Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 22. Juli 2010, 22:41

Lasercutter für zuhause

Hallo

Habe mich hier angemeldet, weril ich in nächster Zeit beginnen möchte, mir mit Dioramenbau einen kleinen Nebenverdienst zu schaffen.

Bis jetzt habe ich mich hauptsächlich mit Dioramen mit Revell- Modellen beschäftigt, zb. kleiner Militärflughafen 1:144 mit einer Gesamtgröße von 1x1,5m. Außerdem habe ich noch kleinere Modelle mit 1:72 Figuren.

Diese Modelle sind nun recht einfach gehalten, also fast keine Extra- Elemente, außer vielleicht ein, zwei selbstgebastelte Flugzeug- Hangars.

Zur Zeit plane ich gerade einen Ausschnitt eines Verkehrsflughafens, wiederum im Maßstab 1:144. Da ich diesmal aber einen eigenen Tower bauen möchte, wollte ich mich hier zum Thema Lasercutter, CNC- Fräsen, etc. informieren.
Ich müsste Sperrholz bis max. 5mm schneiden können, und eventuell auch Folien.
1) Wozu würdet ihr raten bzw. was habt ihr so zuhause?
2) Gibt es vielleicht Vorschläge, Empfehlungen, ... für preiswerte Geräte (bis 500€)?
3) Gibt es vielleicht noch eine andere Alternative?
Schon mal im Voraus danke für die Antworten:-)

pat

keramh

Moderator

Beiträge: 11 015

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. Juli 2010, 18:44

moin,

erstmal HERZLICH WILLKOMMEN

Ich weiß nicht genau was Du erwartest aber ich kennen nimanden der einen Lasercutter privat zu Hause hat.
Es gibt einige Modellbauer die eine CNC Fräse haben aber auch die haben weit mehr als Deine angegebene Preisvorstellung hinlegen müssen.
Wenn Du eine kleine Serienfertigung starten willst benötigst Du Geräte die sicher das 4fache Deines Limits kosten.

Beiträge: 3 435

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. Juli 2010, 19:51

Hi.

Ich denke Marek hat vollkommen Recht, um 500Euro wirst du nichtmal eine anständige Fräse bekommen.

Zum Thema Lasercutter bin ich über diesen Forenbeitrag gestolpert, habe zwar persönlich null Ahnung davon, aber die Sache hört sich nicht soo einfach und vorallem nicht billig an.

Grüße
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


4

Samstag, 24. Juli 2010, 14:45

Ok, dass klingt wirklich ein wenig zu aufwändig. Serienproduktion möchte ich eigentlich keine starten, es geht nur um Holz- Plastikteile die eben zur Eigenanfertigung von Gebäuden, etc. benötigt werden.
Was wäre denn eine Alternative zum Lasercutter bzw. zur CNC- Fräse? Wie macht ihr solche speziellen Teile aus Holz?

pat

keramh

Moderator

Beiträge: 11 015

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

5

Samstag, 24. Juli 2010, 18:45

moin,

hm... in Deinem Startbeitrag hast Du geschrieben das Du Dir einen kleinen Nebenverdienst im Dioramenbau schaffen willst.
Daher ging ich von einer kleinen Serienfertigung aus.

Ich weiß nicht warum Du in diesem kleinen Maßstab den Werkstoff Holz bevorzugst, Plastik-Sheet wäre wesentlich leichter mit einem Cuttermesser zu bearbeiten.
Und bei Einzelanfertigungen sowieso. Die Anschaffung einer CNC Fräse oder eines Lasers wäre wirklich nur was wenn Du vor hast mehrere exakt gleiche Bauteile herzustellen.

Kammerfeger

unregistriert

6

Samstag, 24. Juli 2010, 20:38

Hi,

zu dem Thema Lasercutter.....

Wäre sicher ein interssantes Gerät.

Habe vor einigen Wochen einen Beitrag im TV gesehen, da gings um Modelleisenbahn. Da wurden einige Eisenbahnanlagenbauer vorgestellt. Unter anderem gibts da nen Klub mit der größten Bahnanlage Deutschlands (fragt mich jetzt bitte nicht wer das ist, oder wo der ist). Die haben auch nen kompletten Flughafen gebaut, und da für das Terminalgebäude so nen Lasercutter in Verbindung mit PC-Programm verwendet. (TV-Ausschnitt)

7

Samstag, 24. Juli 2010, 23:39

Ja, da habe ich mich eigentlich falsch ausgedrückt. Ich möchte schon mehrere Modelle bauen, aber nicht immer die gleichen.

@keramh
Die Idee mit den Plastik- Sheets ist mir noch nicht bekannt.Klingt aber recht interssant. Sind das ganz normale Plastikstreifen?
Wie siehst denn da mit Stabilität, Klebemöglichkeiten und Lackierung aus?

@kammerfeger
Genau den gleichen Beitrag habe ich auch gesehen. Berliner Modellbahner waren das, glaub ich. Jedenfalls habe ich dort den Lassercutter gesehen und mich gleich, ob sowas nicht preisgünstig für zuhause zu erwerben sei.

pat

8

Sonntag, 25. Juli 2010, 11:21

@Kammerfeger

Das ist das Miniatur Wunerland in Hamburg :ok:

Beiträge: 57

Realname: Mike

Wohnort: Helmbrechts

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 30. Juli 2019, 22:38

Lasercutter

Hallo zusammen nur mal so zur info.

Habe mir eine Lasercutter von Darklylabs aus Australien zugelegt und zwar den Emblaser Core ist ein Bausatz eines 5Watt Diodenlasers ist vergleichbar mit ein 30 Watt C02 Laser.. Der Cutter hat mich mit Versand und Zoll 1350 Euro gekostet und ich muss sagen ich würde ihn nicht mehr hergeben.

grüße
Mike
Gruß aus Oberfranken
Mike :ok:

Ähnliche Themen

Werbung