Sie sind nicht angemeldet.

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. September 2019, 13:16

Gliederung Einheiten der Bundeswehr von der Gründung bis heute

Hallo zusammen,


ich denke mal hier ist es richtig angesiedelt im Forum ...


Ich möchte euch hier schrittweise die Gliederungen von Bundeswehreinheiten von der Kompanie bis zum Bataillon anhand von Schemas darlegen und vorstellen.
Ebenfalls habe ich grob die dafür verfügbaren Modelle im Maßstab 1/87 und 1/35 recherchiert und gebe hier die Möglichkeiten an, falls jemand (wie ich) Lust haben sollte sowas mal im Modell umzusetzen.


Den Anfang macht eine Panzerkompanie, ausgerüstet mit dem Panzer M-48 A2/ A2C / A2GA2. Die folgende Darstellung ist an sich auch für den Vorgängermodell M-47 welcher die Erstausstattung war, identisch.





Modelle Maßstab 1/87
An sich ist der Hauptlieferant im Maßstab 1/87 Roco Minitanks, bzw. jetzt Herpa Minitanks. Durch den Wechsel ist das generelle Sortiment stark geschrumpft, sprich viele Modelle sind nicht mehr im Handel erhältlich oder kommen zwischendurch immer mal wieder als Sonderedition etc. An sich können diese Artikel aber oft bei Ebay gekauft werden, bzw. der eine oder andere Händler bietet auch welche an.
Weitere Hersteller gibt es aber auch, z.B. Schuco oder Aritec um nur 2 zu nennen, welche ebenfalls das eine oder andere passende Modell im Sortiment haben.


DKW “Munga”:
Roco/ Herpa Minitanks Artikel 332S oder 281S

Kradmelder:
Preiser Artikel 16834
Alternatvie ist das nicht mehr im Handel erhältliche Roco Minitank Set 233)

Unimog S404 Koffer:
Roco / Herpa Minitank Artikel 404
Funkkoffer Schuco Artikel 452625100 (Achtung ist San Version, aber leicht zu machender Umbau!)

MAN 630L2 Pritsche:
Roco Minitanks Artikel 259 oder 712
Herpa Minitanks Artikel 05173 (Shelter entfernen, Plane/ Spriegel selber machen, fertig)

M48 A2/ A2C/ A2GA2:
Version A2GA2- Herpa Minitanks Artikel 74221
(selten erhältlich!)
Version A2C – Herpa Minitanks Artikel 937
Version A2GA2 - Schuco Artikel 452635900
Version A2/ A2C – Aritec Artikel 687056 und 687057 (Eisenbahntransport)
Version A2GA2 – Aritec Artikel 687058, 687059 (gelboliv) und 687077, 687078 (Flecktarn)

Hinweis:
Im Laufe der Zeit änderte sich nicht nur durch Modernisierung die Version des M-48 Panzer, auch bei den anderen Fahrzeugen gab es Generationswechsel, die schrittweise in der Truppe Einzug hielten.


Nachfolger zum DKW „Munga“
Ab ca. 1968 der VW-181 „Kübel“: Schuco Artikel 452642900 oder 452643000
Ab ca. 1980 der VW „Iltis“: Roco / Herpa Minitanks Artikel 327

Alternative zum MAN 630L2
Mercedes Benz LG315: Schuco Artikel 452625200 oder 452625300
Magiurs Deut A6500: Herpa Minitanks 746632

Nachfolger MAN 630L2
Ab ca. 1980er Jahre - MAN 5t GL:
Roco / Herpa Minitanks Artikel 293 oder 5096
Schuco Artikel 452625900
Auch möglich MB 1017A: Roco / Herpa Minitanks 451 (Herpa 5032)

Infos zu Panzerkompanie M-47
Nach Gründung der Bundeswehr war der M-47 Panzer die Erstausstattung und somit der direkte Vorgänger des M-48 in der Ausstattung der Panzerkompanien.

M-47 Panzer:
Roco / Herpa Minitanks Artikel 221 (Herpa 741316)
Schuco Artikel 452636000

Rest an Fahrzeugen wie oben mit DKW Munga, Kradmelder, Unimog S404 Koffer und MAN 630L2 oder MB LG315 oder Magirus Deutz A6500 LKW

Modelle Maßstab 1/35
Das Angebot im größeren Maßstab 1/35 hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert!


DKW Munga:
CMK Models, Artikel CMRA042
Elite Models Artikel 3553

Kradmelder:
Nichts passendes gefunden, nur 2. Weltkrieg …

Unimog S404 Koffer:
Perfect Scale, Artikel 35017

MAN 630L2:
Version L2AE von Perfect Scale Artikel 35057

M48 A2 /A2GA2:
A2GA2, Revell Artikel 03256
A2/ A2C, Revell Artikel 03206

Panzerkompanie M-47

M-47 Panzer:
Italeri Artikel 6447
TAKOM, Artikel 2072
Revell 03062

Restliche Fahrzeuge wie oben! beim M-48

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. September 2019, 12:50

Mahlzeit zusammen!


Und bleiben wir bei den Panzerkompanien der Bundeswehr ... jetzt der Nachfolger, Leopard 1






Hinweis:
Bei Einführung des Leopard 1 in der Panzertruppe wurde in den Bataillonen kompanieweise der M-48 ersetzt. Somit waren zeitweise in einem Bataillon beide Kampfpanzertypen vorhanden.
Die ausgetauschten M-48 Panzer wurden vorrangig an die Einheiten abgegeben, welche noch den M-47 hatten (meistens Reserve), andere M-48 wurden z.B. an NATO Partner exportiert.

Die restlichen Fahrzeuge der Kompanie änderten sich entsprechend den Generationswechseln, also zum Beispiel DKW Munga auf VW-181 auf VW Iltis
Bei den Kradmeldern gibt es abweichende Informationen je Quelle! Einige besagen nur 2 Kradmelder, andere besagen auch gar keine Kradmelder mehr.
Im „Einsatzfall“ wurde den Panzerkompanien ein Bergepanzer (M88- Bergepanzer 1 oder Bergepanzer 2 auf Fahrgestell Leopard 1) aus dem Berge- und Instandsetzungszug des Bataillons fest zugeordnet.


Modelle Maßstab 1/87 (Stand Schema oben, ca. 1985)
Hinweis: Bei Roco / Herpa Minitanks gab es dasselbe Fahrzeug oft mit mehreren Nummern im Laufe der Zeit., z.B., wurden einige Modelle nicht mehr in oliven Plastik, aber grünen Plastik ausgeliefert, was dann eine neue Nummer ergab.

VW Iltis
- Roco / Herpa Minitanks Artikel 327
Kradmelder
- Preiser Artikel 16834
Unimog 1300L 2to
- Roco / Herpa Minitanks Artikel 315
- Busch Artikel 51021- Y-Modelle Artiekl 87-311
Mercedes Benz 1017-A
- Roco / Herpa Minitanks Artikel 293 oder 5096
(Alternativ hatten einige Einheiten auch den MAN 5to gl, also Roco / Herpa Minitanks 293 oder 5096, bzw. Schuco Artikel 452625900)

Leopard 1
- Roco / Herpa Minitanks Artikel 391 (Leo 1A1, 1A1A1, 1A5), 256 (Leo 1A2), 275 (1A3, 1A4)
- Schuco Artikel 452623700 (Leo 1, frühes Baulos)
- Aritec Artikel 68700037 (Leo 1, 1A1)

Hinweis:
Für eine Panzerkompanie Leopard 1 zu einem früheren Zeitpunkt gelten die Angaben wie weiter oben bei der Panzerkompanie M48 mit DKW Mungs, VW-181, MAN 630L2, Unimog 1,5to etc.


Modelle Maßstab 1/35

VW Iltis
- Elite Models, Artikel 3520

Unimog 1300
- Revell Artikel 3020

Mercedes Benz 1017-A
- Y-Modelle, Artikel Y35-174
(alternativ möglich MAN 5to gl von Revell Artikel 3257)

Leopard 1
- Meng, Artikel TS007 (Leo 1A3/A4)
- Meng Artikel TS015 (Leo 1A5)
- TAKOM, Artikel 2004 (Leo 1A5)
- Revell Artikel 3240 (Leopard 1, 2. – 4. Baulos)
- Revell Artikel 3258 (Leo 1A1)
- Revell Artikel 3017 (Leo 1A1A1 - A1A4)
- Revell Artikel 3115 (Leo 1A5)
- Italeri Artikel 7031 (Leo 1A2)
- Italeri Artikel 6481 (Leo 1A5)
- Tamiya Artikel 35064 (Leo 1A1)
- Tamiya Artikel 35114 (Leo 1A4

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

3

Freitag, 20. September 2019, 16:51

Und die nächste Generation einer Panzerkomapnie der Bundeswehr ... Leopard 2 bis Leopard 2A4





Hinweis:
Neben den beiden oben gezeigten Varianten für die Kompanieführungsgruppe gibt es in einigen Quellen noch weitere.
a) Wegfall 5to LKW oder Unimog 2to
b) Wegfall des Ersatpanzer für den Kompaniechef (zweiter Leopard 2)
Ab Anfang der 1990er Jahre wurde der VW „Iltis“ schrittweise durch den Mercedes „Wolf“ ersetzt. Bei Einführung des Leopard 2A5 blieb diese Struktur zunächst bestehen, wurde aber später geändertt


Modelle Maßstab 1/87
Achtung! Bei den Roco / Herpa Modellen gab / gibt es zahlreiche Varianten desselben Modells mit eigenen Artikelnummern! Beispiel: Die Basisversion des Leopard 2A4 ist Artikel 329. In Flecktarn fertig bedruckt ist es Artikel 819, bei Herpa ist die Basisversion Artikel 05039!
Ich gebe daher meistens nur die ursprüngliche Artikelnummer an!


Leopard 2
Roco / Herpa Minitanks Artikel 329 (Leopard 2A3 / 2A4)
Roco / Herpa Minitanks Artikel 599 (Leopard 2A5)
Schuco Artikel 452642200 (Leopard 2A1)
Aritec Artikel 6870186 (Leopard 2A4)
MR Modellbau Artikel 87140 (Leopard 2A4)
Arsenal M, Artikel 211100101 (Leopard 2A5)


LKW 5to
MB 1017-A LKW: Roco / Herpa Minitanks Artikel 451 (Herpa Artikel 5032)
MAN 5to gl: Roco / Herpa Minitanks Artikel 293 oder 5096
Man 5to gl: Schuco Artikel 452625900

Unimog 1300 2to
Roco Minitanks Artikel 315
Busch Artikel 51021
Y-Modelle Artikel 87311


Jeep
VW „Iltis“: Roco / Herpa Minitanks Artikel 327
MB „Wolf“: Roco / Herpa Minitanks Artikel 556 (Herpa 740647)
MB „Wolf“: Schuco Artikel 452642700




Modelle Maßstab 1/35
Die unten aufgeführten Modelle sind Beispiele von Bausätzen, die zurzeit erhältlich sind. Vielleicht fehlt der eine oder andere Bausatz, insbesondere Kleinserienhersteller!


Leopard 2
Tamiya Artikel 35242 (Leo 2A5)
Meng Artikel TS016 (Leo 2A4)
Hobby Boss Artikel 3482401 (Leo 2A4)
Italeri Artikel 6559 (Leo 2A4)
Revell Artikel 3193 (Leo 2A4)


LKW 5to
MB 1017-A: Y-Modelle, Artikel Y35-174
MAN 5to gl: Revell Artikel 3257



Unimog 1300 2to
Revell Artikel 3020



Jeep
VW „Iltis“: Elite Models, Artikel 3520
MB „Wolf“: Revell Artikel 3069

4

Freitag, 20. September 2019, 20:45

Moin,

sehr interessant - da kann man einiges ableiten !!

:ok:
Gruß aus Münster
Jürgen :wink:


hier gibts ein paar Wikinger & Co. Modelle vom Deutzfahrer

und hier Militärmodelle 1:87: Militärmodelle vom Deutzfahrer

5

Samstag, 21. September 2019, 10:52

Ich werde zwar kein BW-Dio bauen, nur irgendwann meine beiden Bergepanzer und den Leo2.
Interessant ist es aber allemal. Danke für Deine Mühe :ok: :hand:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:
Im Bau: Vimoutiers-Tiger
Maßstab 1:35 Houffalize-Panther
Maßstab 1:35 Tiger I Lenino Snegiri

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

6

Montag, 30. September 2019, 12:56

Und bei den BW Pamzern die jetzige Situation ...





Hinweis:

Laut allen Quellen ist
nach wie vor die Rede von 14 Panzern je Kompanie … wie man aber oben sehen
kann, sind es nur 13.
Nach eingehender Recherche und Befragung von Modellbaukollegen ist es aber so, dass dieser 14.
Panzer ein Bergepanzer 3 „Büffel“ und lein Leopard 2 ist. Der Bergepanzer wird
aber nur im Einsatzfall aus dem Instandsetzungszug des Bataillons den einzelnen
Panzerkompanien zugeordnet!

Die Neuerung ab 1996
ist vor allem, dass es jetzt nicht mehr 3 Züge a 4 x Leopard 2 sind, sondern 4
Züge a 3 x Leopard 2.


Fahrzeuge Maßstab 1/87

MB „Wolf“
Roco / Herpa Minitanks Artikel 556 (Herpa 740647)
Schuco Artikel 452642700


LKW Unmog 2to
Roco Minitanks Artikel 315
Busch Artikel 51021
Y-Modelle Artikel 87311

LKW 5to
MB 1017-A LKW: Roco /Herpa Minitanks Artikel 451 (Herpa Artikel 5032)
==> Nachfolger ist der MB 1829-a AXOR, Y-Modelle Artikel 87177 (ACHTUG! LKW wird bei BW in Europa nicht in Flecktarn lackiert, nur Bronzegrün!)

MAN 5to gl: Roco / Herpa Minitanks Artikel 293 oder 5096
Man 5to gl: Schuco Artikel 452625900

Leopard 2
Arsenal M, Artikel 211100101 (Leo 2A5)
Arsenal M, Artikel 211100121 (Leo 2A7)
Arsenal M, Artikel 2LEOA6FTA (Leo 2A6M in Flecktarn bedruckt)
Arsenal M, Artikel 2LEOA7FTA (Leo 2A7 in Flecktarn bedruckt)
Roco / Herpa Minitanks 746175 (Leo 2A7 in Flecktarn bedruckt)
Roco / Herpa Minitanks 746182 (Leo 2A7 unbemalt)
Y-Modelle, Artikel 87221 (Leo 2A6)
Y-Modelle, Artikel 87305 (Leo 2A7)
Y-Modelle Artikel 87324, Leo 2A7+)


Modelle Maßstab 1/35

MB “Wolf”
Revell Artikel 3069

LKW 2to Unimog
Revell Artikel 3020

LKW 5to
MB 1017-A: Y-Modelle, Artikel Y35-174
MAN 5to gl: Revell Artikel 3257

Leopard 2
Tamiya Artikel 35242 (Leo 2A5)
Revell Artikel 3243 (Leo 2A5)
Tamiya Artikel 35271 (Leo 2A6)
Italeri Artikel 6567 (Leo 2A6)
Revell Artikel 3281 (Leo 2A6, A6NL)
Revell Artikel 3097 (Leo 2A6, A6M
Hobby Boss Artikel 82403 (Leo 2A6)
Academy Artikel 13282 (Leo 2A6)
Meng Artikel TS027 (Leo 2A7)
Meng Artikel TS042 (Leo 2A7+)


Bausätze, die nur Versionen in anderen Nuterzstaaten beinhalten sind nicht aufgeführt!

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. Oktober 2019, 12:41

ach den Kampfpanzern kommen wir jetzt zur den Panzergrenadieren ...


Was die Ausrüstungsgeschchte und auch die Gliederungen der Panzergrenadier Bataillone angeht, so ist das Ganze sehr verwirrend und kompliziert!
Bei der Gründung der Bundeswehr wurde nur das Lehrbataillon in Munster mit dem damaligen US Schützenpanzer M-39 MTWausgerüstet (basiert auf dem Fahrgestell des M-18 Hellcat Panzerjäger aus dem 2. WK, siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/M39_(Panzer)). Die restlichen Einheiten wurden mit dem Borgward 0,75to als Gefechtsfahrzeug ausgerüstet und nannten sich auch nur Grenadierbataillon (mot).
Der erste "richtige" Schützenpanzer war der Schützenpanzer HS-30, der 1960 zur Truppe kam. Allerdings setzt bereits hier eine gewisse Verwirrung bei mir ein, denn der so genannte "Schützenpanzer kurz HS" kam auch zur Bundeswehr und wurde neben den Panzeraufklärern auch von den Panzergrenadieren eingesetzt ... aber nirgendwo finde ich hierzu konkrete Angaben über das wie und wo genau...
Insgesamt wurden knapp 2.200 Schützenpanzer HS-30 in diversen Versionen erworben (neben der Basisversion hier gab es noch eine FüFu (Führung/Funk) Version, 2 mit Mörsern (81mm und 120mm) und den Raktetenjagdpanzer 1 und der Kanonjagdpanzer 90mm auf Basis des HS-30).


Aber bleiben wir erstmal bei einer einfachen Kompanie mit dem HS-30 am Anfang ...








Hinweis:
Der jeweils 5. Schützenpanzer eines Zuges war zur Panzerabwehr mit einer rückstoßfreien 106 mm Kanone ausgestattet. Diese war abgesessen auf mobiler Lafette außerhalb des Panzers, aber auch aufgesessen am Heck des Fahrzeuges einsetzbar.


Modell Maßstab 1/87

DKW “Munga”
Roco / Herpa Minitanks Artikel 332S oder 281S


Kradmelder
Preiser Artikel 16834


Unimog S404 Koffer
Roco / Herpa Minitank Artikel 242
Schuco Artikel 452625100


MAN 630L2 Pritsche
Roco Minitanks Artikel 259 oder 712 Herpa Minitanks Artikel 05173 (Shelter entfernen, Plane selber machen)


Alternativ zum MAN 630 gehen auch
Mercedes Benz LG315 von Schuco Artikel 4502625200 oder 452625300
Magirus Deutz A6500 von Herpa Artikel 746632


Schützenpanzer HS-30
Roco Minitanks Artikel 211, später von Herpa Minitanks mit Artikel 5069 noch mal als Wiederauflage gebracht.
Achtung! Beide sind zurzeit nicht mehr im aktuellen Katalog / Sortiment, aber begrenzt bei Ebay und vereinzelten Händlern etc. erhältlich.

Modell Maßstab 1/35


DKW Munga
CMK Models, Artikel CMRA042
Elite Models Artikel 3553


Kradmelder
Nichts gefunden …


Unimog S404 Koffer
Perfect Scale, Artikel 35017


MAN 630L2 Version L2AE
Perfect Scale Artikel 35057


Schützenpanzer HS-30
Elite Models Artikel 3556a
Elite Models Artikel 3556 = mit 106 mm Kanone auf dem Heck

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 2. Oktober 2019, 13:47

​Kommen wir als nächstes zur Panzergrenadierkompanie MTW ... also mit der M-113 Aludose als Kampffahrzeug...


Da die Ausstattung mit dem HS-30 nicht für alle Panzergrenadierverbände reichte, die Beschaffung ebenfalls mit einem politischen Skandal verbunden war und das Fahrzeug schon Probleme hatte, mit der Geschwindigkeit des M-48 mitzuhalten, bzw- vom Leopard 1 abgehängt wurden, beschaffte die Bundeswehr ab 1962 den amerikanischen m-113 MTW (Mannschaft Transport Wagen).
Vorrangig wurden die noch bestehenden Grendiereinheiten (mot.) mit dem M-113 ausgestattet, aber auch neue EInheiten erhielten den M-113.
Panzergrenadiereinheiten hatten immer in Klammern den Zusatz (MTW) um sie von den Einheiten mit Schützenpanzer HS30, bzw. später Marder zu unterscheiden.


Im vorherigen Post erwähnte ich bereits, dass die Gliederungen bei den Grenadieren "verwirrend" sind und das lässt sich beim MTW gut darlegen...
Fangen wir mal damit an, dass der ominöse Schützenpanzer kurz (https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%BCtzenpanzer_kurz) in der Version mit der 20 mm Kanone ​zumindest anfänglich auch in den Panzergrenadiereinheiten (MTW) in Form von Geschütz Zügen vorhanden war. Hintergrund ist der, dass die M-113 nur mit einem MG bewaffnet sind und ihnen somit die Feuerkraft der Schützenpanzer mit den 20 mm Kanonen fehlte. Schön und gut ... aber außer dieser textmäßigen Erwähnung find eich nirgendwo weitere Informationen dazu was das wie und wo angeht.
Der nächste Punkt ist der, dass die grundsätzliche Gliederung eines jeden Panzergrenadier Bataillon wie folgt ist:


- 1. Kompanie = Stabs- und Versorgungskompanie
- 2., 3. und 4. Kompanie = Kampfkompanien
- 5. Kompanie = schwere Kompanie mit Mörsern


Ales logisch und OK, aber anscheined gab es auch Bataillone mit mehr als 5 Kompanien, wobei diese weiteren Kompanien wahrscheinlich "nur" Geräte- / Reservisteneinheiten waren. Ein Beispiel für mehr als 5 Kompanien ist das Panzergrenadierbataillon 32, welches laut Hompage 7 Kompanien hatte!


Die Zusammensetzung der 3 Kampfkompanien war zumindest zeitweise auch unterschiedlich, denn bei einigen Bataillonen waren 2. und 3. Kompanie mit Schützenpanzer, die 4. Kompanie mit M-113 ausgerüstet ... bzw. in anderen Bataillonen war es anscheinend umgekehrt, wo dann 2. und 3. Kompanie mit dem M-113 ausgerüstet war, die 4. Kompanie aber mit Schützenpanzer (und hier besagt eine Quelle, dass es zeitweise der Schützenpanzer kurz gewesen sei, bzw. später der Marder).
Wie beim HS30 gab es aber auch zumindest zeitweise den Fall dass ein M-113 Fahrzeug je Zug mit der 106mm Kanone zur Panzerabwehr ausgerüstet war.


Bei der 5. Kompanie war die Ausstattung bis ca. 1969 anscheinend durchgehend der HS30 oder Schützenpanzer kurz in der Mörservariante gewesen, bis diese schrittweise durch den M-106 ersetzt wurden (M-113 Variante mit 120 mm Mörser, ab 1969 bei der BW eingeführt).
Aktuell ist es aber wieder so, dass diese 5. Kompanien komplett abgeschafft wurden, sprich der Panzermörder auf M-113 ist bei der Bundeswehr abgeschafft wurden. Ein aktuelles Panzergrenadierbataillon mit dem Schützenpanzer Puma wie das Panzergrendierbataillon 212 hat nur noch 4 Kompanien + eine Ausbildungskompanie.


Ihr sehr ... alles recht "chaotisch" ....


​​​





Hinweis:
Wie bei den anderen Einheiten änderte sich die Fahrzeugzusammensetzung im Laufe der Zeit ... sprich der DKW "Munga" wurde durch den VW-181 "Kübel", dann durch den VW "Iltis" und letztlich durhc den MB "Wolf" ersetzt ... das gleiche auch für die anderen Fahrzeuge.... bzw. der 5to LKW konnte statt einem MAN 630 auch der 5to LKW von Magirus oder Mercedes sein am Anfang. Ebenfalls wurde der M-113 stetig weiterentwickelt und modernisiert.
Das obige Schaubild zeigt eine Kompanie aus den Anfängen, also den 1960er Jahren...


Fahrzeuge im Modell


Ich beschränke mich hier nur auf Angaben für den M-113, da die anderen Fahrzeuge als Modell entsprechend identisch wie oben bei den Panzerkompanien sind.


Maßstab 1/87
Roco Minitanks Artikel 592 oder 5062
Herpa Minitanks Artikel 744812
Schuco Artikel 452636200


Gerade bei Roco / Herpa Minitanks gab es das Fahrzeug noch mit diversen weiteren Artikelnummern. Zum Beispiel gab es auch Varianten, welche schon fertig in Flecktarn bedruckt waren, was dann einen neue Artikelnummer gibt ... aber auch wenn das olive Plastik durch bronzegrünes Plastik ersetzt wurden, gab es oft bei Roco eine neue Nummer für das ansonsten selbe Modell.


Maßstab 1/35
Anscheinend gibt es ... soweit ich das verstanden habe ... keinen direkten Bausatz des M-113, welcher der deutschen Version mit den entsprechenden "Eigenarten" wie z.B. andere Scheinwerfer entspricht. Daher sind wohl grundsätzlich Umbauten der US Variante notwendig.
Von dem US M-113 gibt es wiederum von fast jedem Hersteller irgendeine Variante ... und da ich mangels eigenem Wissen (sorry, BW ist in 1/35 nicht mein Bereich) ... nicht weiß welcher dieser vielen Bausätze dafür entsprechend tauglich ist,/ keinen mega Umbau erfordert mache ich hier ausnahmsweise keine Angaben zu den vorhanden Bausätzen! ​​

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

9

Freitag, 4. Oktober 2019, 10:14

​Nach dem M-113 MTW kommen wir nun zum Schützenpanzer Marder ...


Der Marder wurde ab 1971 in der Bundeswehr eingeführt und dient noch bis heute vor allem in der Version A3 und A5 in der Truppe ... wird aber mittlerweile schrittweise durch den neuen Schützenpanzer Puma ersetzt.


Der Marder war der erste wirklich brauchbare Schützenpanzer der Bundeswehr und im Laufe seiner langen Dienstzeit erlebte er viele Änderungen und Modifikationen. Diese machten allerdings das Fahrzeug oft immer schwerer und die Folge war die, dass der Marder irgendwann zu deutlich langsamer als Leopard 2 wurde. Für im Verbund eingesetzte Fahrzeuge ist das ein erhebliches Problem, wenn man sich zu sehr entgegen der eigenen Fahrzeugleistung zu sehr auf das langsamste Fahrzeug des Verbundes reduzieren muss. Also wurde dann ein Nachfolger gesucht, der dann jetzt der Schützenpanzer Puma ist ... auch weil sich eine weitere Kampfwertsteigerung des Marders nicht mehr sinnvoll machen lässt.







Hinweis
Die folgende Aufstellung zeigt eine Kompanie Marder ca. Ende der 1980er Jahre. Das bedeutet, die entsprechendne Begleitfahrzeuge in der Kompanieführung haben sich entsprechend der Fahrzeuggenerationen auch geändert ... also DKW Munga, VW-181, VW Iltis und dann der Wolf beim Jeep... bzw., entsprechend beim Unimog entsprechend vorher der 1,5to Unimog und beim 5to LKW vorher der MAN 630 ebenfalls. Warum auch immer, habe ich keine OrgStruktur gesehen, wo der 5to LKW ein MAN 5to milgl ist ... bei allen ist es immer nur ein 5to tmil, also vor allem der MB 1017-A.



Modelle
Auch hier bescjränke ich mich jetzt nur auf das Hauptfahrzeug, also den Marder, denn die anderen Fahrzeuge sind in den Posts oben entsprechend alle genannt.


Maßstab 1/87
Roco Minitanks Artikel 566 (Marder 1A3) ... Herpa Artikel 150355
Roco Minitanks Artikel 475 (Marder 1A2)
Roco Minitanks Artikel 262 (Marder 1, 1A1)
Roco Minitanks Artikel 775 (Marder 1A3 in Flecktarn bedruckt)


Es gibt noch weitere Artikel, zum Beispiel den Marder auf einem Spur H0 Waggon verladen etc. (Roco Artikel 880).


Schuco Artikel 452624100 (Marder 1A2 in gelboliv)
Schuco Artikel 452624200 (Marder 1A2 in Flecktarn)


Artitec Artikel 1870102 Marder 1A1 mit Milan, Artikel 6870080 bis 6870085 diverse Marder 1A0 und 1A1, Artikel 6870087 Marder 1A2
​​

Maßstab 1/35
Tamiya Artikel 35162 Marder 1A2 mit Milan
Tamiya Artikel MM198 Marder 1, 1A0
Revell Artikel 3261 und 3021 Marder 1A3
Revell Artikel 3092 Marder 1A5

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

10

Freitag, 4. Oktober 2019, 11:25

Und dann mal direkt die Kompanie Marder ab Heeresstruktur 5 hinterher...



​​



Neben der offensichtlichen Änderung hinsichtlich eines 4. Zuges und dass die Gliederung nur für Marder 1A3 bis 1A5 gilt, gibt es nur 2 weitere Änderungen ...


a) Jepp ist nur noch der "Wolf"
b) Der MB 1017-A 5to LKW wurde mittlerweile weitestgehend durch den Nachfolger MB 1829-a AXOR ersetzt.


Als Modell habe ich hn nur in 1/87, aber nicht in 1/35 gefunden...
Y-Modelle Artikel 87177
(ACHTUG! dieser LKW wird bei Bundswehr in Europa NICHT in Flecktarn lackiert, er ist nur Bronzegrün!)

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

11

Freitag, 4. Oktober 2019, 12:03

​Und wenn wir schon dabei sind ... die Panzergrenadierkompanie "Puma" hinterher ...





WIe man sieht ist die mit der Komapnie Marder ab Heerestruktur 5 an sich identisch ...


Modelle Maßstab 1/87



MB „Wolf“
Roco / Herpa Minitanks Artikel 556 (Herpa 740647)
Schuco Artikel 452642700
Y-Modelle Artikel 87-356 (langer Radstand)


LKW Unmog 2to
Roco Minitanks Artikel 315
Busch Artikel 51021
Y-Modelle Artikel 87311


LKW 5to tmil
MB 1017-A LKW: Roco / Herpa Minitanks Artikel 451 (Herpa Artikel 5032)
==> Nachfolger ist der MB 1829-a AXOR, Y-Modelle Artikel 87177 (ACHTUG! LKW wird bei BW in Europa nicht in Flecktarn lackiert, nur Bronzegrün!)


​Puma

Arsenal M Artikel 211100201
Herpa Minitanks Artikel 745420 oder 745437 (in Flecktarn bedruckt)
Schuco Artikel 452642100
Y-Modelle Artikel 87-357 und 87-256


Modelle Maßstab 1/35


MB “Wolf”
Revell Artikel 3069


LKW 2to Unimog
Revell Artikel 3020


MB 1017-A
Y-Modelle, Artikel Y35-174 oder 35-176

Puma
Revell Artikel 3096
Hobby Boss Artikel 83899
Rye Field Model Artikel RM-5021

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 5. November 2019, 14:51

​Hallo ...


nahc schöpferisch- / künstlerischer Pause mal wieder eine Ergänzung / ein Update. Diesmal die 5. Kompanie (Mörser) eines Panzergrenadierbataillons ...


​​



Die Panzergrenadierbataillone der Bundeswehr sind so ziemlich das Chaotischste was es gibt ... sowohl was den Wandel der Ausrüstung und Bewaffnung im Laufe der Zeit angeht, als auch und vor allem die Gliederungen. Das Chaotischste in diesem Chaos ist die Mörserkompanie ...
Vor dem M-113 mit 120 mm Mörser gab es natürlich auch die entsprechende Variante auf Basis des HS-30 Schützenpanzer (lang), bzw. sogar eine auf Basis des Schützenpanzer kurz Hotchkiss. Hier finde ich aber absolut nichts hinsichtlich deren Gliederung als Kompanie.


Fangen wir mit dem einfachen Teil an ...
Aktuell besitzen die Panzergrenadierbataillone der Bundeswehr keine Mörserkompanien mehr! Die 5. Kompanien sind nach meinem Wissensstand jetzt weitestgehend entweder auch mit Marder oder Puma ausgestattet ... und / oder sie sind die Ausbildungs- und Ersatzkompanie des Bataillons.
Alle noch 48 vorhandenen M-113 mit 120 mm Mörser befinden sich bei den Gebirgsjägerbataillonen 231, 232 und 233, sowie den Jägerbataillonen 91, 292 und 413 der Bundeswehr mit jeweils 8 Fahrzeugen im Einsatz (Stand 2017 / 2018).


Die Gliederung oben ist nur eine von vielen Varianten, die es vor allem noch bis zur Wende gab. Neben den üblichen Unterschieden im Laufe der Zeit bei den Fahrzeugsystemen ... also statt Iltis wie oben dargestellt, dann der DKW Mungs vorher oder der Wolf nach dem Iltis, bzw. statt 2to Unimog der alte 1,5to Unimog etc. ... änderten sich auch andere Details. Beispielsweise gab es auch Bataillone, welche statt den 5to tmil MAN 5to gl.mil hatten oder sogar gar keinen 5to LKW, hatten, dafür aber 2 x Unimog.
Der Beobachtungspanzer auf Basis des Jagdpanzer Kanone (aber halt ohne Kanone) war nicht überall vorhanden und stattdessen waren auch M-113 eingesetzt ... und hier dann auch diverse Varianten im Laufe der Zeit.
Auch die Gliederung änderte sich am Ende, bevor der M-113 Mörser bei den Panzergrenadieren ausgemustert wurde, denn statt 3 Fahrzeuge je Halbzug, wurde auf 4 Fahrzeuge = 8 insgesamt erhöht ... was anscheinend noch heute bei den Jägern und Gebirgsjägern der Fall ist und womöglich sind diese auch noch genauso gegliedert wie die ehemaligen Mörserkompanien bei den Panzergrenadieren.


Modelle
Da es wieder die üblichen Fahrzeuge sind wie Iltis, Unimog usw. welche schon in den vorherigen Gleiderungen dargelegt wurden hinsichtlich vorhandener Bausätze, beschränke ich mich hier auf auf die Besonderheiten.


Maßstab 1/87


M-113 Mörser:
Roco Minitanks Artikel 350, 351 oder 778 ... und weitere Nummern, denn wie üblich gab es den auch bedruckt = mit neuer Nummer, statt in olivebraunem Plastik, in Bronzegrün Plastik = wieder neue Nummer etc. und auch dann Sondermodelle wie auf einem Waggon der Bahn drauf etc.
Bei Herpa hat(te) dieses Fahrzeug unter anderm diese Nummer: 740968,


Ex Kanonjagdpanzer als Beobachtungspanzer:
Roco Minitanks Artikel 173 (ist der Kanonanjagdpanzer, also Kanone abschneiden und ein paar Umbauten). Eine Nummer von Herpa habe ich für das Modell nicht gefunden.
Artitec 6870027, 28, 29 und 30 (Fertigmodelle in Gelboliv, Gelboliv mit Tarnnetzen, Flecktarn und Flecktarn mit Tarnnetzen)


Maßstab 1/35


M-113 "Mörser"
Tamiya Artiekl 35116 - ACHTUNG! Das ist der M-106, also die US Variante! Abe aus der lässt sich auch die BW Variante machen.
Elite Models Artikel 3511


Ex Kanonjagdpanzer als Beobachtungspanzer:
Revell Artikel 03276 - ist auch der normale Kanonanjagdpanzer, also Kanone weg und entsprechender Umbau erforderlich. ​






[*]
​​

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 19. November 2019, 12:51

Hallo zusammen,

heute mal ein kleiner Exkurs zu einem anderen Thema, was aber hinsichtlich korrekter Beschriftung von BW Fahrzeugen und auch anderen Fahrzeugen von NATO Verbündeten in Deutschland wichtig ist: Die MLC Klassen.

MLC steht für Military Load Classification. Sie ist eine militärische Gewichtsklassifizierung von allen Militärfahrzeugen, welche vorne auf jedem Fahrzeug ab 3to Gewicht mit einer Zahl in einem (meistens) runden Kreis angegeben sein muss. Die Angabe entspricht ungefähr dem Fahrzeuggewicht in amerikanischen Tonnen (also NICHT in metrischen Tonnen!).
Bis zur Einführung des 3 Farben Flecktarnschemans bei der US Army und der Budneswehr, später auch anderen, war das MLC Schild gelb mit schwarzer Zahlenangabe, danach schwarz mit hellgrauen Zahlen ... wobei es in der Übergangszeit so Mitte der 1980er auch gelbe Schilder auf Felcktarnfahrzeugen gab.
Wenn sich die MLC Klasse eines Fahrzeuges an sich nicht nenneswert ändert, wurde sie fest auf dem Fahrzeug aufgemalt. Gerade bei größeren LKW waren sie aber flexibel und ausstauschbar, denn ein leerer LKW hat natürlich ein weitaus geringeres Gewicht, als wenn er maximal zulässig beladen ist. Oder um ein Extrembeispiel zu nennen ... Ein Panzertransporter "Elefant" der Bundeswehr hat natürlich unbeladen eine ganz andere MLC Klasse, als wenn dann auf dem Auflieger ein Leopard 2 Panzer verladen ist. Dergleichen Dinge gehören natürlich auch zur Fahrerausbildung bei der Bundeswehr ... zumindest zu meiner Zeit ... denn jeder Fahrer muss wissen, wie die aktuelle MLC Klasse seines Fahrzeuges ist um ... ehm ... sagen wir mal "Flurschäden" im deutschen Straßen und Brückensystem zu vermeiden. 8)


Als Pendent zu den Schildern auf den Fahrzeugen, finden sich die MLC Schilder auch vor nahezu jeder Brücke und auch bei einigen nur begrenzt tragfähigen Straßen. Ich denke mal jeder hat schon mal Schilder wie dieses hier gesehen... (Quelle = Wikipedia)




Ältere Varianten von vor dem Ende des "Kalten Krieges" haben meisten auch darüber einen stigmatisierten Panzer und / oder LKW abgebildet, bzw. es gibt / gab meistens 2 Schilder, wovon eines ein Panzer und dann meistens darüber eines mit einem LKW abbildet. Was bedeutet das jetzt?
Fahrzeuge mit einer MLC Klasse von bis maximal 50 dürfen beidseitig und zur selben Zeit über diese Brücke fahren ... darüber nur im einspurigen Verkehr und Fahrzeuge ab MLC Klasse 100 und mehr dürfen nicht die Brücke benutzen, weil sie das Gewicht nicht aushält.

Grundsätzlich wurde früher zwischen Kettenfahrzeug und Radfahrzeug unterschieden, weswegen dann halt der Panzer, bzw. der LKW darüber gemalt war und die Angaben vor einer Brücke unterschieden sich auch ... weil ein Kettenfahrzeug eine Brücke anders belastet als ein Radfahrzeug.
Heute wird aber meistens keine Unterscheidung mehr gemacht und es ist weder ein LKW oder ein Panzer Symbol darüber ... was ich persönlich nicht wirklich verstehe, weil ein und dieselbe alte Brücke ja nicht plötzlich keine Unterscheidung mehr braucht.
Aber das ist wahrscheinlich wie bei dem alten Truppenübungsplatz "Wahner Heide" rund um den Köln Bonner Flughafen bei mir in Köln, wo früher nur an den offiziellen Eingängen ein Schild war, wann man als Zivilist rein darf und wann Betreten verboten, aber heute wo der damalige Hauptnutzer Belgien weg ist, "fette" Warnschilder an jeder Haltemöglichkeit stehen, die vor Munitionsbelastung usw. warnen. Wahrscheinlich war die gefährliche alte Munition erst nach dem Abzug der Belgier vorhanden ... auch wenn der meiste Teil des Geländes schon seit 1830 unter den Preußen mit der Pickelhaube Schießplatz und Truppenübungsplatz war. :idee:
Wie dem auch sei, neben dem Militär sind diese Schilder an den Brücken auch für das zivile Schwertransport Gewerbe nicht gerade uninteressant, was die Routenplanung angeht. ;)


Hier dann im Link die Liste von den wichtigsten BW Fahrzeuge und den richtigen MLC Schildern.
Achtung! Neue Rüststände eines Fahrzeuges, ergeben oft eine leichte Erhöhung der Klasse ... Beispiel: Ursprünglicher Bergepanzer 3 "Büffel" = MLC 60, Aber der "Büffel" Version A2 hat MLC 72! Das liegt auch daran, dass der Leopard 2 bis zur A4 Version MLC 60 war, aber ab der den KWS Versionen A5, A6, A6M, A6M A2 und A7 MLC 70 ist.

https://www.panzer-modell.de/referenz/mlc/mlc.htm

14

Dienstag, 19. November 2019, 22:00

Hallo Christian, Danke für die tolle Recherche und die viele Mühe, da kann man sich ordentlich informieren. :ok:

Beste Grüße David :wink:

15

Donnerstag, 21. November 2019, 01:55

Hallo Christian
Die gelben Schilder ,danke für die Klarstellung .
Europa ist also nicht Metrisch :thumbdown:
Naja, mit etwas Eis und Schnee stimmt's ja wieder :verrückt: :cracy:
Gruß Ronald

  • »Christian M.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 167

Realname: Christian Mandelartz

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 24. November 2019, 16:59

Na ja ... der Hauptgründer der NATO waren ja die USA gewesen und bei denen, wie auch bei den Herren von der Insel war ja kein metrisches System und ist es offiziell bis heute nicht ... auch wenn bei beiden selbst im Militär mittlerweile meistens Angaben in Metern passieren. Wenn man mal z.B. Dokus über den Einsatz der Amis und Briten im Irak oder in Afghanistan in Originalsprache ansieht, dann staunt man nicht schlecht, dass die GIs und Tommys Entfernungen zum Ziel untereinander immer nur in Metern abgeben usw.
Das meiste "Gerümpel" der Bundeswehr war ja in der Anfangszeit ebenfalls amerikanischen Ursprung gewesen (M47 und M48 Panzer, M55 und dann M109 Haubitzen usw.) ... vielleicht liegt es auch daran.
Aber du hast schon recht, dass es mittlerweile im metrischen System besser und angebrachter ist. Aber bis sich hier sowas mal ändert ... wenn überhaupt ... na ja.... 8)

Werbung