Sie sind nicht angemeldet.

  • »Chris2308« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Realname: Christian

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. August 2019, 11:50

VW Logo richtig "bemalen"

Hallo zusammen,

Ich baue gerade von Revell einen Golf II GTI, allerdings mit Umbausatz zum GL. Beim Umbausatz ist leider kein VW Logo auf dem Kühlergrill vorhanden, daher muss dieses aus einem anderen Umbausatz zum Einsatz kommen:



Mein Problem: ich möchte natürlich, dass es wie im Original Silber auf schwarzem Grund ist. Mit Pinsel werde ich als 35-jähriger Tattergreis die Genauigkeit die ich gerne hätte nicht erreichen können.
Mit BMF hab ich ebenfalls Zweifel, ob die Genauigkeit möglich ist.

Habt Ihr darüber hinaus eine Idee?

Ich hatte überlegt, ob es vielleicht eine Variante gibt, in der ich erst mit Silber arbeite (wie bereits geschehen), anschließend Klarlack, zuletzt schwarz. und dann im richtigen Moment versuche, die höher liegenden Bereiche „abzuwischen“. Vermute aber fast, dass ich damit auch nicht zum Ziel komme?

Ich freue mich über Tipps, Ratschläge, ganz andere Ideen, ...

Danke euch.

Viele Grüße
Chris

2

Sonntag, 11. August 2019, 16:55

Ich würde das mit dem 'Abkratzen' versuchen: Das ganze Logo Silber lackieren oder mit BMF überziehen. Dann mit einer schwarzen Farbe auf Wasserbasis übermalen und nach dem trocknen mit einem Zahnstocher oder so flach über die erhaben Bereiche streichen ... Das sollte eigentlich das gewünschte Ergebnis bringen ... :ok:
Grüße aus der Hauptstadt
Peter

Zuletzt fertig geworden: Ferrari 360 Modena; Ferrari F430 SpiderFerrari 360 Spider & aktueller Baubericht

  • »Chris2308« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Realname: Christian

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 11. August 2019, 21:16

Danke

Danke, Peter.
Ich werd mal versuchen, ob ich es so hinbekomme.

Viele Grüße
Chris

4

Sonntag, 11. August 2019, 23:09

Hallo Chris,

wer einmal Porsche-Fuchsfelgen oder die amerikanischen Magnum-Felgen und ihren Innenteil partiell schwarz bemalen musste, würde es vielleicht so machen:
Entsprechende Tamiya-Farbe schwarz (matt, seidenmatt oder glänzend) mittels des dazugehörigen Verdünners STARK verdünnen und mit einem Pinsel Schicht für Schicht in die Vertiefungen laufen lassen. Zwischendurch mal komplett trocknen lassen. Durch die starke Verdünnung wird es ein paar Durchgänge dauern, bis die gewünschte Farbdeckung erreicht ist, aber es wird werden. Wenn mal etwas auf die erhabenen Stellen kommen sollte, kein Problem, die stark verdünnte Farbe lässt sich problemlos mit einem spitz zusammen gedrehten Stück Haushaltspapier o.ä. wieder „absaugen”. Normalerweise wird die stark verdünnte kFarbe durch die Kapillarwirkung aber genau dort landen, wo sie hin soll. ;)
Gruß
Thomas

Eine Übersicht meiner fertigen Bauten gibt es hier:
Modelle von Tommy124

Werbung