Sie sind nicht angemeldet.

Maßstab 1:48 TF-9J Cougar Kittyhawk

  • »44man« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 272

Realname: Johannes

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

1

Samstag, 8. Juni 2019, 14:21

TF-9J Cougar Kittyhawk

Hallo ihr Lieben!
Heute möchte ich euch mein neuestes Modell vorstellen. Es handelt sich dabei um die TF-9J Cougar von Kitty Hawk. Der Bausatz ist mir auf der letzten Modellbaumesse in die Hände gefallen und hat in meiner Werkstatt jetzt das Jetzeitalter eingeläutet. Das Flugzeug wurde bei der Navy als Trainer verwendet und bot offenbar die erstmals die Möglichkeit mit den damals bahnbrechenden Sidewinder-Raketen zu üben.



Der Bau:
Das Modell von Kittyhawk macht prinzipiell einen guten Eindruck. Die Teile sind meiner Meinung nach anständig Detailliert und es kann durchaus auf Zurüstsatz verzichtet werden. Der Bausatz ist jedoch modular aufgebaut (es gibt auch die Variante mit einem Sitz), wodurch es zu Passungenauigkeiten kommt, welche sich jedoch stark verringern lassen, wenn man die Passzapfen teilweise abtrennt.
Im Internet liest man an einigen Stellen, dass der Kunststoff aus dem das Modell gespritzt ist, offenbar stark von dem gewöhnlichen Polystyrol abweicht. Tatsächlich hatte ich beim Bau immer wieder Probleme mit aufplatzenden Klebenähten, offenbar konnte der von mir verwendete „Cement“ von Tamiya seine volle Wirkung nicht entfallen. So wurden zahlreiche Teile des Fliegers zusätzlich mit Sekundenkleber fixiert. Abgesehen davon ging der Bau jedoch recht zügig von der Hand und es konnte ans lackieren gehen.



Die Lackierung:
Ich entschied mich für den farbenfrohen Trainingsanstrich, immerhin wurde die zweisitzige Cougar nur mit dieser Lackierung von der Navy geflogen. Nach dem üblichen Preshading erfolgte zunächst der weiße Anstrich. Für die rot/orangenen Flächen war etwas Recherche nötig, ich entschied mich letztlich, angelehnt an einen Bericht auf Modellversium, für Humbrolacrylic H209 (Feuerorange), was den fluoreszierenden Charakter des Orangetons recht gut wiedergibt. Die Farbe selbst war jedoch etwas schwierig zu verarbeiten und deckte nur sehr schlecht, was aber wahrscheinlich ein Bedienungsfehler meinerseits war. Nach dem Orange folgten noch die schwarzen Berieche, bevor es an Glanzlack und Decals ging. Diese sind sehr gut verarbeitet und lassen sich ohne Probleme aufbringen. Am Ende folgte noch ein wenig Alterung mittels Ölfarben.



Abschließend:
Ganz zum Schluss wurden die Kleinteile montiert. Bei den Sidewinder-Raketen finden sich verschiede Farbangaben, auf den Originalfotos (schwarz weiß) erscheinen sie jedoch schwarz zu sein, da es sich um Trainingskörper handelt. Wenn da jemand mehr weiß, würde ich mich natürlich über eine Aufklärung freuen.









Das war jetzt mal von mir.

Wie immer freue ich mich über eure Kommentare.

Liebe Grüße
Johannes
Meine neuesten:
TF-9J Cougar
F3F-1
SB2C Helldiver







_____________________
Liebe Grüße
Johannes

2

Samstag, 8. Juni 2019, 15:28

Hallo Johannes, sehr schön anzuschauen Dein Vogel. Sehr stimmig und toll lackiert. :ok: Auch die dezenten Schattierungen machen sich richtig gut. :thumbup:
Man sieht, dass Du Dein Handwerk verstehst. ;)

Beste Grüße David :wink:

  • »44man« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 272

Realname: Johannes

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

3

Samstag, 8. Juni 2019, 17:18

Danke für die Blumen David ! :hand:
Das die Schattierungen so gut rausgekommen sind, verdank ich aber wohl am meisten der weißen Lackierung :pfeif:
Lg
Johannes
Meine neuesten:
TF-9J Cougar
F3F-1
SB2C Helldiver







_____________________
Liebe Grüße
Johannes

Beiträge: 2 187

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. Juni 2019, 22:37

Interessanter Trainer , sehr stimmig lackiert :ok:

Beiträge: 1 667

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 11. Juni 2019, 16:50

Hallo Johannes :wink:

die Lackierung weiß echt zu überzeugen :sabber: :five:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

Beiträge: 19

Realname: Sebastian

Wohnort: Potsdam

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 12. Juni 2019, 22:24

Hallo Johannes,


bezüglich deiner Frage nach der Sidewinder - auf der engl. Wikipedia-Seite gibt es im Artikel der AIM-9 eine Abbildung eine AIM-9L (ist wohl seit '77 im Einsatz) als Trainingsvariante.Dabei ist der vordere Teil schwarz, der restliche Rumpf (dunkel)blau und die Flossen am Heck weiß.Ich meine mich auch zu erinnern, dass diese Farbgebung vor zig Jahren mal bei ner 1:144er F-5E Tiger 2 von Revell auftauchte...

Viele Grüße,Basti

Beiträge: 3 394

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. Juni 2019, 07:11

Hi Johannes.

Tolles Ergebnis, von den kleineren Schwierigkeiten sieht man am fertigen Modell nichts mehr.
Die Lackierung und Alterung gefällt mir sehr gut, hast das attraktive Farbkleid der Navy-Trainer gut getroffen.


Gruß
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


  • »44man« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 272

Realname: Johannes

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. Juni 2019, 15:12

@ Daniel, Flo und Hans Juergen:
Vielen Dank für euer Feedback. Immer schön zu lesen, wenn das Ergebnis am Ende überzeugen kann. :hand:

@ Sebastian:
Vielen Dank für deine Antwort. Hab das Bild gerade gesehen und wenn ich mir das schwarz/weiß Foto, auf das ich mich verlassen habe so ansehe, könnte es auch passen. Wenn ich mal einen besonders guten Tag habe, versuche ich die Raketen wieder vom Modell zu lösen und neu zu lackieren. Würde dann auf jeden Fall attraktiver aussehen, als die schwarze Lackierung.


Liebe Grüße
Johannes
Meine neuesten:
TF-9J Cougar
F3F-1
SB2C Helldiver







_____________________
Liebe Grüße
Johannes

Ähnliche Themen

Werbung