Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

391

Sonntag, 16. September 2018, 15:14

PS: Schau dir mal Pläne im NMM (Website des National Maritim Museum Greenwich) an.

392

Montag, 17. September 2018, 07:36

Moin Moin,

@HMS: Danke für deine Inputs. Die Höhe des Heckspiegels... yap, das Teil muss ich noch zuschneiden und auch die eingezeichnete Linie ist zu hoch. Auch die Basisplatten für die Seitentaschen sind noch zu hoch, sie stehen im Moment noch ca. 1cm über das Schanzkleid. 7 Fenster vs. 8 (9) Fenster... hmmm, ich mach mir nochmal Gedanken...

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


393

Montag, 1. Oktober 2018, 08:20

Moin Moin,


bei mir ging es auch ein bisschen weiter, aber mehr zurück als voran X(

Bei meinem bisherigen Heckspiegel-Neubau habe ich ein paar Stellen gefunden, die mir nach und nach immer weniger gefallen haben:



Habe ich mich entschieden ihn nochmal neu zu machen, diesmal dann aber doch in einer 8-Fenster-Variante:



Das Teil ist bereits aus- bzw. zugeschnitten und die untere Formschablone ist angeklebt. Bilder gibt es davon gerade keine :nixweis: , erst beim nächsten Update wieder...

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


394

Montag, 1. Oktober 2018, 18:35

In meinem Baubericht zum Ludwig kannst du an mehreren Stellen sehen, wie ich komplexere Teile entwerfe und baue, nämlich indem ich die einzelnen Bestandteile auf eine Polyplatte klebe. Das ist insbesondere bei so diffizilen Teilen wie Geländern oder Fenstern insofern sehr vorteilhaft, als die Einzelteile, wenn verklebt, an ihrem Ort bleiben, selbst wenn man sie noch mit Messer oder Feile behandelt. Natürlich geht das fertige Teil dann nicht mehr von der Polyplatte runter. Soll es auch nicht, wenn ich fertige davon eine Silikonform an und mache mir Abgüsse. Auf diese Art und Weise kann ich mit halbfertigen oder fertigen Teilen so lange experimentieren, bis sie wirklich passen. Wenn du dich mit der ganzen Abformerei nicht auskennst und dich auch nicht darin einarbeiten willst, biete ich dir gerne an, von einem Urmodell des Heckspiegels eine Form und Abgüsse zu erstellen. Im Fall des Heckspiegels dürfte das kein allzu großes Problem sein, da es sich ja sowieso um ein Teil mit flachem und nicht gestaltetem Rücken handelt, also ideal für eine einteilige Form.
Denk drüber nach. Ich mache das gerne und habe es auch für andere Kollegen hier im Forum schon gemacht.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

395

Dienstag, 2. Oktober 2018, 07:28

Moin Schmidt (und Moin dem Rest der mitliest)

Denk drüber nach. Ich mache das gerne und habe es auch für andere Kollegen hier im Forum schon gemacht.

Vielen Dank für dein Angebot! :hand:

Im Moment fühle ich mich noch an meinem Ergeiz gepackt und werde es noch ein mal auf die bisherige Art versuchen (mit einer Ausnahme). Wenn das nicht klappt komme ich herzlich gerne auf dein Angebot zurück. :)

Die Ausnahme wird darin bestehen, das ich für das Ausfeilen der Fenster und das Aufkleben der Fensterrahmen, Verziehrungen etc. den Heckspiegel ohne die Formschablone bearbeite. Tests mit dem alten 7-Fenster-Heckspiegel haben gezeigt, das ich trotz aufgeklebter Teile den Heckspiegel problemlos und schaden-frei biegen kann. Der Bogen ist ja auch nicht wirklich groß. Also werde ich den Heckspiegel so weit es geht fertig stellen und erst dann an die Formschablone kleben.

Gruß
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

396

Dienstag, 2. Oktober 2018, 07:41

Mann oh Mann
Der Heck-Scratch sah für mich schon gut aus... Neubau... wenn es der Ehrgeiz verlangt und das Modell schöner macht ...
Bin schon gespannt
Lg
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

397

Dienstag, 2. Oktober 2018, 08:14

Wie heißt es doch so schön (blöd):

„Wer aufhört, besser zu werden, hört auf, gut zu sein!“

Also Ingo, mach Dein Ding! :ok:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

398

Dienstag, 2. Oktober 2018, 12:33

Moin,

Danke euch für den Zuspruch :hand:

Die Punkte die mir aufgefallen sind, sind auch nicht wirklich groß oder ins Auge stechend, eher so Richtung Kleinigkeit. Aber trotzdem waren sie da und haben mich irgendwie gestört.
Und wer mich und meinen Baubericht kennt weiß ja schon, dass ich so ziemlich alles zweimal mache ... :verrückt: :verrückt: :abhau: :abhau:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


399

Montag, 8. Oktober 2018, 08:35

Moin zusammen,

die Anfänge des neuen Heckspiegels sind gemacht. Wie angekündigt ohne die Formschablone und ich muss sagen, es geht deutlich besser als mit dem Teil dran ;) ...



Zwischen den Fenstern, auf dem Bild schlecht bis gar nicht zu erkennen, sind 1,5mm halbrunde Polystreifen verbaut. Diese habe ich vor dem Aufkleben mit 120er Schleifpapier in Längsrichtung aufgeraut, um Struktur beim Altern zu haben. Mit den Fenstergitter wird es nach und nach weiter gehen. Wie beim alten Heckspiegel sind sie aus 0,5x0,5mm Polystreifen. Diesmal ist es aber deutlich einfacher sie vernünftig und sauber anzukleben, weil ich das Teil drehen und wenden kann wie ich es gerade brauche und mir nicht die Formschablone im Weg ist. Dazu kann ich das Bauteil auch zum Ausrichten auf die Vorlage, welche ich ausgedruckt habe, legen...
Man lernt halt nie aus und spätestens bei meiner amerikanischen Engländerin muss ich vieles dann nur einmal bauen :D:D

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


400

Montag, 8. Oktober 2018, 08:40

Hallo Ingo,

das sieht sehr edel aus! :respekt:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

401

Montag, 8. Oktober 2018, 08:47

Ich stoße gerne noch einmal die Überlegung an, das Teil im (halb)fertigen Zustand abzuformen, damit du (und eventuell andere Interessenten) mehrere Chancen zur Endgestaltung haben.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

402

Montag, 8. Oktober 2018, 13:18

Moin Moin,

@Schmidt: ich hätte da noch ein paar Fragen zum Abformen:
  • Kann ich die Vorlage (meinen Heckspiegel) nach dem Abformen an mein Schiff kleben?
  • SInd die Resin-Abgüsse genauso "scharfkantik" wie das Original? (z.B. die Streben in den Fensterrahmen)
  • Wenn der Abguss ausgehärtet ist, kann ich ihn dann noch an den Heckspiegel anpassen / biegen?
Wenn Du mindestens die erste Frage mit JA beantworten kannst, würde ich:
  • die beiden Fensterreihen mit Rahmen versehen
  • jeweils eine Abschlussleiste oben und unten ankleben (an der unteren Fensterreihe schon vorhanden)
  • Halbrunde Polystreifen (1,5mm) zwischen die oberen Fenster kleben
Und dir dann den Heckspiegel zum Abformen zusenden...

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


403

Montag, 8. Oktober 2018, 17:08

Kann ich die Vorlage (meinen Heckspiegel) nach dem Abformen an mein Schiff kleben?
SInd die Resin-Abgüsse genauso "scharfkantik" wie das Original? (z.B. die Streben in den Fensterrahmen)
Wenn der Abguss ausgehärtet ist, kann ich ihn dann noch an den Heckspiegel anpassen / biegen?


Zur Herstellung der Form wird das Urmodell auf eine Grundplatte geklebt, damit kein Silikon unter das Teil läuft. Ich selbst baue solche Teile ja oft schon auf einer Platte auf, so dass das Problem gar nicht besteht. In deinem Fall würde ich den Heckspiegel mit einem Kleber auf der Platte fixieren, der nach der Herstellung der Form eine Ablösung des Urmodells möglich macht; infrage kommt dabei zum Beispiel Weißleim/Holzleim. Dann steht das Urmodell wieder zur Verfügung.
Resinabgüsse entsprechen, wenn man alles richtig macht, absolut exakt dem Urmodell. Ich habe viele Teile mehrfach verändert und zwischenzeitlich immer neue Formen gebaut, ohne dass Schärfe oder Kantigkeit verloren gingen. Natürlich müssen dazu die Chemikalien in guter Verfassung sein.
Ein Resinteil ist in etwa so biegsam wie ein Polystyrolteil, aber etwas spröder. Es hat allerdings den Vorteil, dass es sich durch Erwärmung biegen lässt und seine neue Form beim Erkalten behält.

Jetzt du.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

404

Dienstag, 9. Oktober 2018, 07:41

Moin,

Jetzt ich:

Deine Argumente haben mich überzeugt!
Ich werde den Heckspiegel wie im Post 402 beschrieben fertig stellen und dir dann zum Abformen zukommen lassen. Natürlich gibt es auch eine Spende in die Kaffee- Chemikalienkasse ;)

Eine Frage habe ich aber noch: Die Fensterkreuze sind nicht in die Fenster eingelassen, sondern von hinten aufgesetzt (bei Bedarf kann ich ein Foto davon nachreichen). Ist das ein Problem beim Abformen?

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


405

Dienstag, 9. Oktober 2018, 19:18

Ja, das ist ein Problem. Die Hinterseite eines Teils, das in einer einteiligen Form reproduziert werden soll, muss absolut glatt sein. Löcher, Fenster etc. sind o.k., aber es darf keine sogenannten Hinterschneidungen geben. In deinem Fall würde ich raten, die Fensterkreuze erst einmal wegzulassen.
Es gibt allerdings noch eine andere Möglichkeit: man könnte in die Fensterlöcher „Scheiben“ aus dünnen Polyplatten einsetzen und dann den ganzen Heckspiegel in durchsichtigem Resin abgießen. Oder man macht das nur mit den Scheiben, auf denen die Streben bereits aufgeklebt sind und anschließend lackiert werden können.
Ich habe mittlerweile ein durchsichtiges Resin, das zwar wesentlich länger aushärtet, mit dem ich aber schon sehr schöne Ergebnisse erzielt habe!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

406

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 08:32

Moin,

In deinem Fall würde ich raten, die Fensterkreuze erst einmal wegzulassen.

Wie im Post 399 zu sehen habe ich ja schon mit den Fensterkreuzen begonnen. Mittlerweile ist es sogar noch ein wenig weiter gegangen. Das bedeutet für mich, ich muss mich für eine dieser Optionen entscheiden:
  1. Neubau des Heckspiegels ohne Fensterkreuze
  2. Abriss der bereits angebrachten Fensterkreuze
  3. Weiterbau ohne Abformen
Bei meinem alten 7-Fensterheckspiegel habe ich mal ein wenig gespielt und mit KrystalKlear die Fenster verglast. Das hat mir eigentlich ganz gut gefallen und ich wollte es so auch wieder beim jetzigen (angedacht finalen) machen. Daher komme ich jetzt wieder auf meinen alten Post zurück und mache erstmal so weiter. Wenn ich mich dann irgendwann gezwungen sehe, doch nochmal von vorn zu beginnen, dann komme ich wieder auf das Abform-Angebot zurück.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


407

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 13:14

Do as you like.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

408

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 07:58

Moin Moin,

@Schmidt:
ich versuche mal meine Entscheidung zu begründen:
Das Abformen des halbfertigen Heckspiegels ist ein super Angebot von dir, ganz ohne Zweifel. Sollte ich den Heckspiegel nochmals neu machen müssen, dann werde ich auch mit Sicherheit darauf zurück kommen. Nur im Moment fehlt mir ein wenig die Notwendigkeit, entweder einen Neuen zu machen, oder bereits bestehendes (Fensterkreuze) vom jetzigen wieder abzureißen. Noch bin ich mit dem Ergebnis zufrieden und solange das der Fall ist werde ich weiter bauen.

Und so sieht er seit Dienstag Abend aus:


Der Bereich zwischen den Fensterreihen werde ich entweder mit 1mm Rund- oder Halbrund-Poly in Form einer Geländer-Attrappe befüllen. Das muss ich mir erst mal auf einer "Spielwiese" anschauen bevor ich mich final entscheide.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


409

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 08:49

Morgen !

Schön gemacht!

Hofi

410

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 08:57

Dafür habe ich volles Verständnis!
Ich habe mir mittlerweile einen Baustil angewöhnt, dessen Basis die Reproduktion von halbfertigen Teilen ist. Auf diese Art und Weise kann ich immer einen Schritt weiter experimentieren, ohne das Teil zu verderben. Freilich braucht man dafür eine gewisse Routine beim Herstellen von Formen und Abgüssen. Ich habe inzwischen einen Bereich der Werkstatt ganz dafür reserviert, sodass im Gelingensfall die Herstellung eines Gussteiles nicht viel mehr als 20 Minuten dauert. Dafür muss man natürlich seine Chemikalien und Techniken recht gut im Griff haben.
Mich hatte dein Heckspiegel interessiert, weil ich selbst mit der Herstellung von Fensterreihen befasst bin. Ich werde mal an einem Probestück die Herstellung eines Spiegel(Teils) aus durchsichtigem Resin üben, um zu sehen, was für Ergebnisse das bringt.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

411

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 09:05

Nochmal Moin,

@Hofi: Danke

@Schmidt
Leider habe ich nicht die Möglichkeit mir eine dauerhafte Werkstatt einzurichten. Ich arbeite aus der Kiste am Esstisch, oder falls der durch die Familie belegt ist an einem Klapptisch und das geht eigentlich ganz gut. Aber es wird der Tag kommen, an dem die Kinder aus dem Haus sind und meine Frau und ich uns die Hobby-Zimmer einrichten können. Spätestens dann werde ich mich auch mit der Technik des Abformens beschäftigen, da ich deine Arbeiten und Arbeitstechniken (Saint Louis etc.) sehr bewundere.

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

412

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 09:10

Servus
Die Fenster samt Gitter sehen doch gut aus :ok:
Mach weiter so...
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

413

Samstag, 13. Oktober 2018, 19:11

Hallo Ingo!
Super Fortschritte am Heckspiegel - wobei ich Versuch Nr. 1 auch schon gut fand :ok: Bin gespannt, wie er fertig aussieht!

414

Montag, 15. Oktober 2018, 14:18

Moin zusammen,

@Alex: Danke. Gut fand ich den ersten auch, aber eben nur zu 99% ;)

So, es ging weiter:


Der mittlere Bereich der Fensterrahmen ... hmmmm... gefällt mir so offen ganz gut, müsste aber eigentlich auch noch mit einer Mittelstrebe versehen werden... Ich weiß noch nicht.
Und das Ganze dann noch mit Gummi ans Heck geheftet:





Als nächstes kommt der Bereich zwischen den Fensterreihen und diverse Verzierungselemente. Zwischen den Fenstern hatte ich schon mal angefangen mit 1mm halb-rund Poly, das hat mir aber nicht wirklich gefallen. Jetzt habe ich eine andere Idee, Bilder folgen bald...

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


415

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 20:33

Hallo Ingo,

ich verfolge schon den ganzen Sommer Dein ambitioniertes Vorhaben, dem Heck einen englischen Touch zu geben, so langsam wird's :ok:
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


416

Montag, 22. Oktober 2018, 16:26

Moin Steffen,

schön das Du noch an Bord bist...
[...]schon den ganzen Sommer[...]

Ich habe gerade mal nachgeschaut, das geht wirklich schon seit Mai :huh:
Aber jetzt wo die Tage kürzer, der Garten ruhiger und das Wetter wieder kühler wird, sprich Herbst und Winter und damit die Bastelzeit kommt, wird es hoffentlich wieder zügiger voran gehen.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


417

Donnerstag, 1. November 2018, 14:56

Moin Moin,

weiter ging es an der französischen Engländerin:

Als erstes galt es, das Geländerimitat zwischen den Fensterreihen zu bauen. Dazu habe ich aus 0,25-Poly einen Streifen passend zurechtgeschnitten und mit 1mm-Halbrund-Poly die Mitte zwischen den Fenstern markiert:


Die Lücken dazwischen wurden dann mit je drei weiteren Halbrund-Poly-Stücken aufgefüllt:


Und in das Heck eingesetzt sieht es dann so aus:


Da am Heckspiegel jetzt nur noch die Verzierungen fehlen, konnte ich die Formschablone wieder ankleben und den Heckspiegel auf das engültige Maß bringen:


Nachdem der Kleber gut getrocknet ist und noch zwei Verstärkungen angebracht sind ergibt sich dieses Bild:




So sieht die Lady im Moment aus. Als nächstes kommen dann die Seitentaschen. Da werde ich wohl die Bausatz-Taschen massakrieren und einzelne Bereiche verwenden. Bleibt gespannt...

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


418

Freitag, 2. November 2018, 08:47

Ein schöner Hintern :thumbsup:

Da fällt das gespannt sein leicht!
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

419

Freitag, 2. November 2018, 19:13

Es wird!
Tolle Arbeit!
:respekt:
Im Bau: Plastik: Airfix HMS Prince 1:180

420

Sonntag, 4. November 2018, 19:08

Gude Ingo,

tolle Arbeit. Ich finde, der Spiegel passt hervorragend zu deinem Schiff.

Gruß,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

Werbung