Sie sind nicht angemeldet.

271

Montag, 2. September 2019, 15:23

Hallo zusammen,

auf dem Youtube-Kanal von Rik's Modellbau sind die Kabel ebenfalls zu kurz. Ich habe ihm dies schon mitgeteilt. Witzigerweise ist bei ihm das Kabel auch eingeklemmt. Er hat die Anleitung wohl zu genau genommen und liest hier wohl nicht mit. :lol:

Viele Grüße Hinrich

Beiträge: 40

Realname: Torsten

Wohnort: Lipperland Detmold

  • Nachricht senden

272

Montag, 2. September 2019, 16:38

Hallo Hinrich,
Danke sehr für den Hinweis. :bussi:

Für die Monteure die später angefangen haben bestimmt ein wichtiger Hinweis. :ok:

Bernd hatte es auch sehr früh erkannt. :wink:
Ich habe sie auch möglichst weit gezogen, bin mal gespannt. :!!
Bei Rik´s sind sie viel zu kurz, hat alles in Getriebe Gehäuse "gedrückt". :du:

Viele Grüße
Torsten

273

Montag, 2. September 2019, 17:34

Hallo Hinrich und Torsten. :wink:

Allens kloar. :ok: :)

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:

274

Freitag, 6. September 2019, 05:08

Hallo Hinrich und Torsten. :wink:

Vorgestern holte ich die beiden Serien vom Kiosk ab. Die aktuelle 33 vom Fendt beinhaltete weitere Teile des Krafthebergehäuses. Beim Einbau der Pedalfedern ist mir ein
Sperrhebel abgebrochen. Da durch die Federn ein gewisser Druck auf den Sperrhebel wirkt, habe ich kurzerhand den anderen auch weg geknackt. Fällt nicht weiter auf.
Das hätte gewiss auch nicht mit Sekundenkleber gehalten. Alles andere war schnell erledigt.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:



















275

Freitag, 6. September 2019, 08:47

Hallo Bernd,

hast du die Federn mit etwas Kleber gesichert? Ich kann mir sonst nicht vorstellen, wie das hält. Für die Montage hatte ich die Federn auch mit ganz wenig Kleber in der Nut der Pedale fixiert, sie fielen mir sonst immer wieder heraus.

Viele Grüße Hinrich

276

Freitag, 6. September 2019, 09:22

Hallo Hinrich. :wink:

Ja, habe ich auch gemacht. In beiden Löcher der Pedalen ein bis zwei Tropfen Sekundenkleber. Die Federn machten sich sonst zu oft selbstständig.

Viele Grüße Bernd. :prost:

Beiträge: 40

Realname: Torsten

Wohnort: Lipperland Detmold

  • Nachricht senden

277

Freitag, 6. September 2019, 21:34

Hallo zusammen, :wink:

Nach Bernd seinen Erfahrungen mußte ich nun auch mal ran. :)
Die 2 Federn sind ganz klar zu Stark ausgelegt für die Mini Plastik Begrenzer.
Da es eh keine echte Funktion gibt habe ich kurzerhand die Federn gekürzt.
Ca. 2 Windungen einfach abgeknipst. :cracy:

Unten seht ihr den Unterschied.


In dem 2. Foto seht ihr die eingesetzten Federn, rechts Original und links die Gekürzte.
Die Bohrungen in den Hebeln sind etwas eng so das die Federn von selbst halten beim umdrehen.
Bei mir sehen beide Hebel nahezu genau identisch aus, vermute das die Unterschiede auf die Druckgussform zurückzuführen ist.


Ein "R" oder "L" habe ich auch vergeblich gesucht. :nixweis:


Nun ist die Federspannung nicht mehr so heftig das die Mini Begrenzer sich hochbiegen. :ok:



Sieht ganz gut aus,OK , hier ist ein "Spoiler" zu sehen. Wer sieht es?

@Bernd , bestellst du dir Ersatzteile oder willst du es wirklich so lassen mit den Pedalbegrenzern?
Soweit so gut, :party:
Viele Grüße Torsten

278

Freitag, 6. September 2019, 21:51

Hallo zusammen,

komisch, bei mir sind die Federn keineswegs zu stark und stellen keine nennenswerte Belastung für die kleinen Plastik-Sperrhebel dar. Die Pedale lassen sich beliebig auf- und abwärts bewegen, haben dabei aber nur wenige mm Spiel. Ihr müsst wohl falsche Federn erhalten haben. Torsten, auf Deinem Bild erkenne ich 9 Windungen. In der Anleitung 33 sind es aber nur sieben. Da stimmt also etwas nicht.

viele Grüße Hinrich.

Beiträge: 40

Realname: Torsten

Wohnort: Lipperland Detmold

  • Nachricht senden

279

Freitag, 6. September 2019, 22:02

Hallo Hinrich,
mit den Original langen Federn hatte ich die Baugruppe auf das Getriebegehäuse gesetzt und die Spannung war so stark das ich richtig drücken mußte um eine Schraube reinzubekommen.
Dabei bogen sich die Begrenzer gleich hoch und ich habe es dann gelassen.
Viele Grüße
Torsten

280

Samstag, 7. September 2019, 08:07

Hallo Torsten,

dann waren die Federn eindeutig zu lang, und Du hast mit dem Kürzen das einzig Richtige getan. Bekanntlich endet beim Anschlag einer Feder deren Wirkung. :D

Viele Grüße Hinrich

Beiträge: 40

Realname: Torsten

Wohnort: Lipperland Detmold

  • Nachricht senden

281

Samstag, 7. September 2019, 17:01

So ist es Hinrich. :ok:
Das die Federn in der Baubeschreibung anders aussehen habe ich nicht gesehen. :doof:
Eigentlich hat Bernd bemerkt das etwas nicht OK ist. ;)
Viele Grüße
Torsten

282

Montag, 9. September 2019, 14:52

Hallo zusammen,

auf https://traktor-bauen.de/vorschau/ wurden jetzt die Teile 37-40 der Bauanleitung zur Verfügung gestellt. Es handelt sich dabei um Teile der Anhängevorrichtung im Heckteil.

Viele Grüße Hinrich

Beiträge: 40

Realname: Torsten

Wohnort: Lipperland Detmold

  • Nachricht senden

283

Montag, 9. September 2019, 16:52

Danke Hinrich. :ok:

284

Mittwoch, 11. September 2019, 10:14

Hallo Hinrich und Torsten. :wink:

Die heutige 34. Ausgabe brachte das Kraftgebergehäuse und das Sitzlager. Ich nahm das KHG in die Hand und schon war die kleine Noppe, an der der lange
Schlauch gesteckt wird, umgeknickt. Er war nicht ganz ab, hing noch mit einem Hauch von Plastik an der Basis fest. Ein Tropfen Sekundenkleber und die
Spitze war fertig operiert. Die anderen Kleinteile waren schnell zusammen gebaut und installiert.
In der nächsten Runde kommen drei Stützen, die niemand braucht und der Sitz.

Viele Grüße Bernd. :party:











285

Mittwoch, 11. September 2019, 11:06

Hallo Bernd

[

In der nächsten Runde kommen drei Stützen, die niemand braucht und der Sitz.


Laut Anleitung 37 sollen die Stützen helfen beim Befestigen der Teile am Heck. :lol:

Bei mir ist alles unfallfrei verlaufen. Ich war aber froh, dass alle Teile vorhanden waren, denn die innere Plastikhülle war seitlich offen, so dass die Teile in der großen Hülle verteilt waren. Letztere war unbeschädigt (was nicht immer der Fall ist, nachdem die Zeitungspakete aufgschnitten werden). So war nichts verloren gegangen.

Viele Grüße Hinrich

286

Donnerstag, 12. September 2019, 04:43

Moin Hinrich. :wink:

Da hast Du aber Glück gehabt. Das wäre sonst in Lauferei ausgeartet. Ich habe immer diverse Holzklötze als Stützen gehabt. Die sind stabiler, als so manche Plastikstützen.
Egal. In den nächsten Ausgaben kommen jede Menge Achsen und Kleinteile sowie Ketten. Das gibt wieder Fummelarbeit.

Viele Grüße Bernd. :prost:

Beiträge: 40

Realname: Torsten

Wohnort: Lipperland Detmold

  • Nachricht senden

287

Donnerstag, 12. September 2019, 16:50

Hallo zusammen, :wink:

ich habe die Stützen schon. ;)

Ich bin echt geteilter Meinung. :roll:

Eigentlich ist die Idee nicht dumm, aber die Ausführung denkbar schlecht.

Die Dinger sind rutschig, die Achse wird nicht wirklich mittig unterstützt gehalten gegen verrutschen, vorne ist die Auflage zu knapp und am Ende landet das ganze Modell aufm Boden wenn man nicht aufpasst. :du: :cursing: :verrückt:

Das geht gar nicht. :bang:

Vorne sind die Räder dran und hinten lege ich mir Zentral mein Kartönchen drunter, das reicht. :ok:
Über den Sitz schreibe ich nichts, das macht Bernd schon. :respekt:

Viele Grüße,
Torsten :hunger:

288

Gestern, 09:01

Hallo Torsten und Hinrich. :wink:

Heute kam die 35 des Fendt ins Haus. In ihr war der Sitz und Befestigungsmaterial enthalten. Von den Stützen rede ich erst gar nicht. Die wurden nur in meine Sammlung integriert.
Der Sitz war einfach zusammen zu schrauben. Da er nur vorne befestigt wird, kann er also hinten hoch schnellen. Dadurch könnte die kleine Feder aus der Halterung fallen und in
den unergründlichen Tiefen meines Teppichs verschwinden. Ein bis zwei Tropfen Sekundenkleber in die Halterung und der eventuelle Ärger ist von vorn herein gebannt.

Viele Grüße Bernd. :pc: :kaffee:











289

Gestern, 09:16

Hallo Bernd,

die Feder beim Sitz kann eigentlich nur beim Einbau herausspringen. Wenn die Schrauben erstmal befestigt sind, verhindert eine Sperre das Hochklappen des Sitzes.

Viele Grüße Hinrich

290

Gestern, 10:01

Da schließe ich mich Hinni an, ausser beim Zusammenbau kann da nichts passieren, was mich eher stört ist der Schlauch ansich, normalerweise war da ein Rohr..
LG

Dietmar

Beiträge: 40

Realname: Torsten

Wohnort: Lipperland Detmold

  • Nachricht senden

291

Gestern, 16:50

Hallo, :wink:

@ Bernd Deine Stützensammlung, hat auch etwas für sich. :D
Viele Grüße Torsten

292

Gestern, 17:58

Hallo Hinrich, Dietmar und Torsten. :wink:

Ja, hast Recht, Hinrich. Hatte ich heute morgen nicht ausprobiert.
Egal, fest ist das Viech allemal.
Ja, die Stützen haben schon teilweise einige Jahre auf dem Buckel.
Mit dem Schlauch kann ich mich auch nicht so recht anfreunden.

Viele Grüße Bernd. :party:

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

1:8, Dieselross, F 15, Fendt, Hachette

Werbung