Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 24. Januar 2019, 11:56

Durchsichtigen Lack selbst herstellen

Ich hab nur mal eine kurze Frage. Um Positionslichter zu malen, gibt es ja fertigen durchsichtigen Lack. Ich sehe nur nicht ein den für einen kleinen Punkt am Modell zu kaufen. Zumal ich ja noch zwei Farben brauche. Ich bilde mir jetzt ein die Leuchte (Klarsichtteil) von hinten zuerst silbern anzumalen und dann wenig Farbe in viel Klarlack zu verrühren und damit auf der Leuchte den gleichen Effekt zu erhalten. Kann das funktionieren?
Danke für Eure Tipps.

3

Donnerstag, 24. Januar 2019, 14:04

Zitat


Ich hab nur mal eine kurze Frage. Um Positionslichter zu malen, gibt es ja fertigen durchsichtigen Lack. Ich sehe nur nicht ein den für einen kleinen Punkt am Modell zu kaufen. Zumal ich ja noch zwei Farben brauche. Ich bilde mir jetzt ein die Leuchte (Klarsichtteil) von hinten zuerst silbern anzumalen und dann wenig Farbe in viel Klarlack zu verrühren und damit auf der Leuchte den gleichen Effekt zu erhalten. Kann das funktionieren?
Danke für Eure Tipps.



Dein Gedanke mit der Farbe passt,nur erst die Farbe innen am Klarsichtteil anbringen,dann,nach dem Trocknen,mit silber drüber.

4

Donnerstag, 24. Januar 2019, 14:49

Das klingt auch nicht schlecht.

Beiträge: 129

Realname: Konstantin

Wohnort: Taufkirchen

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. Januar 2019, 15:01

Farbe deiner Wahl mit passenden Verdünner extrem verdünnen - hab ich noch nie anders gemacht. Fertige transparente Farbe ist im Grunde auch nichts anderes.

Beiträge: 3 426

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 24. Januar 2019, 16:30

Farbe deiner Wahl mit passenden Verdünner extrem verdünnen... ...Fertige transparente Farbe ist im Grunde auch nichts anderes.

Sorry, aber das ist falsch, wenn du normalen Lack verdünnst, ändert sich nach dem trocknen nichts an der Pigmentdichte. Was du machst, ist den Lack einfach nur lassierend aufzubringen, wenn du zig Schichten übereinander sprühen würdest würde auch deine extrem verdünnte Farbe irgendwann decken.

@Snoot
Wenn du dir die zwei Gläschen Tamiya-Farbe wirklich nicht leisten willst, dann würde ich auch zu Permanent-Markern greifen, hab ich selbst auch jahrelang genutzt.
Persönlich würde ich allerdings zu den Tamiya-Klarfarben raten, das Ergebnis ist trotzdem ein besseres und eventuell baust du mal ein Modell wo du einen Teil der Verglasung tönen mußt, dann zahlen sie sich auch schon wieder aus. Nebenbei halten die Farben beinahe ewig, hab meine jetzt seit ca.10 Jahren und brauche davon, wie du sagst, pro Modell einen kleinen Tropfen.


Gruß
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


Beiträge: 129

Realname: Konstantin

Wohnort: Taufkirchen

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. Januar 2019, 17:00

Hätte vielleicht dazu schreiben soll, daß ich es mit einer Airbrush aufbringe - und ja, das werden natürlich viele Schichten hintereinander und am Ende ist es transparent lackiert. Funktioniert sehr gut so. Fertige transparente Farbe hab ich so noch nie gebraucht.

Der Reflektor der Voyager z.B. ist so gemacht
https://www.wettringer-modellbauforum.de…5245&embedded=1

Beiträge: 3 426

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

8

Freitag, 25. Januar 2019, 16:19

Hi.

Schrieb ich ja auch, dass sich die Farbe, wenn dünn genug, lassierend aufbringen läßt und somit nicht deckend ist. Ist aber nicht das Prinzip von Klarfarben.

Gruß
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


9

Freitag, 25. Januar 2019, 21:25

Zitat


Hi.

Schrieb ich ja auch, dass sich die Farbe, wenn dünn genug, lassierend aufbringen läßt und somit nicht deckend ist. Ist aber nicht das Prinzip von Klarfarben.

Gruß
Daniel


Erfüllt aber denselben Zweck! ;)

Beiträge: 3 426

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 27. Januar 2019, 13:14

Das hab ich auch nicht bestritten, das Ergebnis ist mit Klarfarben allerdings definitiv ein besseres.
Muß jeder selber wissen, ob es ihm die 8,- für zwei Gläschen Farben, die dann 10 Jahre + reichen, wert ist oder nicht.
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


11

Sonntag, 27. Januar 2019, 18:49

Erfüllt aber denselben Zweck! ;)
Tut es nicht, der Unterschied ist halt, dass deckende Farben deckende Pigmente verwenden. Natürlich scheint da noch Licht durch, wenn man die Farbe dünn aufträgt, aber die Oberfläche wird halt trüb. Transparentlacke verwenden transparente Tinten zum färben, die Oberfläche bleibt klar. Ich denke, das ist ein gewaltiger Unterschied, den aber auch Alfisti schon vergeblich versucht hat zu vermitteln. Permanentmarker verwenden übrigens auch Tinte anstelle von Pigmenten.

12

Sonntag, 27. Januar 2019, 19:49

Zitat



Zitat von »Gauloi«
Erfüllt aber denselben Zweck!
Tut es nicht, der Unterschied ist halt, dass deckende Farben deckende Pigmente verwenden. Natürlich scheint da noch Licht durch, wenn man die Farbe dünn aufträgt, aber die Oberfläche wird halt trüb. Transparentlacke verwenden transparente Tinten zum färben, die Oberfläche bleibt klar. Ich denke, das ist ein gewaltiger Unterschied, den aber auch Alfisti schon vergeblich versucht hat zu vermitteln. Permanentmarker verwenden übrigens auch Tinte anstelle von Pigmenten.


Warum wird die Oberfläche trübe? :lol:
Und wie Du schreibst ,es bleibt durchsichtig!Und darum erfüllt auch die verdünnte Farbe den Zweck.
Hier noch zwei Bilder eines Versuchs mit Tamiya X-7,Permanentmarker,selbstgemischtes Tamiya clear mit X-7 und Tamiya clear X-27




Aber macht was ihr wollt,die Freiheit ist ein hohes Gut!Auch beim Modellbau! :)

13

Montag, 28. Januar 2019, 12:07

Ich weiß ja nicht, inwieweit ein rollender Lachsmiley einer sachlichen Diskussion zuträglich sein soll, aber es ging ja darum, dass es einen Grund gibt, warum es neben deckenden auch transparente Lacke gibt. Dein Experiment mit dem dicken Klecks X-27 scheint mir da nicht sehr aussagekräftig. Was ich mit "trüb" meine, würdest du feststellen, wenn du eines deiner Brillengläser mit Transparentlack und das andere dünn mit deckendem Lack brushst. Nur so als kleine Anregung.

14

Montag, 28. Januar 2019, 12:31

Bleib doch einfach bei der Fragestellung im Anfangsthread!

Ich hab nur mal eine kurze Frage. Um Positionslichter zu malen, gibt es ja fertigen durchsichtigen Lack. Ich sehe nur nicht ein den für einen kleinen Punkt am Modell zu kaufen. Zumal ich ja noch zwei Farben brauche. Ich bilde mir jetzt ein die Leuchte (Klarsichtteil) von hinten zuerst silbern anzumalen und dann wenig Farbe in viel Klarlack zu verrühren und damit auf der Leuchte den gleichen Effekt zu erhalten. Kann das funktionieren?

Lese Dir die Frage nochmal in Ruhe durch,dann wirst Du merken,dass der Kollege ein 2x2mm grosses Klarsichtteil färben will!
Es steht nicht zur Debatte ob ich meine Brillengläser tönen will,sondern die Frage war ob ein Klarsichtteil mit einem Farbgemisch aus Klarlack+Farbe bemalt werden kann!
Selbstverständlich ist eine lasierende Farbe für durchsichtige Lackierungen besser und auch zielführender,streitet ja auch Niemand ab.

15

Montag, 28. Januar 2019, 16:46

Ich habe mir die Frage in Ruhe durchgelesen, und je nach Anspruch lässt sie sich entweder mit "ja, kann man so machen" oder "nein, sieht nicht gut aus" beantworten, deshalb verstehe ich deinen Einwand jetzt nicht so ganz. Ist es nicht Sinn eines Forums, dass hier Leute mit unterschiedlichen Meinungen aufeinandertreffen und sachlich darüber diskutieren?

Werbung