gilt das selbe wie bei Photoätzteilen. An einer guten Grundierung führt kein Weg vorbei.
»Me109e7« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_2935.JPG (2,16 MB - 29 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Mai 2020, 18:26)

Beiträge: 3 513

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. Mai 2020, 18:41

Hi.

Also ich rauhe solche Sachen weder an, noch grundiere ich sie, einfach mit wenig Druck mit der Airbrush und gut ist. Wenn bei dir die Farbe garnicht hällt, war der Draht eventuell fettig. Versuch mal ihn vor dem Lackieren mit dem Feuerzeug auszuglühen.

Gruß
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


Beiträge: 273

Realname: Patrick

Wohnort: Fellbach/BW

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. Mai 2020, 21:05

Hallo,
kann mich den anderen nur anschließen. Säubern, ggf anschleifenm grundieren (nutze die Grundierung von Vallejo).

Anschließend Lack und passt. So hab ich die Heck-Antenne an ner EC-135 aus dem Draht von nem Widerstand auch gemacht.

Viele Grüße

Patrick
Du kannst dein Leben nicht verlängern und du kannst es auch nicht verbreitern. Aber du kannst es vertiefen.
Gorch Fock (deutscher Schriftsteller)

9

Donnerstag, 14. Mai 2020, 14:40

Wieso bemalst Du den Draht nicht mit einem schwarzen Edding?
Gruß
Thomas

Eine Übersicht meiner fertigen Bauten gibt es hier:
Modelle von Tommy124

KEEP CALM & MODEL ON!

10

Donnerstag, 14. Mai 2020, 16:38

Vielen Dank für die vielen Vorschläge. Ich habe erst einmal die Lösung mit der Airbrush und den vielen dünnen Schichten gewählt. Nachher will ich mal schauen, ob das die Lösung sein kann. Entfettet habe ich vorher mit Verdünner. Mein Sohn hat mir auch Schweißwasser angeboten, entfettet und rauht auf. Das wäre die nächste Möglichkeit. Und dann probiere ich auch mal den Edding aus. Das Ergebnis wird dann in meinem Beitrag über die UH 1D zu sehen sein.
Werner

Beiträge: 7

Realname: Roland

Wohnort: 33335 Gütersloh

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. Mai 2020, 21:56

Hallo nobbel,

hast Du schon mal an schwarzen Lackdraht gedacht? Gibt es in unterschiedlichen Farben und Stärken.
Gru
Roland

12

Donnerstag, 14. Mai 2020, 22:06

Von Lackdraht bin ich persönlich weniger überzeugt. Die Farbe geht beim Hantieren bzw. beim Wickeln zu leicht ab, so dass man doch nachlackieren muss. Aber einen Versuch wäre es wert ... :)
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

13

Donnerstag, 14. Mai 2020, 22:35

Blumenbindedraht, den verwende. gibt es auch in schwarz und verschiedenen Stärken.
Das schwarz bekomm ich bei Bedarf nur mit dem Schleifpapier runter. Aber ja, beim ersten mal angreifen hat man auch einen leichten schwarzen Schleier auf den Finger, aber er bleibt schwarz. Selbst bei biegen, formen und ständig angreifen. Ich mache mir z.b. gern Abschleppseile für Panzer daraus. Da wird auch mit dem Akkubohrer zusammen gedrillt. Draht bleibt auch da schwarz, bis ich mit dem Schleifpapier drüber gehe und so gleich einen netten Tiefeneffekt habe.
Siehe z.b. hier:

Da musste ich schon ein paar mal drüber mit dem Schleifpapier damit das so hell wird. Und gut zu sehen, in den Spalten bleibt es schön dunkel.
Vielleicht hilft dir das.
Lg Rainer

Aktuell im Bau: Mad Max -Walking Dead Diorama

14

Donnerstag, 14. Mai 2020, 22:50

Also das Lackieren mit der Airbrush war erfolgreich. Ist auch grifffest geblieben. Nur die Teile, die ich verbauen werde, muss ich erst auf Form und Länge ziehen und dann die Farbe noch mehr verdünnen und eben öfter lackieren, damit die einzelnen Windungen nicht verkleben. Edding habe ich probiert, war nicht überzeugend, da das Kupfer immer wieder durchschien.

Beiträge: 3 513

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

15

Samstag, 16. Mai 2020, 12:19

Genauso mach ich es auch, zuerst in die entgültige Form bringen und dann ganz dünn drüber nebeln. Bei Kabeln, die später im Inneren verschwinden gibts gar keine Probleme, wie das bei Verspannungen oder ähnlichem aussehen würde zwecks Haltbarkeit des Lackes weiß ich nicht.

Gruß
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


Werbung