Sie sind nicht angemeldet.

61

Freitag, 15. Mai 2015, 09:14

Hallo Liebe Bastelfreunde!

In der Tat Bernd, die Meng Schraubenplatten machen diese arbeiten ziemlich einfacher, dann alle Löcher zu Bohren. :)

Heute gibt es ein kleines Update, das bedeutet dass hier viel zeit eingesteckt ist.
Die 3D Felgen müssen bearbeitet werden, um einen Glattes ergebnis zu bekommen, da diese 3d Felgen normalerweise etwas grob sind.
Für diese arbeit habe ich Motip "Füller" benutzt, und hiermit war es nach 3 schichten absolut Glatt. :)

Dann wenn alles ein bisschen Geschliffen war, habe ich alles mit Motip weiß, Lackiert.
Für die 2 Hinterachsen, benutze ich wie immer, einen Messing Rohr.





Und das gesamtbild....



Das war es für heute, und den Bau wird wahrscheinlich nach den Wettringen Tagen weiter gehen.
Bis bald!


Quelle: commons.wikimedia.org

Grüß Hermann. :wink:

62

Mittwoch, 26. April 2017, 17:40

Hallo Hermann,

ich baue seit langem an Fuso-LKW mit Lego-Elementen nach, da es für mich halt einfacher ist und kein Kleben und Bemalen erforderlich ist.
Wo ich mir deine Scratch-Arbeiten angesehen habe, war ich echt erstaunt darüber, wie genau und detailgetreu du das alles machst. Auch der Beitrag
zu dem North Benz mit dem Wing Body gefällt mir. Einfach einmalig und einzigartig. Super! Ich hoffe, das du damit weitermachst. Das würde
mich weiterhin freuen. Der Super Great ist bei mir auch in Planung für dieses Jahr, allerdings mit Lego... :rolleyes:

Dir wünsche ich weiterhin gutes Gelingen und das du irgendwann damit fertig wirst. Die Zeit ist ja
noch da. Und werde weiterhin deine Baufortschritte verfolgen.

Gruß :wink:
Eugen S.

63

Mittwoch, 26. April 2017, 20:02

Dank für dein Lob Eugen, Toll zu lesen dass du auch mit einem Fuso beschäftigt bist, Lego oder nicht. :thumbup:
Nachdem 3 Lowlinern geht es hier absolut weiter, und natürlich auch die anderen "laufende Projekte" wie, unter anderem, die North Benz.
Ich habe mit mir selbst versprochen, dass ich zuerst alle laufende Projecte fertig bekommen will, vorher ich mit etwas neues anfang. :)

Grüß Hermann. :wink:

Beiträge: 62

Realname: Christian

Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

  • Nachricht senden

64

Samstag, 29. April 2017, 21:37

Mahlzeit.
Wahnsinns Arbeit :respekt:
Ich bleibe mal weiter dabei

Beiträge: 31

Realname: Sascha

Wohnort: Frankfurt/M.

  • Nachricht senden

65

Donnerstag, 4. Mai 2017, 18:25

Scratch find ich super.
Ich hoffe, dass es hier weiter geht ;)

66

Mittwoch, 27. September 2017, 19:54

N'Abend Hermann,

hier mal ein Beispiel von meinen Fuso LKW aus Lego, hier der Vorgänger The Great.





Falls dich die Bilder stören sollen, entferne ich sie mit dem Beitrag.

Gruß :wink:
Eugen S.

67

Donnerstag, 28. September 2017, 00:56

Hi Eugen,

Die Bilder sind ok, und im Lego sieht es auch gut aus, mehr als ich erwartet hatte. :) :ok:
Wenn die MP2,3 und Eurocab fertig sind, geht es hier auch weiter, meine Hände juckten schon. :grins:

Grüß Hermann. :wink:

68

Donnerstag, 26. April 2018, 12:27

Hallo Bastelfreunde!

Jah liebe leute.....und jetzt hat Onkel Woefdram zeit und Sinn um mit dieses Fuso, ein lang laufendes Projekt, weiter zu gehen. :tanz:
Nach langer Zeit habe ich zuerst nach dem Kabine geschaut, und alle kleine Unvollkommenheiten berarbeitet.
Nun alle Unvollkommenheiten behoben sind, habe ich an der Innenseite noch einen Styrolplatte geklebt.
In dieses Styrolplatte ist ein etwas großeres Fenster geschnitten, damit später das Fensterglas hinein zu sitzen kommt.



Dann werden die vorderen Fenstersäulen gebogen, montiert und die oberen Panellinien der Türen gemacht .....







Schließlich habe ich einen Anfang gemacht mit der Bodenplatte.







Jetzt alles gut aushärten lassen, um später den Motorstunnel zu machen.
So liebe leute, jetzt geht es hier dann auch seriöser weiter und wird es Zeit, dass dieser Flughafen-Catering-Truck zu einem guten Ende gebracht wird. :)
Das war es für heute, und bis bald!


Quelle: commons.wikimedia.org

Grüß Hermann. :wink:

69

Freitag, 27. April 2018, 07:21

Moin Onkel Hermann,

Schön das es hier am Fuso weiter geht, deinen Kabinenbau mit an zusehen finde ich sehr spannend und eines Tages probiere ich das auch mal aus.
Sehr schöne Fortschritte die du an der Kabine gemacht hast, ich kann mir aber vorstellen das da noch so einiges an Arbeit auf dich zukommt.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

70

Montag, 30. April 2018, 14:35

Danke Bernd, undja, einfach anfangen und probieren Bernd, und dann öffnet sich eine neue Welt. :)

Grüß Hermann. :wink:

71

Sonntag, 17. Juni 2018, 15:54

Hallo Hermann!

Ich danke dir dafuer, dass mein Fuso LKW bei dir gut angekommen ist. Ich habe mehr Fotos davon gemacht, muss sie aber auf einem neuem Thread einstellen. Da braeuchte ich evtl. Hilfe, wo ich das posten sollte. Ansonsten freue ich mich auf deine weiteren Fortschritte.

Gruss :wink:
Eugen S.

72

Dienstag, 11. Juni 2019, 19:44

Hallo Bastelgemeinde,

Jah.....auch hier habe ich wieder angefangen.
Nach mehr Erfahrungen mit selbstbau und neuen Einsichten, hatte ich sehr viel lust um hiermit weiter zu gehen.
Da dies heutzutage ein Daimler-Produkt ist, habe ich gesehen, dass die Hinterachsen und die Hinterradaufhängung des Freighliner FLD-Kits verwendet werden können.
Diese Teile sind die gleichen wie bei diesem Fuso, abgesehen von ein paar kleinen Anpassungen, von denen ich später mehr erzählen werde.
Das Chassis wird wieder neu gemacht, da das alte Chassis den Polystyrol verhärtet war, und nicht ganz nach meinem Geschmack war. :nixweis:

Zuerst Vhabe ich vor kurzem viele Überarbeitungen an dieser Kabine gemacht, kleine fehler behoben, und schließlich die Front an die Kabine geklebt.
Nach alles geklebt und Trocken war, habe ich die Paneellinien der Türen drin gemacht, etwas gefüllt ond geschliffen.
Und dann......dann machte ich die schwierigste Arbeit, den Fensterrahmen der Windschutzscheibe.

Bei diesem Fensterrahmen muss das Gesicht in die Kabine kommen, das Schwierige dabei war, dass dieser Fensterrahmen in den Ecken herumläuft.
Nach vielen Passungen und am ende dem Platzieren dieses Fensterrahmens hat es endlich geklappt. :)



Danach habe ich nach der Windschutzscheibe gesucht, sie stammt aus dem älteren Actros-Bausatz, ein wunderbarer Zufall, jetzt muss ich nicht mehr darüber nachdenken, wie man eine Windschutzscheibe herstellt, deren Ecken rund weglaufen. :tanz:
Diese Windschutzscheibe benötigt eine kleine Anpassung, wie unten zu sehen ist, der große stammt von einem Actros MP1,2 oder 3, und der untere ist für den Fuso



Jetzt muss ich nur noch das Gummi drauf machen, was mit 1mm halbrund gemacht wird.
Zum Schutz und um einige Unebenheiten zu sehen, wurde die Kabine in die Grundierung gesprüht.











Ja leute, der schwierigste Teil der Kabine ist nun erledigt, von nun an wird es nur neinfacher. :pfeif:
Es wird nicht schnell gehen, weil ich noch ein paar Projekte habe, aber ich merke, dass diese Kabine heutzutage nur auf dem Tisch steht, anstatt im Schrank. :lol:
Ich habe auch die Hinterachsen und die Hinterachsfederung separat platziert, damit sie gleichzeitig mit dem Aufbau des Fahrgestells montiert werden können, und ich nicht noch einmal suchen muss. :)
Das war es für heute und bis die nächste!



Grüß Hermann. :wink:

73

Donnerstag, 13. Juni 2019, 06:59

Moin Hermann,

Sieht richtig gut aus deine Kabine und das mit der Frontscheibe, ist ja wirklich mal großes Glück, das sie passt. :ok:
Bin schon auf deinen Aufbau gespannt.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

74

Donnerstag, 13. Juni 2019, 11:51

Hallo Hermann,

Ich finde es sehr toll, dass du auch hier ein bisschen weitermachst. Darüber freue ich mich sehr. Ich bin über deine weitere Fortsetzung des Fuso gespannt. Einfach große Klasse. :ok:

Gruß :wink:
Eugen S.

75

Donnerstag, 13. Juni 2019, 15:39

Hallo Bastelgemeinde!

Ja Bernd , das mit der windschutzscheibe bin ich auch sehr froh damit. :)

Eugen, schön zu sehen, dass du so begeistert von diesem Modell bist. :ok:
Ich mache es jetzt tatsächlich öfter, ich möchte dies auch gerne beenden, obwohl es hauptsächlich daran liegt, dass es keine zweite gibt es keine zweite dieser fremde `Japanischen` Ente gibt. :grins:

In der Zwischenzeit eine Reihe von Unregelmäßigkeiten, Ich in den vorherigen Beiträgen erwähnt habe, gelòst und gefertigt..
Jetzt gibt es nur noch zwei sehr kleine Stelle, die etwas gefüllt und geschliffen mussen werden, 1 kleine Stelle auf der rechten Seite der Vorderseite und 1 sehr kleine Stelle an der Tür.

Der Bau der vorderen Kotflügel hat nun ebenfalls begonnen.



Und alles zusammen bisher.....













Das war es für heute, und bis die nächste Runde!



Grüß Hermann. :wink:

76

Donnerstag, 13. Juni 2019, 18:41

neid,Respekt,Anerkennung-mal etwas das es nicht überall in allen Varianten gibt.Auch diesen Bericht werde ich mir mit Ruhe zu Gemüte führen-von Anfang an.

Viele Grüsse Staubanbeter

77

Freitag, 21. Juni 2019, 23:46

Hallo bastelgemeinde!

Dank für Ihre netten Kommentar Thomas! :hand:

Und weiter gehts.
Alle Aufmerksamkeitspunkte für die Kabine sind nun behoben, dann habe ich angefangen die Geschwindigkeitsbeleuchtung im Dach zu machen.



Unten habe ich die Dachlinie am Fenstergummi noch etwas ausgebessert mit ein bisschen Tamiya Putty und ein wenig schleifen.







Das alte Fahrgestell wurde nach 4 Jahren spröde, und Styrol zerbröckelte bei der geringsten Berührung. :huh:
Dies war nun kein Problem, da das alte Fahrgestell aus 0,5 mm dickem Styrol gemacht war und daher für diesen Aufbau zu zerbrechlich war.
Aus diesem Grund habe ich ein neues Chassis aus 0,75 mm Styrolplatte gemacht, und um sicherzustellen dass das Chassis gerade bleibt, habe ich das Chassis mit Messingprofilen und -klemmen eingeklemmt und auf diese Weise trocknen lassen.







Die Halterungen für die Vorderachsblattfedern....



Und der Start der luftgefederten Hinterachse.
In erster Linie dachte ich, ich könnte die Teile des Freightliner FLC-Kits verwenden, aber nach einigen Messungen stellte ich jedoch fest, dass die Blattfedern dieser Aufhängung zu kurz waren.
Dies bedeutet, dass die Hinterachsaufhängung vollständig selbst gemacht werden muss,
Die Achsen und der Luftbälge sind die einzigen Teile, die aus dem FLC-Satz verwendet werden. ;)



Ja leute, und so geht es ruhig weiter.
Als letztes habe ich ein You Tube video von den neuesten Fuso platziert, nach dem New Actros nun auch der New Super Great.
Vieleicht ein schönes Zukunftsprojekt, eine Fuso-Kabine auf einem New Actros-Chassis mit dem gleichen Mercedes-Motor. ;)
Leider wird alles auf Japanisch gesprochen, Trotz der Sprachbarriere ist das Video klar. :)
Bis die nächste!

Fuso New Super Great

Grüß Hermann. :wink:

78

Sonntag, 23. Juni 2019, 12:55

Hallo Bastelgemeinde,

Und weiter gehts.
Das Fahrgestell ist jetzt mit den Querstangen, globales gesehen, fertig und jetzt konnte ich die Radaufhängungspunkte montieren.
Die 4 Luftbälge des LFC-Kits sind jetzt auch in der höhen angepasst und montiert.
Zuerst schauen wir uns das Foto-Chassis an.....









Dann mit der Hinterachskonstruktion mit losen Stiften darauf platziert....







Später sah ich, dass ein Dachfenster auf dem Dach der Kabine gemacht werden musste.
Dies ist bei allen Flughafen-Catering-Trucks der Fall, während des Baus dieser Kabine wusste ich nicht, dass es sich um eine Flughafen-Catering-Truck handeln würde. ;)



Und mit der Kabine auf dem Fahrgestell entsteht so ein globales Gesamtbild













Und so wächst dieser Fuso Schritt für Schritt. :ahoi:
Das war es für heute und bis die nächste!



Grüß Hermann. :wink:

79

Dienstag, 2. Juli 2019, 02:14

Hallo Bastelgemeinde.

Heute gibt es wieder etwas zu sehen.
Zuerst habe ich die Luftflaschen gemacht und zwischen die Chassis montiert, wie es beim echten Fuso der Fall ist.
Danach wurde der Hilfsrahmen für die Scherenmechanik angefertigt und die ersten Bolzen und Muttern an die Querstangen geklebt.







Ich habe die Hinterachse aus dem Freightliner-Kit genommen und ihr mit Styrolplatte mehr "body" gegeben.
Danach ein Versatzdifferential von 0,5 mm Styrol hergestellt und machte ein Distanzwerkzeug mit einem Styrolstreifen, so dass die Muttern einen gleichen Abstand auf dem Differential bekommen.



Dann auf den richtigen Durchmesser kleben...



Kopiert man die Zeilen auf dem Differential mit Bleistift und dann können die Muttern aufgeklebt werdent....



Dann ein paar Stoßdämpfer fertigen und oben die Stoßdämpfer die rauhe Form des Luftverteilungsblocks, die für die Bremsen bestimmt ist.



Wenn alle fummelarbeit endlich fertig ist, dann sieht am ende alles so aus.





Dann die Stützen für die Luftfederbälge der Luftfedern.....



Und alles zusammen bisher...









Und eine Vorstellung davon, wie hoch die Catering-Box in einer erhöhten Position kommt, ungefähr 30cm.
Dieser Catring-Lkw ist vom X-Cat M type und muss eine Reichweite von bis zu 7 Metern haben.
Damit kann er die Boeing 747 beliefern, wie auf den Referenzfotos zu sehen ist.
Diese Box ist der Marmon entlehnt. ;)





Das war es für heute und bis bald.



Grüß Hermann. :wink:

80

Dienstag, 2. Juli 2019, 06:30

Moin Hermann,

Das sind wieder tolle Fortschritte, die du machst und vor allem, eine sehr detaillierte Arbeit, am Body.
Eine geniale Idee, mit dem Styrolstreifen, zum übertragen der Abstände für die Muttern, habe ich mir mal notiert. :grins:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

81

Freitag, 5. Juli 2019, 21:02

Fuso Super Great Airport Catering Truck 1/24

Hallo Bastelgemeinde!

Bern, du kannst diese Idee kostenlos nutzen. :lol:

Ja leute, heute ist es zeit für die Scherenhebeanlage.
Zuerst habe ich die Teile auf 30 cm geschnitten, damit muss ich eine höhe von 29 cm haben, gerechnet vom boden.
Diese Höhe entspricht 7 Metern, sodass die Boeing 747 mit Lebensmitteln und Getränken beliefert werden kann.
Das macht diesen Fuso zu einem X-Cat M-Type Catering-Truck, genau wie auf den Referenzbildern. :ahoi:



An den Enden sind die Träger des schmalen Rahmens leicht abgesenkt, weil der kreuzrahmen des breiten rahmens darauf zu liegen kommt.
Unten ein paar Fotos zur Verdeutlichung.....





Und der passung des Mechanismus.....







Der Drehpunkt des breiten Rahmens.....







Ein weiterer selbstgemachter Luftkessel.....



Dann der Anfang der Bau des Haupthubzylinder die 4 hydraulischen Stützbeine.
Die Zylinder bestehen aus einem Styrolgehäuse und die Hubarme bestehen aus polierten Aluminiumrohren.





Und ein Gesamtbild bisher!







Und so geht es langsam weiter. :)
Das war es für heute und bis die nächste!


Quelle

Grüß Hermann. :wink:

82

Samstag, 6. Juli 2019, 07:04

Moin Hermann,

Kostenlos ist immer gut. :tanz:

Saubere Arbeit und eine imposante Höhe, sowohl im Original, als auch im Modell. Das finde ich wirklich beeindruckend mit einer Hubhöhe von 29cm. :ok:


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

83

Montag, 8. Juli 2019, 21:23

Hallo Bastelgemeinde!

Danke Bernd, und ja im Original sind das in der Tat sehr imposante machinen, aber auch sehr schön und interessant, um diese catering trucks an der Arbeit zu sehen. :)


Ok leute, heute gibt es wieder etwas zu sehen. :)
Die Hubzylinder sind jetzt darauf und es war besonders wichtig um gut zu messen, wo sich die Befestigungspunkte am Rahmen befinden sollten.
Der Arbeitsbereich beträgt 12 cm und muss letztendlich auch die 29 cm Höhe überbrücken.
Auf dem Hilfsrahmen habe ich die maximale Position der hinteren Scheren mit einem Bleistift gezeichnet .....



Die Zylinder muss man diagonal zwischen dem Rahmen montieren.
Die Befestigungpunkte befinden sich am schmalen Teil an den obenseite-, und am breiten Teil an den untenseite des Rahme.

Diese Hubzylinder sind aus Styrol- und Aluminiumrohren hergestellt.
Auf der Innenseite befindet sich ein kanister, die das Aluminiumrohr stoppen müssen, damit es nicht aus den Zylindergehäuse herausspringt.
Auf dem Aluminiumrohr befindet sich auch ein solcher Kanister, damit der Kolben im Zylindergehäuse gerade bleibt.



Theoretisch passt und funktiniert alles, jetzt die Praxis ......







Und es funktioniert wie erwartet. :ahoi:

Nachdem ich den Mechanismus mit der Marmon Box ausprobiert habe, Ich fand heraus, dass das Gewicht der box den Lastwagen instabil machte. :S
Die Stützbeine, die ich zuvor hergestellt hatte, wären nicht funktionsfähig, während ich wirklich funktionale Unterstützung brauchte. :)

Am ende muss ich dann zu dem 2. Plan gehen, und dies bedeutet, dass der LKW wirklich gestempelt werden kann, muss in diesem fall auch.
Zuerst 4 neuen Röhrchen schneiden und jetzt muss ich vor Allem mit Metall zu verarbeiten gehen.
Dann habe ich eine 2mm Mutter mit Sekundenkleber auf das Aluminiumrohr geklebt, über diese Mutter ein Kanister geklebt die über das Gehäuse läuft und die Mutter hält.
Dann ein Gewindeende mit einer geklebten Kappe, die an der Innenseite des Aluminiumrohrs frei sitzt, damit das Stützbein gerade bleibt wenn man das Stützbein über dieses Gewindeende ein- oder ausdrehen.





Und etwas Blider mit der Marmon box....









Ja leute, das war es für heute und bis die nächste!


Quelle

Grüß Hermann. :wink:

84

Dienstag, 9. Juli 2019, 06:50

Moin Hermann,

Sehr interessante Konstruktion, das heißt ja, dass die hintere Schere frei im Hilfsrahmen läuft und nur von den zwei Hydraulikstempeln hoch gedrückt wird, habe ich das so richtig verstanden?

Das es ohne Abstützung nicht geht, ist klar, dafür ist das viel zu hoch, aber deine Lösung für die Stützen ist genial einfach und gut gelöst, mit den Muttern und Gewindestangen? Seitlich werden sie wohl nicht ausgefahren, oder doch?


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

85

Dienstag, 9. Juli 2019, 12:03

Hallo Hermann,

Wiedereinmal sehr beeindruckend deine Fortsetzung. Ganz großes Kino. Ich würde gerne vielleicht auch mal was eigenes wie diesen Fuso bauen. Vielleicht ein Wingbody vom The Great mit 4 Achsen.

Gruß :wink:
Eugen S.

86

Dienstag, 9. Juli 2019, 20:05

Ich bin schwer beeindruckt von Deinen handwerklichen Tätigkeiten !
Selbst einen Feuerlöscher scratch zu bauen ist mir schon zu viel.
Hast Du gewusst das es einen Fuso von Fujimy in 1/24 gibt ?
Aber das ist ein älterer Typ.
Gruss
Markus

87

Dienstag, 9. Juli 2019, 20:16

Ja Bernd, Die hintere Schere läuft frei im Hilfsrahmen, und so auch das obere hintere Teil der breiten Schere, die frei unter dem Rahmen der Box bewegt, die später noch gebaut werden muss.
Für die Stützen, bei vielen Catering Trucks sind diese Stützen fest auf einem Querrahmen angeordnet, und bei einigen können, oder alle 4, oder nur die vorderen Stützen ein wenig ausgefahren werden.
Bei diesem Fuso werden alle Stützen auf einem Querrahmen fest angeordent.

Ja Eugen, ein Wingbox gehört zu diesen Arten von Lastwagen, und mit Lowliner-Reifen machst dus das ganze bild komplett. ;)
Vergangene Wochehabe ich meine Wingbox Silber Lackiert, gelegentlich arbeite ich auch an das North Benz-Projekt.
Ich hoffe dass du da von einem ausführliches Baubericht macht. 8)

Markus,

Danke für dein Lob und ja, ich weiß, und ich habe es, es ist der Fuso Autotransporter 1/24.
Tatsächlich fand ich es viel interessanter dieses Super Great zu bauen, denn in 1/24 gibt es keine. ;)


Grüß Hermann. :wink:

88

Heute, 00:54

Klar ist das interessant wenn es einen Typen nicht gibt.
Man muss sowas aber auch können und da wäre ich raus und würde dann halt den von Fujimy bauen wenn ich denn einen hätte.
Gruss
Markus

Werbung