Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Montag, 1. Juli 2019, 19:52

Hallo,

Es gibt zur Zeit nur ein kleines Update. Ich bin aber wieder einen Schritt weiter.
Ich habe jetzt mit dem Fockmast angefangen und habe diesen bis zur Marsplattform fertiggestellt.

Das ganze musste ich 2x machen, da ich es doch geschafft habe, beim ersten Versuch die Marsjungfern verkehrt herum anzubringen. :bang:
Ich schieb es einfach auf die Wärme. :whistling:


Die Sache mit den Segeln bin ich aber noch nicht angegangen.Das werde ich aber demnächst in Angriff nehmen.So, das war's auch schon.


Bis denne,
viele Grüße,

Heiko

62

Freitag, 9. August 2019, 16:44

Hallo,
Nach längerer Zeit melde ich mich auch mal wieder aus meiner Werft.
Langsam geht es aber voran.
Der Fockmast hat inzwischen auch seine endgültige Größe erreicht. :)




Und auch die Rahen für den Fockmast sind im Rohbau fertig und warten auf das Takeln.

Beim Bau musste ich immer wieder feststellen, dass meine Anforderungen in den letzten Jahren stark gestiegen sind.
Ich kann mich nicht erinnern, dass ich bei meiner ersten USS Constitution auch solch einen Aufwand mit dem beseitigen der Materialfehler, z.B. entfernen der Auswurfmarken, begradigen usw. getrieben habe. :D
Solche Sachen sind mir früher einfach nicht aufgefallen.
Leider sind aber immer noch ein paar Rahen etwas krumm, ich bekomme die einfach nicht richtig gerade und zu sehr will die auch nicht erwärmen, sonst schmilzt mir da noch was weg.
Hat da vielleicht noch jemand eine Idee? :idee:
Irgendwie stört mich jetzt, dass die noch etwas krumm sind.

Und da ich gerade beim Fragen bin.
Als ich früher meine Plastikschiffe gebaut habe, war es keine Frage. Ich habe die Rahen einfach an den Mast geklebt. und fertig.
Nachdem ich ja die letzten Schiffe aus Holz gebaut habe, stelle ich mir jetzt die Frage, ob das so richtig war?
Denn dort habe ich die Rahen immer korrekt beweglich in der Takelage aufgehangen. Theoretisch, wenn die Blöcke Rollen besäßen, könnte man die halbwegs richtig bedienen.
Deshalb meine Frage, macht man das beim Plastikmodellbau auch so oder war meine alte Variante hier die vom Hersteller angedachte richtige?

viele Grüße,
Heiko

63

Freitag, 9. August 2019, 19:41

Moin Heiko,

schöne Fortschritte die Du zeigst, sieht gut aus.
Zu deinen Fragen:
Versuch doch mal die Rahen im Wasserbad zu erhitzen, vielleicht geht es besser.
Zum Takeln der Rahen: Hier im Forum gibt es sehr viele Berichte zu richtig verwackelten Plastikmodellen. Versuch es doch einfach, kleben geht dann immer noch.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


64

Freitag, 9. August 2019, 20:30

Hoffentlich verzieht sich beim takeln nichts.
Ansonsten ist es kein Hexenwerk, Masten und Rahen aus Rundhölzern selber herzustellen.

Dein Rumpf sieht einfach nur klasse aus. :ok:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

65

Samstag, 10. August 2019, 09:05

Hallo,
Vielen Dank für den Tipp mit dem heißen Wasserbad. Das werde ich so probieren, ist ja auch viel logischer. :thumbsup:

Und ich hatte immer versucht die Teile mit Hilfe meines Lötkolbens zu bergradigen. Viel zu heiß sage ich nur. :bang:

Vielen Dank
Heiko

Beiträge: 72

Realname: Manfred

Wohnort: Norddeutsche Tiefebene

  • Nachricht senden

66

Samstag, 10. August 2019, 14:35

Hier im Forum gibt es sehr viele Berichte zu richtig verwackelten Plastikmodellen.


Das habe ich auch schon gehört,- und nicht nur verwackelt, sondern auch noch getakelt :thumbsup:

67

Samstag, 10. August 2019, 15:14

Autsch.
Ich hasse die Worterkennung meines Handys :!!
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


68

Samstag, 10. August 2019, 18:46

Der zu Beginn des Jahres abgeschlossene Baubericht zur "Glorieux" von Heller dürfte eigentlich alle Fragen nach einer guten Takelung von Plastikseglern in diesem Maßstab beantworten.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

69

Mittwoch, 21. August 2019, 15:18

... so ganz abgeschlossen ist mein Projekt noch nicht, habe nur momentan eine Baupause mangels Ideen ;(
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


70

Mittwoch, 21. August 2019, 16:22

Gute Nachricht! Die Ideen werden schon wieder kommen.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

71

Dienstag, 27. August 2019, 15:48

@Schmidt - vielen dank für den Tipp mit dem BB der "Glorieux" von Keycastle. :ok:
viele Grüße,
Heiko

72

Dienstag, 27. August 2019, 15:54

Hallo,
Bevor ich anfange die Rahen vielleicht doch neu aus Holz zu bauen, habe ich erst Mal versucht, die vorhandenen zu retten.
Ich habe es mit dem heißem Wasserbad versucht und bin eigentlich mit dem Ergebnis ganz zufrieden.
ich habe die Rahen, nachdem sie im heißem Wasserbad gut "durchgewärmt" sind mit Pins auf einer Holzplatte in die richtige Form gezwungen und die Nacht über abkühlen lassen.
hier mal ein Bild vom ersten Test:


Jetzt geht es, wenn ich wieder Zeit finde, mit dem Takeln der Rahen weiter.
Viele Grüße
Heiko

73

Mittwoch, 28. August 2019, 21:47

Nabend Heiko! :wink:

Deine Methode ist sicherlich der richtige Weg. Ich würde Dir allerdings echt zum Ersatz durch Holrahen raten, sollte der Kunsstoff sehr weich sein. Du tust Dir keinen Gefallen, wenn, die Toppnanten die Nocken später nach oben ziehen beim Steifsetzen und die Brassen alles dann noch alles nach hinten. Die Takelage der Conny wird ja etwas aufwändiger werden. Ich kenne das ja auch von meinen Modellen. Als ich das erste Mal dann aber mit Holzrahen gebaut hatte, hatte ich mich gefragt, warum ich mir in Vergangenheit immer diese Wibbeldinger angetan hatte, wenn es so einfach sein kann.
Aber entscheide natürlich Du, ist nur ein Tipp! :five:

Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



74

Dienstag, 12. November 2019, 08:44

Hallo,
Leider nur ein kleines Update.

Ich habe es endlich geschafft, alle Rahen für den Fockmast fertigzustellen.
Inzwischen habe ich mich entschieden, das Schiff mit abgesenkten Rahen und ohne Segel darzustellen.Das wird eine ganz neue Erfahrung für mich, da ich bisher meine Schiffe immer mit voller Besegelung gebaut habe. :)






Viele Grüße,
Heiko

75

Sonntag, 2. Februar 2020, 17:20

Hallo,

Immer wenn ich wieder etwas Zeit hatte, habe ich an meiner USS Constitution weitergebaut.
Der Bau lief eigentlich ganz gut, nur ließ die Qualität der Gussteile stellenweise doch etwas zu wünschen übrig. Es mussten viele Auswurfmarken, Gussfehler, Verdickungen und andere kleinere Fehler beseitigt werden. Was sich doch manches Mals als recht Zeitintensiv darstellte.
Somit habe ich in den letzten 2 Monaten wieder etwas geschafft und die restlichen Masten wurden fertiggestellt.

Zuerst wurde der Großmast bis zur Marsplattform fertiggestellt:



Dann wurde der Rest des Mastes fertiggestellt und mit der weißen Grundfarbe versehen:





Als nächstes erfolge deie Anfertigung der Rahen mit dessen Takel:

Nach der endgültigen Farbgebung war somit auch der Großmast fertig:

Nun folge das Ganze nochmal für den Besanmast.

Also zuerst die Anfertigung des Untermastes bis zur Marsplattform, um dort di Jungfern anzubringen. Danach wird der Rest des Mastes fertiggestellt und mit Farbe versehen.



Auch hier erfolge als nächstes die Anfertigung der Rahen inkl. deren Takelung in bewährter Weise:



Soweit lief alles gut, nur bei der zusätzlichen Stenge, welche noch hinter den Besanmast bis zur Marsplattform reichen sollte, da hatte mein Bausatz einen Gussfehler.
Die Stenge war einfach zu kurz, da fehlten ca. 2cm. Da ist die Plastemasse in Fertigung wohl nicht hingekommen.



Aber auch das Problem habe ich einfach durch das Anfügen eines passenden Stücks, welches ich aus einem Gießast gefertigt habe, gelöst.
Somit ist auch der Besanmast fertig geworden:



Laut Bauplan folgt als nächstes das Anfertigen der Wanten.
Ich hoffe, dass ich dieses Mal nicht wieder so lange brauche.

viele Grüße,

Heiko



76

Montag, 10. Februar 2020, 06:45

Hallo,

Dieses Mal hat das Update nicht mehrere Wochen gedauert. ;)
Ich habe das Wochenende genutzt um die Wanten für den Fockmast fertigzustellen.

Ich finde, dass lässt sich doch sehen lassen. :)



Das größte Problem ist Mal wieder das, das ich schon früher bei meinen Plastikmodellen in diesem Stadium hatte. Wenn ich jetzt irgendwo ein Teil anbringe, dann fällt woanders wieder eines ab.Jetzt werde ich das Gleiche noch bei den beiden anderen Masten machen.So langsam ist also das Ziel in Sicht. 8)

viele Grüße,

Heiko


77

Mittwoch, 19. Februar 2020, 07:17

Hallo,

und wieder gibt es ein "kleines" Update. Die Wanten für den Großmast sind fertig und angebracht.

Im Großen und Ganzen bin ich recht zufrieden. :ok: :D



Wie oft mir aber inzwischen die Spitze des Bugspriets abgebrochen ist und ich diese wieder ankleben musste, habe ich aufgehört zu zählen.

So langsam geht das Projekt der Vollendung entgegen. :ok:

Die nächsten Projekte stehen ja auch schon auf der Warteliste.
Unter anderem habe ich mir zwei Träume erfüllt.

Als erstes ist da der wunderschöne Bausatz der VOC Batavia von Kolderstock.



Und dann konnte ich eine echte Rarität ergattern. Die Adler von Lübeck von Graupner inklusive des Beschlagsatzes.




Seit ich der Jugend angefangen hatte, wollte ich diesen Bausatz haben und jetzt kann ich dieses schöne Modell endlich bauen.

Die Vollständigkeit muss ich aber erst noch prüfen.

viele Grüße,

Heiko


78

Mittwoch, 19. Februar 2020, 08:43

2 höchst interessante Projekte, auf die ich mich jetzt schon freue, insbesondere auf das Kolderstock-Modell.
Was deine Wanten angeht, muss ich leider sagen, dass mir die Verbindung der Stengewanten zu den Taljen, nun ja, suboptimal zu sein scheint. Ich habe großes Verständnis dafür. Es ist nun einmal der Fluch dieser Plastiknetze, dass sie nie so richtig passen. Wenn du damit leben kannst, ist das o.k. Niemand muss so viel Lebenszeit in die Dinger investieren, wie ein gewisser Schmidt das tut.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

79

Mittwoch, 19. Februar 2020, 08:58

Hallo Schmidt,
Ja ich kann damit Leben. Vor allem deshalb, weil Das bei meiner ursprünglichen USS Constitution, die beim umzug zu Bruch ging, auch so aussah. :)

viele Grüße,
Heiko

Werbung