Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 7. Mai 2019, 20:54

King Hauler mit Ladekran

Heute starte ich meines neues Projekt, einen ferngesteuerten King Hauler, 8x6 mit Ladekran und Pritsche im Maßstab 1:14 (Tamiya).

Basis sind der Bausatz von Tamiya und ein Ladekran, der heute aus England geliefert und in China produziert wurde. Alles ist ordentlich verpackt; bezüglich des Ladekrans warte ich noch auf das zweite Paket mit Servos, etc.

Als erste Maßnahme fiel die Schlafkabine der Säge zum Opfer, um PLatz für den Kran zu machen. Die Querstreben des Rahmens werde ich noch aufbohren, damit ich die Elektrokabel ordentlich im Rahmen verlegen kann:

2

Mittwoch, 8. Mai 2019, 08:12

Moin Werner,

Auch wieder ein interessantes Projekt von dir, nach dem Ford. Ein 8x6, er bekommt also eine Hinterachse mehr, wirst du dazu das Fahrgestell verlängern, oder bleibt es so?
Ein Ami mit Kran, ist ja doch eher selten, da bin ich schon gespannt auf den Kran.
Noch ne Frage, wird der King Hauler, dann auch einem namhaften amerikanischen Lkw Hersteller zugeordnet, Peterbilt oder Kenworth, oder bleibt es beim No-Name von Tamiya?


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 822

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. Mai 2019, 19:33

Servus Werner,

das liest sich interessant! Hast du ein Vorschaubild des Krans?

Und gibts zu dem Truck ein Vorbild?

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

4

Donnerstag, 9. Mai 2019, 17:08

Hier das Bild vom Hydraulikkran:

"Vorbilder" sind diese beiden in Kombination:

Zum Thema Lkw-Hersteller bin ich noch unschlüssig. Rahmen zusammengefügt und die Fiyxpunkte für Führerhaus, etc. ermittelt. Pritsche vom 8x8 probehalber aufgelegt. Es läuft wohl auf eine Rahmenverlängerung hinaus:

5

Freitag, 10. Mai 2019, 07:32

Moin Werner,

Ich denke auch, das eine Verlängerung nach hinten besser aussieht, wenn du die dritte Achse davor setzt (vorletztes Bild) sieht das schon sehr gedrungen aus, das würde eher zu einem Dumper passen. Auch brauchst du ja noch Platz, für die Batteriekästen und die Tanks.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 89

Realname: Martin

Wohnort: Oberhöchstadt

  • Nachricht senden

6

Freitag, 10. Mai 2019, 09:00

Moin,
schickes Projekt!
Du könntest eventuell die Rahmenteile vom Tamiya Grand Hauler nehmen (661mm lang). Gibt es bei Modellbau Seidel. Kosten zwar 40€ aber Du hast nicht so ein Gefrickel mit der Verlängerung des Rahmens. Ich denke eh, dass bei so einem Projekt die Kosten eine eher mittelmäßige bis untergeordnete Rolle spielen werden.
Bin mal gespannt wie es weitergeht und wie der Ladekran am Modell ausschaut.
Cheers
Martin
“I’ve seen things you people wouldn’t believe!
Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I’ve seen C-Beams. Sparkling in
the dark near the Tannhauser Gate. All those moments will be lost in time …
like tears in rain … time to die!”

Rutger Hauer alias Roy Batty in “Blade Runner”

7

Samstag, 11. Mai 2019, 18:13

Vielen Dank für Eure Rückkopplungen.
Der andere Rahmen wäre nur 3 cm länger gewesen, zu wenig...:

Die Achsabstände ausgemessen (ca. 103 mm):

Federträger auf der Innenseite abgeschliffen, da er sich ansonsten mit der Halterung am Rahmen verhakt:

3. Achse eingepasst. Gesamtlänge z.Z. 73 cm, kann aber noch "beliebig" gekürzt werden:

Als Antrieb ist vorgesehen ein Motor aus einem ausrangierten DeWalt-Akkuschrauber mit Faulhaber-Reduziergetriebe. Diese Kombination sollte mehr als genug Kraft haben. Im Moment grüble ich noch über eine Halterung nach:

Beiträge: 89

Realname: Martin

Wohnort: Oberhöchstadt

  • Nachricht senden

8

Samstag, 11. Mai 2019, 22:11

Der andere Rahmen wäre nur 3 cm länger gewesen, zu wenig...

OK, das ist natürlich ein Argument.
Nächste blöde Frage: Wäre es bei der Länge nicht sinnvoll, die hinterste Achse gelenkt zu bauen? Ist zwar jetzt auch nicht gerade ein Schnäppchen eine angetriebene Lenkachse. Aber das macht sich vielleicht im Wendekreis etwas besser.
Cheers
Martin
“I’ve seen things you people wouldn’t believe!
Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I’ve seen C-Beams. Sparkling in
the dark near the Tannhauser Gate. All those moments will be lost in time …
like tears in rain … time to die!”

Rutger Hauer alias Roy Batty in “Blade Runner”

9

Dienstag, 14. Mai 2019, 18:21

Hi Martin,

auf Deine Frage/Deinen Vorschlag muss ich antworten: Im Prinzip ja, ABER: Die überschweren Trucks, die ich in USA gesehen habe, hatten drei angetriebene zwillingsbereifte Achsen. Das ist von der Konstruktion her relativ einfach, sehr robust aber nicht sehr kurvengängig. Wenn man Wert auf einen engen Wendekreis legt, dann sollten so viele Achsen wie möglich gelenkt sein (siehe meinen Baubericht 8x8, 10x10).

Gruß
Werner

Ähnliche Themen

Werbung