Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1 141

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 15:34

Hier hab ich ein Schiff mit vergleichbarer Größe rausgesucht:

Hallo Nicki,
da vergleichst du allerdings ein Handelsschiff mit einem Piratenschiff / Kriegsschiff.
Außerdem ist auf einem Nachbau eines historischen Schiffes mit zusätzlicher Ausrüstung
und gegebenenfalls elektrisch betriebenen Winden und ohne Bewaffnung keine so große Mannschaft nötig.
Da reichen heute wohl schon 26 Mann aus, früher wäre das aber nicht möglich gewesen.
Außerdem würde ich davon ausgehen, dass die Mannschaftsstärke bei einem Kriegsschiff
deutlich höher ist als bei einem Handelsschiff.
Bei einem Piratenschiff wären das dann noch mehr Männer.
Zum einen ist das so, weil die Bewaffnung viele Männer benötigt.
Selbst eine kleine Kanone benötigte schon drei Mann.
Bei Großen wurden dann zum Teil sechs Mann pro Kanone eingesetzt.
Dazu musste bei einem Kriegsschiff ja auch noch ein Teil der Mannschaft bereit stehen
um andere Arbeiten gleichzeitig erledigen zu können.
Bei einem Piratenschiff kommt dann noch dazu, dass man mit mehr Leuten eher siegen würde.
Also war die Mannschaft dann oft um einiges größer als auf einem Kriegsschiff.
Auch die Verwendung eines Teiles der Mannschaft als Besatzung erbeuteter Schiffe kommt noch dazu.
All diese Leute musste man dann auf dem Schiff haben, falls sie gebraucht wurden.
Deshalb war es auf einem Piratenschiff meist sehr vollgestopft mit Leuten.
Wir können uns das heute kaum noch vorstellen, aber schau dir einige Filme an,
wie z.B. Master and Commander. Da geht´s ganz schön eng zu, nicht wahr?

Also setz lieber eine Mindestbesatzung von 60 - 80 Mann an,
sonst wäre das nicht mehr glaubwürdg - selbst nach einigen gekaperten Schiffen... ;)


lg
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

Beiträge: 128

Realname: Achim

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

1 142

Sonntag, 17. November 2013, 19:10

:schrei: 600 days to pirates 5

Zitat

Es ist besser, Ihr beginnt damit, an Geistergeschichten zu glauben liebes Forum. Ihr steckt in einer drin!

1 143

Sonntag, 17. November 2013, 19:55

600 days to pirates 5


Weckt mich kurz vorher... :schlaf:
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

1 144

Sonntag, 17. November 2013, 21:37

Bleibe gespannt ob Der etwas wird!

Dieses Mal vlt. sogar wieder mit Drehbuchautor?

steht jedenfalls unter keinem guten Stern.
Aufgrund des miesen Erfolgs von Loneranger leider gleich mal von Disney den Drehbeginn verschoben und das Budget um die Hälfte gekürzt. ;(

lg Mickey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

1 145

Montag, 18. November 2013, 07:00

Laternen

Moin ,mal eine frage hat jemand Laternen noch übrig die er nicht verbaut hat?

Ich habe die Beleuchtung aber mir fehlen noch ein Paar Laternengehäuse.



LG

Beiträge: 1 786

Realname: Robert

Wohnort: Wittmund / Ostfriesland / Nordseeküste

  • Nachricht senden

1 146

Montag, 18. November 2013, 07:54

Mahlzeit
ich habe aktuell keine Laternen übrig.
Aber schreib doch einfach Hachette an und ob die dir die Ausgabe mit den Laternen nachschicken können.
Mit etwas Glück bekommst du es sogar umsonst ^^

BB, Rob

1 147

Montag, 18. November 2013, 08:26

Das ist eine gute Idee. Danke :thumbsup:

Beiträge: 1 786

Realname: Robert

Wohnort: Wittmund / Ostfriesland / Nordseeküste

  • Nachricht senden

1 148

Montag, 18. November 2013, 08:36

:pc: :party:

Normalerweise zeigt sich Hachette da ziemlich Kulant :)

BB, Rob

1 150

Mittwoch, 20. November 2013, 13:11

Hat funktioniert. Danke nochmal für den Tipp. :ok:

Beiträge: 128

Realname: Achim

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

1 151

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 17:43

haben sich hier alle in ihre höhlen verkrochen & halten winterschlaf? is ja nix mehr los hier!

schöne feiertage euch allen!

Zitat

Es ist besser, Ihr beginnt damit, an Geistergeschichten zu glauben liebes Forum. Ihr steckt in einer drin!

Beiträge: 1 786

Realname: Robert

Wohnort: Wittmund / Ostfriesland / Nordseeküste

  • Nachricht senden

1 152

Donnerstag, 26. Dezember 2013, 07:05

Hallo

Saugeiles Bild. Danke das gebe ich natürlich gern zurück..

Die meisten Tipps und Tricks befinden sich wohl aktuell in den jeweiligen Baubericht en :-)

BB, Rob

1 153

Sonntag, 26. Januar 2014, 12:47

Alternativen zu den Kanonen unteres Batteriedeck?

Hallo an alle Black-Pearler.

Zuerst einmal ein sehr großes Lob an dieses Modelbauforum.
Insbesondere die Bauberichte von Heiko72 und MadDog über die "Black Pearl" von hachette haben mich beeindruckt.
Diese Baubericht haben mich dazu gebracht, von einem "Abbrecher" einen angefangenen Bausatz zu kaufen, den Rest der Hefte bis zur aktuellen Ausgabe als Komplettlieferung zu bestellen und dann ins Abo einzusteigen.
Und nicht nur das: Wegen diesen Berichten habe ich mich dazu entschlossen, hier Mitglied zu werden.

Auch ich werde mich nicht 100%ig an den Bausatz halten und Details ein wenig "aufpeppen".
Insbesondere die Decksbeplankung und die Kanonen sind Details, die von hachette sehr lieblos umgesetzt wurden.
Vor allem den Kanonen fehlen wichtige Details: U. a. die Sicherungsbeschläge, mit denen die Kanonenrohre auf der Lafette befestigt sind, und die Richtkeile zum Ausrichten des Kanonenrohrs in der Höhe.

Bei krickshop.de habe ich eine sehr detailierte Alternative gefunden:


(Quelle: www.krickshop.de)

Scale Kanone 45 mm (2 Stck) Artikel-Nr.: 61406 https://www.krickshop.de/Produkte/Zubeho…=35&c=173&p=173

Die einzigen Dinge, die den Kanonen von krickshop.de fehlen, sind der Griff am Richtkeil und das Luntenloch. Da würde ich dann einfach Belegnägel bestellen und diese in die Richtkeile einsetzen, sowie kleine Löcher für die Luntenlöcher bohren. Und die Position der Ösen müsste natürlich geändert werden. Auf der Seite von krickshop.de wird der Maßstab 1:64 angegeben. Bevor ich die Kanonen aber bestelle, habe ich den Anbieter erst einmal um die Abmessungen der Kanone gebeten (insbesondere die Höhe bis Oberkante Kanonenrohr).
Sowie ich eine Antwort erhalten habe, werde ich Euch davon berichten.

Gruß Rhodan

Beiträge: 1 786

Realname: Robert

Wohnort: Wittmund / Ostfriesland / Nordseeküste

  • Nachricht senden

1 154

Sonntag, 26. Januar 2014, 19:37

Hi Rhodan

ich habe die hachette Kanonen eingesetzt. Warum teure Kanonen dazu kaufen. Ich meine die fehlenden Sicherungsbeschläge kann man selbst mit Alufolie o.ä. ergänzen, den Richtkeil durch Holzreste.

Aber denk dran: die Kanonen auf dem Kanonendeck kann man später wenn das Oberdeck aufgebracht wird, fast gar nicht mehr sehen! Von daher würden selbst deine teuer dazu gekauften Kanonen kaum noch auffallen.

Oben auf dem Oberdeck, da werde ich meine Kanonen mit den Sicherungsbeschlägen auch ausstatten und womöglich ein Richtkeil an jede Kanone einsetzen.

BB, Rob

Beiträge: 128

Realname: Achim

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

1 155

Donnerstag, 27. Februar 2014, 18:04

:schrei: 500 days to pirates 5

Zitat

Es ist besser, Ihr beginnt damit, an Geistergeschichten zu glauben liebes Forum. Ihr steckt in einer drin!

1 158

Mittwoch, 2. April 2014, 13:10

Zur Manschaftsgröße: Wie bereits erwähnt Handelsschiffe brauchten natürlich weniger Leute als Kriegsschiffe, und die Konstrucktion selber ist wichtig gewesen. Für die Bedienung eines Segelschiffes brauchten man früher wohl weniger Leute, als man häufig meint. Ein englisches Handelsschiff im 17. Jhr., welches dreißig Tonnen Ladung aufnehmen konnte, brauchte so dreißig Mann, eine hölländische Fleuter aus derselben Zeit und derselben Größe kam mit zehn Mann aus (Quelle: Lindström) Der Film "Master und Commander" zeigt, wie auch bereits erwähnt, ein Kriegsschiff mit Offizieren, Offizieranwärtern, genug Matrosen um im Kampf die Geschütze zu bedienen, Marineinfatrie, Speziallisten wie Zimmerleute und Ärzte usw. Piratenschiffe hatten wohl die unterschiedlichsten Besatzungen, denn die großen Kämpfe wie in heutigen Filmen waren wohl eher selten, da Piraten die Kriegsschiffe mieden wie die Pest und die Handelsschiffe sich sofort ergaben wenn Piraten sich näherten und der protokolarischen Pflicht sich zu wehren genüge getan war, wenn eine oder ein paar wenige Kannonen einmal in die Luft abgeschossen worden waren.

1 159

Sonntag, 27. April 2014, 10:34

Hi Leute
Worin liegt der Unterschied zwischen den flacker LEDS B und G?
Im Bau: Holz: Diego's BLACK-PEARL

Beiträge: 1 786

Realname: Robert

Wohnort: Wittmund / Ostfriesland / Nordseeküste

  • Nachricht senden

1 160

Sonntag, 27. April 2014, 14:43

Hi

ganz ehrlich? Ich habe keine Ahnung was du damit überhaupt meinst . . .

Hier auf Wikipedia finde ich deine Begriffe ebenfalls nicht . . .

BB, Rob

1 161

Sonntag, 27. April 2014, 15:52

Ihr habt doch im elektroschaltplan die flacker LED einmal für innen ( die ja abgedunkelt bzw. schwarz gemacht werden daran die SMD LED). In den Totenkopf für die Augenhöhlen ( Schiffshalterung). Im Schaltplan und Threat stehen flacker LED B als eine sorte für innen und flacker LED G für Augenhöhle. Die LEDS stehen auch in der Einkaufsliste vom Bochumer Kapitän.
Mit freundlichen grüßen Diego

Im Bau: Holz: Diego's BLACK-PEARL

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 383

Realname: Michael

Wohnort: Niederdürenbach-Hain

  • Nachricht senden

1 162

Sonntag, 27. April 2014, 16:16

Hallo Diego.

Bitte stelle das Bild beim nächsten mal richtig ein, ich habe das gerade für dich übernommen, weil es nur ein Bild war.

Gruß Micha.

1 163

Sonntag, 27. April 2014, 17:57

Hallo,
die beiden Typen von Flacker-LEDs flackern verschieden.
Die Flacker-LED Typ "B" hat ein dem typischen Kerzenlicht ähnliches Flackern.
Die Typ "G" ist dagegen ziemlich abgehackt und hat nur wenige verschiedene Helligkeitsgrade,
die jeweils eine kurze Zeit stabil bleiben.
In einer speziellen Schaltung lässt sich mit "G" also eine Art von Augenzwinkern
oder auch ein "gruseliges Flackern der Augen" machen.
Für den Effekt einer Kerzenflamme benötigt man dann eher Typ "B".
Für ganz realistisches Kerzenlicht gibt es auch noch Typ "A", den man aber selten findet.
Da diese Typen nicht kenntlich gemacht werden - und die meisten in den Teelichtern stecken,
muss man selbst suchen und ausprobieren, welche man gerade bekommen hat.
Meist sind Typ "C" (ähnlich wie "B", aber etwas schlechter), Typ "B" und hauptsächlich "G" drin.
Wenn man bei einem Hersteller eine Charge mit hauptsächlich "B" findet,
dann sollte man sich gleich ein paar mehr besorgen... ;)

Ich benutze die verschiedenen Typen für die verschiedensten Anwendungen.
Z.B.: Blitze (Gewitter) - G
Schweißlicht - G
Kerzenlicht - A und B
Holzkohleglut - A oder C
defekte Leuchtstoffröhren - G
Kurzschlüsse im SciFi Bereich - C und F (sehr selten)

Die Möglichkeiten sind fast endlos, es kommt immer auf die Schaltung an.
Dabei sind auch die Spannungen der LEDs sehr wichtig.
Es gibt welche für 3 V, 4,5 V und 6 V.
Dazu gab es früher auch welche mit Vorwiderstand, die man bei speziellen Schaltungen braucht.
Leider ist heute fast alles integriert, was das Ganze schwieriger macht.

Ich hoffe, ich habe damit etwas klären können.


lg
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

1 164

Sonntag, 27. April 2014, 19:47

Hallo Frank,


du konntest mir auf jedenfall weiterhelfen. :lol: Ich hatte nämlich auch gegoogelt und nichts gefunden :pc: :bang: .

Danke dir für die Ausführliche Antwort :thumbup: dann kann es ja bald losgehen mit der Beleuchtung :ahoi:

Lg
Diego
Im Bau: Holz: Diego's BLACK-PEARL

1 165

Sonntag, 4. Mai 2014, 19:26

Hi Leute

hier wie versprochen ein paar Bilder von meiner Pearl.
Ich bin zwar noch nicht so weit weit ihr :pfeif: aber gut Ding will Weile haben. :lol:



















Liebe Grüße
Im Bau: Holz: Diego's BLACK-PEARL

1 166

Sonntag, 4. Mai 2014, 23:49

Gefällt mir schon richtig gut! :thumbsup:

lg Mickey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

BP_Dirk

unregistriert

1 167

Montag, 5. Mai 2014, 10:56

Dem kann ich mich nur anschließen.

Besonders gefällt mir die Dübelei sowie die Fischungen, super Arbeit!! :ok: :ok: :ok:

MfG Dirk

Beiträge: 128

Realname: Achim

Wohnort: Osnabrück

  • Nachricht senden

1 168

Sonntag, 11. Mai 2014, 18:45

Wer kann mir weiter helfen?!
Ich brauche mal Hilfe zur Orientierung im Orlop & Batteriedeck!

1# wie viele Treppen führen zu den jeweiligen Decks?

2# wie sind diese Treppen ausgerichtet? (herunter laufend zur Back oder Steuerbordseite?)

3# siehe Bild: ist dort der Hauptmast zu sehen zwischen den beiden Zellen?
(im Hintergrund ist eine Treppe zu sehen & dahinter eine ausgefüllte Wand mit Fässern!)

4# siehe Bild: welche Zelle befindet sich auf Back & welche auf Steuerbordseite?

5# welche Räume befinden sich hinter den Schottwänden?
(Pro Deck sind es ja 2 Schottwände)

Danke!



Zitat

Es ist besser, Ihr beginnt damit, an Geistergeschichten zu glauben liebes Forum. Ihr steckt in einer drin!

BP_Dirk

unregistriert

1 169

Sonntag, 11. Mai 2014, 20:28

Hallo Achim, :wink:

Habe gerade Deine Fragen gelesen, und will mal versuchen Dir zu helfen:

1. Treppen:

-vom Batterie-Deck zum Orlop-Deck führt lediglich eine Treppe (Ist im Hintergrund Deiner Bilder auch halbwegs erkennbar)
-Vom Oberdeck zum Batteriedeck führen dann zwei Treppen hinunter. Eine an der vorderen Schottwand, und eine direkt über der Treppe welche zum Orlop-Deck führt. Lass Dich nicht von "direkt darüber" irritieren, denn das Ende der oberen Treppe passt genau auf die Stirnseite der Öffnung für die untere Treppe. Also ist genaues Arbeiten angesagt (Ich hatte den Fehler gemacht, aber bereits korrigiert! Bilder folgen demnächst in meinem BB "und noch 'ne Pearl")

2. Ausrichtung der Treppen:

Also wenn ich das richtig sehe, sind die Treppen allesamt nach Steuerbord ausgerichtet. Da ich meine Pearl mit dem Cut auf der Backbordseite gebaut habe, habe ich natürlich auch die Treppen nach Backbord ausgerichtet.

3. Mast:

Ja, Du hast recht dies ist der Hauptmast, der aber in der Regel als Großmast bezeichnet wird.

4. Zellen:

Die Zellen sind grundsätzlich beidseitig gleich angeordnet. Aaaaber ... schau mal in die vielen BB der Pearl hier im Forum, und Du wirst merken, jeder macht's irgendwie anders bzw. manche haben Zellen verbunden (also aus zwei kleinen eine große gemacht), oder so wie ich z.B. habe die hinteren Zellen einfach weggelassen. Grund dafür war, dass die zum Orlop führende Treppe direkt in die Zellen geführt hätte. Auch das kannst Du aus den BB's herauslesen, wurde auch ausführlich beschrieben und diskutiert.

5. Was befand sich hinter den Schottwänden?

Hier kann ich eigentlich nur mutmaßen, also zur hinteren Schottwand würde ich sagen dass sich dort evtl. die Waffen oder Munitionskammern verbargen (Grund meiner Vermutung: unterhalb der Wasserlinie relativ geschützt vor Feindbeschuss) ich hab diese verschlossen gelassen.
Die Tür in der vorderen Schottwand war vermutlich der Zugang zur Bilge, die auf vielen Schiffen auch als Kabelgatt verwendet wurde. Also sozusagen als Lager für Leinen, Taue etc...
Wie Du meinem BB entnehmen kannst habe ich diesen "Raum" als Kombüse ausgebaut.

So, mein lieber, ich hoffe ich konnte Dir wenigstens etwas helfen. :ok:

MfG Dirk

1 170

Dienstag, 13. Mai 2014, 16:11

Hallo Achim, ich geb' auch mal kurz meinen Senf dazu. ^^
1# wie viele Treppen führen zu den jeweiligen Decks?
Hier muss ich Dirk leider widersprechen. Es sind vier an der Zahl.
Zwei vorn vor dem Backschott übereinander bis hinunter zum Orlop, zwei übereinander zwischen Gräting des Ladeluks und Großmast bis hinunter zum Orlop.

2# wie sind diese Treppen ausgerichtet? (herunter laufend zur Back oder Steuerbordseite?)

Die vorderen Treppen an der Back laufen Beide von Steuer- nach Backbord hinunter. Die Hinteren am Großmast laufen Beide von Back- nach Steuerbord.

3# siehe Bild: ist dort der Hauptmast zu sehen zwischen den beiden Zellen?

(im Hintergrund ist eine Treppe zu sehen & dahinter eine ausgefüllte Wand mit Fässern!)

Das gezwigte Bild ist mit "Vorsicht" zu betrachten! Es stammt das dem ersten Film, in dem es noch kein Schiff, sondern nur Kulisse gab.
Zwischen der Pearl aus dem ersten Film und der Pearl aus den darauf folgenden Filmen bestehen erhebliche Unterschiede.
Von der Anordnung her könnte dies wirklich der Großmast sein und der Niedergang eben Der, der gleich davor liegt. Jedoch stimmt dann die Entfernung zwischen Mast und Niedergang nicht.
Auch sieht man in dieser Szene, dass zwischen den Zellen von Oben ein Licht wie durch ein Gräting fällt. Dies lässt eher vermuten, dass der Mast der Fockmast ist, und der Niedergang Der an der Back ist.
Auf der Back ist ein kleines Gräting, welches auch zu dieser Anordnung passt. Die Kamera wäre in dem Fall gleich vorn am Bug. Jedoch spricht dann die Wand an Fässern ein wenig dagegen.
Solltest Du dich lieber an den folgenden Filmen orientieren wollen, welche dahingehende etwas besser durchdacht sind, dann liegen die zwei Zellen eindeutig auf Höhe des Ladeluks also dem großen Gräting.
Dazu existiert auch reichlich Bildmaterial.

4# siehe Bild: welche Zelle befindet sich auf Back & welche auf Steuerbordseite?


Siehe 3#!

5# welche Räume befinden sich hinter den Schottwänden?

(Pro Deck sind es ja 2 Schottwände)
Orlopdeck Bugschott: Hier liegt Dirk vollkommen richtig. An diesem Ort kann eigentlich nur das Kabelgatt liegen.
Orlopdeck Heckschott: Zu sehen im zweiten Film. Jack geht bei Nacht hinunter ins Orlop in einen extra verschlossenen Raum. Dort lagern der Rum und diverse andere Güter. Möglicherweise auch das Pulver?
Batteriedeck Bugschott: Da dieser Raum gleich unter der Back liegt und i.d.R. dort die Kombüse untergebracht war...
Batteriedeck Heckschott: Hier kannst Du Deiner Phantasie freien Raum lassen. Es gibt in keinem der Filme einen weiteren Raum welcher dort gelegen haben könnte. Man könnte vermuten, dass dort noch Kabinen für Offiziere liegen könnten jedoch schläft z.B. Gibbs beim Rest der Mannschaft zwischen den Kanonen.

Ich hoffe das hilft Dir?!?

lg Mickey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

Werbung