Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 28. Dezember 2019, 18:58

Dreimast- Gaffelschooner Amphitrite - Details im Hinblick auf die Yacht "America" und andere Schooner

2019 traf ich in Eckernförde auf die Amphitrite- ein sagenhaft schönes Schiff, auf dem Ihr auch mitsegeln könnt.


Ein Link dazu hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Amphitrite_(Schiff,_1887)

Aber wenn jemand mal die Yacht America baut, die USS America oder die CSS Memphis (Die "America" hatte mehrere Namen, Besitzer und Aufgaben), so findet Ihr in den Bildern Tipps über die Fockwanten, den Anker und die Ankerlager, die Verstagung am Bug, die Ankerklüsen...
und zu meinem Lieblingsthema, den Speigatten.

Wenige Photos gibt es von der America. Und die paar sind zum Teil retouschiert. Es gibt eine Zahl von Gemälden. Aber die haben Fehler. Und es gibt sagenhaft viele Modelle, auf denen die immer gleichen Fehler wiederholt werden.

Drum habe ich mal Bilder der Speigatten der "Amphitrite" gemacht; denn genau solche Speigatten hatte nach meiner Analyse die "America". Die konnte bei ihrer niedrigen Reeling schon Wasser übernehmen, und dennoch zeigen Bilder keine Speigatten. Das Rätsel löst sich beim Betrachten der wenigen Bilder: Ein Abschnitt des Schiffes lief ein SEHR schmaler Spalt zwischen dem Holz auf Deckhöhe und der untersten Reelingsplanke. Aber dann gab es ein paar "Halbklappen". Die sieht man aber kaum- und drum fehlen auf so vielen Bildern der America die Speigatten, respektive fragt man sich, wieso so viele Modelle solche "Löcher" haben -aber man die auf den alten Bildern nicht sieht.








Achtet mal drauf, wie das "feste" Gut des Bugsprits festgemacht wird! Ein Teil endet an Beschlägen außenbords, ein anderer läuft durch Augen in der Reeling und wird binnenbords "belegt", was Jungfern und Kauschen "spart", die außenbords vielleicht die Eleganz stören. Oder das "lebendige" Handling besser macht.




















Eine der Geien geht hinter dem Anker durch eine "Öffnung" und wird binnenbords an dem Holz mit dem Auge für den Festmacher steifgeholt. Würde man übersehen....






















Sehenswert ist die Hauptklampe mit dem Auge; man sieht so ein Auge auf einem der Photos der Yacht America von Außen. Da KEIN Bild Poller zeigt, und erkennbar am Bug und am Heck oben die "Lippen" sichtbar sind- und so ein Schiff festgemacht werden muss - braucht man Belegplätze für die Festmacherleinen. So löst sich das Rätsel
Let go your shank painter, let go your cat stopper!
Haul up your clewgarnets, let tacks and sheets fly!

2

Dienstag, 7. Januar 2020, 14:58

Hallo! :wink:

Ich bin in den 80er Jahren für mehrere Wochen auf der "Amphi" gefahren. Sehr schönes Schiff mit bewegter Geschichte. Und: Vor allem extrem schnell mit ihrem Yachtrumpf. Sie scheint ein neues Schanzkleid bekommen zu haben, so wie es farblich aussieht. Beim Anblick Deiner Bilder erinnere ich mich mit etwas Wehmut.
Hagen "Stuermann" hier aus dem Forum (leider viel zu früh verstorben, RIP) hatte sie seinerzeit in den 70ern nach Deutschland überführt, wie er mir mal erzählte, er war ja nautischer Profi!
Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



3

Donnerstag, 9. Januar 2020, 21:25

Lieber Chris!

Die Amphi ist ein Traum; ich finde sie nur "innen" etwas puppenstubenmäßig. Aber die Schiffe, auf denen ich fahre sind halt auch keine solchen schönen Ex-Yachten. Auch an Hagen erinnere ich mich gern. Das war damals extrem traurig...
Aber es ist schön, dass Du auch mal "real" unterwegs warst! Es ist einfach schön, das Ganze "im Flug" zu erleben.

Ich habe bestimmt noch Bilder von der Amphitrite beim Auslaufen in Eckernförde. Die stelle ich hier morgen ein; schön dass uns da was verbindet!

Bibi
Let go your shank painter, let go your cat stopper!
Haul up your clewgarnets, let tacks and sheets fly!

Ähnliche Themen

Werbung