Sie sind nicht angemeldet.

  • »Ridley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Realname: Axel

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. März 2020, 20:03

BR 232 in 1/87

Hallo zusammen,
seit längerem habe ich zwei Modellbausätze der bekannten Ludmilla in meinem "Lager".
Meine Idee war ein Modell der BR 232 zu bauen, so wie ich sie seit vielen Jahren hier im Ruhrgebiet sehen kann.
Da dies mit einem einzigen Modellbausatz von Revell nicht darstellbar ist, benötige ich den zweiten Bausatz als Teilespender.

Die BR 232 unterscheidet sich doch äusserlich erheblich von der BR 130/230.


Komme ich nun zu meinem Modell:
Alle Änderungen werde ich während des Umbaus erläutern.
Leider ist das Revell Modell qualitativ nicht sehr toll, somit habe ich mehr Arbeit als mir lieb ist.


Beginne ich mit der Lokfront. Die dem Modell beiligenden Griffstangen sind so massiv, dass das nicht mehr schön aussieht.
Aus diesem Grund habe ich zuerst die relativ großen Löcher in der Front verspachtelt und Griffstangen aus 0,3mm Messingdraht angefertigt.
Leider haben die Lötverbindungen nicht gehalten. Die Kontaktfläche ist ja auch relativ klein.
Danach habe ich das Ganze mit 0,5mm starkem Messingdraht gelötet. Und jetzt hat es funktioniert.Mit 0,3mm Draht hätte es sicher besser ausgesehen, aber da bin ich an meine Grenzen gestoßen.
Jetzt zur zweiten Änderung.
Die BR 232 hat fünf Seitenfenster.


Dies ist auch die Erklärung für den zweiten Bausatz.

Ich habe einem Seitenteil die Fenster entnommen und in die Seitenteile meines Modells eingefügt.
Soviel für heute, demnächst geht es weiter.
Im Moment haben wahrscheinlich viele in diesem Forum Zeit für den Modellbau..

2

Mittwoch, 18. März 2020, 19:24

Hallo Axel
Schön einen " großen Russen" im Bau zu sehen 8o !
Die 132iger ( auch die 130 101 & 102 ) sind 20 cm länger als die ersten beiden Serien .
Der Tank liegt dann nicht mehr mittig.
Die oberen Sicken waren nur bei 130 101/102 und 132 002 & 004 identisch zur frühen Bauform.
Bei den anderen war eine Sicke mehr zwischen Tür und dem "neuen" Fenster .
Dies und mehr steht in "Die V300 Familie der Deutschen Reichsbahn" , (EK Verlag) .
Gruß Ronald

  • »Ridley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Realname: Axel

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 20. März 2020, 18:59

Guten Abend zusammen,
hier mal ein kleines aber unspektakuläres update.
Ich habe gestern und heute nur kleinere Arbeiten verrichtet.

Zuerst habe ich die angegossenen Scheibenwischer von den Frontscheiben entfernt.
Ich werde diese durch Fotoätzteile von Weinert ersetzen.
Dabei musste ich leider feststellen, dass mich die Qualität der Klarsichtteile von Revell sehr an mundgeblasene Butzenscheiben aus
dem Mittelalter erinnert. Gut das es nicht die Haube eines F16 Modells ist. Wäre mehr als ärgerlich.
Da die Schlieren nicht nur oberflächlich sind, lassen sie sich auch nicht wegpolieren.


Danach habe ich die Drehgestelle gefertigt.

Im Anschluss erfolgte die Montage des Lokkastens.Diesen habe ich in verkehrsrot lackiert.
Mein Modell gehört schließlich zu DB Cargo.

  • »Ridley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Realname: Axel

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

4

Montag, 23. März 2020, 20:21

Guten Abend,
heute habe ich mich mit dem Dach der Lokomotive beschäftigt.
Den Bausätzen liegen mehrere Dachsegmente für die unterschiedlichen Typen bei.
Für mich war leider nichts passendes dabei, somit habe ich mir aus den vorgegebenen Teilen mein Dach gebaut.
Es entspricht leider in Details nicht dem Dach der BR 232, was aber auch nicht verwunderlich ist.
So fehlen z.B. die Spanngurte zwischen den Dachsegmenten. Diese lassen sich aber nicht nachbilden, da dafür die Abstände der Lüftergitter zu gering sind.



Wie Ihr sehen könnt, habe ich mir die Lüfter für die elektrische Bremse, die Kühlerlüfter, sowie die Kompensationsanlage für den Heizgenerator aus
dem Zubehörhandel besorgt. Diese Teile liegen nun mal dem Bausatz nicht bei.
Auch bei der Positionierung der Kompensationsanlage auf dem Dach musste ich einen Kompromiss eingehen.
Da dies wahrscheinlich nur den Experten auffallen wird, ist das nicht tragisch. ;)
Dann bis die Tage....

  • »Ridley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Realname: Axel

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

5

Montag, 30. März 2020, 19:03

Hallo zusammen,

ich komme jetzt zum Schluß.
Die Lok kommt frisch lackiert aus dem AW.






Der Lack darf jetzt ein bis zwei Wochen trocknen.
Danach werde ich mir Gedanken über eine dezente Alterung des Modells machen.
So, das war's......

6

Dienstag, 31. März 2020, 09:50

Sehr saubere Arbeit, Axel.

Gefällt mir echt gut :ok:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

  • »Ridley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Realname: Axel

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 31. März 2020, 15:02

Hallo Ray,
vielen Dank für die Blumen.

Beiträge: 5 134

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 1. April 2020, 06:57

Hallo Axel,

Toll!!! einfach nur klasse gemacht :thumbsup: und bitte mehr davon!


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Ridley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 63

Realname: Axel

Wohnort: Gelsenkirchen

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 2. April 2020, 07:14

Hallo Bernd,
leider gibt es nicht sehr viele H0 Lok Bausätze auf dem Markt.
"Bitte mehr davon" ist nicht so einfach.
Trotzdem Danke und schönen Tag noch.
Axel :)

Verwendete Tags

1:87, BR 232

Werbung