Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 13. Februar 2019, 11:38

Itala 1907 Pechino – Parigi Replica Kit 1:8

Bausatzvorstellung: Itala 1907 Pechino 1/8



Modell: Itala 1907 Pechino – Parigi
Hersteller: unbekannt, ursprünglich Arnaldo Pocher
Modellnr.:
Masstab: 1/8
Teile:
Spritzlinge:
Preis:
Herstellungsjahr: 2010
Verfügbarkeit: rar, nur 10 Bausätze
Besonderheiten:


das später fertige Modell

In den 1980er Jahren baute ich mit großer Begeisterung mehrere Modellautos, Oldtimer der Marke Pocher im großen Massstab 1/8.
Diese Modelle habe ich sehr sorgfältig gebaut und sie stehen noch heute in meinen Vitrinen.

Bis vor kurzem wusste ich nicht, dass einer der Gründer dieser Modellbaufabrik und gleichzeitig deren Namensgeber Arnaldo Pocher, der schon früh seine Unternehmensteile verkaufte und sich danach wieder dem Bau von Modelleisenbahnen widmete, 1981 selbst einen Modelbausatz entwickelte, den Itala 1907 Pechino – Parigi, der dann in einer reduzierten Auflage von nur 350 Exemplaren vertrieben wurde. Man kann somit sagen, dass dieses Modell der letzte Pocher Classic Bausatz ist.

Als Hauptmaterialien verwendete Arnaldo Pocher allerdings Zinkdruckguss Teile, die das Modell sehr schwer machten. Im Laufe der Jahre zerfielen allerdings die gebauten Modelle, da das Material spröde wurde, aufblähte, die Lackierung sich dadurch löste und ganz gravierend, dass die Modelle sich quasi selbst zerstörten und auseinanderbrachen. Der Rahmen brach an mehreren Stellen, ebenso die Achsen, Radaufhängungen und vieles andere.

Ein italienischer Modellbauer (dessen Namen ich leider nicht finden konnte) fasste sich dann ein Herz und versuchte zerstörte Modelle wieder zu reparieren. Es waren dazu viele neue Teile erforderlich. Schließlich entschied sich dieser Modellbauer, selbst einen Bausatz zu vertreiben, den er als Replica Kit angeboten hat und mit dem das Modell hoffentlich stabil komplett neu gebaut werden kann. Ein ursprünglicher Originalbausatz ist nicht erforderlich.
Allerdings ist die Qualität mehrerer Teile doch relativ bescheiden und nach wie vor sind diese Gussteile ein sehr großer Bestandteil des Bausatzes. Der Bausatz hat ein Gewicht von 5 Kg.

Es liegt eine Kopie der Bauanleitung des ursprünglichen Arnaldo Pocher Originalbausatzes bei, wobei ausschließlich Explosionszeichnungen dargestellt werden. Dort sind Teilenummern genannt.
Im Replika Kit sind aber die Teile nicht nummeriert. Man muss also jeweils das passende Teil finden, wobei die Teile teilweise vom Original abweichen.

Die größte Abweichung ist der Rahmen, der nicht etwa wie bei den Pocher Modellen aus einem rechten und linken Einzelteil besteht, sondern der aus sehr dünnen (0,2 oder 0,3 mm) Blechteilen (sogenannte Fotoätzteile) zusammengelötet werden muss.
Allein das ist schon eine große Herausforderung, zumal diese Montage nur anhand von Fotos dokumentiert ist, die aber keine Einzelschritte zeigen, sondern mehr zufällig während der Bauphase entstanden sind.
Die Vorderachse ist in der Fotodokumentation (die als CD beigefügt ist) durch eine Verstärkung aus Messing oder ähnlichem zu verstärken. Diese Verstärkung ist nicht im Bausatz enthalten, ebenso wenig die Befestigung der vier gegossenen Blattfedern.
Das ist nur beispielhaft an einem Foto gezeigt. Man muss diese Teile also selbst aus Messing oder ähnlichem basteln und die genauen Maße vom bis dahin gebauten Rahmen ermitteln. Eine weitere Herausforderung.
Bei den Radaufhängungen der Vorderachse ist auch handwerkliches Geschick gefragt, denn an die Gussteile müssen noch Gelenkstangen befestigt werden, sowie die Gewindestangen für die Radbefestigung. Dazu müssen vorab die Löcher in die Gussteile gebohrt werden. Wenn das mal gut geht!
Die gegossenen Resinteile sind massiv und daher relativ schwer. Mit so einem Tank könnte man jemanden erschlagen.

Immerhin, es sind auch Holzteile, Kunststoffteile passgenau gesägt aus Plexiglasplatten und sogar echtes Leder für die Sitze dabei. Nähen ist nicht einmal notwendig und der Sitzbelag wird mit kleinen Nägelchen aufgewertet.





























Fazit: Das Ganze ist eine große Herausforderung. Vielleicht auch deshalb findet man gelegentlich solch einen Bausatz bei internationalen Ebay Anbietern, auch wenn es von diesem Replica Kit nur 10 Bausätze gab. Da gibt es dann definitiv nur ganz wenige gebaute Modelle.

Ich will mich an den Bausatz wagen, habe aber momentan keine Zeit dazu.

Zum Baubericht: Wird hoffentlich folgen....

Zur Bildergalerie: ...

keramh

Moderator

Beiträge: 11 015

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Februar 2019, 13:03

moin,

ui, das wußte ich ja garnicht das es für ihn sozusagen eine Wiederauflage gegeben hat.

Sehr interessant, da warte ich voller Spannung auf einen Baubericht.
Darf ich fragen, was Du für den Kit bezahlt hast, der würde mich auch sehr interessieren.

3

Mittwoch, 13. Februar 2019, 17:19

zufällig ist heute ein Original Arnaldo Pocher Modell auf Ebay zu finden. Man sieht, dass die Farbe abplatzt und schon Teile abgebrochen sind. Trotzdem sündhaft teuer:
zum Ebay Angebot

Der Replika Bausatz war günstiger, wegen der Seltenheit aber auch im höheren dreistelligen Eurobereich.

Beiträge: 3

Realname: Andreas Ludwig

Wohnort: Frohnleiten

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. Juni 2019, 17:04

Boah, das ist wirklich ein super Bausatz. Danke für die Präsentation! :thumbup:

Werbung