Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 322

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

181

Sonntag, 25. März 2018, 19:52

Hallo Alex,

richtig viel passiert hier!

Zuspachteln und schleifen oder doch ganz neu machen? Ich glaube, das eine dauert so lange wie das andere, deshalb werde ich die Winde wahrscheinlich komplett neu anfertigen.


Als ob du ersthaft überlegt hättest die Bausatzwinde zu verwenden :abhau: Das Do-it-yourself-Ding sieht ja wohl um Klassen besser aus.

Und verspätet zu dem Kran:
Die Lampe am Ausleger wird ohne Funktion bleiben, denn das Gefitzel will ich mir nicht antun :cracy:

Die Lampe ist nun wirklich das Sahnehäubchen auf dem 1a-Kran. Irgendwelche nicht maßstabsgerechten Kabel würden nicht passen.

Wird mal wieder ein Spitzen-Modell!!

Besten Gruß

Harald

182

Montag, 26. März 2018, 08:11

1 A Seilwinde. Sehr sehr schön gebaut und auch erklärt. :ok:
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


183

Dienstag, 27. März 2018, 20:45

Nabend zusammen!

Vielen Dank, Leute! :hand:

@Ulf: Danke für den Hinweis! Ich werd nochmal ein paar Vorbildfotos konsultieren und schauen, ob ich im Bereich der Winde Kabelbündel o.ä. entdecken kann :ok: Wobei ich glaube, dass die Winde eigentlich ohne weitere Kabel auskommen müsste. Der Antrieb des Dings wird ja über die Welle gewährleistet, die von der Winde in die Aufbauten hineinführt. Bei den Vorbildern stand dort direkt hinter dem Schott ein Elektromotor, dessen Strombedarf wiederum durch den Hilfsdiesel im Maschinenraum gedeckt wurde.

Gestern Abend hab ich noch den hinteren (Stummel-)Mast lose nach dem Vorbild der Ross Tiger und anderen mittelgroßen Trawlern gebastelt. Da es ja einen separaten Beibootskran gibt, ersetzt der Stummelmast den hinteren, quasi vollwertigen Mast mit Ladebaum. Der Stummelmast dient letztlich nur als Endpunkt für die Antennen, die vom "großen" Mast auf dem Arbeitsdeck nach achtern führen...



Der Mast ist 2mm im Durchmesser, die Querstrebe 0,6mm...





Keine große Veränderung, aber das Ding hat mich letztendlich mit allem drum und dran doch fast zwei Stunden gekostet.

Insgesamt bisher verwendete Bausatzteile (immer noch): 8

Beste Grüße,

Alex

184

Sonntag, 13. Mai 2018, 18:31

Lebenszeichen


Jaaa Leute, mich gibt's noch...Tja, was soll ich sagen? Die Arbeit hat mich momentan leider mal wieder voll im Griff :S Irgendwie frustrierend... Nach einem langen Arbeitstag finde ich momentan meist einfach nicht mehr die Motivation und Kraft, mich nochmal an den Basteltisch zu setzen. Leider ist ein Ende dieser arbeitsreichen Zeit im Moment auch nicht abzusehen :( Es nervt.


Trotzdem ist es seit dem letzten Update ein bisschen weitergegangen:Der Rumpf hat einen ersten schwarzen Anstrich bekommen. Sieht momentan noch etwas gewöhnungsbedürftig aus, aber wer mich kennt weiß, dass es nicht so clean bleiben wird ^^



Dann habe ich mich irgendwann entschlossen, die Brücke doch von innen auszuleuchten. Ursprünglich wollte ich das ja nicht... Dazu musste der Bereich mit mehreren Lagen Grundierung von Außen und noch etwas mehr Farbe von innen "blickdicht" gemacht werden. Die Außenhaut der Brückenfront ist sonst einfach aufgrund ihrer geringen Dicke von 0,3mm relativ lichtdurchlässig. Aber damit nicht genug. Wenn man reinschauen soll, soll man ja auch was sehen - Also wurden nach Vorbildfotos diverse Geräte, ein drehbarer Stuhl für den Käptn und allerlei Krams wie Kaffeetassen und Ferngläser gebastelt. Jetzt sieht's innen so aus:



Apopros Beleuchtung: An die habe ich mich auch gewagt und fleißig gelötet und verkabelt. Dementsprechend sieht das Innere der Aufbauten mittlerweile so aus:


In den beiden gedeckelten "Boxen" dort im Innenbereich befinden sich jeweils LEDs, die ein bzw. zwei Bullaugen von innen hinterleuchten.
Funktionieren tut es auch. Hier mal die Reihenschaltung für die Außenbeleuchtung der Aufbauten an Backbord:



Und hier noch drei eher schlechte Bilder vom Scheinwerfer für die Netzwinde:





Soweit dann auch schon wieder die Fortschritte. Ich hoffe, ich komme demnächst mal wieder mehr zum basteln. Bis dahin werde ich wohl hauptsächlich als stiller Mitleser hier unterwegs sein...
Insgesamt bisher verwendete Bausatzteile (immer noch): 8

Beste Grüße,

Alex

Beiträge: 322

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

185

Sonntag, 13. Mai 2018, 19:04

Aus der Sommerpause:

Hallo Alex!
Sehr, sehr schöne Brücke! Und das mit dem schwarzen Lack gegen das Durchscheinen ist eine gute Idee.

Licht auf einem Standmodell ist nicht so meine Sache, aber du willst den Trawler ja evtl. in ein Dio einbauen. Ist schon ok und sieht sicher klasse aus.

Bis demnächst

Harald

186

Sonntag, 13. Mai 2018, 20:56

Sehr schön!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

187

Sonntag, 13. Mai 2018, 21:47

Absoluten Respekt!
Saubere Brücke.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

188

Montag, 14. Mai 2018, 10:36

Klasse, man möchte einsteigen und losfahren...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

189

Montag, 14. Mai 2018, 14:34

Ein wahrlich gelungenes Brückenszenario :respekt:
Deine Beleuchtung wirkt stimmig :ok:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

190

Donnerstag, 17. Mai 2018, 22:32

Hallo Alex, kann mich den Vorrednern nur anschließen. Wirklich sehr schön geworden.
Grüße Ulf :thumbsup:

191

Samstag, 15. September 2018, 11:31

Hallo zusammen!

Lange Zeit war es hier mal wieder ruhig aus den schon so oft genannten Gründen... :pinch: Dann, gerade als ich basteltechnisch wieder auf dem aufsteigenden Ast war, kam auch noch der Ausfall des Forums hinzu, und kurz hatte ich befürchtet, dass es für immer offline bleiben würde. Es hätte mir sehr leid getan um die gute Community hier im Schiffsbaubereich und die Bekanntschaften, die ich bisher hier gemacht habe - aber zum Glück läuft ja jetzt alles wieder :tanz:
Also, Zeit für ein Update, denn es hat sich einiges getan in den letzten Wochen und es kam endlich Farbe ins Spiel!
Zunächst stand bei mir auf dem Plan, die Back endlich mal zu verschließen. Dafür musste der später kaum noch erreichbare Zugang angepinselt und schon einmal gealtert werden. Später wird man davon nicht mehr viel sehen, außer wenn die Beleuchtung an ist...



Apopros Beleuchtung. Für die ganzen Mini-Lampen, die ich an dem Kahn verbaut hatte, brauchte ich noch Schutzgitter/Gehäuse, die ich aus wunderbar feinem Ätzgitter von Saemann gefaltet habe:



Als nächstes wurde das selbst gefertigte Backdeck aufgeklebt, verspachtelt und verschliffen. Es hat ein paar Grundierungsgänge gebraucht, bis alles harmonisch aussah, aber dann war ich zufrieden...



Eine erste farbliche Behandlung konnte anschließend auch schon erfolgen. Ist allerdings noch nicht der Endstand. Die Alterung dieses Bereichs fehlt noch größtenteils.


Dann kam das Arbeitsdeck an die Reihe. Zuerst wurde es mit Revells Steingrau eingepinselt und hier und da einige Planken farblich etwas hervorgehoben.


Im Zuge der Arbeiten am Deck mussten auch alle anderen Ecken, an die man später nur noch schwer bis gar nicht herankommen würde, wie die Innenseiten des Schanzkleides, bemalt und gealtert werden. Dann bekam auch das Deck mehrere dunkle Washings, um einen "used look" zu erzeugen. Hier ein paar Bilder vom Ergebnis (Netzwinde und Luken sind nur lose aufgelegt und wie ihr seht noch nicht oder nicht fertig bemalt):


Erste Details wie ein paar Rettungsringe (von Artmaster) und eine Axt (Eigenbau aus Poly), um im Notfall die Trossen des Netzes kappen zu können, kamen auch schon an Deck... Einige Speigatten wurden auch vergittert, damit später da keine Fische über Bord geschwemmt werden ;)







Zwischendurch hab ich mir den hinteren (Stummel-)Mast auch nochmal vorgenommen, weil ich mir dann doch in den Kopf gesetzt hatte, dort oben drauf einen Arbeitsscheinwerfer fürs Bootsdeck zu platzieren. Na einigem Gefluche beim Löten bin ich ganz zufrieden mit dem Ergebnis:




Nachdem der Bereich des Arbeitsdecks soweit farblich erstmal fertig war, konnte es ans Brückendeck gehen. Hier hatte ich es mir ja zwischenzeitlich auch in den Kopf gesetzt, die Brücke von innen zu beleuchten. Also eine LED reingefummelt (mittig über dem Steurrad) und außerdem noch den Steuermann des Kahns auf der Brücke platziert, der übers Bordtelefon den Chief aufweckt, damit der den Diesel zum Auslaufen klar macht... oder so.


Ein letzter Blick ins Innere. Hier kann man in etwa die LED erkennen - der gelbe Punkt über dem Steurrad, direkt unterhalb des zukünftigen Peildecks.



Zwischendurch hat die Brücke auch von außen einen ersten weißen Farbauftrag erhalten. Die Fenster wurden einzeln zugeschnitten und dank eines guten Tipps hier aus dem Thread (danke nochmal dafür!) mit Micro Kristal Klear eingeklebt. Auch zwei Schleuderscheiben (Eigenbau) hab ich dem Kahn gegönnt.


Und so sieht die Brücke mit aufgeklebtem und verschliffenem "Deckel" und lose aufgesetztem Schornstein nun aus. Wie ihr seht, hat sie auch einen ersten Farbauftrag bekommen und die Leitersprossen zum Peildeck wurden eingeklebt.




Und hier hab ich gerade eben bei Tageslicht nochmal versucht, den Effekt der Beleuchtung einzufangen. Angeschlossen wurde allerdings nur die Decksbeleuchtung für die Brückenaufbauten und die Innenbeleuchtung der Brücke. Naja, nicht die besten Fotos...




Zum Schluss nochmal ein Überblick über den derzeitigen Stand der Dinge:


Als nächstes kann die Brücke mitsamt des Bootsdecks mit dem Rest des Kahns verklebt und (besonders achtern) verschliffen werden, dann kann demnächst auch Farbe auf Boots- und Peildeck... Mal sehen, wie viel Bastelzeit ich in den nächsten Tagen und Wochen so abknapsen kann.Soweit die Neuigkeiten von dieser Baustelle!

Beste Grüße :wink:
Alex

Beiträge: 2 783

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

192

Samstag, 15. September 2018, 12:46

Tolle Fortschritte!
Wahnsinn diese Präzision,
dieser realistische Touch,

einfach Modellbau vom Feinsten!

193

Samstag, 15. September 2018, 18:18

Schließe mich dem an. :ok:
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

194

Samstag, 15. September 2018, 23:12

Vielen herzlichen Dank euch beiden :) Ein Riesenlob! :rot:

195

Sonntag, 16. September 2018, 10:32

Hallo Alex,

in der Tat, ein tolles Modell. :thumbsup:


Mußte mich mal melden, nachdem das Forum so lange nicht erreichbar war. Schön das Du/Ihr hier im Forum weiter macht.



Grüße


Joerg


Im Bau:
80-Kanonen Linienschiff Bucentaure 1:150
74-Kanonen Linienschiff Redoutable 1:150

196

Sonntag, 16. September 2018, 19:17

Wow!
Allein schon diese fantastische Brücke . :love:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

197

Montag, 17. September 2018, 07:37

Moin,

einfach nur faszinierend....

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


198

Montag, 17. September 2018, 15:18

Hallo Alex, sehr detailverliebt, man kann den Rost förmlich riechen.
Einfach nur Klasse und die Axt ist auch voll cool :thumbsup: .
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

199

Dienstag, 18. September 2018, 08:41

Servus Alex
Die Kollegen haben es schon geschrieben: Modellbau vom Feinsten!!
Die Brücke ist der Hammer, die Ideen rund um die Scheinwerfer werde ich mir mal merken :thumbsup:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

200

Dienstag, 18. September 2018, 21:20

Geschätzte Kollegen,
herzlichen Dank für eure lobenden und motivierenden Worte! :rot:

201

Mittwoch, 19. September 2018, 17:53

Tolle Arbeit.
Ich komm mir ja fast vor wie im letzten Urlaub in Bremerhaven...
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

202

Montag, 1. Oktober 2018, 22:43

Ich danke euch, Leute :prost:

Zwischen Arbeit hier und Arbeit da hab ich in den letzten Tagen doch einige wichtige Dinge geschafft. Das vielleicht Wichtigste gerade eben, als ich nochmal den Lötkolben angeworfen habe. Was soll ich sagen, mit der Elektrik an dem Kahn bin ich durch - und es leuchtet tatsächlich alles! :tanz: :tanz: :tanz:Mir fällt ein Stein vom Herzen... Ich hatte bis zuletzt damit gerechnet, dass ich Elektro-Amateur es irgendwo verbockt hab :lol:

Weil's heut schon so spät ist gibt's nur ein paar schlechte Schnappschüsse:



Gute Nacht wünscht
Alex

203

Dienstag, 2. Oktober 2018, 07:17

Gute Nacht wünscht
Alex

Da kann ich nur sagen: "Ruhe im Schiff. Licht aus!"

Wirklich sehr schön geworden die Beleuchtung, Hut ab.
In meiner aktiven Zeit habe ich diese hell erleuchteten "See-Verkehrsteilnehmer" immer gehasst wie die Pest, weil man vor lauter Oberdecksbeleuchtung keine Positionslaternen mehr gesehen hat und nie wusste in welche Richtung der Kumpel schippert .... :S
Aber sag mal, fehlen bei dir nicht auch die Positionslaternen? :pfeif:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


204

Dienstag, 2. Oktober 2018, 08:24

Schöner Elektriktrick...
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

205

Dienstag, 2. Oktober 2018, 12:19

Danke euch beiden! Ich freu mich selbst immer noch, hihi... :D

@Ingo:

Zitat

In meiner aktiven Zeit habe ich diese hell erleuchteten "See-Verkehrsteilnehmer" immer gehasst wie die Pest, weil man vor lauter Oberdecksbeleuchtung keine Positionslaternen mehr gesehen hat und nie wusste in welche Richtung der Kumpel schippert .... :S
Das kann ich auch als (wie es so schön heißt) "Sportküstenschiffer" genau so unterschreiben - Als ich das erste mal nachts so ein Kahn zu Gesicht bekam, dachte ich kurz, ich hätte es mit einem UFO zu tun, so sehr hat der in alle Richtungen gestrahlt :D

Vertrackt ist daran wirklich, dass die Positionslaternen so extrem überstrahlt werden und man außerdem noch davon ausgehen muss, dass die da drüben gerade ein Netz durchs Wasser ziehen und nur bedingt manövrieren können...

Apopros Positionslaternen: Ich weiß zwar noch nicht genau, wo der Kahn später wirklich mal landen wird, geplant war aber von Anfang an, ihn in eine Hafenszene am Kai liegend einzubetten - im Idealfall im Rahmen einer eigenen modularen Modellbahnanlage. Deshalb hab ich auch nur die Arbeitsbeleuchtung vorgesehen, und keine Positionslaternen, damit man vor allem ein abendliches/frühmorgendliches Entladen, Bunkern o.ä. simulieren kann.

Beste Grüße,

Alex

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

206

Dienstag, 2. Oktober 2018, 21:17

Gratulation dem Licht-Jockey
Gefällt mir ausgesprochen gut :ok:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

207

Samstag, 6. Oktober 2018, 19:15

Nabend Leute!

Heute gibt's mal wieder ein größeres Update, und weil's zu viele Fotos für einen Beitrag sind, werden es zwei...
Dass die Beleuchtung mittlerweile funktioniert, war ja schon unschwer beim letzten Update erkennbar. Ich werd demnächst mal versuchen, ordentliche Fotos von dem beleuchteten Kahn bei völliger Dunkelheit zu schießen, aber dafür muss es halt dunkel sein - Der Blick aus dem Fenster zeigt, dass es das gerade noch nicht ist :D
In Sachen Beleuchtung hier aber mal noch ein Nachtrag. So sah das Endergebnis der Lötorgie im wahrsten Sinne des Wortes "unter Deck" aus, als alle Kabel an ihrem richtigen Platz waren:



Mittlerweile ist da noch eine Schutzabdeckung aus Poly-Resten drüber, die man im Zweifelsfall aber wieder lösen kann. Alle Kabel sind auch ordentlich beschriftet und die mit Tamiya-Tape von unten ans Deck geheftet, damit sie nicht lose rumwabern und abreißen können.


Außerdem konnte das Bootsdeck endlich aufgeklebt und verschliffen werden. Boots- und Peildeck müssen noch einen ordentlich Farbanstrich bekommen, und dann wollen diese Decks und das Brückenhaus auch noch gealtert werden :whistling:


Außerdem gab's auf dem Peildeck schon mal eine geätzte Öse von Saemann für die spätere Mastverspannung.





Und dann war der Mast selbst natürlich auch an der Reihe. Inzwischen ist er fest eingeklebt, bemalt, gealtert und hat zwei Stabilisierungsstreben Richtung Back bekommen, die man bei Trawlern häufig sieht.

Auch am Mast kamen wieder Ösen von Saemann zum Einsatz.






Irgendwann hab ich mich auch daran gemacht, die Netzwinde zu bemalen und zu altern. Hier das Endergebnis inklusive skeptisch dreinblickendem Käpt'n.




Weiter geht's in Teil 2

208

Samstag, 6. Oktober 2018, 19:53

So, das simmer wieder...

Gestern und heute bin ich unter die Netzmacher gegangen. Wie ein Grundschleppnetz aussieht,sieht man hier. Mir war durch meine bisherigen Bauten schon klar, dass man schlecht so ein ganzes Netz in seiner vollständigen Größe zusammenklöppeln kann, wenn man den halbwegs realistischen Eindruck eines an Deck liegenden Netzes erzeugen will. Es verhält sich da ähnlich wie mit geborgenen Segeln, die, für ein Modell in vollständiger Größe gebaut und dann zusammengefaltet oftmals zu dick wirken. Also hab ich mich bemüht, wenigstens eine Illusion zu schaffen.

Zuerst stand mal die Frage die Raum, wie man am besten die schweren Eisenkugeln herstellt, die das Netz nach unten ziehen und über den Meeresgrund rollen (siehe Link oben). Dazu bin ich mal wieder in den örtlichen Bastelladen gegangen und hab mich mit Kunststoffperlen eingedeckt. Die einzigen, die von der Größe her passten, waren jedoch goldglänzend (siehe unten links) :S Also wurden sie kurzerhand in die Trennscheiben-Aufnahme meines Proxxon Multitools eingespannt und bei niedrigster Drehzahl mittels 2000er Schleifschwamm ihres Glanzes beraubt (sie Mitte unten). Anschließend hab ich sie mit einer Feile nach der gleichen Methode in der Mitte etwas "geplättet", so dass ich ein Streifen Sheet aufkleben konnte, der den charakteristischen Ring um die im Original zusammengefügten zwei Halbkugeln darstellt (siehe unten rechts).




Dann wurden die Dinger auf einen Zahnstocher gesteckt, angemalt und gealtert. Nebenbei hab ich noch ein Stück passender Messingkette brüniert.



Anschließend ging es ans auffädeln - Die kleinsten "Rollen" auf der Kette sind im Original aus Gummi, deshalb sind sie nicht rostig, sondern nur etwas angeschmokt :D



Probeliegen der ganzen Konstruktion an Deck...


Als nächstes ging es an das Netz selbst. Ich hatte ein Vorbildfoto gesehen, auf dem das Netz unterhalb der Steuerbord-Reling aufgehängt war. Das gefiel mir ganz gut. Also erstmal aus Papier eine Schablone der Reling erstellt, auf einem Stück Holz befestigt und eine Lage transparente Folie drüber...


Als Netzmaterial kam mal wieder Buchbindergaze zum Einsatz, die in einer dicken grünen Farbbrühe eingefärbt wurde, um den Eindruck eines Kunststoffnetzes zu erzeugen.


Dann wurden Nadeln an die Stellen ins Holz geklopft, wo das Netz später unterhalb der Reling befestigt werden sollte, und Uni-Thread-Stücke für die späteren Bändsel mit Tamiya-Tape auf der Unterlage fixiert.

Anschließend kam das Netz aus der Brühe und wurde etwas trocken getupft. Buchbindergaze ist ziemlich störrisch, wenn sie trocken ist, aber gut in Form zu bringen, wenn sie durchgeweicht ist. Also fix gefaltet, auf die Folie gelegt und an den vorgesehenen Stellen verknöpert. Das sah dann erstmal so aus - ziemlich fluffig.

Da ich aber den Eindruck eines herunter hängenden Netzes haben wollte, kam als nächstes dieselbe grüne Farbbrühe, vermischt mit reichlich Holzleim ins Spiel. Damit lässt sich das Netz den eigenen Vorstellungen entsprechend mit Werkzeugen wie Pinseln und Pinselstielen in Form bringen. Das ganze sollte dann gut durchtrocknen. Anschließend gab es nochmal dunkle Farbbrühe als Alterung, und das Endergebnis sieht am Modell nun so aus:



Der dunkelbraune Netzhaufen auf Deck soll den Steert darstellen, das hintere Ende des Netztrichters, in dem letztendlich die Fische gesammelt werden. Dass das Ding manchmal ne andere Farbe hat, hab ich mal auf ein paar Vorbildfotos gesehen und das gefiel mir...


Die Trossen entstanden aus eingefärbtem Nähgarn, das ich auch schon bei der Netzwinde benutzt hatte. Ich hab versucht, sie einigermaßen vorbildgerecht anzuordnen und miteinander zu verbinden. Als Verbindungen dienten geätzte Schäkel von Saemann - sieht man auf den Fotos kaum. Das einzige, was ich nicht nachgebildet habe, weil es sich in meiner Darstellung im aufgerollten Netz befindet, sind die Schwimmer, die das Netz nach oben offen halten (siehe wieder Bilderlink oben). Meiner Meinung nach hätte das insgesamt zu überladen gewirkt, wenn ich die auch noch dargestellt hätte. Zum Abschluss noch ein paar Fotos:







Schönen Abend euch noch! :wink:

Alex

209

Samstag, 6. Oktober 2018, 20:28

Ganz phantastisch :sabber: :sabber: :sabber:
Super Ideen toll umgesetzt!
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

210

Samstag, 6. Oktober 2018, 20:32

Wow, tolle Arbeit. Sieht aus, wie am echten Schiff.... :respekt: :respekt: :respekt:
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

Werbung