Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 2. Dezember 2018, 16:22

Hachette Titanic..... soll ich wirklich???

Ich habe mir hier etwas zugelegt, wo ich absolut nicht weiß ob ich mir das antun soll..... ?( Mein Schatz nennt mich zwar einen Holzwurm, ich arbeite in einem großen Holbearbeitenden Betrieb, aber im Modellbau ist das Material bei mir eher übersichtlich.

Kurz für alle, ich habe mir relativ günstig die komplette Sammlung der Titanic von Hachette gekauft. Ausgaben 1 - 18 sind mehr recht als schlecht zusammen gebastelt.



wenn ich mir den Rumpf von hinten so anschaue ist er "leicht" verzogen.

Was meinen die Experten unter euch, kann ich den wieder gerade biegen oder sollte ich ihn mit Gefühl am besten wieder zerlegen und von vorne anfangen.

Dann kommen mir da Fragen über Fragen..... zuerst, warum muß ausgerechnet ein Schiff das im original aus Stahl war aus Holz sein????
Mit was würdet ihr das Dingens zusammen kleben????? Ich bin absoluter Neuling im Schiffsmodellbau, und dann noch aus Holz???? pack ich das? oder wäre es vielleicht doch besser das ganze Packet wieder zu verkaufen, an jemanden der sich damit auskennt???

Fragen, Fragen, nichts als Fragen

Schönen Sonntag noch
...alle haben ein Laster, ich hatte hunderte....! :thumbup:

Gruß Frank

2

Sonntag, 2. Dezember 2018, 16:57

Hallo Frank,

na, dann herzlich willkommen in der Holzwurmfranktion :ok:. Viel Spaß bei dem Projekt.
Vom Gefühl her find ich die Idee, mit so einem Sammelbausatz anzufangen eigentlich ganz gut. Die sind ja meist so ausgelegt, dass man Schritt für Schritt geführt wird.

Ob Du das durchziehen willst, das kannst halt nur Du selbst entscheiden.
Das mit dem Zerlegen der Spanten ist so ´ne Sache. Wenn das mit Holzleim geklebt ist kriegt man das schon wieder auseinander. Ich glaube mich zu erinnern, dass Hitze da helfen soll, aber da kennen andere hier sich besser aus.
Ich persönlich würde versuchen, den Rumpf aufzufüllen und darüber evtl. das verzogene Heck zu richten.
Für´s Kleben von Holzteilen nimmst Du am Besten Holzleim. Dafür gibt´s das Zeug ja.

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

3

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 11:44

Moin Frank,
Gute Fragen die du dir stellst :ok:
Die Hachette Titanic gehört nicht unbedingt zu deren besten Modellen und hat leider einige Fehler. Am schlimmsten sind die völlig falschen Spanten im Bugbereich. Die ersten acht Spanten haben eine zu geringe Völligkeit. Wenn du die nicht änderst, ergibt sich ein hässlicher Knick beim Beplanken in Höhe des neunten Spants. Im Internet finden sich hierzu aber die korrekten Formen. Auch andere Fehler des Modells werden dort besprochen. Unschön ist auch die Verwendung auf Papier gedruckter Aufbauteile zum Teil in falschen Farben. Das kannst du durch den Einsatz von Ätzteilen beheben, die es für die Hachette Titanic zu kaufen gibt, was das Modell leider deutlich teurer macht. Demnächst (hoffe ich jedenfalls) kommt eine Titanic in 1/200 von Trumpeter auf den Markt. Zusammen mit den sicherlich ebenfalls erhältlichen Nachrüstsätzen ist das wahrscheinlich die bessere Wahl. Schau dir hierzu einmal die Bauberichte von Pickpott an - diese Qualität ist mit der Hachette Titanic nicht zu erreichen. Mein Rat: Wenn du sie verkaufen kannst - mache es...

Viele Grüße
Lars

4

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 12:28

Hallo,
ich war auch monatelang am hin und her überlegen, ob ich die Titanic von Hachette bauen soll. Die Bausätze kann ma ja zum Teil recht günstig im Netz erwerben.
Abgehalten davon haben mich aber die Berichte über den besagten hässlichen Knick im Rumpf.
Dann habe ich nach Lösungen im Netz dazu gesucht, die mich aber mehr verwirrt haben, als dass sie mir bei meinem Entschluss weitergeholfen hätten. Da gab es Meinungen, dass nur der Austausch eines einzigen Spants reichen würde das Problem zu beheben, andere meinten das gesamte Spantengerüst müsste ausgetauscht werden.
Dann gab es Pläne, die von anderen im Netz wieder zerrissen, oder als falsch bezeichnet wurden und andere die auf die kostenpflichtigen Pläne von Hahn schworen (die aber noch massstabgerecht heruntergerechnet werden müssen).

All das hat mich, als Neuling, recht verwirrt. Gibt es denn jetzt, nach ein paar Jahren, und vielen fertiggestellten Bauten, offiziellere oder verlässlicheriche Information zu einem Workaround für das Knick-Problem, die auch ein Anfänger bewältigen kann?

Ich habe mich aber erst einmal dazu entschlossen, zunächst die Gorch Fock von DeAgostini zu erwerben, mit dessen Bau ich heute beginnen werde.

Die Titanic habe ich aber noch immer nicht aus den Augen verloren, und würde diese sehr gerne bauen. Aber wenn es keine anfängertaugliche Möglichkeit gibt, bleibt der Knick für mich völlig unakzeptabel.

Liebe Grüße
Ernst

5

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 13:25


Die Titanic habe ich aber noch immer nicht aus den Augen verloren, und würde diese sehr gerne bauen. Aber wenn es keine anfängertaugliche Möglichkeit gibt, bleibt der Knick für mich völlig unakzeptabel.


Wenn dich ein Maßstab von 1:144 nicht schreckt, kann ich dir den Billing Boats Bausatz der Titanic empfehlen. Ray hat sie gebaut und bei mir liegt die Titanic seit 3 Jahren in der Werft, da ich zeitlich nicht dazu komme.
Für Anfänger sind die Heftserien allerdings deutlich besser geeignet.

Vom Platzbedarf her ist die von Hachette natürlich wesentlich angenehmer.

PS: Die Gorch Fock liegt bei mir auch noch rum und wartet auf den Baubeginn. Wenn nur mein Zeitproblem nicht wäre :-(.

Bausatzvorstellung:
Billing Boats: Krick Titanic 1:144
Derzeit im Bau:
DeAgostini Victory
DeAgostini Hummer H1
Demnächst:
Billing Boats Titanic in 1:144

6

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19:10

Vielen Dank für die verschiedenen Meinungen.

Kann mir vielleicht mal jemand einen Link zu den "Richtigen Spannten" posten und dann würde mich auch noch interessieren wo ich die erwähnten Ätzteile für die Aufbauten her bekomme.
...alle haben ein Laster, ich hatte hunderte....! :thumbup:

Gruß Frank

7

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 20:42

Hier sind die Korrekturen auf spanisch :)

8

Freitag, 7. Dezember 2018, 09:25

Und hier findest du die Ätzteile. Alle zusammen sind aber nicht ganz billig. Daher würde ich lieber auf die neue Titanic von Trumpeter warten (was ich auch mache...)
Vielleicht ist dieser Satz aber auch ganz interessant?

9

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 16:06

Ich glaub ich lass besser die Finger von dem Ding und versuche es weiter zu verkaufen.

Was kann man dafür verlangen?

Falls nicht erwünscht, bitte löschen...
...alle haben ein Laster, ich hatte hunderte....! :thumbup:

Gruß Frank

10

Samstag, 12. Januar 2019, 20:00

Kann geschlossen werden, steht bei eBay zum verkauf
...alle haben ein Laster, ich hatte hunderte....! :thumbup:

Gruß Frank

11

Sonntag, 3. Februar 2019, 16:07

Hallo Frank,
Auf der Nürnberger Spielwarenmesse wird ein Probebau zusammen mit Testshots der Trumpeter-Titanic gezeigt. Ich glaube deine Entscheidung war absolut richtig.

Werbung