Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Dienstag, 14. Mai 2019, 12:37

Hi,
willst du die nicht als Oldtimer zulassen? ;)

Gruß
Rüdiger

62

Dienstag, 14. Mai 2019, 14:24

Hallo Rüdiger. :wink:

Nein, normale Zulassung zu ihrer Zeit.

Viele Grüße Bernd. :prost:

63

Mittwoch, 12. Juni 2019, 23:50

Hallo zusammen. :wink:

Heute ist die dritte Lieferung eingetroffen. Es waren die Baugruppen 15 bis 23. Die Baugruppe 15 war sehr arbeitsintensiv und man mußte genau aufpassen, das nichts kaputt ging.
Es war auch eine Entscheidung zu treffen. Egal, ob das Bauteil dann hinüber ist, oder nicht. Aber davon gleich.
Die übrigen Teile waren schnell abgearbeitet und brauchten nicht besonders erwähnt zu werden. Zum Beispiel der zweite Sitz, das erste Hinterrad, die zweite Tür.
Die hintere Bodengruppe mit der ersten Hinterradfederung bekam mehr Aufmerksamkeit, um die Teile in der richtigen Stellung zubringen. Sämtliche Schraubenlöcher wurden
bearbeitet, damit kein Malheur passieren konnte. Ging alles ohne Bruch ab.
So, nun zum vorderen Radsatz.
Als erstes fiel mir auf, das die beiden Räder, obwohl sie angeschraubt waren, auf der Achse hin und her wackelten. Das konnte nicht so bleiben. Ich habe ein Stück vom Strohhalm
solange beschnitten und gekürzt, bis er genau passend war. Dieses habe ich bei beiden Rädern zwischen Felge und Achse geschoben. Beide Räder saßen danach wie eine Eins auf
der Achse. Die Achsschraube noch ein wenig angezogen, sodaß die Räder leicht schwergängig drehten.
Dann war die Überlegung da, das die Federbeine nicht auseinander fallen sollten, wenn man die Karre anhebt. Da man oben keine Schraube nachträglich einbauen kann, hatte ich
mich dazu entschlossen, die Feder oben und unten mit Sekundenkleber fest zu kleben. Das Problem dabei war, wenn man es so machen wollte, das sich die Räder nicht mehr lenken
lassen würden. Also habe ich mir gedacht, wenn ich die Befestigungsschraube der unteren Federaufnahmepfanne etwas löse, sodaß sich die Pfanne frei drehen kann, müßte es gehen.
Ein Problem tat sich auf, die Pfanne hatte ein Aufnahme, in der zwei Buckel der Radhalterung genau hinein passten. Das bedeutete, das die Pfanne fest auf der Radhalterung saß.
Also mußte ich abwägen, kneife ich die Buckel ab oder nicht. Mut zur Lücke habe ich mir gedacht, weg mit dem Zeug.
Mit einer kleinen Feile die Reste der Buckel abgefeilt und plan gemacht. Die Pfannen wieder drauf geschraubt und wieder leicht gelöst, sodaß man die Räder lenken konnte.
Das klappte ganz gut und ich klebte beide Federn erst mal unten fest.
Als das ganze getrocknet war, kamen die Innereien hinzu und schließlich die Kolben oben drauf. Dann mußte die obere Federhalterung vorbereitet werden. Die Befestigungslöcher
mußten überarbeitet werden. Dabei bemerkte ich, das die Federhalterung zwischen beiden Schrauben hin und her kippelte. Wenn das Ganze gerade bleiben sollte, war die eine
Schraube zu kurz. Auch wollte ich noch eine Unterlegscheibe dazwischen packen, aber eine so kleine hatte ich nicht. Mußte ohne gehen. Dann habe ich im Schraubenfundus der 2CV Ente
eine passende und längere Schraube gefunden.
Als das alles soweit war, habe ich die obere Feder samt Kolben auf beiden Seiten mit Sekundenkleber eingejaucht und die Federhalterung schnell befestigt. Das Ganze wiederum trocknen
lassen und ausprobiert. Die Räder lassen sich problemlos lenken, obwohl die Feder dazwischen, oben und unten, fest geklebt wurde. Also kann bei meinem Käfer die Federbeine nicht mehr
auseinander fallen. War zwar aufwendig, hat sich aber gelohnt.

Viele Grüße Bernd.





































64

Donnerstag, 13. Juni 2019, 10:21

Hallo Bernd
Wieder mal ein Problem informativ erklärt. Sowas hilft ungemein weiter.
Falls ich mir den Käfer hole, werde ich öfters auf deinen Baubericht zurückkommen.
Gruss Thomas

Im Bau: Willys Jeep - Hachette
VW Bully Samba T1 - Altaya /Ford GT40 - Altaya
Ford GT40 1:12 - Trumpeter

65

Donnerstag, 13. Juni 2019, 15:41

Hallo Thomas. :wink:

Danke schön. Und ich bin dankbar, das die anderen Modellbauer auf diese Missstände hingewiesen hatten. Dann kann man sich dem Modell vorsichtig annähern.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

66

Montag, 17. Juni 2019, 14:10

Hallo zusammen. :wink:

Habe mir auf der Seite von DeAgo bei Andreas, der einen modifizierten Baubericht verfasst, in dem er einige Bauteile bearbeitet oder umfärbt, Anregungen
geholt. Dort hatte er die Felgen rot gestrichen, was mir sehr gut gefiel. Eine passende Farbe war vorhanden und so färbte ich die Felgen auch.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:







67

Dienstag, 18. Juni 2019, 21:35

Hallo
Das hat mir nun keine Ruhe mehr gelassen, mit den lackierten Felgen.
Allerdings werde ich, wenn es dann mit dem Komplettsatz soweit ist, die Fuchsfelgen vom 911er
montieren. Natürlich in der Farbe meiner Wunschkaroserie. Wurde übrigens in echt auch oft gemacht.
Gruss Thomas

Im Bau: Willys Jeep - Hachette
VW Bully Samba T1 - Altaya /Ford GT40 - Altaya
Ford GT40 1:12 - Trumpeter

68

Donnerstag, 20. Juni 2019, 12:58

Hallo Thomas. :wink:

Alles klar, Thomas.

Viele Grüße Bernd. :prost:

69

Donnerstag, 20. Juni 2019, 14:29

Hallo Bernd
Das ist schon der zweite Versuch ?(

Es soll ja nur zum verdeutlichen sein. Den Porsche kennt man ja.
Gruss Thomas

Im Bau: Willys Jeep - Hachette
VW Bully Samba T1 - Altaya /Ford GT40 - Altaya
Ford GT40 1:12 - Trumpeter

70

Donnerstag, 20. Juni 2019, 14:31

Hallo Thomas.

Porsche Reifen am VW Käfer. Passen die überhaupt von der Größe her?

Viele Grüße Bernd.

71

Mittwoch, 10. Juli 2019, 17:58

Hallo zusammen. :wink:

Heute Nachmittag konnte ich endlich die vierte Lieferung in Empfang nehmen. In dieser Lieferung waren nur acht Bauphasen enthalten, die im Galopp abgearbeitet wurden.
Über den Reifen und die Fertigstellung der Tür brauche ich kein Wort mehr zu verlieren.
Der Hauptaugenmerk lag diesmal bei den hinteren Radaufhängungen und der Verbindung aller drei Bodengruppen. Ging alles ohne Probleme von statten. Das einzige, woran
noch mal Hand angelegt werden muß, sind beide Hinterräder. Die klappern noch auf dieser komischen Achse herum. Aber nicht mehr heute. Die drei Bodengruppen ließen sich
auch ohne Probleme verschrauben. Damit man sieht, das nichts mehr auseinander fällt, den Wagen am Mors aufgehängt.
Das Schlechte an dieser Sache ist, jetzt muß man wieder einen Monat lang auf die nächste Lieferung warten. Schwer zu ertragen. :heul:
Bevor ich´s vergesse, die Bodengruppe wurden mit dem Schalthebel, der Handbremse, den Heizungsreglern und den beiden Sicherheitsgurtaufnahmen versorgt. Alle Teile, bis
auf die Gurtaufnahme, wurden gesteckt. Könnte man noch farblich nachbehandeln.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:




























72

Donnerstag, 11. Juli 2019, 19:34

Hallo zusammen. :wink:

Heute habe ich die beiden hinteren Achsen mit Sekundenkleber festgeklebt. Dadurch hat das Gewackel der Hinterräder zu 85% aufgehört. Ein bißchen Bewegung lasse ich.
Ich hatte versucht, zwischen der Achse und der Achshalterung, ein kleines Stückchen vom Strohhalm zu schieben. Ging nicht. Der Strohhalm war zu dick. Also bleibt ein
kleines Spiel erhalten.

Viele Grüße Bernd. :party:





73

Donnerstag, 25. Juli 2019, 04:06

Hallo zusammen. :wink:

Gerade gesehen, das die 6. Bauanleitung für den Käfer Online greifbar ist. Dabei kommt die 5. Lieferung erst in zwei Wochen. Beim Bulli hängen die zwei Wochen hinterher.
Verdrehte Welt. :nixweis: :(

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

74

Samstag, 3. August 2019, 16:44

Hallo zusammen. :wink:

Gerade gesehen, das die 7. Bauanleitung des Käfers online ist. Dabei habe ich die 5. Lieferung noch nicht. Beim Bulli, wie gesagt, läufts anders herum. Alles sehr merkwürdig.
Na, ich freu mich für den Käfer. Da weiß man schon lange vorher, was abgeht.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

75

Freitag, 9. August 2019, 18:57

Hallo zusammen. :wink:

Heute ist per Blitzlieferung die 5. Runde des VW Käfer Cabrios eingetroffen. Es sind neun Baugruppen von Nummer 32 bis 40. War nicht viel erwähnenswertes. Zum einen der Unterbau des
Fahrersitzes und der Rest handelte vom Motor und den Getriebeteilen. Das einzige, was erwähnt werden sollte, war der Verdruss beim Zusammenbau des Motors und des Getriebes mit der
Motorhalterung und der Abgasstruktur. Diese war so instabil, das man nirgends vernünftig drücken oder festhalten konnte. Einmal sind mir die Zylinder rausgeflogen. Mußte deswegen Teile
der Motorhalterung lösen. Aber zum Schluß passte alles wie es sollte. Jetzt heißt es wieder warten und Tee trinken.

Viele Grüße Bernd. :prost:

























76

Dienstag, 10. September 2019, 16:54

Hallo zusammen. :wink:

Heute kam die 6. Lieferung mit den Teilen 41 bis 49 ins Haus. Neben den beiden vorderen Kotflügeln und dem hinteren Radkasten mit Rücksitzstütze, gab es nur
Kleinteile für den Motor. Einige Löcher habe ich mit der Spitze einen kleinen Kreuzschraubendrehers oder mit einem kleinen Bohrer größer gemacht.
Dann passten die Ministecker super rein. Einige mußten mit einem Tropfen Sekundenkleber zum sitzen bleiben überredet werden. Zirkus hatte ich mit einem kleinen
gebogenen Rohr, das unter dem Schnabel des Lufteinlasses saß. An das Rohr wurde das längere gelb/ockere Schwanenhalsrohr gesteckt. Wurde nachher geklebt,
bevor sich mir die Haare im Nacken aufstellten. Der große hintere Radkasten mit Rücksitzstütze sollte zwar noch nicht drauf, passte aber bei der Anprobe so gut, das
ich es erst mal drauf ließ und mit zwei Schrauben befestigt habe. Das wars schon wieder, ging viel zu schnell von statten. Nun muß ich wieder einen Monat auf die
nächste Lieferung warten. Seuffz. Es is a Kreiz. :nixweis:

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

























77

Donnerstag, 26. September 2019, 04:46

Hallo zusammen. :wink:

Und wieder gerade gesehen, das beim Käfer die 8. Bauanleitung draußen ist. Die 7. Lieferung steht an. Diesmal noch relativ unwichtiges an Bauteilen. Aber nächsten Monat
kommen die ersten Karosserieteile, mit den man sehr vorsichtig umgehen muß. Ebenso das Motorhauben Scharnier. Da darf nichts wegplatzen und es muß leichtgängig sein.
Wieder was mit Anspruch.
Merkwürdig, das beim Käfer die Bauanleitungen um zwei Nummern voraus sind und beim Samba gibt es so ein Zirkus. :nixweis:

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

78

Dienstag, 22. Oktober 2019, 17:27

Hallo zusammen. :wink:

Heute, endlich nach langer Zeit, gibt es wieder beim Käfer was zu tun. In der aktuellen 7. Lieferung waren die Ausgaben 50 bis 57 vertreten. Mit ihnen wurde der Innenraum des Käfers weiter vervollständigt.
Gab keine Probleme, bis auf eines, das eine Schraube zu wenig geliefert wurde. Alles andere ging locker von der Hand. Mit der nächsten Lieferung geht's sehr haarig zu. Dann kommen jede Menge Karosserie
Teile, die mit Vorsicht zusammen gefügt werden müssen. Plus das Motorhaubenscharnier, das bei vielen große Probleme bereitet hatte. Dazu werde ich mir wieder was ausdenken, um der Gefahr von vorn herein
aus dem Wege zu gehen. Habe schon ein paar Gedanken dazu gesammelt. Kann ich aber erst feststellen, wenn die Teile da sind. Dann zeigt es sich, ob meine Ideen Früchte tragen. :huh:

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:









79

Dienstag, 19. November 2019, 17:00

Hallo zusammen. :wink:

Heute Mittag kam die 8.te Lieferung des Käfers. In ihr waren die Bauteile 58 bis 66 enthalten. Bis auf das Motorhaubenscharnier lies sich alles einfach verschrauben.
Gab nicht die geringsten Probleme. Das Scharnier bestand zum einen Teil aus Metall, das lange und gebogene Teil, das an die Haube geschraubt wurde, war aus Plastik.
Das metallene Scharnierteil wurde etwas bearbeitet. Mit kleinen Gewinde- und normalen Bohrern die Löcher etwas erweitert. Aus meinem Nagelfundus zwei passende
Nägel ausgewählt, gekürzt und eingebaut. An jedem Nagel kam je vorne und hinten ein Tropfen Sekundenkleber. Die beiden Nägel werden später noch in der Wagenfarbe
eingefärbt. War also weniger Zirkus, als ich erwartet habe. In der nächsten Runde kommt das vordere Bauteil. Dort wird es später wieder haarig werden, wenn die Haube
befestigt werden soll. Kriegen wir auch hin.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:































80

Dienstag, 19. November 2019, 17:04

No oans.





























81

Dienstag, 10. Dezember 2019, 19:08

Hallo zusammen. :wink:

Vor ein paar Tagen wurde die Bauanleitung 10 des VW Käfers veröffentlicht. Heute kam die 11. Bauanleitung dazu. Beim Bulli hängt die 11. Bauanleitung seit langem hinterher.
Verrückte Welt.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

82

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 22:51

Hallo zusammen. :wink:

Heute kam die 9. VW Käfer Lieferung ins Haus und die 12. Bauanleitung wurde veröffentlicht. Beim Bulli ist die 11. Bauanleitung immer noch nicht da. :(

Viele Grüße Bernd. :prost:

83

Donnerstag, 19. Dezember 2019, 10:01

Hallo zusammen. :wink:

Heute wurde die 9. Lieferung verarbeitet. In ihr waren die Bauteile 67 bis 74 enthalten. Lief alles ohne Probleme ab, bis auf eine Sache. Diese Baugruppe hat mir meine Grenzen gezeigt.
Und zwar, hat mich der Fensterrahmen der Frontscheibe des Käfers an den Rand des Wahnsinns gebracht. Ich war kurz davor, wie das HB-Männchen durch die Decke zu starten. Der
Fensterrahmen war schlichtweg etwas zu klein. Ich konnte machen, was ich wollte, die letzte Ecke hing mitten im Raum. Dabei war der Aufbau simpel. 4 Noppen an dem unteren Teil und
zwei oben rechts und links in den Ecken. Einfach aufgebaut, passte aber ums verrecken nicht. Da die untere Seite gut saß und ich die obere linke Ecke mit einem Tropfen Sekundenkleber
fixiert hatte, blieb mir nichts anderes übrig, als den Rahmen durch zu schneiden. Sieht saubled aus und wurde dann mit einem Tropfen Sekundenkleber befestigt. Ich werde die Ecke später
noch bearbeiten. Bißchen was anfüttern und farblich nach behandeln. Alles andere war nicht der Rede wert.
Die beiden vorderen Kotflügel, die erst in der 10 angebaut werden, habe ich schon mal angebracht. Gewinde geschnitten und mit je einer Schraube fixiert. Sechs wurden gebraucht und zwei
hatte ich nur noch. Passt erst Mal. Dann habe ich hinten die Stoßstange angebracht. Auch dort besaß ich nur noch eine Schraube. Aber im Schraubenfundus des Jaguar E fand ich eine passende.
So waren die acht Bauphasen schnell verarbeitet und nun heißt es wieder einen Monat warten. In der 10 wird's wieder haarig, weil dort die Türscharniere auftauchen.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

































84

Samstag, 18. Januar 2020, 19:25

Hallo zusammen. :wink:

Heute kam die 10.te Lieferung des VW Käfer 1303 Cabrio ins Haus. In ihr waren die Ausgaben 75 bis 83 enthalten. Als erstes wurden die fehlenden Restschrauben der beiden vorderen
Kotflügel eingedreht. Danach wurden das Vorder- und das Hinterteil des Chassis miteinander verschraubt. Es folgte die vordere Stoßstange, bei der das fertig gestellte Nummernschild
zur Zeit nicht auffindbar ist. Werde ich morgen bei Tageslicht suchen gehen. Das Armaturenbrett wurde teilweise gesteckt und geschraubt. Dann habe ich mich an die Türaufhängungen
dran gemacht.
Erst mal festgestellt, welches Ende nach oben und welche nach unten kommt. Dann das Türscharnier an die Tür gehalten und bemerkt, das auf den kleinen Ösen zu viel Farbe war. Man
konnte beide Teile nicht ineinander schieben. Also mit einer Schlüsselfeile etwas Farbe abgenommen, bis es locker passte. Nun wurde das Scharnier mit der Tür verbunden. Oben war
das kein Problem. Der Bolzen wurde eingepresst und hielt wunderbar. Bei der Scharnieraufnahme am unteren Ende der Tür wurde es Problematisch. Die beiden Ösen kamen unten nicht
soweit heraus, wie oben. Also drückte ich den Bolzen schräg von unten hinein. Dann weiter gedreht, leicht gerüttelt und gepresst, bis er rein ging. Die Tür drehte leicht gängig, ging aber
nach dem Schließen wieder auf.
Das Ganze beäugt, wo die Tür zu früh gegen drückt. Mit einer passenden Schlüsselfeile Teile des Rahmens weg gefeilt. Die passte nun besser. Ging aber trotzdem noch auf. Mangels bessere
Mittel habe ein paar farbige, runde Aufkleber in die Tür geklebt, damit sich die Tür festklemmt. Funktioniert auch, ist aber keine gute Lösung, weil das Papier zu glatt ist. Ich werde mir
etwas Passenderes suchen, was die Tür besser geschlossen hält. Die gleiche Prozedur wurde mit der anderen Tür durchgeführt.
An den beiden Scheibenwischern bin ich beinahe verzweifelt. Die auf Halbmond getrimmten Stiele wollten ums verrecken nicht in die Löcher. Bei der Quälerei ist mir auf einer Seite das
Trittbrett abgegangen. Bevor das HB-Männchen vor Ärger wieder durch die Decke saust, habe ich die Sachen beiseite gepackt und eine schöne Tasse Tee getrunken. Der vordere Kofferraum
Innenraum mußte auch mit Kraft in die vorgesehenen Befestigungslöcher geführt werden. Das wars im Grunde genommen.
Die Beleuchtungskabel und LED´s werde ich erst dann einbauen, wenn die Türen vernünftig geschlossen bleiben. In der nächsten Runde kommt die wilde Kofferraumhalterung an die Reihe.
Da habe ich auch schon Manschetten vor. Nützt aber nichts. Aber bis dahin dauerts wieder knapp vier Wochen.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:






































85

Samstag, 18. Januar 2020, 19:39

Hallo Bernd :wink:
in dieser Bauphase ist es nicht verwunderlich wenn die Türen immer aufgehen. Das gibt sich wenn die Karosserie auf der Bodengruppe sitzt. Dann wünscht man sich später, dass die Türen leichter aufgehen.

Gruß
Rüdiger

86

Dienstag, 17. März 2020, 20:43

Hallo Rüdiger. :wink:

Heute habe ich ein bißchen am Käfer rumgewerkelt. Den Innenspiegel angeklebt. Die Scheibenwischer waren nicht in die Löcher zu bekommen. Darum habe ich die
Stöpsel abgeschnitten, ein Loch in den Rest gebohrt und ein kurzes Stück Büroklammer eingeklebt. Danach wurden die beiden Wischer in ihre Position gebracht.
Danach eine Liege gebaut, in der ich die Karosserie auf den Kopf stellend, stabilisieren konnte. Dann versucht, die LED´s in die Karosserie bzw Rückleuchten zu drücken.
Passte nicht. Die Rückleuchten etwas gelockert, aber auch danach passten sie nicht. Mit einen Tropfen Sekundenkleber befestigt. Sie stehen jetzt einen Millimeter nach
hinten raus. Hoffentlich ist das Licht später noch hell genug.

Wo sind eigentlich die ganzen Leute, die sonst hier beim Wettringer rum krabbeln. Hier kann man sich nur mit dem Modellbauvirus anstecken. Mit sonst nichts.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:











87

Mittwoch, 18. März 2020, 11:44

Hallo Bernd :wink: :wink: :wink:
wir schauen dir alle zu.
Bleib ja Gesund und lass uns über deine Bastelarbeiten staunen. :ok:

Gruß
Hans-Jörg

88

Mittwoch, 18. März 2020, 18:45

Hallo Hans-Jörg. :wink:

Das ist lieb. Aber es wäre mir auch sehr lieb, wenn der eine oder andere ab und zu mal ein paar Zeilen schreibt, damit man nicht denkt, das man beim Wettringer ganz alleine rum schwimmt.
Bleibt alle gesund.

Viele Grüße Bernd. :prost:

89

Freitag, 20. März 2020, 18:05

Hallo zusammen. :wink:

Heute kam das Paket mit der letzten, der zwölften Lieferung an. Da alle anderen Sachen abgearbeitet waren, habe ich den Käfer wieder hervor geholt und einige Ausgaben abgearbeitet.
Die Lampenkabel vorne und hinten verlegt und die Strippen nach vorne gezogen. Batterieanschluß eingebaut, Lautsprecher, Platine und diverse Anbauteile verschraubt.
Platine mit Kabelanschlüssen versorgt und hinter dem Armaturenbrett befestigt. Als nächstes stehen die beiden Haubenscharniere an. Da traue ich mich aber erst morgen früh dran.

Bleibt gesund!!!!!!

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:























90

Samstag, 21. März 2020, 17:18

Hallo zusammen. :wink:

Heute weiter am Käfer gearbeitet. Ich kann vermelden, das die Haube ohne Bruch eingebaut wurde. Eine Sache muß noch erwähnt werden und zwar die beiden roten Haubenfedern.
Die eine war falsch ab gelängt, wie auf den Bildern zu sehen ist. Die Feder wurde gekürzt. Alles schön eingebaut, aber da der Federkörper zu lang war, würde man die Haube niemals
öffnen können. Also habe ich in meinem Federfundus Federn gefunden, die ich einsetzen konnte. Die Schraubenlöcher der beiden Gelenkteile vorsichtig mit Minibohrern und Gewinde-
schneidern vergrößert. Paßte alles wunderbar und die Haube läßt sich einfach öffnen und schließen. Aber sie bleibt nicht offen stehen. Da ich mein Glück bei dem Käfer nicht unnötig
heraus fordern wollte, habe ich es so gelassen und bin ich trotzdem zufrieden. Fast alle Kabel verbunden. Das Reserverad umgefärbt. Lenkung eingebaut. Unter der Halterung der Lenk
Querstange ein kleines Stück Pappe geschoben. Sie drückt die Querstange mit ihren Zähnen schön auf die Lenkachse mit den Zähnen des Lenkrades. Sie kann so nicht überspringen.
Jetzt habe ich für heute die Faxen dick und werde es mir auf meiner kuscheligen Diät-Couch gemütlich machen. :schlaf:

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:









































Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

1:8, Cabriolet, De Agostini, Käfer, VW

Werbung