Sie sind nicht angemeldet.

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

1

Samstag, 20. April 2019, 12:53

Douglas DC-3 Airliner 'Karhumäki Airways'

Frohes Ostern Allen!

Die Hawker steht kurz vor der Vollendung und damit ist wieder etwas Kapazität frei für ein neues Projekt. Wie schon bei der Junkers angekündigt, steht das Modellbaujahr 2019 bei mir ganz im Zeichen der Klassiker der Zivilluftfahrt.

Ich habe mir aus meinem Lager daher folgenden Bausatz gezogen:



Es handelt sich um die Uralt-Formen, die schon seit Jahrzehnten im Umlauf sind aber immer noch eine ganz solide Basis bilden. Großes Plus des Bausatzes sind zusätzliche Teile für ein vollverkleidetes Heck, die Positionslampe am Seitenleitwerk und das Rumpfstück mit Passagiertür statt der Transporterladetür.

Größtes Manko aller DC-3 / C-47 Bausätze (auch der neuesten Airfix-Kits), ist das Fehlen der passenden Teile für eine Airliner-Inneneinrichtung. Es gibt immer nur den Frachtboden und die Soldatensitzbänke. Daher muss ich für meine Passagiermaschine zum Eigenbau greifen.

Um den Bausatz etwas aufzupeppen, werde ich noch einen kleinen Eduardbogen für das Cockpit und ein paar Resinmotoren von Quickboost verbauen. Als Decals hätte ich einen Bogen für verschiedene Finnair-Maschinen zur Auswahl oder einen für Maschine der Karhumäki Airways. Mein Entscheidung fiel auf Letzteren.





Kurz zur Geschichte der Karhumäki Airways und der DC-3 in deren Diensten:

Wie in vielen anderen europäischen Ländern, fanden sich auch in Finnland zu Beginn des 20. Jhd. interessierte Luftfahrtenthusiasten zusammen. Unter ihnen befanden sich auch die Brüder Niilo, Valto und Uuno Karhumäki. Sie experimentierten mit verschiedenen Flugmaschinen und gründeten zu Beginn der 1930er eine Firma mit dem Namen Veljekset Karhumäki. Zum Geschäft gehörten Pilotenschulung, Flugzeugwartung- und Reparatur sowie Luftbildfotografie. Nach dem Krieg gründeten die Brüder 1950 ihre erste Fluggesellschaft - Karhumäki Airways. Neben verschiedenen anderen Typen, kaufte man auch 4 Douglas DC-3 Maschinen von anderen Airlines auf. Diese flogen von 1954 bis etwa 1976 auf verschiedenen Strecken inner- und außerhalb Finnlands. Meine Wahl fiel auf die OH-VKB etwa 1965, kurz nach der Einführung des neuen Lackierungsdesigns und vor der Umrüstung zum Messflugzeug für geologische Studien.

Begonnen habe ich den Bau zunächst mit dem Scratch-Build des Innenraums. Dabei nahm ich den Bausatzkabinenboden als Schablone für den neuzubauenden Passagierboden. Da es keine Fotos für Kabine der Karhumäki DC-3s gibt, musste ich etwas improvisieren. Ich fand einige Zeichnungen und Bilder anderer DC-3 Passagiermaschinen und orientierte mich daran. Für die Farbgebeung werde ich ein Foto einer anderen Karhumäki-Maschine aus der Zeit nehmen. Die Passagiersitze stellte mir freundlicherweise Revells Abteilung X zur Verfügung (die kommen aus dem Revell-Bausatz der DC-4).







Die Schotts für den Innenraum entstammen teilweise dem Bausatz und sind teilweise selber gebaut.





Parallel zum Innenraum, motzte ich die Fahrwerksbereiche mit Draht, Karton und Plastestückchen etwas auf.





Zudem verbaute ich das Rumpfstück mit der Passagiertüre.



Soweit fürs Erste von mir. Ich würd mich über ein paar Mitleser freuen!

Grüße,
Ralf
»Modbui033« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_4325.jpg
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 2 153

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

2

Samstag, 20. April 2019, 16:20

Servus Ralf
Das Jahresabonnement für zivile Luftfahrt ist gebucht... Es kommt halt immer in mir Nostalgie auf... die Technik des 20 Jahrhunderts und ihre Geschöpfe haben für mich eine ganz spezielle Anziehungskraft ...
Bin schon gespannt... schöne Ostern
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 23. April 2019, 21:38

Schön, dass du dabei bist!

Eigentlich wollte ich schon am Osterwochenende an der DC-3 weiterbauen; also fröhlich losgelegt und als ich gerade zwei Teile verkleben wollte, fand ich keinen Sekundenkleber mehr – ALLE!

Also hab ich mir heut fix neuen besorgt und im Eifer des Einkaufsgefechts doch glatt Sekundenkleber-GEL!!!!!! statt flüßigen gekauft. Schöne Sche***! Ich habe trotz etwas weitergearbeitet:

Zunächst versuchte ich anhand dieses Bildes, aus Karton und Plastesheet, das Geräterack nachzuempfinden. Nach der Grundierung des Bodens werden dort noch ein paar Geräte und Flaschen verbaut. Außerdem stellte ich einen Pilotensitz und eine Sitzbank im Passagierraum zur Stellprobe auf den Boden.






Für das Cockpit werde ich die Instrumentenkonsole und das Frontpanel neu bauen. Das Panel kommt als Ätzteil von Eduard und für die Konsole verklebte ich vier Stücke Sheet. Darauf kommt noch eine Art Halbschale und einige Hebel (evtl. Ätzteile).



Auf manchen Bildern (z.B. diesem hier), sind die Innenseiten des Cockpits bzw. des Crewbereiches mit so einer gesteppten Stoffverkleidung versehen. Ich habe versucht diese etwas nachzuempfinden. Ausgangsmaterial ist 120g-Papier, auf welches ich mit dem Cutter die Linien ritzte.







Und zum Schluss ein Bild des derzeitigen Standes



Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 2 153

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. April 2019, 00:24

Servus
Scratch the Cockpit... au ja.. das wäre eine außergewöhnliche Sache :ok:
Sec.Kleber- Gel.. ich liebe das Zeug.... und was zuviel am Teil/Modell ist saugt mir ein Q-Tip auf...
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

5

Donnerstag, 25. April 2019, 15:32

Da bin ich gerne mit an Bord. Ein schönes Modell. Ich bin echt auf den fertigen Innenraum gespannt.

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. April 2019, 20:17

Hallo Männers,

schön, dass sich doch noch jemand mit eingefunden hat. Dachte schon es wird ein Duett zwischen Gunnet und mir :lol:

Auf die Alterung bei meiner Hurricane hat' ich noch keine so rechte Lust sondern stattdessen bissl am Innenraum für die DC-3 gewerkelt. Gestern spendiert ich den Rumpfschalen und dem Boden eine Grundierung mit Hellgrau. Heute pinselte ich dann das Cockpit und den Crewbereich/vorderen Gepäckraum mit Interior Green, einem Anthrazit/Erdfarbe-Gemisch und einem US-Grey. Ein paar erste Ätzteile verklebte ich ebenfalls.
Da mich die Bausatzsitze nicht richtig überzeugt haben, modifizierte ich die nach Vorbildfotos etwas. Draht war da wieder mein bester Freund! Nun muss ich meinem Ätzteilfundus mal auf die Suche nach ein paar Hebeln gehen, oder zur Not eben selber bauen.













Nachdem ich ebenfalls gestern schon die Fahrwerksschächte mit Interior Green gebrusht hatte, konnte ich heut die Tragflächen verkleben. Und kaum zusammengebaut – Schwupps – ist es finster wie im Bärenpops und man sieht nix mehr! Ich werd sicherlich nochmal ein Bild mit mehr Sicht zustande bringen.





Würde ich mir nicht die Arbeit mit dem Innenraum machen, wäre der Bausatz wirklich ein richtiges Wochenend- und Entspannungsprojekt.

Vielleicht bekommen wir noch ein mehr von den stillen Mitlesern hier zur lautstarken Teilnahme? :hey:

Muss doch auch ein paar Interessenten für Airliner geben ?(

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

7

Samstag, 27. April 2019, 16:50

Hallo Ralf
kleinlaut melde ich : Aboknopf ist gedrückt . Gelesen hab ich auch , :!: aber . . .
Mein erster Flug (als Passagier) war Mitte der Siebziger und die älteren Zivielen Ausstellungsstücke ,an oder in dehnen ich war , waren traurige Fragmente.
Mein konstruktiver Beitrag wird sich also in engen Grenzen halten.
Die "Steppmatten" als Lärm- und Kälteschutz sind ein feines Detail. Das Klima in Finnland ruft ja nach Isolation & Heizung (wenigstens für zahlende Gäste).
Gruß Ronald

PS: ohne Mist : Bei luftgekühlten Motoren wird Heizung ja zu einem Thema :rot: !

hubifreak

Moderator

Beiträge: 1 232

Realname: Florian

Wohnort: Aurich

  • Nachricht senden

8

Samstag, 27. April 2019, 20:41

Hallo Ralf,

schau doch mal bitte in deinem ersten Beitrag nach. Da hast du ein Bild nicht eingefügt, sondern nur angehangen, bitte beim nächsten mal drauf achten und dies noch korregieren.

Ansonsten ein interessantes Modell, bzw. Vorbild, mal was anderes als der Mainstream.
Sieht bis jetzt sehr super aus, bin auf weiteres gespannt.

MfG
Flo
Pull Pitch, Life is short!

Beiträge: 2 153

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

9

Samstag, 27. April 2019, 21:49

Servus Ralf
Tja ... die stillen Mitleser... manchmal wäre es besser nach dem Basteln auf ein Bier zu gehen ... sich mit Modellbaufreunden zu treffen als Fotos zu knipsen und stundenlang Bauberichte zu schreiben... ein Forum sollte eine Art Austausch sein... dieser kommt leider immer mehr zu kurz und nur wenige Statisten beleben das Forum...
Was soll’s ... irgendwann haben auch wir die Lust mangels Komunikation im Cyber-Space verloren und wir gehen auch wieder zum Stammtisch.. :prost: . schade für die Mitleser... für uns ist es egal... wir bauen Modelle, haben Spaß daran... und kommen auch mal von zuhause weg :thumbsup:
Das war einfach zum Nachdenken.... :idee:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

10

Samstag, 27. April 2019, 23:59

N'Abend,

@Ronald: Mir reicht auch ein "Sieht schick aus!" als Beitrag ;). Aber so schlimm ist das Klima in Finnland gar nich – gerade im Südwesten ist es nur etwas kühler als in Deutschland. Gerade im Sommer ist die Winterisolierung dann aber wieder ein Fluch......

@Flo: Freut mich, das es gefällt. Hab nochmal im ersten Beitrag geschaut – ich kann leider nix finden, wieso das eine Bild angehängt ist. Mir zeigt es den Quelltext ganz normal wie immer an, die Bilder sind alle als diese {attach}Nummer{attach} - Formal im Quelltext.........weis also leider nich was ich anders machen könnte/söllte :S

@Gunnet: Fällt halt schon manchmal auf, dass bei bestimmten Bausätzen, Herstellern oder Nutzern sehr viel lautstarkes Feedback kommt auch wenn nix wirklich passiert und bei anderen Dingen herrscht zurückhaltende Stille....... scheint aber eine eigene Gesetzmäßigkeit in Foren allgemein zu sein.
Jao, nach dem Bauen zum Stammtisch – wäre eine Möglichkeit. Ich bin aber, glaub ich, nicht das richtige Alter für Stammtische (und wohl auch nich der richtige Sozialisationshintergrund, so als nicht Österreicher und Nichtsüddeutscher ;) ) Ich hatte aber auch schon ein par Mal über einen Beitritt zu nem Modellbauverein nachgedacht, habs dann aber doch gelassen.

Soweit, bissl halb-off-topic. Nun noch zum Abschied in die Nacht ein paar Bilder von dem was ich heut gemacht hab. Zunächst wurden die Sitze lackiert und dann noch einige Ätzteile verbaut. Damit wäre das direkte Cockpit soweit fertig. Demnächst werde ich mich dann mal mit dem Platz des Funkers/Navigators beschäftigen.

Gurte und Lenkräder sind aus dem Ätzteilbogen für die DC-3, die Hebel an der Mittelkonsole aus verschiedenen anderen.







Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

hubifreak

Moderator

Beiträge: 1 232

Realname: Florian

Wohnort: Aurich

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 28. April 2019, 10:47

Moin Ralf,

dann geht es dir genauso wie mir. Ich habe auch keinen Fehler gefunden, nur bevor ich dann alle Bilder irgendwie durcheinander bringe, hab ich dir lieber mal bescheid gegeben. Dann lassen wir es so :)
Schöne Fortschritte, schade nur das man später nicht mehr viel davon sehen wird.

MfG
Flo
Pull Pitch, Life is short!

Beiträge: 3 448

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 28. April 2019, 11:07

Hi Ralf.

Schönes und vor allem ausgefallenes Projekt hast du am Start :ok: .
Deine bisherigen Eigenleistungen sehen sehr gut aus, man kann auch aus den etwas älteren Kits noch jede Menge machen wie du zeigst. Hatte den Bausatz in meiner Jugend selbst schonmal gebaut, jetzt wartet der von Airfix auf seine große Stunde, schau dir hier auf jeden Fall weiter zu.

Gruß
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 28. April 2019, 16:00

Hallo.

Schön, dass sich noch ein paar eingefunden haben hier!

@Flo: Stimmt schon, alles wird nicht mehr zu sehen sein. Ich werde aber die Seitenfenster des Cockpits geöffnet darstellen, sodass man durch die Frontscheibe und die Seitenfenster zumindest das Cockpit selber und auch noch ein Stück vom Navigator/Funker-Platz sehen wird.

Womit wir beim Stichwort wären – der Platz vom Funker/Navigator. Dazu durchforstete ich erneut das Netz nach brauchbaren Bildern von diesem Bereich und fand wieder ne ganze Menge unterschiedliche Varianten. Neben dem Foto aus dem letzten Beitrag zog ich noch diese beiden für den Bau heran:





Ich musste durch die unterschiedlichen Vorlagen bedingt, erneut meine eigene Interpretation bauen: für die Instrumente nahm ich das Mittelteil eines Spitfire-Instrumentenbretts in 1/48 sowie drei Ätzteile aus einem Bf 109-Bogen. Der Tisch entstand aus Plastestücken und für den Sitz zerlegte ich einen 1/24er Barhocker von MasterBox aus deren Scie-Fi-Serie. Das Lehnenteil ist aus Karton.









Nun fehlt noch ein wenig Füllung für das Geräterack hinter dem Funker/Navigatorsitz und dann ist der Crewbereich soweit erstmal fertig und es geht im Passagierraum weiter.

Werd nachher noch die Junkers F 13 grundieren...............evtl. gibt es da noch einen Post heut!

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 2 153

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 30. April 2019, 14:25

Servus Ralf....
Das Cockpit wird Klasse !!
Nur mal so eine Idee Was Wäre Wenn …… :idee:
….. du mit einem Dosenöffner die Kiste wie auf dem Querschnittsbild aufmachst?? … danach mit transparenten Kunststoff (vorher Form abnehmen) verschließen oder eben Offen in eine kleine Vitrine... (weniger Arbeit) … nachdem Du so hingebungsvoll Innenbereiche nachbaust.....was spricht dagegen (außer der Haufen Arbeit)… ich würde Dir den Scratch zutrauen... und Du hättest ein Unikat !
Gruß, Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 3 448

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 30. April 2019, 14:56

Saubere Arbeit mit dem Cockpit, sieht echt spitze aus :ok: .

.. du mit einem Dosenöffner die Kiste wie auf dem Querschnittsbild aufmachst?? … danach mit transparenten Kunststoff (vorher Form abnehmen) verschließen oder eben Offen in eine kleine Vitrine... (weniger Arbeit) … nachdem Du so hingebungsvoll Innenbereiche nachbaust.....was spricht dagegen (außerr der Haufen Arbeit)…

...bitte tues nicht :du: :heul:


Gruß
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


16

Dienstag, 30. April 2019, 20:28

Hallo
Auf diesen Einwurf von Gustav hab ich förmlich gewartet .
Tu es nicht bei diesem angefangenen Flugzeug. Denk drüber nach ,war wohl eher die Intuition.
Der WW I Brummer von NochSonBastler (Wingnut) währe in der Machart gegangen.
So etwas muß von Anfang an als Strip Down geplant werden. Wir (bin Vereinsmeier) sind wenigstens 4 mal gescheitert.
Wegen Termindruck "Notrettungen " die nicht vorzeigbar wären.
Gruß Ronald

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 16. Mai 2019, 20:12

Servus!

Freut mich, dass Ihr euch solche Gedanken macht! Ich hatte mir in der Tat schon ein den Kopf zermartert, wie ich die Inneneinrichtung besser sichtbar machen könnte. Da ich allerdings diese Cut-Off-Geschichten gar nicht mag und auch Teiltransparenz unschön finde, bleibt das meiste dann halt im Verborgenen. Ein Kompromiss wäre noch, die vordere Tür zum Crewbereich auszuschneiden und offen darzustellen, so würde man von der Ecke aus noch etwas Einblick gewinnen.

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 12. November 2019, 21:43

Hallo,

nach der Fertigstellung meiner Hawker, hab ich zunächst an der DC-3 und der F 13 weitergebaut.

Vorwiegend kleinere Arbeiten standen auf der Liste:

Zunächst knöpfte ich mir die Resin-Sternmotoren vor. Obwohl die schön detailliert sind, fehlen die Rohre am oberen Ende der Zylinderköpfe. Ich baute diese aus Draht nach.



Außerdem bestuhlte ich den Passagierbereich - die Sitze selber stammen aus dem Revell-Bausatz der DC-4! Als Basis lackiert mit Sandfarben und dann mit Afrikabraun und Ziegelrot detailbemalt.









Eine kleine Basis für die fertige Maschine baute ich mir auch noch zusammen. Ich wollte diesmal auf das Standard-Beton-Flugfeld verzichten und was schickeres umsetzen. Glücklicherweise hatte ich noch eine Retropostkarte von Karhumäki-Airways in meinem Kartenfundus. Aus dieser und eun paar Streifen Dekofolie entstand die Basis.



Beste Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

19

Mittwoch, 13. November 2019, 06:40

Moin Ralf,

Ich habe mir deinen Baubericht, gerade von Anfang an durch gelesen und finde schon die Idee einer zivilen DC-3 super und die Vorbildwahl, einer finnischen Version ist klasse.
Das Cockpit sieht auch erstklassig aus, wirklich sehr schön, auch wenn man davon später nicht mehr viel sehen wird, würde ich hier auf keinen Fall, am Rumpf etwas aufschneiden, denn es bleiben ja immer noch die Fotos davon.
Deine Idee mit Base, ist auch toll und vor allem mal was anderes, als das was man sonst so sieht. :ok:

Weiterhin viel Erfolg beim bauen, ich bleibe hier, auf jeden Fall, mal mit dran.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

hubifreak

Moderator

Beiträge: 1 232

Realname: Florian

Wohnort: Aurich

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 13. November 2019, 09:50

Moin Ralf,

schön zu sehen, das es hier weiter geht :)

Ich bleibe weiter dran ;)

VG
Flo
Pull Pitch, Life is short!

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 13. Februar 2020, 21:46

So ihr Lieben!

Weiter geht's auch hier:

Zunächst hatte ich die aufgepimpten Sternmotoren verbaut.........







Dann die Scheibenteile mit Maskol eingepinselt (dooferweise verklebt das Zeug die Pinsel, ich sollte mir etwas anderes zum Auftragen suchen ?( )...........



Und nach dem Einsetzen der Scheibenteile, diese mit, in Afrikabraun, gebrushten Papierschablonen abgedeckt:





Als nächstes kommt dann das Innenleben in den Rumpf und alles wird zusammengesetzt.

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

22

Freitag, 14. Februar 2020, 08:19

Moin Ralf,

Schön das es hier auch weiter geht, die Motoren sehen richtig gut aus. :ok: Das mit den Rohren werde ich mir mal als Anregung, für später, merken.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

23

Samstag, 15. Februar 2020, 07:19

RE: Douglas DC-3 Airliner 'Karhumäki Airways'


Größtes Manko aller DC-3 / C-47 Bausätze (auch der neuesten Airfix-Kits), ist das Fehlen der passenden Teile für eine Airliner-Inneneinrichtung. Es gibt immer nur den Frachtboden und die Soldatensitzbänke. Daher muss ich für meine Passagiermaschine zum Eigenbau greifen.


Hallo Ralf,

das stimmt nicht so ganz. Von ESCI gab es die DC-3 mit Airline-Inneneinrichtung.
Gefällt mir super, was Du da fabrizierst :thumbsup:

Gruß
Alex

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 916

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 18. Februar 2020, 21:19

@Alex: Asche auf mein Haupt, den Kit hatte ich nicht im Fokus. Immerhin weis ich da jetzt, wo ich entsprechende Teile in Zukunft herbekommen könnte.

Gestern und heute habe ich mit dem Zusammenbau der Rumpfhälften gekämpft. Durch meinen Eigenbauboden und die zusätzlichen Schotts, passten die Rumpfhälften nur mit sehr viel Spalt zusammen. Nachdem ich an meinem EIgenbauboden wieder einiges an Material weggeschliffen und weggeschnitten hatte, passte es zumindest halbwegs aufeinander. Trotzdem musste ich beim Verkleben kräftig mit Zwingen nachhelfen um alles in etwa in Form zu bekommen.

Demnächst wird also jede Menge Spachtel und Schleifarbeit auf mich zukommen :S















Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Werbung