Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 905

Realname: Rainer

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

241

Freitag, 20. September 2019, 11:29

Moin Jan,

Da bin ich auch einmal gespannt wie du den Bugspriet baust.

Mal sehen wie weit ich mit meinem davon weg bin.
MfG
Rainer

In Ostfriesland sagt man Moin!
Moin, Moin ist schon gesabbel.

242

Samstag, 28. September 2019, 22:24

Hallo zusammen,

hier mal ein paar Bilder vom Bugspriet... Ein paar Taue sind noch nicht ganz fertig, also die Enden noch nicht sauber abgeschnitten, aber die Aufnahmen zeigen jetzt mal den aktuellen Zustand des Bugsprites der Cutty.
Die Taue sind wie immer von Morope.
Ich habe jetzt erst mal genug vom Taue knoten und habe ein kleines Zwischenprojekt angefangen, der Adler in 1:24. Wer mir zuschauen möchte, den Link findet Ihr in meiner Signatur.











Jan

Beiträge: 905

Realname: Rainer

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

243

Sonntag, 29. September 2019, 09:47

Moin Jan,

Sieht toll aus,

Da muss ich bei meinem Bugspriet noch mal ran.
bei dem DelPrado Bausatz fehlen nun mal alle Beschläge.

Hast du mal ein Bild von der Bordwand an der die Taue, die über den Ausleger gehen, befestigt sind?

Schönen verregneten Sonntag, da können wir basteln :)
MfG
Rainer

In Ostfriesland sagt man Moin!
Moin, Moin ist schon gesabbel.

244

Sonntag, 29. September 2019, 12:08

Hallo Rainer,

also das Wetter hier im Süden ist Top, blauer Himmel und Sonne satt!
Hier noch die gewünschten Bilder... Übrigens hält sich die Anzahl der Beschlagteile bei AL auch in Grenzen denn bis auf die Verbindung der 2 Bugspritmasten ist alles andere aus Messingband und Messingdraht zu fertigen. Ich habe einfach etwas mehr Zeit investiert um die Sachen etwas zu optimieren, vor allem die Ösen und Bänder um den Bugspriet. Die Taue hängen an einfachen Ösen aus 0,5mm Draht, die gab's vorgefertigt im Bausatz. Sollten aber bei Deinem Kit auch dabei sein.







Ach, immer diese Nahaufnahmen! Da sieht man gleich wo man nochmal nachpinseln und nacharbeiten muss... :pfeif: :pfeif: :pfeif:

Jan

Beiträge: 905

Realname: Rainer

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

245

Sonntag, 29. September 2019, 12:43

Dankeschön,

hält das so mit den Knoten? Oder machst du da noch sec-Kleber drauf?
Das ist auch eine Möglichkeit. Meine Knoten gefallen mir überhaupt nicht.
Das werde ich dir nach machen.
MfG
Rainer

In Ostfriesland sagt man Moin!
Moin, Moin ist schon gesabbel.

246

Sonntag, 29. September 2019, 16:51

Ich mach auf die Knoten noch Ponal Express Holzleim drauf, das zieht sofort an und trocknet transparent auf. Aber so richtig glücklich bin ich mit den Knoten noch nicht, ich glaube nämlich in echt war sowas schwarz!? Ich frage jetzt einfach mal in die Runde der Mitleser: Weiß da jemand was bzgl. der Farbe?

Jan

Beiträge: 905

Realname: Rainer

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

247

Montag, 30. September 2019, 10:13

Ich mach auf die Knoten noch Ponal Express Holzleim drauf.....


Moin Jan,
das mach ich auch aber ich verdünn den Leim 1:1 mit Wasser. Dann zieht der Leim besser in den Faden ein.
Belastungen kommen da ja nicht drauf. Der Leim soll ja nur verhindern das der Knoten sich öffnet.

......Ich frage jetzt einfach mal in die Runde der Mitleser: Weiß da jemand was bzgl. der Farbe? .....


Der Faden von den Befestigungen ist bei mir schon eine andere als die Tampen. Aber nicht so hell wie bei dir.
Das sieht zwar gut aus aber ich glaube nicht das die 1869 das so gemacht haben.
MfG
Rainer

In Ostfriesland sagt man Moin!
Moin, Moin ist schon gesabbel.

Beiträge: 964

Realname: Björn

Wohnort: Da, wo Gude als Begrüßung reicht.

  • Nachricht senden

248

Montag, 30. September 2019, 19:27

Gude,

im Original dürften die Augen gespleißt gewesen sein.
Joachim hat das fantastisch dargestellt.
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

249

Dienstag, 1. Oktober 2019, 17:06

Danke, hab mal bei Joachim reingeschaut, er hat schwarze Schnüre zum spleißen benutzt. Dann werde ich das bei mir noch ändern.

Jan

250

Montag, 18. November 2019, 09:18

Hi Jan , was soll ich sagen das ist Modellbau vom feinsten super umgesetzt und top gebaut .das Modell ist ein Augenschmauß . :respekt: :respekt:
Gruß aus Oberfranken
Mike :ok:

251

Montag, 18. November 2019, 10:10

Ich frage jetzt einfach mal in die Runde der Mitleser: Weiß da jemand was bzgl. der Farbe?

Jan


grüße dich Spaceduck,

ich weis das es schon lange her ist dieser frage.

die verbindungen zwischen die wanten (Seizings) und stagen waren früher aus stahldraht (Manche schiffen haben das immer noch)
die sind oft weiß angemalt damit man rost (Krebs für verbindungen) besser sehen und danach agieren konnte.

Ob das bei Cutty auch so war kann ich nicht sagen,
ich habe viele (alte) fotos gesehen aber keins wo man die wanten etc gut sehen konnte.
Das einzige wo ich meine was zu erkennen ist dies hier
https://www.francisfrith.com/greenwich/g…k-c1965_g204085
Wenn man hier gut zum Jibboom guys guckt kannst du erkennen wo das draht an ein ander befestigt ist,
da sieht man dass die seizings schon eine hellere farbe haben als das draht selber.
da das foto schon so alt ist und die ecke wo es ist unterbeleuchtet,
würde ich davon ausgehen das die seizings über dem ganze schiff weiß angestrichen waren. (Das war bislang auf jedem schiff wo ich war auch so)
Auf diese foto:
https://www.johnsankey.ca/images/cutty06.jpg
kannst du am Backbord am Royal backstay auch 2 seizings sehen, die sind auch heller als das draht vom want selber,
deshalb wurde ich auch durch dieses bild davon ausgehen das all die Seizings an bord so waren.

EDIT:
guckt hier mal, hier sieht man es viel besser:
BCC Cutty sark

Grüße Micha
the art of flexibility is indecision
A plan is only an idea that needs to be implemented

Im bau: Cutty Sark Billing boats
Holz: Cutty Sark Billingboats 1:75

252

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 12:30

Hallo Mike, Micha,

@Mike: Danke für's Feedback. Das spornt mich an!

@Micha: Danke für die Infos und die Links. Ich werde mir das anschauen wenn's mit dem Bau weitergeht. Momentan ruht der Bau mal wieder da viele Dienstreisen anstehen.

Jan

253

Mittwoch, 29. Januar 2020, 15:39

Hallo zusammen,

nachdem mein Zwischenprojekt "Occre Adler" abgeschlossen ist, widme ich mich wieder meiner geliebten Cutty Sark, denn meine Frau meint ich soll doch erst mal ein Projekt beenden und nicht immer neue Sachen anfangen... Recht hat Sie... :)
Also alle Cutty Teile rausgekramt - wo war ich gleich noch im Dezember stehengeblieben? Achja, die Wanten wären als nächstes dran - Habe mir jetzt nochmal die Masten angeschaut und bin richtig erschrocken wie ich damals beim Bau selbiger geschludert habe.
Seht selbst die dicke, teilweise abgeplatzte Farbe und die Leimspuren.





Irgendwie wollte ich das so nicht stehenlassen - also gleiches Spiel wie damals beim Bugspriet: Auseinander damit und neu machen -> Masten geschliffen & gespachtelt, danach alle Metallteile in schwarz lackiert und ebenso die Holzteile in RAL1015.
Herausgekommen ist aktuell das hier und ich bin letztendlich froh das ich das erledigt habe. Vermutlich hätte ich mich später geärgert und wenn die Wanten dran sind ist es zu spät.



Je mehr Modelle man baut desto anspruchsvoller wird man irgendwie...also zumindest mir geht es so! 8)


Bis zum nächsten mal...
Jan

Beiträge: 905

Realname: Rainer

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

254

Mittwoch, 29. Januar 2020, 17:44

...Irgendwie wollte ich das so nicht stehenlassen...



Recht hast du
MfG
Rainer

In Ostfriesland sagt man Moin!
Moin, Moin ist schon gesabbel.

Beiträge: 114

Realname: Marco Hammerand

Wohnort: Pomerode, Brasilien

  • Nachricht senden

255

Mittwoch, 29. Januar 2020, 18:00

Hut ab. Saubere Arbeit.

Stimmt es eigentlich das Artesania Latina pleite ist? Ich hoffe, Du konntest alle Fehlteile rechtzeitig besorgen.
...-you cannot make it foolproof. Fools are too inventive.
.... Today is the first day of the rest of your life.

256

Mittwoch, 29. Januar 2020, 21:02

Ja, Artesania Latina ist pleite. Ich denke ich habe alle Teile und wenn nicht muss ich die zur Not selbst herstellen.

Jan

Beiträge: 114

Realname: Marco Hammerand

Wohnort: Pomerode, Brasilien

  • Nachricht senden

257

Mittwoch, 29. Januar 2020, 21:13

Irgendwie traurig. San Juan Nepomuceno, Bounty, Endavour, Cutty Sark (Und ein Anfängermodell)... Ich hatte sie alle gebaut. An mir lags also nicht.
...-you cannot make it foolproof. Fools are too inventive.
.... Today is the first day of the rest of your life.

258

Donnerstag, 30. Januar 2020, 07:31

Ich denke es lag einfach am nicht vorhandenen Kundenservice dieser Firma. Fehlteile nachordern war eine Katastrophe, bzw. als Normalkunde einfach nicht möglich.
Bei mir lief das so ab:

1. AL per E-Mail informiert das im Bausatz Teile fehlen - Keine Antwort
2. AL nach einer Woche erneut kontaktiert - Antwort AL: Das glauben wir nicht, das kann nicht sein...
3. Erneut kontaktiert und fast schon unter Eid ausgesagt das die Teile wirklich fehlen
4. Antwort AL: Wir brauchen: Kaufbestätigung, Händlername, Kaufdatum usw. (das volle Programm!)
5. Antwort an AL: Sorry, habe den Bausatz irgendwann 2013 gekauft und die Rechnung nicht mehr
6. Antwort AL sinngemäß: Ja, da haben Sie jetzt Pech gehabt...

Als Vergleich ein Beispiel von Occre:
1. Occre per E-Mail informiert das im Bausatz Teile fehlen
2. Antwort Occre innerhalb 48h: Das tut uns leid, die fehlenden Teile werden umgehend an sie verschickt, bitte Adresse mitteilen etc.
3. Teile waren eine Woche später da, inklusive einem personalisiertem Namensschild des Modells als kleine Zugabe.

Grüße...
Jan

Beiträge: 905

Realname: Rainer

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

259

Donnerstag, 30. Januar 2020, 10:34



Als Vergleich ein Beispiel von Occre:
1. Occre per E-Mail informiert das im Bausatz Teile fehlen
2. Antwort Occre innerhalb 48h: Das tut uns leid, die fehlenden Teile werden umgehend an sie verschickt, bitte Adresse mitteilen etc.
3. Teile waren eine Woche später da, inklusive einem personalisiertem Namensschild des Modells als kleine Zugabe.


Moin Moin,

Als DeAgostini Modelspace Kunde träumt man davon auch.
Bei meinem Bulli ist eine Windschutzscheibe verkratzt. Daher sollte ich aus England die Bauphase 103 nachgeliefert bekommen.
Nach 6 Wochen nachgefragt wo das Ersatzteil bleibt. Danach habe ich 2 Mal das Pack 11 zugeschickt bekommen. Natürlich wurden auch zwei mal 99,90€ abgebucht.
Annahme verweigert und Geld kam nach über einer Woche zurück.
Dienstag haben die wieder 99,90 abgebucht. Und heute nach erneutem Anruf zurück gebucht. Ohne ein Paket zu verschicken.

Bei der Gelegenheit habe ich erfahren daß das Pack 12 jetzt Ende Feb 2020 kommen soll.
Mal sehen ob das stimmt oder wieder so eine Lüge ist um die lästigen Kunden ruhig zu stellen.
MfG
Rainer

In Ostfriesland sagt man Moin!
Moin, Moin ist schon gesabbel.

260

Donnerstag, 30. Januar 2020, 16:01

So, an den 2 unteren Stengen des Vormastes trocknet gerade der Kleber und ich habe mich heute der Royalstenge des Vormastes gewidmet. Auch hier müssen wieder Ringe aus Messingband gefertigt werden, und ich möchte kurz beschreiben wie ich das gemacht habe. Eigentlich wollte ich das bereits am Bauabschnitt des Bugspriets tun, aber da habe ich eher meine Findungs -und Erprobungsphase bzgl. der Herstellung gehabt und keinen Nerv das ganze zu dokumentieren.

Also fangen wir an... Es geht um die Pos. 349 und 109. Lt. AL Anleitung soll 109 oberhalb von 349 montiert werden - m.E. sieht es besser aus die Öse 109 direkt auf Höhe des Rings 349 zu positionieren.



Ausgangsmaterial ist Messingband in der Stärke 2x0,3mm welches passend abgelängt wird und entweder um den Mast selbst oder einen passenden Bohrer auf den gewünschten Durchmesser gerollt wird. Danach habe ich das ganze verlötet. Danach sofort prüfen ob der Innendurchmesser passt, sonst nochmal öffnen und mit der Feile einkürzen.



Beim biegen merkt man schon das es schwierig wird die Ringe wirklich rund zu bekommen - hier helfen Bohrer in 1/10 Abstufung die auf den Ring gesteckt werden und dann mit der Zange etwas drücken , dann die nächste Größe usw. Irgendwann ist der Ring rund.



Um das überschüssige Lötzinn abzufeilen habe ich die Ringe auf den Mast gesetzt - dort rutschen sie nicht weg.



Jetzt kommt das heikelste an der ganzen Bastelei - zwei 0,5mm Löcher genau gegenüberliegend zu bohren. Am besten geht's mit dem Handbohrer.
Danach die Ringe schwarz lackieren, auf den Mast stecken und durch die vorgebohrten Löcher ins Holz bohren. Danach noch die Ösen einkleben und fertig ist die Laube.





Wenn man sauber gearbeitet hat sieht man die Lötstelle nicht mehr - so wie bei mir :D

Bis zum nächsten mal...
Jan

261

Samstag, 1. Februar 2020, 23:06

Heute wollte ich die Stengen des Fockmastes montieren und da ist's passiert - das Gussteil welches das Eselshaupt darstellen soll ist gebrochen - Nummer 1 eine Öse weg und Nummer 2 mitten durch.
Das Zeug bröselt ja schon beim anschauen weg, das ist echt nervig was AL da für Bauteilqualitäten ausliefert. Diverse Klebeversuche sind alle gescheitert...



Wenn das so weitergeht und ich alle Teile selbst anfertigen muss wird das ein Projekt auf Lebenszeit...Naja, alles Jammern hilft nichts - ich musste mir was überlegen :idee:
Messingprofil 2x1mm rausgesucht und einen Ring mit 6,2mm und einen mit 5,8mm Innendurchmesser gebogen und verlötet. Das ging bei 1mm Materialdicke recht schwer, ist aber durchaus machbar wenn man nur richtig zupackt.



an den kleineren Ring einen Radius reingefeilt sodass die Materialstärke auch im Innenbereich nur ca. 1mm beträgt, die 2 Ringe verlötet und mit Sandpapier glatt geschliffen.



Zum Schluss noch umlaufend 6 Löcher a 0,5mm gebohrt und die Ringösen mit Loctite 243 eingeklebt. Das Zeug zieht bei Messing innerhalb von Sekunden an und die Ösen sitzen bombenfest.



Fertig ist das Ersatzteil welches vermutlich auch bei Windstärke 10 noch hält... :)
Jetzt nur noch schwarz lackieren und dann kann es endlich am Fockmast weitergehen.

Bis zum nächsten mal...
Jan

262

Freitag, 7. Februar 2020, 18:10

Hier das neuste Update von der Cutty Sark Werft...

Als erstes mal ein Bild vom lackierten und montierten Eselshaupt der Fockuntermast und erste Stenge verbindet. Auch wenn die Detailierung & Ausführung jetzt nicht sonderlich vorbildgetreu ist, bin ich dennoch zufrieden mit dem Aufbau - zumindest haltbarer und optisch etwas ansprechender als das mitgelieferte AL Teil.



So, jetzt kommt gleich die nächste Baustelle... Der Ausleger für den Fockmast war bereits beim auspacken in 2 Teile gebrochen. Wie bereits bei den Eselshäuptern geschrieben bestehen die AL Metallbeschlagteile aus irgendeinem extrem spröden Metallguß und brechen schon bei der kleinsten Querbelastung. Das habe ich bereits letztes Jahr festgestellt und habe ihn mit Stabilit Express geklebt. Da ja später auf dem Teil auch Seilspannung lastet habe ich letzte Woche probiert ob die Klebeverbindung etwas mehr Zug aushält - tut sie nicht. Auch diverse Klebeversuche mit verschiedenen Klebstoffen waren erfolglos. Hier mal ein Bild vom den Kanditaten:



Nun, AL ist pleite und ehrlich gesagt hätte ich auch keine Lust auf ein Ersatzteil in so einer minderwertigen Qualität. Ich habe überlegt das Teil aus Messingprofilen nachzubauen aber da ich beruflich in der additiven Fertigung tätig bin, kann ich mir das Teil einfach aus Metall drucken. Also Fusion 360 angeworfen, die Maße vom Originalteil genommen und den Ausleger konstruiert. Herausgekommen ist das hier:



Jetzt wird das Teil erst mal gedruckt, das Ergebnis werde ich dann hier zu gegebener Zeit präsentieren.

Bis zum nächsten mal.
Jan

263

Sonntag, 9. Februar 2020, 15:41

Fockuntermast und Hauptuntermast sind fertig, darauf habe ich jetzt jeweils die erste Stenge montiert. Der Besanuntermast ist auch soweit fertig, Das war wirklich mehr Arbeit als gedacht, das alles wieder zerrupfen, spachteln, neu lackieren und aufbauen - aber ich denke es hat sich gelohnt. Die Masten sind übrigens in RAL1015 lackiert - fand ich schöner als das von AL vorgeschlagene weiß.

Fockmast


Hauptmast


Gesamtansicht


Als nächstes verbaue ich die 3 Ausleger aus Metall und die Royalstengen. Und auf's anstehende Wantenknüpfen freue ich mich besonders... Mal sehen wie lange ich es noch rauszögern kann! :rolleyes:

Bis später!
Jan

264

Sonntag, 9. Februar 2020, 15:45

Wunderbare Seitenansicht!
Gefällt mir ganz toll :love:

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

265

Montag, 10. Februar 2020, 11:15

Hallo zusammen,

der Ausleger aus Metall ist gerade fertig geworden. Ja, der 3D Druck eröffnet doch ganz neue Möglichkeiten im Modellbau!
Ich glaube der Ausleger wird definitiv besser halten und vor allem ist er nicht so krumm und schief (seitliche Ösen & Bohrungen) wie das Originalteil.



Bis später
Jan

Beiträge: 905

Realname: Rainer

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

266

Montag, 10. Februar 2020, 13:59

Hallo Jan,

echt super deine Variante.

Bei meinem Bausatz waren keine Fertigteile dabei. Auch keine defekten oder krumme.

Da ich nun mal nicht über einen Computer gesteuerten Metalldrucker verfüge habe Ich die Ausleger dann aus Holz nachgebaut.
Ich finde, ich bin da ziemlich nah dran.

MfG
Rainer

In Ostfriesland sagt man Moin!
Moin, Moin ist schon gesabbel.

Ros Tocker

unregistriert

267

Montag, 10. Februar 2020, 14:15

Interessant.

der Ausleger aus Metall ist gerade fertig geworden. Ja, der 3D Druck eröffnet doch ganz neue Möglichkeiten im Modellbau


Am 1. Januar zum Neujahrsspaziergang sammle ich Raketenstöcker :bang:

Allerdings als Rennradler kenne ich 3d-Druck mit Metall/Titan aus der Rennradszene für's Profi-Bikefitting.

So einen 3D-Drucker hat man ja nicht im Bastelkeller stehen. Mit welchem Material hast du den Ausleger gedruckt? Ich mein, der Rohling muss ja bei diesem Überschuss an Material auch irgendwie bearbeitet werden. Mit dem Klingenmesser ist da wohl nicht viel zu holen? ;)

Was mach man am Ende mit den "Spänen"?

268

Montag, 10. Februar 2020, 19:38

Zitat

Am 1. Januar zum Neujahrsspaziergang sammle ich Raketenstöcker

Das mach ich doch auch, dafür musst Du dich nicht schämen! :hey:

Zitat

Mit welchem Material hast du den Ausleger gedruckt? Ich mein, der Rohling muss ja bei diesem Überschuss an Material auch irgendwie bearbeitet werden. Mit dem Klingenmesser ist da wohl nicht viel zu holen?

Der Ausleger ist aus Stahl, natürlich gibt es auch so tolle Pulverchen wie z.B. Ti oder CoCr, aber das lässt sich dann mit normalen Werkzeugen einfach nicht mehr vernünftig verarbeiten da viel zu hart.
Das was man zwischen Bauteil und Plattform sieht sind die Supports bzw. Stützstrukturen. Die sind von den Prozessparametern her so designt das sie relativ einfach zu lösen sind, d.h. die brechen weg wenn man da mit der Zange ordentlich zupackt.

Zitat

Was mach man am Ende mit den "Spänen"?

Das Pulver aus dem SLS Prozess wird gesiebt und wiederverwendet, Größere Stücke und Reste die beim ablösen von der Plattform übrigbleiben werden irgendwann wieder eingeschmolzen

Jan

Ros Tocker

unregistriert

269

Montag, 10. Februar 2020, 20:37

Ahaaaaa, Grundmaterial ist Pulver. Das ergibt Sinn. Besten für die Infos.

Btw. Schämen? Nö. Is' Tourette ;)

270

Samstag, 15. Februar 2020, 19:20

Hallo an alle aktiven und passiven Mitleser dieses Bauberichts,

heute habe ich mich mal den Dingen gewidmet die ich während der vorangegangenen Bauabschnitte nicht erledigt habe, bzw. ich gebe ja zu das ich darauf irgendwie keine Lust hatte. Aber da momentan die Farbe & der Kleber an den Stengen des Fock -und Hauptmastes trocknen, habe ich mich mal aufgerafft diese 2 Baustellen zu schließen...

Also da hätten wir als erstes mal das Ruderblatt, da hatte ich damals 2014/2015 keine Ahnung wie ich die Messingbänder ordentlich da anbringen kann. Mittlerweile habe ich da mehr Erfahrung und ich glaube es ist ganz gut geworden. Wie immer habe ich das Messing geschwärzt.



Die 2. offene Baustelle war die Pumpe. Hier nochmal recht herzlichen Dank an Marco für den Tipp im Beitrag 200 meines Bauberichtes. Ich habe jetzt ebenfalls für die Darstellung der Handkurbeln 2 Belegnägel abgezwickt, gerade gefeilt und in die Stirnseite jeweils ein kleines Loch gebohrt - darin dann einen 0,6mm Silberdraht mit Sekundenkleber befestigt. Das ganze in Form gebogen und wiederum mit Sekundenkleber in die Hülsen an den Rädern eingeklebt.



Das ganze montiert auf dem Deck schaut dann so aus:



Bis zum nächsten mal...
Jan

Ähnliche Themen

Werbung