Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 16. August 2019, 10:18

Uchatius 9cm FK M75 1:12 oder ist das noch Modellbau?

Hallo liebe Leute einmal kein Schiff von mir (meistens bin ich in 1:350 unterwegs)
sondern eine Kanone.
Wie bin ich dazu gekommen:
Vor einigen Jahren hat ein Freund ein Landungsgeschütz 7cm M75 in 1:12 gebaut.

Von diesem Modell wurden Abgüsse in Zinn hergestellt und von diesen habe ich ein Stück erhalten, das war der Grundstock.
Weiter Schiffsgeschütze folgten langsam immer im selben Maßstab.
Die Rohre wurden aus Holz gedreht und dann in Messing bzw Gußeisen gegossen.
Lafetten aus Holz mit Metallbeschlägen gefertigt.
Beim 100pfd Amstrong wurde das Rohr aus Aluminium gegossen (sonst wäre es zu schwer geworden) und die Eisenlafette aus Karton gelasert.
Durch einen befrendeten ungarischen Modellbauer (er zeichnet Pläne von Schiffen der K.u.K. Krigsmarine ) wurden einigen modernere Geschütze in 3 D Druck hergestellt und vertrieben.
Plötzlich hatte ich die Sammlung verdoppelt.
20180311_160143.jpg
Also Anschaffung von einem Würschteldrucker. Damit konnte ich einige Kanonen aus dem Buch von Dr. Körner bauen bzw drucken und die ersten Erfahrungen im 3D zeichen machen.
Bei der letzten GoMo ergaben sich 2 Ereignisse.
Der ungarische Modellbauer hat einen Resindrucker angeschafft und konnte die Modelle sogar in 1:100 mit einem ausgezeichneten Ergebniss drucken und
ein Plansammler kam vorbei und ich bekam die Originalpläne (bzw Scans) von der 9cm FK M75.

Damit war die Grundlage für das neue Projekt geboren.
Inzwischen habe ich auch einen Resindrucker gekauft und die ersten Ausdrucke hergestellt.

Das Modell wurde in 1:1 gezeichnet und zum Ausdruck auf 1:12 (8.33 %) verkleinert. Mit all den Problemen, die Toleranzen wurden auch verkleinert und jetzt müssen alle Bohrungen , Passungen etz. nachgearbeitet werden.

20190815_152604.jpg
Die Züge sind natürlich original gezeichnet (somit im Modell fast nicht mehr sichtbar).
Der Verschluß beweglich auch die Sperrschraube funktioniert.
20190815_152719.jpg
Ich bitte die Farbgebung zu enschuldigen, das Resin gibt es noch nicht in allzuvielen Farben.
20190815_152844.jpg
20190815_152852.jpg
Auch die Sperrkette für die Radschuhe wurde aus einem Stück gedruckt und ist beweglich (nur ein Glied, wo der Durchmesser zu gering ist hat es sich verklebt).
20190815_152827.jpg

Beiträge: 617

Realname: Oliver

Wohnort: Münsterland/ Havixbeck

  • Nachricht senden

2

Freitag, 16. August 2019, 10:56

Endgeil Dein Modell.
Das wäre auch was für mich so ein Resindrucker.
Da ich aber in einer Mietwohnung wohne geht das wegen dem Gestank nicht :cursing:
"Wenn es blutet, können wir es töten." :!!

Beiträge: 152

Realname: Ronny

Wohnort: Weilmünster

  • Nachricht senden

3

Samstag, 17. August 2019, 21:57

so schlimm ist das nicht, fenster kippen und gut iss... Schönes Modell, was für einen Drucker hast du denn?
Mein Panzer Modellbau Blog => https://lynhartt.blogspot.de/

4

Montag, 19. August 2019, 08:40

Servus
ich wohne auch in einer Mietwohnung, wegen dem Ausfstellen hat aber meine Regierung Einspruch erhoben. Deswegen habe ich ein Plätzchen in meiner Arbeit gefunden, wo der Drucker steht.
Das hat aber den Nachteil, da´ß ich am Wochenende nicht Drucken kann, ich fahre 1h in die Arbeit, das zahlt sich nicht aus.

Ist übrigends ein Photon noch mit einer Spindel. Das bessere Modell war dauernd ausverkauft.
Die original slicer Software kann man wegwerfen , gibt bessere.
Beim Drucken stinkt er gar nicht so, eher das Waschen mit Alkohol und Nachhärten (bei mir an der Sonne) da entsthet mehr Gerüchsbelästigung.
LG aus Wien
Fritz

Beiträge: 152

Realname: Ronny

Wohnort: Weilmünster

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. August 2019, 15:54

jepp das kann ich nur bestätigen mit den Geruch beim waschen und härten. Ich hab den gleichen Drucker und bisher ganz zufrieden. Zwar komme ich auch nicht immer dazu, denn mit fehlt die zeit um Modelle zu zeichen.... :( Gestern hab ich es aber wiedermal geschaft ein 15mm großes Fahrrad zu zeichen und zu drucken, leider sind die Speichen nichts geworden. Welches Resin must du denn? ich hab da einfache von Elegoo 500g
Mein Panzer Modellbau Blog => https://lynhartt.blogspot.de/

6

Freitag, 23. August 2019, 10:07

Servus,
Ja die Zeit zum Zeichnen fehlt einem als arbeitender Mensch.
Auch der Drucker braucht aufmerksamkeit, ganz bin ich noch nicht eingespielt. Manchmal druckt er super dann die selbe Datei nicht oder bricht wo ab, bzw hält plötzlich nicht am Bett, dann muß der Tank geleert und gereinigt werden.
Inzwischen habe ich weitergemacht und die Kanone mal angemalt, die Originalfarben sind fürchterlich. Bilder stelle ich am WE ein.
Bei den Sitzen bin ich auf eine Materialdicke von unter 0,3mm herunter, daß da nicht jeder Druck OK ist , verstehe ich, bei anderen Sachen wieder nicht.
Jetzt fehlt mir nur mehr die Höhenrichtmaschine, die bekomme ich so nicht hin.

Das Problem: Die Maschine besteht aus 3 Teilen:
Innere Spindel mit Trapezaußengewinde Rechtsgängig
Äußere Spindel mit Handrad, Trapezinnengewinde Rechtsgängig und Trapezaußengewinde Linksgängig
Mutter mit Trapezinnengewinde Linksgängig
Im 1:12Maßstab schaut das so aus:
nnere Spindel mit M3 Rechtsgängig
Äußere Spindel mit Handrad, M3 Rechtsgängig und M4,5 Linksgängig
Mutter mit M4,5 Linksgängig
Die äußere Spindel bricht beim Zusammenbau immer. Feststehend wäre das kein Problem, da ich es aber beweglich machen will geht es nicht.
Jetzt werde ich die beiden Spindeln aus Messing bauen.
Meine Überlegung ist nur:
M3 klar.
M4,5LH naja da bleibt wenig Fleisch übrig, eher auf M5LH gehen , da bleibt mir bei der Kerbe noch ca 0,5mm Wandstärke stehen bei M4,5 wären das nur mehr 0,25mm, das ist mir etwas zu unsicher.
Was meint Ihr?
Bevor ich mir die Gewindeschneider besorge.
LG aus Wien
Fritz

7

Dienstag, 27. August 2019, 10:52

Servus Friedrich!
Schön gemacht, ich konnte sie ja schon persönlich betrachten.

Wir sehen uns ja am 5.9.
Bis dann!
Hofi

8

Dienstag, 27. August 2019, 11:01

Servus

Anbei die versprochene Bilder:



Den zweiten Fahrsitz muß ich noch bemalen. Die Dicke vom Blech beträgt dort 0,3mm . Da ist Papier schon fast dicker.
Zwecks der Höhenrichtmaschiene habe ich mir jetz M4,5 LH Gewindebohrer und Schneideisen bestellt.
Sobald die da sind werde ich die neu bauen und berichten.
@ Lynhartt: ich habe mir das Billigste vom Druckerhersteller gekauft. Ursprünglich wollte ich mir das in Grau kaufen aber €70 ,- für den Liter bei € 35,- für das billigste war mir dann zu teuer. Kommt ja eh Farbe drüber.
LG aus Wien

Fritz

9

Dienstag, 27. August 2019, 11:02

Servus Hofi,
ja bis am 5.9. Rudi hat einen Anschlag auf Dich und bringt ein paar Pläne mit.
LG
Fritz

Beiträge: 152

Realname: Ronny

Wohnort: Weilmünster

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 27. August 2019, 14:40

Hi, das sieht sehr sehr gut aus, jetzt so mit richtiger farbe! Tolles Modell auch wenns noch nicht ganz fertig iss :ok: :D
Mein Panzer Modellbau Blog => https://lynhartt.blogspot.de/

11

Montag, 2. September 2019, 13:21

Fertig

So jetzt habe ich die M4,5LH Gewindeschneider (Eisen und Bohrer) bekommen und das Linksgewinde nachgeschnitten.

Damit konnte ich endlich die Höhenrichtmaschine funktionsfähig (sogar ohne Messingteile) herstellen.



Alles mit Farbe versehen. Fertig.
ZUm Schluß noch ein Foto mit

7cm Metallmodell
9cm M75

9cm M75/90 in Bau (Unterschiede zum M75 : Fahrbremse unten, Rohr leichter und keine Lafettensitze)


Ähnliche Themen

Werbung