Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 21. Juli 2016, 12:43

Arbeits-Reihenfolge im Plastikmodellbau

Hallo Modellbauer :wink:
bin nach Jahrzehnten Wiedereinsteiger in den Plastikmodelbau. Mein erstes Modell ist die Fairplay X von Revell im Maßstab 1:144. Ich werde mit Aqua Color Farben von Revell arbeiten und nach Möglichkeit auch die Airbrush benutzen. Kleben würde ich mit Revell Kleber.
Da ich im Prinzip Anfänger bin habe ich schon Fragen.

Die wichtigste Frage ist: Erst komplett kleben und dann lackieren (die Teile die später nicht mehr zugänglich sind müssen natürlich lackiert sein) oder macht es Sinn die Einzelteile komplett zu lackieren und

dann zu verkleben? Geht das überhaupt oder macht das Probleme Farbe<>Kleber?

meine zweite Frage: ist es Sinnvoll die Teile (egal ob komplett oder einzeln) zu grundieren oder reicht eine Entfettung aus?

meine dritte Frage wäre:
Gibt es zu Aqua Color Mix und Aqua Color Cleaner geichwertige Alternativen die ein besseres Preis/Mengenverhältniss haben?

Wusste auch nicht so recht in welchen Forenbereich ich diese Fragen stellen sollte weil sie allgemein sind aber doch wieder speziell Plastikmodellbau betreffen!!

Ja ich weis :doof: würde mich aber trotzdem über ein paar Antworten freuen.

2

Donnerstag, 21. Juli 2016, 16:15

Hi.
Meiner Meinung nach erst lackieren und die Klebestellen wieder freikratzen.
Grundierung ist bei einem Standmodell unnötig.

3

Donnerstag, 21. Juli 2016, 16:20

Hallo Olli,

willkommen, und hier meine subjektiven Tipps:

-erst kleben, dann lackieren. (am besten das Modell in farbgleichen Baugruppen fertigen). Ansonsten vor dem Kleben die Klebeflächen wieder freischleifen.

-Entfettung ist immer gut, vor allem bei Ätzteilen. Ansonsten grundieren mit verdünnten Primer zur Haftvermittlung, besserer Deckkraft und Farbintensivierung des folgenden Anstrichs.

-Alternativen gibt es immer. z.Bsp. Vallero, Humbrol etc. Mann sollte sie jedoch erst als letztes am Preis festmachen.(Viel wichtiger sind Deckkraft, Ergiebigkeit, Gebindegröße, Trockenzeit, Verträglichkeit, Wasserlöslichkeit, Glanzgrad u.v.m.)
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

4

Donnerstag, 21. Juli 2016, 16:41

einiges wurde schon gesagt ... also eine teilweise Wiederholung

1. welchen Plastikkleber Du nutzt ist im Grunde egal ... Hauptsache er ist für Plastik geeignet.
Es gibt Kleber die pappen nur zusammen ... eine Art Haftwirkung
Andere Kleber schweißen regelrecht zusammen indem die Kunststoffe angelöst werden.
Finde raus was zu Dir paßt und wann Du welchen Kleber einsetzt

2. egal wie die Bauanleitung ist versuche ich immer in Baugruppen zu arbeiten ... also sowohl zu kleben als auch zu lackieren.
Dabei die ständige Prüfung ob die Baugruppe noch einsetzbar ist.
Eine allgemeine Regel habe ich da nicht ... das kommt immer drauf an wie es später zusammen paßt.

3. Komplett Kleben und eventuell sogar verspachteln ist immer dort angesagt wo später mal eine Trennfuge in oder auf den Bauteilen nicht mehr sichtbar sein soll...
In dem Fall ist auch gleichmäßiges Lackieren angesagt

4. Farbe bildet immer eine trennende Schicht auf dem Plastik.
Das heißt, daß so geklebte Teile nie besser halten können als es die Farbe auf dem Bauteil tut.
Nur bei wenig oder gar nicht belasteten Bauteilen reicht das als Klebewirkung aus.

Ansonsten gilt für fast jede Art der Verklebungen, daß die Farbe an den Klebepunkten bzw Flächen entfernt werden muß ..
so ist eine echte Verklebung der Plastikteile gewährleistet.
Gleiches gilt auch für verchromte Bauteile.

5. eine Entfettung ist immer sinnvoll

6. Grundierungsfarbe ist nicht zwingend notwendig ... es gibt sie in verschiedenen Farbtönen ... wenns von der Plastikfarbe her paßt lackiere ich auch direkt.

Die Farbe des Plastiks beeinflußt aber oft wie die aufgebrachte Farbe wirkt ...
zum Beispiel heller oder dunkler Untergrund ... oder auch in einer starken Farbe.
Einen schwarzen Plastikrumpf kann man nur schwer in weiß oder rot lackieren ... da hilft Grundierung sehr.

Manchmal kommen auch Bauteile aus unterschiedlichen Plastikfarben zusammen ... das sieht man dann durch die Farbe hindurch ständig ...
da gibt die Grundierung ebenfalls eine gleichmäßige Grundlage
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

5

Donnerstag, 21. Juli 2016, 22:32

bis hierher erstmal schönen Dank für die Antworten

hallo an Ray: meine Frage in Richtung Alternativen bezog sich nicht auf Farben sondern auf Alternativen für Aqua Color CLEANER und Aqua Color MIX!

Gruß an alle

6

Sonntag, 7. Juli 2019, 08:57

Hallo
Bin auch ganz neu hier.

Aber zu deiner Frage.
Wenn du mit dem Aqua Color Cleaner, nur das Werkzeug also Pinsel, Airbrush sauber machen willst kann ich dir Glasreiniger empfeheln, geht super gut und ist sehr günstig ich nehme immer die Hausmarke vom Lidl.

Pinsel kann man bei den acrylfarben aber auch meistens mit Wasser auswaschen.

Farbe von den Bauteilen zu entfernen habe ich noch nicht ausprobiert außer halt durch abschleifen oder abkratzen, ob und wie das mit dem Color entferner geht weiß ich nicht.

Werbung