Sie sind nicht angemeldet.

Scratchbauten: Polystyrol biegen

1

Freitag, 28. Dezember 2007, 21:31

Polystyrol biegen

Hallo

Ich müßte für mein neuestes Projekt (6 - Achs Ballasttrailer) 12 Abdeckungen für die Reifen biegen, aus 1mm dickem Material.
Habe bereits versucht mit einem (leider über 10 Jahre allten, und dementsprechend leistungschwachen) Fön das Polystyrol zu erwärmen und dann zu biegen. Leider ohne ersichtlichen Erfolg. Über einer Kerze funktionert es, jedoch ist das Ergebniss schlecht....

Wie könnte ich das denn hinkriegen, hat jemand einen Tip für mich ???

Wünsche allen einen guten Rutsch
Gruß Mark
Top Aktuell: Scania R620 als 5-Achs Schwerlastzugmaschine
im RC-Bereich
Im Bau: Schwere Kesselbrücke mit 88 Reifen

2

Freitag, 28. Dezember 2007, 21:57

du könntest es in heißem wasser versuchen
im Bau:
- Vignette 1:35
- Kübelwagen 1:9

3

Freitag, 28. Dezember 2007, 23:41

Ich würde heir einen Föhn aus dem autobereich nehmen, deer zum erhitzen von folien gedacht ist, gibs teilweise schon für 10€

Gruß Marco

4

Freitag, 28. Dezember 2007, 23:52

Hallo ihr beiden...
Wenn der Fön zu stark ist, wie verhält sich das Polystyrol denn dann ???
Bei der Kerze wird nur eine kleine Fläche biegbar...

Gruß Mark
Top Aktuell: Scania R620 als 5-Achs Schwerlastzugmaschine
im RC-Bereich
Im Bau: Schwere Kesselbrücke mit 88 Reifen

Die Leitplanke

unregistriert

5

Samstag, 29. Dezember 2007, 00:00

Hallo Mark,

Ist in eurem Haushalt eine Mikrowelle vorhanden? Bestimmt ;) Schaue mal das Du irgendwas findest was dem Radius der Biegung entspricht die Du benötigst und zu dem hitzefest ist. Hier schneidest Du das Polystyrol dann in streifen die etwas breiter sind wie Du sie benätigst und fixiesrt diese über die Biegeform und legst diese in die Mikrowelle.

Aber ACHTUNG ! ! ! die Biegeform darf nicht aus Metall bestehen!!!!! Also kein Eisen und auch kein Aluminium uns sonstige andere Metalle.

Am besten ist es wenn diese aus Holz besteht

Diese stellt Du die Mikrowelle auf Höchste Leistung und schaltest diese ein. Nun wird gleichmäßig das Polystyrol erwärt und mit der entstehenden Hitze umgeformt. Bleib aber auf jedenfall dabei und schaue was passiert. Wie lange dieses Teil dann da drin liegen muss kann ich nicht sagen und solltest es immer wieder zwischendurch prüfen in dem Du die Türe öffnest. Wenn der biegegrad erreicht ist und das Material in der Biegung stehen bleibt kannst Du das Teil weiter bearbeiten.

Grüße :wink:

Guido

6

Samstag, 29. Dezember 2007, 00:05

Hallo Guido...

Ein sehr interessanter Tip...
Das werde ich demnächst ausprobieren

Vielen Dank, und einen guten Rutsch
Gruß Mark
Top Aktuell: Scania R620 als 5-Achs Schwerlastzugmaschine
im RC-Bereich
Im Bau: Schwere Kesselbrücke mit 88 Reifen

Die Leitplanke

unregistriert

7

Samstag, 29. Dezember 2007, 00:14

Hallo Mark,

Jo mach das :ok: Ich benutze diese Möglichkeit um verzogene Bauteile wieder zu richten. Funktioniert auch mit Resin (Gießharz Teile)

Aber noch mal!!

Die Form die Du mit in die Mikrowelle Legst Darf auf gar keinen fall aus irgendeinen Metall sein!!!!

Dann gibt es Probeleme und die Mikrowelle kann schaden nehmen. Im Schlimmsten fall kann Dir diese um die Ohren fliegen. Jedes anadere Material wie Holz, Keramik oder eben auch ein Hitzebeständiger anderer Kunststoff kannst Du problemlos verwenden. Ich würde die Uhr immer auf 1 min. einstellen und immer zwischendurch reinschauen.

Grüße :wink:

Guido

8

Samstag, 29. Dezember 2007, 13:42

Hallo

FINGER WEG VON HOLZ

Ich habe gerade mal probiert in die Mikrowelle ein reststück (1mm Dicke) zu biegen. dabei wurde das Reststück einfach über ein Holzreststück gelegt, um zu sehen, nach wievielen Minuten eine Verformung des Polystyrols eintritt.
Die Mikrowelle hatte eine Leistung von nur 900 Watt.

Bereits nach knappen 40 Sekunden schoßen aus dem Holzstück Rauchwolken.
Gott sei dank stand ich direkt daneben, konnte das Holzstück sofort in wasser werfen.

Meine Küche wird bereits seit 2 Stunden gelüfftet. Hoffe ich kriege den Geruch des Rauches wieder raus.

FINGER WEG VON HOLZ

Wieviel Leistung muß denn ein Fön haben ???

Gruß Mark
Top Aktuell: Scania R620 als 5-Achs Schwerlastzugmaschine
im RC-Bereich
Im Bau: Schwere Kesselbrücke mit 88 Reifen

9

Samstag, 29. Dezember 2007, 13:56

...was war's denn für Holz?

Einfach ein Stock ausm Garten? Abgelagertes / frisches Brennholz? geleimtes Holz? Furniertes Holz? MDF? ...?!

Grüße,
Leif

10

Samstag, 29. Dezember 2007, 14:43

Hallo
Das war Holz, das man nimmt um Verstrebungen (unterkonstruktionen) für das anbringen von z.b. Rigipsplatten zu bauen... Einfaches Kantholz...

Wieso denn??? geht das mit der Mikrowelle nur bei bestimmten Holz...
Habe mein Holzstück mal aufgebrochen, und man sieht es ist von innen heraus verkohlt...

Gruß Mark
Top Aktuell: Scania R620 als 5-Achs Schwerlastzugmaschine
im RC-Bereich
Im Bau: Schwere Kesselbrücke mit 88 Reifen

11

Samstag, 29. Dezember 2007, 15:07

...naja, ich hab überlegt warum Dir die Mikrowelle abgeraucht ist.
Und da z.B. beim erwärmen von Essen in der Mikro' eben das Wasser in der Nahrung durch die sog. Mikrowellen erhitzt wird, dachte ich, dass das Holz vielleicht zu feucht war ... und deswegen eben zu viel Hitze entstanden ist.
Das Wasser hat, wir wir ja alle wissen, eine sehr gute elektrische Leitfähigkeit. Diese wird eben prima auf das Drumherum übertragen ... eben ..das Essen ...oder in Deinem Falle das Holz :hey:


[OFFTOPIC]Kleiner Tipp am Rande, was man mit einer Mikrowelle noch tolles anstellen kann...
Ich verwende unsere Mikrowelle mehrmals pro Woche um unsere Spülschwämme und Tücher keimfrei zu machen. Da sammeln sich doch einige Bakterien an (z.B. nach der Zubereitung von Fisch, Fleisch, Geflügel ..) Den Schwamm einfach nass machen und gut 1-2 Minuten mitfahren lassen. Danach dürfte in dem Schwamm nichts mehr überlebt haben :!! :) [/OFFTOPIC]

Beste Grüße,
Leif

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Glow« (29. Dezember 2007, 15:08)


Die Leitplanke

unregistriert

12

Samstag, 29. Dezember 2007, 15:20

Aha.... dann wird es eine Restfeuche gehabt haben.
Darum sagte ich ja.... Daneben stellen und beobachten. und immer wieder öffnen.

Andere Möglichkeit wäre hier dann eben nur das Polystyrol ohne Form, in der Mikrowelle so weit erhitzen das ich sage mal dieses weich wird.

Hier nimmst Du nun das erwärmte Material aus der Mikrowelle und legst es dann über die Form. Hier würde ich allerdings dann handschuhe verwenden da es dann doch etwas heiß werden könnte.

Grüße :wink:

Guido

13

Samstag, 29. Dezember 2007, 16:15

Hallo zusammen,
habe mir gerade mal die Artikel durchgelesen.... :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:.
Also ich würde zuerst einmal die Überschrift ändern.
Am besten in :

" das kleine 1x1 der Brandstiftung "

oder

"wie fakel ich am besten meine Hütte ab."


Mein Beitrag ist zwar offtopic aber das muste jetzt sein weil es so lustig ist.
(nicht böse sein)

Gruß
Michael

Die Leitplanke

unregistriert

14

Samstag, 29. Dezember 2007, 16:23

[OFFTOPIC]@ Michael,

ja ja wir wissen wir wir die Bude klein kriegen :prost: :prost: :prost: :prost: Spätestens zu Silverster dürfe die Hütte nicht mehr stehen.

Da werden die Rakten im Wohnzimmer gezündet und die Knallfrösche legen wir unter die Bettdecke :abhau: :abhau: :abhau:

Die Wunderkerzen landen dann unterm Sofa und das Tischfeuerwerk wird ziwschen das Altpaapier gestellt .....

Grüße ;) :baeh: :prost: :prost: :prost: :prost:

Guido


PS:Aber es soll ja auch Modellbauer geben die Ihre Modelle und Spraydosen ind den Backofen legen :cracy: :cracy: :cracy:


[/OFFTOPIC]

15

Samstag, 29. Dezember 2007, 16:29

Zitat

Original von GlowUnd da z.B. beim erwärmen von Essen in der Mikro' eben das Wasser in der Nahrung durch die sog. Mikrowellen erhitzt wird, dachte ich, dass das Holz vielleicht zu feucht war ...


Moin Leif,
dann leg das Holzstück doch erst für einige Zeit zum Trocknen in den Backofen..... ;) ;) :lol: :lol:

Gruß
Michael

Beiträge: 3 527

Wohnort: Aus dem wilden Süden Deutschlands

  • Nachricht senden

16

Samstag, 29. Dezember 2007, 16:54

Zitat

Original von Die Leitplanke
Aber es soll ja auch Modellbauer geben die Ihre Modelle und Spraydosen ind den Backofen legen :cracy: :cracy: :cracy:


Mache ich sehr gerne mit fast leeren Dosen,

die Spraydose platzt und das Modell ist lackiert :tanz:
Salve Sunny
Nec scire fas est omnia
-------------------------------

17

Samstag, 29. Dezember 2007, 17:13

warum nimmst Du nicht einfach einen Heißluftfön und befestigst das zu biegende Material vorher auf einer Form? Die kann dann auch aus Metall sein, der heißen Luft aus dem Fön ist das egal. aber aufpassen, PS verzieht sich schnell und leicht. Also vor dem Fön das Hirn einschalten!

Die Leitplanke

unregistriert

18

Samstag, 29. Dezember 2007, 17:18

Hi Sunny,

das war kein Witz sondern ernst gemeint. In diesem Beitrag ist es nach zu lesen.


Baubericht Jaguar XK-SS


Zitat


Und weiter...
die Lackierung erfolgte genau der Beschreibung von Stefan.
Nachzulesen unter:

58er Chevrolet Impala - im Bau

Die Methode ist wirklich klasse und empfehlenswert. :ok:









Da mein Quecksilberthermometer nur bis 45 Grad geht, habe ich das Digitalthermometer in den Backofen gesteckt. Kaum zu glauben, aber das Ding empfängt sogar im Backofen die Funkwellen vom Außensensor, so das man schon mal weiß was einem auf der Terrasse für Temperaturen erwarten. :D

………


@ unimogthorsten,

Offensichtlich hatte er das Probiert aber wie zu lesen ist ;) ;) ;) hatte er nicht den gewünschten erfolg, also musste eine andere vorgehensweise her..... ;)

Ich denke mal das Du hier einen Leistungsstarken Industriefön meinst. Wenn ich die Beiträge richtig gelesen habe scheint es mir so das Gringo einen solchen nicht besitzt.

Grüße :wink:

Guido

Beiträge: 3 527

Wohnort: Aus dem wilden Süden Deutschlands

  • Nachricht senden

19

Samstag, 29. Dezember 2007, 17:30

Hallo Guido,

diese Arbeitsweise wäre mir zu heiss,

um so mehr auf meinen Spraydosen unter Verarbeitungstemperatur + 15 bis 25 Grad Celsius steht, zum Trocknen der lackierten Teile habe ich seit vielen Jahren einen Miniofen mit dazugebauter elektronischer Temperatursteuerung, so habe ich keinerlei Risiken.
Salve Sunny
Nec scire fas est omnia
-------------------------------

20

Samstag, 29. Dezember 2007, 17:48

so ein Heißluftfön kostet auf jeden Fall weniger als eine neue Wohnungseinrichtung...... Meiner von Steinel hat ca. 25 Euro gekostet.

Die Leitplanke

unregistriert

21

Samstag, 29. Dezember 2007, 18:05

......wir schweifen vom eigentlichen Thema ab..... :cracy:

Also mit einem Haar Trockner oder Haar Fön, kann man das Polystyrol nicht auf die gewünschte Temperatur bringen um dieses Umzuformen.

Da ist Natürlich ein Industrie Heißluftgebläse schon besser. Hiermit erreicht man höhere Temperaturen. Allerdings besteht hier dann aber auch die Gefahr das man dann das Umzuformende Material "Verbrennt" wenn man die Düse zu nah und zu lange auf einer stelle hält.

Ob man nun die Mikrowelle oder den Backofen oder den Industriefön verwendet, sollte man immer daran denken das man die Gerätschaften hier nicht nach ihren Zweck verwendet und man aufpassen muss das nichts schlimmeres passiert.

Wie gesagt um das Polystyrol Umzuformen muss man dieses gleichmäßig erhitzen. Weil ich denke bzw. das auch selber schon so gemacht habe kann man die Hitze die benötigt wird, in der Mikrowelle Vollflächig und gleichmäßiger dem Material zuführen als eben mit dem Industriefön.

Hier sind zwei brauchbare Tipps gegeben worden mit den dazugehörigen Sicherheitshinweisen und das man aufpassen sollte das eben nichts schlimmes passiert.

Fakt ist das Hitze zugeführt werden muss. Es ist eben nur die frage des wie...

Eine weitere Möglichkeit wäre auch eine sogenannte "Heizsonne" Hier erhitzt sich eine Spirale die man dann über das Polystyrol halten kann.

Das wäre die Dritte Möglichkeit.

Also denn.... gutes gelingen :five:

Grüße :wink:

Guido

22

Samstag, 29. Dezember 2007, 23:41

Es ist zwar vielleicht ein etwas komplizierteres Teil, das ich da brauchte, aber ich habe hier im Forum mal etwas ausführlicher über's Tiefziehen von PS berichtet. Entweder ihr klickt einfach mal auf das Bild in meiner Signatur, in dem Baubericht gibt es den Ursprungspost. Alternativ klickt ihr hier, da hab ich das für unsere IG-Homepage etwas aufbereitet.
Viele Grüße, David

23

Sonntag, 26. Januar 2014, 22:15

ps bearbeiten

moin,
hole mal dieses Uraltthema wieder hoch.
möchte mein PS weiterbearbeiten ( verformen )
weiß einer, ob das nun im Backofen funktioniert.? wenn man das PS auf eeinen Rahmen zieht, sollte das doch gehen. Und, weiß einer, bis zu welcher Stärke dieses funktioniert ?
Carsten

Beiträge: 19

Realname: Christian

Wohnort: Gevelsberg

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 13:11

Aloha :-)

Auch ich interessiere mich für das Verformen von PS. Ich habe mir überlegt einen einstellbaren Heißluftfön zu benutzen. Da man auf diesen einen Aufsatz stecken kann um so die Hitze dem eigenem Wunsch zu verteilen kann ich mir vorstellen das zumindest das Abkanten kein Problem darstellen sollte. Soweit ich das bisher gelesen habe müsste eine Temperatur von max. 100°C reichen, 82°C soll wohl die optimale Temperatur sein, um das PS ohne Probleme biegen zu können.
Dann noch zwei Holzstücke:
a) damit die Wärme an der richtigen Stelle ankommt und nicht zu sehr verteilt wird
b) als einfach Hilfe für das eigentliche Biegen
Wenn man das PS z. B. zu einem größeren Radius biegen möchte kann man es auch in Wasser erhitzen. Einfach einen Kochtopf mit Wasser füllen, erhitzen, das PS darin baden und dann verformen.
Ich hoffe ich liege damit richtig?

Gruß,
Christian

Nachtrag
Hier kann man dazu auch noch was lesen:
Sonstiges: Mit welcher Temperatur Polystyrol Tiefziehen?

Noch ein Nachtrag:
Interessanter Artikel zu PS
Funkferngesteuerte Rallye Cars im Maßstab 1/10
Szene & Wettbewerbe für Anfänger, Einsteiger oder Profis:
RC-Rallye-Germany

Verwendete Tags

Scratch

Werbung