Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 2 458

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

571

Sonntag, 3. November 2019, 14:10

präzise gebaut :ok: ich habe bei 0,3 mm Polystyrol aber auch keine Probleme mit dem Biegen.

572

Sonntag, 3. November 2019, 17:50

Nun, hier handelt es sich immerhin um Profile von 1-1,5 mm Breite/Dicke. Die lassen sich sicher auch in Polystyrol anpassen, aber das Polystyrol ist erheblich eigensinniger als das Resin. Und was man nur mit Resin machen kann: ich lege das Profil um den Rumpf, fixierte es mit Klebeband und erhitzte es kurz mit dem Föhn. Danach bleibt es in dieser Position, und beim finalen Ankleben schmiegt es sich beinahe selbstständig dorthin, wo es hingehört.
Seinen besonderen Vorteil zeigt das Resin, wenn es um das Formen von flachen Profilen auf der Ebene der größten Breite geht. Da ist zum Beispiel der Handlauf, 2 mm breit, 1 mm dick, der am Bug und am Heck zu einem flachen Halbkreis gebogen werden muss. Sehr leicht mit erhitztem Resin zu bewerkstelligen; Polystyrol würde sich nach meiner Erfahrung sehr entschieden dagegen wehren.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 2 458

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

573

Montag, 4. November 2019, 07:47

Danke für die Info, beim nächsten Mal werde ich das mal ausprobieren :ok:

574

Montag, 4. November 2019, 12:29

Weitere Schritte zur Gestaltung des Rumpfes. Der Handlauf, zugleich oberstes Barkholz, ist angebracht. Jetzt fehlen noch zwei schmalere Barkhölzer. Sie sind etwa 1,2 mm breit. Ich verwende dafür ebenfalls Gussteile, die zwar nicht ganz leicht herzustellen sind, sich dafür aber unter Mithilfe eines Föhns höchst willig um den Rumpf schmiegen. Dabei dient das untere Barkholz gewissermaßen als Schablone.
Die Plankengänge will ich durch schmale Streifen eines recht flexiblen Klebebandes darstellen. Wie sich das dann im Abguss zeigt, ist mir noch nicht ganz klar. Versuch macht kluch.





Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

575

Mittwoch, 6. November 2019, 16:56





Alle vier Barkhölzer sitzen jetzt an ihrem Platz. Es ist wirklich erstaunlich einfach, die Resin-Profile mittels Föhn in die richtige Form zu bringen. Ankerklüsen und Ankerscheuer sind mit Magic Sculp gestaltet. Allerdings kann man an diesem puddingfarbigen Material mittlerweile kaum mehr Details und Strukturen der Oberfläche erkennen. Der Rumpf wird daher, bevor ich mit ihm weiter arbeite, eine Grundierung bekommen.

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 2 458

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

576

Mittwoch, 6. November 2019, 21:11

sieht klasse aus . :ok:

577

Donnerstag, 7. November 2019, 08:43

Nach drei Lagen Humbrol 63 kann man wieder was erkennen.





Wie alles, so haben auch die Resin-Profile gelegentlich einen verborgenen Pferdefuß. Nach dem Abguss wirkt ihre Oberfläche glatt, aber beim Anschleifen können sich winzige Öffnungen zeigen. Da saßen dann kleinste Luftblasen. Mit ein wenig Spachtelmasse lassen sich diese Patzer beseitigen.

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 2 458

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

578

Donnerstag, 7. November 2019, 10:09

Wird immer schöner :thumbsup:

579

Montag, 11. November 2019, 09:44

Bei näherer Betrachtung kam mir das Arrangement der Barkhölzer doch etwas zu, wie soll ich sagen?, langweilig vor. Zu statisch. Konstruktive Argumente oder gar historische Belege habe ich nur insofern, als auch Ab Hoving bei seinem Modell ein wenig von der Chapmanschen Zeichnung abgewichen ist. Also habe ich die obersten beiden Barkhölzer noch einmal entfernt und aus einem schmaleren, halbrunden (0,8 mm statt 1,2 mm) hergestellt. Meines Erachtens wirkt das jetzt besser. Außerdem ist zwischen den oberen beiden Barkhölzern jetzt genug Platz, um eine farbige „Zierfläche“ anlegen zu können.



Vorher



Nachher



Auf dem letzten Bild kann man auch sehen, dass ich begonnen habe, die „Planken“ aus dünnem Klebeband aufzubringen.

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 2 458

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

580

Montag, 11. November 2019, 10:24

Jetzt wo du es schreibst fällt die Veränderung (positiv) auf :ok:

581

Heute, 11:26

Meine kleine Hoeker-Flotte ist komplett.



Allerdings brauchte es fünf Abgüsse, um drei einwandfreie Rümpfe herzustellen. Abguss Nummer drei enthielt Abertausende kleiner Bläschen.



Und Abguss vier zeigte einige wenige Stellen, an denen an der Oberfläche des Gusskörpers das Resin nicht abgebunden hatte.



Sicherlich könnte man herausbekommen, was genau da schief gelaufen ist. Vielleicht waren die beiden Komponenten nicht ausreichend verrührt Aber mit solchen Investigationen halte ich mich nicht auf, solange die folgenden Abgüsse wieder funktionieren. Natürlich versuche ich, die Form zu reinigen. Aber viel mehr kann ich nicht tun. Die Mischgefäße werden sowieso jedes Mal ausgetauscht. Ist eben Chemie!
In einem der nächsten Beiträge werde ich zeigen, was aus meiner (hier bislang noch nicht ausführlich thematisiert) Technik der Plankendarstellung qua Klebeband geworden ist.

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Ähnliche Themen

Werbung