Sie sind nicht angemeldet.

  • »protector« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 448

Realname: Steffen

Wohnort: klostermansfeld

  • Nachricht senden

1

Samstag, 18. November 2017, 21:27

Peregrine Galley

Bausatzvorstellung: Peregrine Galley







Modell: Hab mir dieses Modell aus rein Optischen Gründen ausgesucht,und erst im nachhinein Festgestellt das es für Fortgeschrittene gedacht ist.Nun kann mann nichts mehr dran tun,erst mein 2. Projekt und dann gleich so ein Brummer.Nicht Lachen aller anfang ist Schwer,und nun wird's noch Schwerer. Nicht Jammern ,Machen !

Hersteller: Krick /Sergal

Modellnr.: 786

Masstab: 1:60

Teile: ca300 -%00 geschätzt

Spritzlinge: Keine

Preis: 210 €

Herstellungsjahr: 2014

Verfügbarkeit: Gut

Besonderheiten:Ätzteile
















Fazit: Rein Optisch ist die Qualität der ausschnitte recht Gut ,kaum Brennspuren.Weiteres werde ich beim Zusammenbau Feststellen.Desweiteren ist die Qulität der Leisten ,Rundhölzer usw. sehr gut,lässt nichts zu wünschen Über


Zum Baubericht: Wird folgen ,ca.Anfang Dezember,nach Fertigstellung meiner Halifax


Zur Bildergalerie: Wird folgen....
DAS KANNSTE

SCHON SO MACHEN

ABER DANN ISSES HALT

KACKE

Im Bau : Peregrine Galley /Sergal

Fertig (fast) Halifax /Constructo

2

Sonntag, 19. November 2017, 20:27

Danke für den Einblick. Es wird spannend.
________________________________________________

MfG

Oliver´s Schiffsmodellbau

Facebook:Oliver´s Schiffsmodellbau

Im Bau: Gjoa - Constructo, Santa Ana - Artesania Latina
In Planung: Scratchbau lernen

Beiträge: 11

Realname: Hubertus Winter

Wohnort: Idstein

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 28. Januar 2018, 22:21

Ich habe mir das gleiche Modell zu Weihnachten schenken lasssen. Die Einzelteile sind in guter Qualität und die Laserschnitte b estechen durch ihre Maßhaltigkeit. Zum Lesen der Baubeschreibung braucht man allerdings sehr viel Geduld. Da ist offensichtlich mit einer Freeware per Rechner übersetzt worden.
Die Bauzeichnung ist mit Vorsicht zu genießen und ist auf das absolute Minimum begrenzt. Bei einigen Baugruppen sind die notwendigen Informationen nur aus den räumlichen Ansichten abzuleiten.
Da ist schon gute begleitende Literatur nötig.
Der Takelplan scheint stimmig.
Fazit: Ich wollte das so haben.
:trost:

Beiträge: 11

Realname: Hubertus Winter

Wohnort: Idstein

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 21. Oktober 2018, 22:55

Nachtrag

Der sogenannte Bausatz der Royal Peregrine zeichnet sich u.a. dadurch aus, daß
die Zeichnungen nich maßstäblich sind und auch in den Proportionen nicht stimmen.
Sowohl die Heckpartie als auch die Decksgestaltung sorgen da für Ärger, wenn man nich früh genug mißt, prüft und rechnet.
Die sog. Stückpforten sind schlicht ein Witz. Da hilft nur selbst bauen.
Wenn man also das Geld ausgegeben hat hilft nur Beharrlichkeit, recherchieren und selbst Alternativen zu entwickeln.
Der Takelplan ist entgegen früherer Annahmen sehr lückenhaft. Da muß man schon mal bei anderen Schiffen aus der Zeit „kupfern“.
Klampen gibt es keine, außer drei Monstern, die auch noch an Positionen montiert werden sollen, an denen schon aus statischen Gründen nie und nimmer diese Dinger positioniert werden konnten.

Beiträge: 11

Realname: Hubertus Winter

Wohnort: Idstein

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. März 2019, 22:52

Die Takelung der Kanonen fehlt vollständig.

Da habe ich mir mit dem „Mondfeld“ geholfen. Broktau und Geschütztakel sind da anschaulich beschrieben.
Hatte ich schon erwähnt, daß die Bordwand viel zu dürftig ausgeführt wurde, um den Rücklauf eines solchen Geschützes aufzufangen?
Die Bolzen und Ringe sind eigene Produktion.
Eigentlich wollte ich jetzt ein paar Bilder einfügen, klappt aber leider nicht.
Kann mir da bitte mal jemand helfen?

Beiträge: 11

Realname: Hubertus Winter

Wohnort: Idstein

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 11. August 2019, 22:29

Peregrine Galley, Fortsetzung

Etliche Teile und Baugruppen habe ich, na sagen wir mal, etwas modifiziert.
Die Stückpforten waren als Druckguß-Teile beigelegt. Leider paßten sie aber nicht in der Abmessung. Das Kaliber der Geschütze gibt da bestimmte Größen vor. Also hilft nur selber machen.

https://www.wettringer-modellbauforum.de…conPictureM.png

Wenn man dann die Lafetten fertig hat, stellt man ganz schnell fest, daß die Stärke der Bordwand zu mickerig ist. Nach dem ersten Abfeuern wäre das Geschütz mitsamt Mannschaft auf der gegenüberliegenden Seite angekommen. Da waren Verstärkungen nötig.

https://www.wettringer-modellbauforum.de…conPictureM.png

Fortsetzung folgt.

SeeLöwe
»SeeLöwe« hat folgende Bilder angehängt:
  • FE31362F-4EDA-49A8-BE3C-4353FE29367E.jpeg
  • 1AADDB07-2E36-4049-A513-CA50B6A87263.jpeg
  • 69150CA0-3638-4A2C-8828-E7D0D267552D.jpeg
  • 96E96428-D4A4-41CB-91F5-1FA584DA765E.jpeg

Ähnliche Themen

Werbung