Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 841

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

151

Sonntag, 10. April 2016, 13:28

Hi Bernd,

wegen der Variante der Lackierung:

Ich würde so lackieren wie die blaue Linie verläuft! So ist die Lackierung stimmig zur Form des Wrecker-Aufbaus. D.h. das Gesamtbild könnte dem Auge besser gefallen!

Du könntest ja auch mal Probeweise die Lackierung am Computer erstellen. So wie du es mit den Linien gemacht hast, nur die Fläche darunter auch aufgefüllt mit Farbe.

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

152

Montag, 11. April 2016, 20:38

N'Abend zusammen,

Ja Paul, das hat auch meine Freundin gesagt und so habe ich mich dann auch für die 1. Variante, die mit der blauen Linie entschieden.

Also habe ich dann am Vormittag mit dem Abkleben begonnen, ich habe aber nicht alle Teile Fotografiert, sondern hier nur die Kühlerverkleidung mit den Kotflügeln, stellvertretend für alle anderen Teile.




Nun hieß es Fläche machen, es war ja schon eine ganze Menge, was da lackiert werden musste, den Staukasten habe ich allerdings, schlicht und einfach vergessen, aber gut der kommt dann Morgen dran. Hier nun alle lackierten Teile, die bis zum Nachmittag fertig waren und im einzelnen dann wieder die Kühlerverkleidung.






Nach dem Abendessen habe ich dann vorsichtig angefangen alles auszupacken. Am Anfang auch wieder die Kühlerverkleidung.






Danach war dann die Kabine dran, auch hier war soweit alles ok.






Zum Schluss wurde dann der Aufbau ausgepackt, allerdings wurde es nun langsam dunkel draußen, ich denke aber man kann erkennen das es hier auch gut gegangen ist.






Nun dann mal sehen wie das alles zusammen Morgen bei Tageslicht aussieht, auch wenn bis dahin der große Staukasten wohl noch nicht fertig ist, aber einen Eindruck werde ich dann auf jeden Fall schon mal haben und hoffentlich sind dann Morgen die Kotflügel nicht so verpixelt, wie jetzt am Abend...

Bis dahin allen noch einen schönen Abend,

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

153

Montag, 11. April 2016, 21:16

PS.: Doch noch eine Stellprobe gemacht, kann es ja auch nicht lassen...




Das war es jetzt aber für heute, Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

154

Dienstag, 12. April 2016, 08:26

Hey Bernd,
schön lackiert das Teil, Farbkombi gefällt mir sehr gut :ok: :ok:


Gruß Berni
________________________________________________________________
Glücklich ist wer vergisst,was eh nicht mehr zu ändern ist.

155

Samstag, 16. April 2016, 12:50

Servus zusammen,

Danke dir, für dein Lob zur Lackierung, Berni, aber es ist noch ein langer Weg, bis zum Ende...

Nachdem ich in den letzten Tagen auch nicht so wirklich zum Basteln gekommen bin, das lag zum einen an dem relativ schönen Wetter und zum anderen an einem neuen elektronischen Spielzeug, an das ich mich gewöhnen musste, ging es dann aber heute Vormittag doch wieder etwas weiter.

Zuerst wurde dann der Kühlergrill, von hinten mit einem feinmaschigen Gitter versehen. Der Überrest einer alten Strumpfhose, meiner Freundin...






Bevor ich das nun eingebaut habe, wurde es von hinten noch matt schwarz lackiert.






Nach dem der Kühlergrill fest war, wurden an der Stoßstange, der Kühlerabdeckung mit Kotflügeln, den Haubenteilen und der Kabine Lackabplatzer angebracht. Wobei die Haubenteile nicht so viel abbekommen haben, die Scharniere sind hier doch sehr empfindlich, was druck, bzw. Berührungen angeht und je ein Scharnier musste dann auch an jedem Teil repariert werden.




Nun konnten an allen Teilen, erste Spuren von Rost angebracht werden, das beißt sich zwar jetzt auf den Bildern, noch mit den sauberen Teilen, wird sich aber im weiteren Verlauf der Alterungsarbeiten, noch geben.












Bevor es nun aber mit weiteren Alterungsmaßnahmen weiter geht, muss das alles gut trocknen. Dann sollen auch die Scheiben noch eingebaut werden, aber hierfür muss ich erst noch die Geometrie der Scheibenwischer ermitteln, das ist hier etwas anders als bei meinen anderen Trucks, da diese oben angebracht sind.

Das war es dann erst mal wieder von meiner Baustelle, bis zum nächsten mal und allen ein schönes WE wünsche.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

156

Samstag, 16. April 2016, 21:23

Hi Bernd,

Die Lacjierung sieht gut aus, und mit den blauen Linien ist eine gute Wahl.
Wenn Sie groben Rost machen wollen, dann mit einem Pinsel, ein wenig dünner an den Rändern anzuwenden, der Lack gibt dann ein wenig Blasenbildung und grobe wie bei grobe Rost.
Als letzte, wenn alles gut trocken ist, mit ein bisschen rostbraun bearbeiten....ist ja nur so eine Idee. :S :nixweis:

Grüß Hermann. :wink:

157

Sonntag, 17. April 2016, 09:37

Hallo Bernd.

Wow einfach nur klassse das Modell, aml schauen wie es am ende aussieht :ok: .

Gruß Björn

158

Montag, 18. April 2016, 19:45

N'Abend allerseits,

Das freut mich das euch beiden die Lackierung gefällt, also Danke für das Lob, Hermann und Björn.
Ja Hermann so ähnlich habe ich das schon mit dem Rost gemacht, nur hat das dann weder Blasen noch Risse ergeben, aber gut, das wird schon werden, im weiteren Verlauf der Alterung. Außerdem, wie ich am Beginn des BB schon sagte, es ist ja auch ein Testbau, bei dem ich so einiges ausprobieren werde und am Ende zählt ja das Ergebnis.

Es ging dann heute und gestern aber wieder etwas weiter, allerdings sind es Kleinigkeiten, die mich so immer wieder aufhalten, aber halt gemacht werden müssen, da sie mir so halt nicht gefallen, oder anderes, wie Kleber der aushärten muss.
Etwas das mir so nicht gefallen wollte waren die Chromteile, die nun anstanden, da sie ja vor der weiteren Alterung angebracht werden sollten. Zuerst einmal die Dachpositionsleuchten, hier verschwindet die Verchromung schon, wenn man sie nur scharf ansieht, will sagen, sie ist nicht abriebfest.




Also wurde das dann kurzer Hand entchromt, wobei andere Teile, wie die Spiegel und Haltegriffe auch gleich mit dran kamen, da zu dann aber später mehr.
Nach dem Entchromen und Waschen, wurden die Leuchten kappen abgeschnitten und alles von vorne glatt geschliffen. Danach wurden die fünf Leuchten auf ein T-Förmiges Stück Gießast geklebt.





Das wurde dann noch mal gewaschen und wurde nach dem trocknen lackiert. Da ich aber nun kein Alclad da habe und wenn ich ehrlich bin, auch noch nie damit gearbeitet habe und ich außerdem auch nicht verrückt genug bin das alles mit BMF zu überziehen, kam ein Rest einer Chrom-Effekt Farbe zum Einsatz, die ich schon für die Felgen beim D-Reo benutzt hatte.




Mit dem Ergebnis bin ich nun soweit zufrieden und auf Hochglanz Chrom kann ich bei diesem Modell gerne verzichten. Diesmal wird es kein Schowtruck werden, wie der Lonestar.
Da die Farbe relativ schnell trocken war, konnten auch die abgeschnittenen Leuchtengläser, mit durchsichtigen orange farbenen aus der Restekiste ersetzt werden.




Mittlerweile wurden dann auch die restlichen Teile zum lackieren vorbereitet, also Chrom runter, versäubern und auf Gießaststücke kleben. Vorher wurden noch die Senkstellen, richtige Löcher, an den Tröten verspachtelt und geschliffen.
Zunächst ein Bild wie sie im original Zustand waren und danach dann nach der Lackierung.






Nun aber mal einen kleinen Zeitsprung, nein nicht nach vorne, das wäre ja auch zu schön, sondern einen Tag zurück. Ich hatte mir die Scheibenwischer Geometrie heraus gearbeitet und auf eine dünne Pappschablone übertragen, das dann auf schichtweise zusammengeklebtes Tape übertragen und ausgeschnitten.




Diese Tapeschablonen wurden dann, an die vorher ermittelten Positionen, auf die Frontscheibe geklebt.




Dann wurden alle Scheiben, mit Hilfe von Kristal Clear, in die Kabine eingeklebt und der Kleber bekam seine Zeit zum aushärten




Nun sollten die Innenteil der Kabine eingeklebt werden, was sich aber als nicht so einfach heraus stellte. Zum einen sollte man hier genau die Reihenfolge der BA befolgen, was ich auch gemacht habe. Aber, zum anderen ist meine Kabine in sich verzogen und weißt Wölbungen nach innen auf, so das ich hier nur Teil für Teil, nach einander und mit der nötigen Trockenzeit einbauen konnte.




Am Abend kamen dann noch meine Firmenbeschriftungen auf die Kabine, hier gab es ausnahmsweise mal keine Probleme, was mich auch nicht weiter wunderte, hatte ich sie ja selber angefertigt...




Das war es dann erst mal wieder von hier, der Kabinenboden fehlt bis jetzt auch noch, aber das kann ich dann auch noch Morgen machen und bis dahin werden auch die anderen Teile richtig trocken sein.

Bis zum nächsten mal und allen einen schönen Abend noch,

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 384

Realname: Michael

Wohnort: Niederdürenbach-Hain

  • Nachricht senden

159

Montag, 18. April 2016, 20:30

Hallo Bernd. :wink:

Die Gebrauchsspuren an der Kabine sehen bisher schon gut aus. :ok:

Bei den alten AMT Bausätzen habe ich auch immer die Probleme mit dem Chrom gehabt.
Da macht es schon Sinn das man ein solches Modell altert.

Gruß Micha.

160

Mittwoch, 20. April 2016, 18:08

Servus Truckfans,

Danke Micha, für dein Lob, ja das es mit den alten BS, beim Chrom Probleme gibt, bin ich ja gewöhnt, kommt man dem mit dem Cuttermesser nur etwas zu nahe, geht er vor lauter Schreck schon ab, das man den bei diesem Ertl-Kit aber abreiben kann wie nach einer schlechten Lackierung, war mir so noch nie passiert.

Ok, ein, zwei kleine Fortschritte habe ich aber auch noch zu vermelden, die vorgestern fertig gestellten Teile für die Kabine, habe ich Gestern dann angebracht. Zuvor wurden aber noch die zwei Typenschilder, für die Motorhaube, mit seidenmatt schwarz bemalt und nach dem Antrocknen wurden die Schriftzüge und die Umrandung, mit einem Zahnstocher wieder hervor geholt.




Dann habe ich einen Tip von Werner Beinhart umgesetzt, es geht hierbei um die Antennen. Da im BS selber keine Vorhanden sind mussten selber welche angefertigt werden. Dazu habe ich den Draht von Gefrierbeutelverschlüssen aus der Kunstoffumantelung heraus gelöst, das geht am besten in dem man den Kunststoff mit einem Feuerzeug abbrennt, aber VORSICHT, eine feuerfeste Unterlage ist erforderlich, ein alter Porzellan Teller z.B., da der Kunststoff her runter tropft und es dadurch Brandflecken geben könnte.
Da die Drahtstücke sich durch die Wärme etwas verformen, zieht man sie vorsichtig in die Länge, anschließend habe ich den Draht, um den Schaft eines 1mm Bohrers gewickelt. 6 bis 8 Umdrehungen reichen da vollkommen aus, danach sieht das ganze zwar noch sehr verkrumpelt aus, aber das kann man beheben, in dem man die Drähte zwischen zwei Holzplättchen hin und her dreht.
Im übrigen hier noch mal meinen Dank an Werner B., war ein richtig guter Tip von dir.






Nun wurden auch die neuen Antennen an den Spiegeln angebracht, hierzu habe ich vorher, in jeden Spiegel, ein 0,5mm Loch gebohrt. Die Antennen wurden dann noch jeweils mit einem Tropfen Sekundenkleber gesichert. Mit allen angebrachten Teilen sieht es dann so aus:



Da die Antennen doch sehr filigran sind, mal etwas näher heran gezoomt...




Ok wird schon etwas besser, aber den Bildausschnitt dann noch mal vergrößert und nun kann man auch die Wicklungen und den unteren Rest der Antenne sehen, den ich als Leitung zum Türrahmen hin gebogen habe.




Soweit war es das dann auch schon wieder, sollte das Wetter morgen schlechter sein als heute, werde ich an der weiteren Alterung arbeiten, wenn nicht bin ich erst mal wieder draußen unterwegs...


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

161

Donnerstag, 21. April 2016, 17:28

Servus Freunde,

Trotz oder gerade wegen dem ausgesprochen schönen Wetter und einer ausgiebigen Wanderung, die ich am Vormittag in Angriff genommen hatte, habe ich heute Nachmittag die Alterung von Kabine und Motorhaube, soweit fertig gestellt.
Die Farben hierfür habe ich eher nach Gefühl gemischt und auch der Zufall war da mit dabei... Lackiert wurde nass in nass bzw. kam der nächste Farbton, gleich auf die gerade erst angetrocknete Farbe.
Aber gut schaut es euch einfach an, ich für meinen Teil bin mit dem Ergebnis sehr zu Frieden! Und nun die Bilder, einmal rund herum...










Das lasse ich jetzt aber bis Morgen in Ruhe, damit es richtig trocken werden kann und dann müssen noch Scheibenwischer, Blinker und Lampengläser angebracht, bevor es dann auf das Fahrgestell kommt.

Bis dann also,

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 841

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

162

Donnerstag, 21. April 2016, 22:05

Hi Bernd,

bei deiner Wanderung, bist du da an einem Schrottplatz vorbeigekommen? Oder anders gefragt von welchem Schrottplatz hast du die Kabine mitgenommen?

Spaß bei Seite! Die Kabine sieht wirklich sehr gut aus! Du kannst mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein!

Durch diese Alterung sieht alleine die Kabine schon - obwohl sie bei dir auf dem Tisch steht - extremst realistisch aus! Alles matt und dreckig und staubig. Passt.

Ich freue mich sehr darauf, wenn du den Aufbau auch noch gealtert hast und dann die erste Stellprobe mit den alten Teilen machst!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

163

Freitag, 22. April 2016, 17:47

Servus allerseits,

Danke für dein Lob, Paul, schön das es dir soweit schon gefällt und zu deiner Frage wo der Schrottplatz ist, das Verrate ich nicht... :baeh: aber die Kabine dort los zu Eisen und dann die gefühlten 1000km nach Hause zu bringen, war echt anstrengend! :) :wacko: :abhau: ja Paul, Spaß muss sein... :)

Aber gut, viel passiert ist nun eigentlich nicht, die Kühler-, Kotflügelsektion habe ich gestern Abend noch angebracht, genauso wie die Stoßstange. Das war mir wichtig das hier der Kleber über Nacht gut aushärten konnte.




Heute Morgen wurden dann zuerst die Blinker mit klar Orange bemalt, aber nur vorne und hinten.




Als diese dann am Vormittag trocken waren, wurden die seitlichen Grate abgeschliffen, dass das dabei dann matt wurde war nicht weiter schlimm...




…. denn die Umrandung wurde nun mit BMF überzogen, das war zwar etwas fummelig, macht sich aber sehr gut. Auch die Scheibenwischer haben danach noch etwas Patina abbekommen.






Heute Nachmittag habe ich dann meinen ganzen Mut zusammen genommen und die Kabine mit den Motorhaubenteilen am Fahrgestell angebracht, diesmal nun fest. Obwohl ja schon ein paar mal trocken gemacht, war es doch nun etwas anderes, weil an den entscheidenen Punkten unterhalb der Kabine Klebstoff war, aber auch diesmal ging dann alles gut.
Nun ja Paul, leider kann ich dir deinen Wunsch, alle Teile zusammen zu sehen, noch nicht erfüllen, aber als Daycab würde der Paystar nun wohl schon mal durchgehen.






Etwas überrascht war ich dann, bei der Fotosession, darüber, wie leicht sich die Motorhaubenteile bewegen lassen, jetzt wo es schon einigermaßen fest ist, das war vorher, von meinem Gefühl her, anders, aber gut so!
Was noch fehlt ist der Auspuff mit Halterung, ist aber schon in Arbeit und dann werde ich mich von vorne nach hinten weiter durch arbeiten, d.h. als nächstes Aufbauteil ist der Staukasten dran.
Ach ja, vielleicht finde ich den Schrottplatz wieder und mal sehen ob der nicht noch ein paar fertige Aufbauteile da rum fliegen hat... :tanz:

Bis dahin allen ein schönes Wochenende,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

164

Samstag, 23. April 2016, 09:52

:five: Bernd "Master of Rust" ;)

Ich lese und gucke und bin baff was Du da so am Inter zeigst/erklärst/machst bringt mir sehr viel,speziell Deine "verrostungstricks".
Ich dachte ja bisher irgendwie fälschlicherweise das man einn Truck schon von vorneherein,also von Anfang des bauens an,altern müsste...nun weiss ich mehr.
Herrlich schrottig :ok:
Irgendwann mach ich das endlich auch mal..schön rost nachmachen usw etcetera.. :prost:
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

165

Samstag, 23. April 2016, 18:47

Hallo Bernd :wink:


absoluter Hammer die Gebrauchtspuren und die Verschmutzung :sabber:
auch die Farbkombi passt ganz gut finde ich :ok:
bin schon auf den Aufbau gespannt, wie abgenutzt und verdreckt der dann wird...

schönes Wochenende, Markus

166

Samstag, 23. April 2016, 19:15

Hallo Bernd.

So bei den Modell gehen mir jetzt die Worte aus und kann dazu nix mehr schreiben.

" Doch "

:respekt: :dafür: :sabber: :sabber: :sabber: :sabber: .

Einfach nur der Hamer das Modell

167

Sonntag, 24. April 2016, 13:07

Servus Freunde,

Ja nun, was soll ich da nun sagen/schreiben, außer Danke, Danke, Danke. Es freut mich wirklich das euch der „alte Paystar“ bis hierhin gefällt :five: :hand: , aber es gibt ja noch eine ganze Menge zu tun und dann mal hoffen das der Rest auch genauso wird.

Zuerst brauchte noch der Staukasten seine blaue Unterkante, das war dann doch nicht ganz so einfach und da ich das wusste hatte ich das etwas vor mir her geschoben. Letzt endlich wurde dann gestern abgeklebt, die freien Flächen nach oben wurden mittels eines DIN A4 Blattes und Kreppband, vor der blauen Farbe versteckt, hab da aber das Bild vergessen...




Dann wurde der freie Bereich auch in dunkelblau 54, in mehreren dünnen Schichten lackiert. Nach dem es soweit trocken war, wurde alles wieder ausgepackt und das Tape gaaanz Vorsichtig entfernt, stellen weise habe ich es mit einer kleinen Schere aufgeschnitten und dann so einzelnen Tapestreifen abgezogen.




Dann habe ich den Kasten zur Seite gelegt und nicht mehr angeguckt, bis heute Morgen. Nun war die Frage, passt die Unterkante, des Staukasten zum Aufbau? Also heute Morgen eine weitere Stellprobe gemacht und es passt, prima!
Das es einen Höhenunterschied zur Kabine gibt, habe ich ganz bewusst in Kauf genommen, ich denke das wird später weniger ins Auge fallen, als eine unregelmäßige Linienführung, da der Staukasten ja auch nicht komplett über die ganze Aufbaubreite verläuft und auch das Abkleben schon am Aufbau einen anderen Verlauf gehabt hätte.






So sauber wird man die Aufbauteile, nun zum letzten mal zu Sehen bekommen, aber bevor es mit der Alterung los geht, mussten noch ein paar andere Teile bearbeitet werden.
Da mussten noch der Auspuff entchromt und die Nähte verspachtelt werden, auch der Luftfilter kam um eine Verspachtelung nicht drum herum.




Dann war wieder einmal Schleifen, Schleifen und … angesagt und so nach und nach waren dann auch alle Teile klar zum neu Lackieren. Dazu kamen noch das entchromte Verbindungsrohr und die Auspuffhalterung.




Das habe ich dann, mit dem noch vorhandenen Rest, der Chrom Effekt Farbe lackiert.




Das lass ich jetzt aber erst mal alles in Ruhe trocknen, auch der Staukasten ist noch nicht wirklich getrocknet. Mit der weiteren Alterung wird es dann in den nächsten Tagen weiter gehen.

Bis dahin, wünsche ich allen hier, einen schönen Sonntag Nachmittag,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 902

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

168

Sonntag, 24. April 2016, 21:27

Abend Bernd,

Nachdem ich die letzte Zeit still mitgelesen habe muss ich jetzt wieder mal was schreiben, mir gefällt dein Paystar echt gut die alterung hast du auch schön hinbekommen. Schön das ich dir bei der Antenne weiter helfen konnte. Auch die vielen Details sind eine Augenweide echt schön was du aus dem BS herausholst.

Bin gespannt wie es weiter geht schönen Abend Werner

169

Montag, 25. April 2016, 19:09

N'Abend zusammen,

Freut mich seht, Werner, das dir der Paystar bis hier soweit gefällt und gut Ideen übernehme ich immer gerne, davon hast du ja auch immer ein paar auf Lager... :)

Ok, ein ganz kurzer Zwischenbericht, der Staukasten ist heute soweit fertig geworden und für ein Foto auch Hand trocken, aber fest montiert wird dann Morgen, da der Auspuff auch noch Zeit zum fest werden braucht und das Verbindungsrohr zum Krümmer vorher montiert werden muss.




Eine Gedankenspielerei habe ich eben aber auch mal gemacht und abgelichtet und da mir die beiden Bilder gut gefallen haben, will ich sie euch nicht vorenthalten, aber schaut selber...






… und keine Sorge, an dem Plan, einen Wrecker zu bauen, ändert sich nichts, nennt es einfach mal eine Inspiration, was irgend wann, von mir auch mal kommen könnte.

Gut, morgen geht es dann aber im Thema weiter, bis dahin,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

170

Dienstag, 26. April 2016, 18:33

Servus allerseits,

Etwas ging es dann auch bei meiner Baustelle weiter, z.Z. aber nur in wirklich kleinen Schritten, aber das macht so gesehen nichts, gerade wenn es dem Ende entgegen geht sollte man sich immer Zeit lassen.
Aber gut, als erstes wurde heute das Verbindungsrohr, zwischen Auspuff und Krümmer, eingeklebt.




Dann wurde der Staukasten montiert, also verklebt, allerdings ist er durch seine Asymmetrie leicht links lastig und so habe ich einfach meine Gun als Gewicht benutzt um ihn an Ort und Stelle zu halten.




Nach dem der Kasten dann abgebunden hatte, kam noch die Randaleleuchtenleiste (tolles Wort... :abhau: ) an ihren Platz.




So sieht der Laster nun von der Seite her aus und 50% sind somit fertig.




Dann habe ich noch mit der Alterung des Wreckeraufbaus angefangen, aber heute nur ein paar Kratzer angebracht. Da wird es dann nach und nach in den nächsten Tagen weitergehen.






So, zum Abschluss für heute noch ein Bild von vorne, ich finde diese riesen Schnauze hat schon was beeindruckendes, oder...




Das war es dann für heute, bis die Tage,

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

171

Mittwoch, 27. April 2016, 11:45

:five: Bernd.

Die alten U.S.Trucks haben einfach mehr "Persönlichkeit/Ausstrahlung" wie neuere,keine Frage :ok: .
Die von Dir gebauten Staukästen sind toll geworden und das ganze Truckmodell sieht sehr authentisch aus,gerade wegen der Alterserscheinungen.
Soso,irgendwann kommt sowas als sattelzug...man bleibt neugierig ;)
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

172

Donnerstag, 28. April 2016, 03:51

Moin Werner,

Danke für dein Lob zum Wrecker und ja da gebe ich dir recht, das sie einfach mehr Ausstrahlung haben.
Ja ein Daycab ist mal geplant, aber da ist noch nichts Spruch reif, da werde ich intensiver drüber nachdenken, nach Wettringen. Aber es wird bestimmt kein weiterer Paystar, ersten habe ich keinen zweiten und zum anderen sind mir die, welche im Angebot stehen, schlicht und ergreifend zu teuer. Aber ich habe ja noch andere Möglichkeiten, z.B. den Pete vom original Wrecker BS, der sich für so etwas anböte.
Aber erst geht es am Paystar weiter, denke das ich am Nachmittag soweit bin, das man Fortschritte zeigen kann... :)


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

173

Donnerstag, 28. April 2016, 12:51

Servus Freunde,

Gestern ging es dann auch bei mir wieder etwas weiter, ich habe zuerst mal dem Wreckeraufbau ein paar Kratzer, Risse und dann auch schon ein paar Rostspuren verpasst. Das sah dann schon mal so aus.








Tut irgendwie, auch immer wieder weh, eine Lackierung zu zerstören. Dann habe ich den Rest meines weißen Decalpapiers, auf einem DIN A4 Blatt, mit Tape, fixiert und zwei Firmeninterne Nummern angefertigt und aus gedruckt. Diese wurden dann links und rechts am Aufbau angebracht.




Und dann war da ja noch der Luftfilter, welcher Lackiert und eingebaut werden wollte. Den hatte ich schon vor ein paar Tagen mit Alu lackiert, dann abgeklebt und die Gummiteile vom Rohr und den Deckel mit seidenmatt schwarz lackiert. Nach dem Trocknen gab es dann auch hier noch etwas Schmutz und das Teile konnte dann in den Motorraum eingeklebt werden.





Heute Morgen habe ich dann angefangen, den Aufbau mit seinen Alterungsspuren zu versehen. Zuerst wurde hier und da mit etwas Rostfarbe genebelt, danach mit seidenmatt schwarz und zum Schluss dann noch mit meiner Dreckmischung und das schaute dann so aus...






Dann hieß es WARTEN, was mir durchaus schwer gefallen ist und dann kam aber was nun kommen musste, der Aufbau wurde auf das Fahrgestell gesetzt. Ich, für meinen Teil bin sehr zufrieden, aber macht euch selbst ein Bild davon.








winke, winke... :grins:


Aber fertig ist er noch nicht, da fehlt ja noch die Beleuchtung am Aufbau und vor allem wollen die Seile ja noch gewickelt werden. Ein zwei Ösen müssen auch noch angefertigt werden und dann muss das alles noch an seinen Platz, aber nicht mehr heute!

Bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

174

Donnerstag, 28. April 2016, 14:19

Nah Bernd, da sieht alles sehr gut und stimmig aus!
Auch die Alterung und verschmutzung ist dir sehr gut gelungen, Klasse!
Die geklapte Haube finde ich auch ein Tolles Detail. :thumbsup:
Kommt er auch nach Wettringen? ;)

Grüß Hermann. :wink:

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

175

Donnerstag, 28. April 2016, 17:55

Hallo Bernd.

Besuch aus der Schiffsfraktion! :ahoi:

Der Truck ist sehr sehr stimmig! :ok: Schöne Gebrauchs/Alterungsspuren, nicht übertrieben.....kommst sehr realistisch rüber! :respekt:

Weiterhin gutes Gelingen,

Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

176

Samstag, 30. April 2016, 07:57

Hallo Hermann, ahoi Gustav,

Freut mich sehr, das euch der Wrecker gefällt, ein paar Dinge bleiben ja noch zu tun. Nicht viel braucht aber seine Zeit und die Alterungsspuren sollen ja auch richtig trocken werden. Es wäre echt unschön wenn da noch Fingertatschen drann kommen, nur weil man nicht warten kann. :)
Sorry Hermann, aber dieses Jahr werde ich noch keine Modelle mit nach Wettringen nehmen, da ich mit der Bahn anreise, ist mir der Transport einfach zu unsicher. Aber mal sehen was dann nächstes Jahr wird.
Wie es dann weiter geht und Bilder vom Finish, gibt es dann beim nächsten mal wieder, bis dahin allen ein schönes Wochenende,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

177

Samstag, 7. Mai 2016, 15:06

Servus zusammen,

Da ich in den letzten Tagen nicht all zu viel Zeit bzw., anderes im Sinn und zu tun hatte, ging es auch am Wrecker nur sehr langsam weiter, aber zu einem Abschluss bin ich dann doch gekommen.

Zuerst aber noch ein paar Kleinigkeiten, die angebaut werden wollten. Die Geschichte mit dem Stahlseil, hat dann leider doch nicht so funktioniert wie gedacht, hier war immer noch zu viel Spannung im Spiel, so das letztendlich Plan B zum Zuge kam und ich mich für einen Kochbindfaden, mit 1mm Durchmesser, entscheiden habe.






Dieser wurde dann mit ganz normalen Uhu an den Seiltrommeln befestigt und farblich behandelt. Auch musste dann noch eine Öse angefertigt werden, mit der dann das Seil, welches den Kranbalken hält gebaut werden und der Kranhaken brauchte noch eine Anpassung. Die BA vom Wrecker sagt hierzu ganz lapidar, mach nen Doppelkonten zum befestigen... das wollte mir aber so doch nicht gefallen, also wurde eine Öse aus 0,8mm Messingdraht gebogen und in ein kurzes Röhrchen eingeklebt, das ich vorher eingesägt hatte. Auch der Kranhaken wurde in so einem Röhrchen, eingeklebt, das Röhrchen ist Evergreen Rundmaterial mit 3mm Durchmesser.




Nun mussten noch die Rückleuchten angebracht werden, dazu habe ich mir erst einmal 6 runde Stücke aus BMF gestanzt, dazu habe ich einen ganz normalen Bürolocher genommen. Die Runden BMF-Teile kamen dann in die Vertiefungen am Aufbau. Danach wurden dann die roten Glasteile mit Kristal Clear eingeklebt.






Heute Morgen habe ich dann die untere Seiltrommel eingebaut, das Seil entsprechend gekürzt und mit der Öse verbunden.






Nachdem hier der Kleber ausgehärtet war, wurde dann die obere Seiltrommel eingebaut, das Seile selber wurde an der Umlenkrolle verklebt und nach unten hin abgespannt und konnte in ruhe aushärten.




Als dieses dann auch ausgehärtet war, wurde das Seil gekürzt und der Kranhaken mit Sekundenkleber befestigt.




Als letztes Teil, in diesem BB, wurde dann das Abschleppgeschirr eingehangen, das allerdings nicht verklebt wurde.




Das war es dann also, oder wie es auf dem folgenden Bild steht...




Der Wrecker ist nun also fertig (ja ich kann das auch richtig schreiben...) und der Ausflug in unser Modellbau Universum ist hier nun erst einmal wieder zu Ende. Ich hoffe das es euch ein wenig gefallen hat und ihr genauso viel Spaß beim zuschauen und lesen gehabt habt, wie ich beim bauen dieses blau/weißen Lasters.
Wenn er euch gefallen hat, könnt ihr hier, in der Galerie, die ersten Bilder sehen, es sind zwar noch Innenaufnahmen, aber ich denke das schon Morgen die Außenaufnahmen folgen werden.

Bis dann irgend wann mal wieder,

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

178

Sonntag, 8. Mai 2016, 10:19

Hallo Bernd,

nach drei Wochen Krankenhaus gab es jede Menge nachzulesen, ich bin echt begeistert von deinem Wrecker gefällt mir richtig :ok: :ok: :respekt: :dafür:
Freu mich schon auf dein nächstes Projekt und werd da sicher auch wieder mit dabei sein.


Mfg.Berni
________________________________________________________________
Glücklich ist wer vergisst,was eh nicht mehr zu ändern ist.

179

Sonntag, 8. Mai 2016, 15:26

Servus Berni,

Schön, das freut mich das dir der Bau des Wreckers gefallen hat, aber drei Wochen Krankenhaus hören sich jetzt mal nicht so prickelnd an... hoffe das es dir den Umständen entsprechend wieder besser geht.
Ein nächstes Projekt, klar kommt bestimmt, bin aber noch am Überlegen und Recherchieren was es wird. :idee:

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Werbung