Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 835

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

1

Samstag, 18. Mai 2013, 20:25

55 Chrysler 300 "Tim Flock"

Nabend :wink:

mein Chevy Van ist fertig, so ist es an der Zeit, sich mal wieder einem amerikanischen Klassiker zu widmen.
Das Matze "Dagmar Bumper" sich nicht alleine herum schlagen muß und damit die Fahne der 50-60er Amis in den Bauberichten hoch hält, habe ich mich nach langem Hin und Her für diesen Bausatz entschieden:
Dem 1955er Chrysler 300 "Tim Flock":

...auch wenn andere Bausätze ebenfalls unter den Nägeln brennen (58er Plymouth Belvedere, 60er Impala, 57er BelAir "Fireball Roberts"), lasse ich Euch an meinem Bau teilhaben ;). Einer nach dem anderen.

Was habe ich mit der Kiste vor?
Naja, weitestgehend aus der Schachtel, mit ein wenig Kabelagen und Gurten. Der Rest ist im Kopf und wird sich im Lauf des Baus ergeben.

Soweit, so gut? Ich denke schon. Das Rennen ist eröffnet, bis neulich :wink:

2

Sonntag, 19. Mai 2013, 07:37

:ok: :ok: :ok:
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Mai 2013, 11:42

Howdy Dominik :wink: ,

Zitat

Das Matze "Dagmar Bumper" sich nicht alleine herum schlagen muß und damit die Fahne der 50-60er Amis in den Bauberichten hoch hält,
Yiiipie :tanz: , lange musste ich drauf warten, Danke Dir :five: . Was wird's denn: Renn- oder Zivilversion? Bin natürlich in jedem Fall dabei :ok:

So long

Matze

4

Sonntag, 19. Mai 2013, 16:52

Hallo Dominik

Diesen Bausatz hatte ich auch schon mal in meinen Händen, habe ihn aber nicht gekauft. Das werde ich aber vielleicht noch nachholen.
Na, dann zeig' mal ob es sich lohnt den Chrysler zu kaufen.

Grüsse - Bernd

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 835

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 19. Mai 2013, 23:28

Danke für Euer Interesse ;)

Matze, ich weiß noch nicht 100%-ig, wie genau das Ergebnis (Verwittert, Showroom) aussehen soll :nixweis: .
Es wird aber definitiv die Rennversion. Da unterscheidet sich der Serien-300er zum Renn-300er, was keine (zumindest technische) Möglichkeit offen läßt. Auspuff, Interieur und Räder sind Rennversion, Zivil nicht als Option in den Spritzlingen.
Basuatzvorstellung gibts hier: 1955 Chrysler 300 "Tim Flock" (Moebius Models / Model King)
Zum Vergleich: 1955 Chrysler 300 (Moebius Models)

Bernd, ich denke, das sich der Kauf auf jedenfall lohnt. Da hat mich der Hudson schon überzeugt.

Noch ein paar Worte zum Baubericht:
Ich werde nicht zeigen, wie ich die Motorenhälften zusammen mache und jedes einzelne Teil dazu gesellt. Ich denke, das kann ich mir sparen. Ich will ähnlich wie bei meinem Hudson Baubericht auf einzelne Auffälligkeiten eher eingehen, anstatt das Schritt-für-Schritt zu zeigen.
Wenn ich dann zu den Abweichungen zum "aus-der-Schachtel-Bau" komme, wird das in gewohnter Manier zum nachmachen ausführlich beschrieben ;) .
Ich halte mich an die Bauanleitung. Ist ja kein 08/15-amt, den man blind bauen kann :) Das befreit jedoch nicht, Trockenübungen in der Reihenfolge des Zusammenbaues zu testen.

Dann gehts auch schon in kleinen Schritten los.
Ich habe den Grundmotor zusammengebaut und nur mal ein Geschmack, wieviele Bauteile in einem Schritt dran kommen...

...ein Bild zwischendurch gemacht.
Nachdem ich weitere Bauteile wie den Riementrieb/Vergaser nur angesetzt habe (die Passung ist schon sehr stramm und gut!), sind ebenfalls die Kühlschläuche anzubringen:

Nun habe ich den Motor mal auf das Chassis gesetzt und den Kühler angesetzt:

Warum?
Um zu sehen bevor der Kleber aushärtet, in welche Richtung die beiden Schläuche gehen müssen das alles paßt.Vor, zurück, links, rechts - keine fixierte Stellung vorgegeben.

Beim Kühler nun noch eine Bemerkung, was mich bei genauem Betrachten und Bauen des Motors schon ein bischen "geärgert" hat:

Die Pins (Pfeile) hier zu lang, die minimalen Auswerfermarken zwar unsichtbar, wenn die Lüfterzarge verbaut ist aber verhindert trotzdem das plane anliegen am Kühler. Grüner Kreis entfernt, roter Kreis überstehend. X(
Nach dem Kurzen bzw. Entfernen liegt die Lüfterzarge auch sauber an:

Die Unpäßlichkeiten hatte ich an den Ventilköpfen, Wasserpumpe, Ölwanne, Vergaserbrücke. Also:
Um Trockenübungen kommt man nicht herum.

Das wars heute mal von mir. Bis neulich dann :wink:

6

Montag, 20. Mai 2013, 00:08

Hi Dominik,

schaue mir den Baubericht natürlich auch an. Habe ihn zwar schon gebaut, aber ohne Motor.



Da werde ich bei Dir mal genau hinsehen, wie es gemacht wird. :D Ich habe noch einen Chrysler, allerdings ohne Karosse. Ich möchte den Rahmen als rolling Chassis mit Motor bauen und zu Anschauungszwecken neben meinen Chrysler Nascar stellen, sieht bestimmt nett aus.
Ihr seid`s ja wahnsinnig !! - Gerhard Polt

www.grandnationalstockcars.de.tl/

7

Montag, 20. Mai 2013, 08:07

Hallo Dominik

Gerade erst angefangen und schon Unpässlichkeiten, das fängt ja gut an :( . Da hat Moebius schon geschludert, aber lässt sich mit etwas Aufwand ordentlich herrichten wie ich sehe. Da haben wir von anderen Herstellern schon schlimmeres gesehen.

Grüsse - Bernd

8

Montag, 20. Mai 2013, 11:13

Aloha,

das sieht ja nach einem sehr interessanten Projekt aus.
Der Wagen an sich ist vom Design her nicht ganz so mein Fall, aber allein der Motor würde mich zu Kauf animieren :).
Ich bin schon sehr gespannt auf den weiteren Verlauf des Berichtes und bleibe auf alle Fälle dran.
"Stupid is as stupid does"

http://www.route2nowhere.blogspot.de/

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

9

Montag, 20. Mai 2013, 14:35

Howdy Dominik :wink: ,

die Sache mit der Lüfterzarge hast Du doch sauber gelöst. Dennoch ärgerlich, wenn man die Qualität des '53 Hudson zugrunde legt. Dafür sieht der Motor aber wiederum sehr aufwändig und detailliert aus.

So long

Matze

10

Montag, 20. Mai 2013, 16:42

Ein Baubericht eines 50er Jahre Wagens ist immer interessant.

Dass ein Motor komplett zusammengeklebt wird und dann bemalt kenne ich so jetzt allerdings nicht. :huh: Es sei denn, ich habe eh nicht vor den zu zeigen.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

11

Montag, 20. Mai 2013, 18:06

Hi Dominik,

da ich den Bausatz auch habe und er sehr laut an meinem Basteltisch klopft schau ich dir gerne über die Schulter.
Bin gespannt, was du daraus machst.

Gruß

Marcus

12

Montag, 20. Mai 2013, 19:34

Hallo

Sehr schönes Auto,daß du hier baust.

Ich schau dir zu....den muß ich nämlich auch noch haben.(aber in zivil)

Gruß Michael

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 835

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 21. Mai 2013, 08:03

Freut mich, das Ihr dabei seit :ok:

Die Unpäßlichkeiten sind normalerweise nicht schlimm, aber halten dennoch auf und ich "muss" wirklich jedes Teil probeanpassen. So kann ich sicher sein, das alles so aussieht, wie ich es mir vorstelle. Man könnte es ja einfach zusammenmachen...

@Amb: Was spricht dagegen, Bauteile, die eine Farbe bekommen zusammen zu bauen und dann zu lackieren? Z.B. die Motorhälften, Köpfe, Ansaugbrücke, Ölwanne, Getriebeölwanne (etc.) bekommen allesamt silber...also alle einzel lackieren, Lack entfernen, zusmmenbauen und eventuell wieder Lackschäden ausbessern?!? Näh...da brauch ich ja eeewig für so doofen Motor... :verrückt: ...wie ich geschrieben habe, sind Riementrieb und Vergaser angesetzt (die werden nunmal andersfarbig). An die Anbauteile, die nur mal eben Schwarz werden kommt man ebenfalls ohne Fehlstriche ran...
Wie das Effiziente bzw. einfache bauen geht, könntest Du in meinem BB "Back to the Roots" nachlesen :pfeif:

Noch eine info zum Ziel dieses Bauberichtes. Da ich die Zivile Version ebenfalls habe, werde ich den Tim Flock "verbraucht" bauen und den Zivilen nach Wunsch meiner Liebsten in "Showroomkondition". Den werde ich - da ich gerade an dem dabei bin - parallel dazu zusammenklatschen :D . So Schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe.

14

Dienstag, 21. Mai 2013, 19:16

Ich mach das ähnlich wie Dominik, Baugruppen in einer Farbe werden verklebt, gespachtelt und geschliffen, Stellen, an die ich nicht drankomme vorab gepinselt und dann wird alles als ein Bauelement gebrusht. Ich finde meine Motoren eigentlich ganz ansehnlich und bisher hatte ich an Dominiks auch nix zu moppern.
Gruß
Karsten

DominiksBruder

unregistriert

15

Mittwoch, 22. Mai 2013, 07:03

Mache ich auch so - weil ich stinkend faul bin ;) Details rausarbeiten geht am kompletten Motor auch. muss man nur bissi vorsichtiger und umsichtiger sein.

Wenn Du den versaust, kannst Du meinen haben :lol: Bin gespannt, wie er am Ende alt und verbraucht dastehen wird. Hast Du schon mal daran gedacht, eine Hälfte neuwertig und die andere Hälfte verranzt zu bauen? Sieht man ab und an mal.

Beiträge: 3 438

Realname: Heiko

Wohnort: Stuhr bei Bremen

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 22. Mai 2013, 07:05

Oh schön, da schaue ich auch zu. :)

Seit ich Michaels Renner (siehe oben) beim ST gesehen hab, steht der (als Ziviler) auf meiner "könnte-man-mal-drüber-nachdenken"-Liste. Hat irgendwie etwas leicht Europäisches, wahrscheinlich spricht mich das so an.

Ganz nebenbei, Dominik........ :whistling: Wolltest Du nicht eigentlich vorübergehend mit den Detailorgien etwas kürzer treten? ;)

Gruß, Heiko.

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 30. Mai 2013, 18:31

Howdy Dominik :wink: ,

ich hoffe, Du hast nichts gegen ein Photo des Namensgebers Deines Renners Tim Flock. Ich fand es interessant ein Gesicht zu einem Personenbezogenen Fahrzeug zu haben:



Das Photo zeigt Tim Flock 1958 bei den Vorbereitungen zum Rennen in Daytona Beach

So long

Matze

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 835

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

18

Samstag, 1. Juni 2013, 15:41

Soooooodele....etwas länger her, gehts ein bischen weiter.

Ich denke, weiter oben erwähnt zu haben, das mich die Angüsse nerven und ein flottes Arbeiten ein wenig behindert wird. Was ich meine?
Das hier:

:!!
...und das ist nur ein Spritzling mit Kleinteile. Das hat mich beim Hudson schon gestört, hier ist es nicht besser.

Weiter im Text. Ich habe die Spritzlinge lackiert, dessen Teile nicht in zusammengebauten Endzustand sind. Exemplarisch ein paar schwarze:

Sieht soweit gut aus? Naja...jetzt schon.
Was ich beim Hudson festgestellt (und erfolgreich verdrängt) habe, hat mich hier wieder nach dem ersten Farbanstrich des Rahmens getroffen. Silikonrückstände :bang: !
Dadurch, das der Bausatz neu ist, ist man hier nicht wie bei den alten Bausätzen davon gefeit.
Ich habe nun alle verbleibenden Spritzlinge bzw. Teile in ein Silikonentfernerbad eingelegt...

...um das bei den nächsten lackierarbeiten zu vermeiden :ok: . Ein Entfetten der Teile mache ich in der Regel nie, sofern ich nicht mit Resin hantiere.

Dann noch den Boden lackiert...

...und den Innenraum in Wagenfarbe:

Nachdem der Innenraum soweit trocken war, habe ich den Bügel und Boden entsprechend der BA angemalt:

Hmmm....sieht man garnicht, das das Blech ein bischen abgerubbelt ist... :nixweis:. Muß ich wohl künftig "etwas deutlicher werden" .Dazu gesellte sich noch der Rest der Innenraumteile...

...die jetzt auf ihre weitere Behandlung warten.

Zum Motor. Der wurde komplett silber lackiert...

...und danach die ersten Bauteile andersfarbig angemalt (...so das ich den Motor nicht verstecken muss :baeh: ):

Man sieht: es geht auch in zusammengebauten Zustand :D . Auch der Motor wartet nun auf seine weitere Bearbeitung.

So, das wars schon wieder. Flottes update, nichts besonderes passiert.

Bis neulich dann :wink:

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 2. Juni 2013, 10:32

Howdy Dominik :wink: ,

kann sich ja "sehen lassen", Dein Motor :baeh: . Machst Du da noch Kabel dran? Das mit den Angüssen ist natürlich schon leicht nervig und das mit den Silikonrückständen ist ärgerlich. Hatte ich selbst beim Hudson nicht :nixweis:

So long

Matze

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 835

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

20

Freitag, 7. Juni 2013, 23:01

Aber logen Matze kommen da noch ein paar Kabel ran :) Zündung nicht, da sie kaum zu sehen ist, aber andere Leitungen schon...später.

Nabend zusammen :wink:
Es geht ein wenig weiter.....
So zwischendurch gesehen habe ich die Karosserie von ihren Gießgaten mittels 400er-Naßschliff entledigt, entfettet und noch bei dem heutigen Königswetter grundiert:



Danach nahm ich mir den Innenraum zur Brust.
Die vergangen Tage habe ich mit mir "den Grad der Alterung" vereinbart. Bis jetzt sah man ja nichts.
Die Innenraumteile wurden alle mit normalen Schlaifpad angerauht. So begann ich dann mit meinem Wasserfarbenkasten die Sitzbank...

...und den Innenraum...

...mit relativ trockenem schwarz einzusauen. Der Boden wurde mit Grau versaut.
Nach leichtem antrocknen habe ich einen feuchten Pinsel genommen, die Farbe wieder etwas angeweicht und mit einem trockenen Tuch abgerieben.
Reine Gefühlssache und immer etwas abwechselnd spielend, stoppte ich bei diesem Zustand der Sitzbank...

...und des Inneraumes:


Danach hab ich soweit wieder zusammen gebaut


Der Motor...

...trocknet noch vor sich hin....

Das wars schon wieder, bis denn mal :wink:

21

Samstag, 8. Juni 2013, 00:16

Hi,

ähhhh - das mit dem Innenraum bleibt aber nich so oder? Bisher sehe ich noch keinen Sinn, das einzumuddeln, bevor die "Zielfarbe" drauf ist. So feine Schlieren dürften ja eher nicht durchschimmern, wenn dann mal der Polsterton auf der Sitzbank ist.

Naja, ich mag auch daneben liegen, mach mal, ich bin gespannt und lerne ja schlimmstenfalls noch was dazu :baeh:

Gruß
Karsten

22

Samstag, 8. Juni 2013, 08:31

Hallo Dominik

Schaut mir auch stark verschmutzt aus. Eher so wie er vielleicht aussehen würde nach vielen Rennen ohne die geringste Innenraumpflege. Ich denke mal im Neuzustand möchtest du den '300'er nicht bauen, von daher könnte es schon passen. Ich vertrau dir.

Grüsse - Bernd

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 835

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

23

Samstag, 8. Juni 2013, 23:02

Karsten, die Endfarbe ist schon drauf und dann hab ich ihn verschmutzt :nixweis: . Der Kunststoff ist in grau gehalten.

Bernd: richtig. Er soll etwa so werden, wie er heute aus einer Scheune gezogen werden würde :) Keine Durchrostungen, etwas stärkere Patina.

24

Sonntag, 9. Juni 2013, 06:02

Hallo Dominik

Ein Scheunenfund :ok: , da kommt doch hoffentlich auch noch die passende Scheune dazu. Etwa so wie bei den Turbine-Car's-Fundstücken. :love: .

Grüsse - Bernd

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 9. Juni 2013, 11:10

Howdy Dominik :wink: ,

Zitat

Er soll etwa so werden, wie er heute aus einer Scheune gezogen werden würde
Oder vielleicht wie nach einer kompletten Rennsaison, in der die meisten Rennen mit offenen Fenstern gefahren wurden, weil es sonst unerträglich heiß im Fahrzeug gewesen wäre. Entsprechend viel Dreck sammelt sich dann drinnen an. Herrlich

So long

Matze

26

Sonntag, 9. Juni 2013, 18:23

naaaa,wer fährt rennen mit offenen fenstern...
höchstens die formel und indicar. sonst haste aber verlust an leistung und geschwindigkeit, zu schweigen von den verwirbelungen im auto...

fahr mal 250 mit nen porsche und mach dann das fenster runter,viel spaß

Andreas

modell freak

unregistriert

27

Sonntag, 9. Juni 2013, 19:25

Hallo Dominik,

Also etwas Patina ist ja Top, alleine wegen der Textaturen. Nur da hast Du es wirkich arg gut Gemeint. ;( 80% weniger und das Ergebnis stimmt. :)
Na ja musst Du wissen ist ja Dein Kunstwerk. :hey:
Ich würde da eher etwas an dem Lack der Karosse tun. :idee: Mit dem "Altern" kann man es Schnell zu gut Meinen.

Gruss Dominik

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 835

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 9. Juni 2013, 19:55

[...]fahr mal 250 mit nen porsche und mach dann das fenster runter,viel spaß[...]

....ja, und? Mein 11er macht das locker mit und sooo seher ziehts bei der Geschwindigkeit (ab 170 ungefähr) auch nicht mehr :baeh: .
Musste einfach mal Bilder aus der Zeit googeln :roll:
Die damaligen Nascars hatten aus Gewichtsgründen zumindest auf der Fahrerseite keine Scheiben verbaut. Wenn sie einen Crash hatten, mussten sie auch wieder raus kommen! Nicht nur deshalb wurden ebenfalls die Dreieckfenster von der Fahrertüre entfernt - das der Ausstieg größer ist!
Das Wahnwitzige waren eher die Cabrios in der Zeit. Da stellen sich die Haare und man kommt zu dem Entschluß, das DASS wirklich harte Rennfahrer waren! KEIN Integralhelm, derzeit KEIN Overall, geschweige denn feuerfest! Feuerfeste Overalls wurde zum Beispiel erst 1964 Pflicht, nach dem tödlichen Unfall von Fireball Roberts!
Nur mal exemplarisch ein Bild aus 1963(!):

(Quelle: RacingPointsiIndex.com)
...und der passende zum Thema, Juli 1955:

(Quelle: HowStuffWorks.com)
..Tja, Andreas...Pfostenschus ist halt kein Treffer :abhau: ... Fahren nicht auch die heutigen Nascars mit offener Fahrerscheibe... :nixweis: ...wie schnell sind sie doch gleich... :nixweis: ...300 Sachen?... :pfeif:
Fazit: Offene Fahrerscheiben - Dreck im Innenraum, weil damals "Dirttracks" :) .

Jap Bernd, ein kleines Scheunendiorama habe ich geplant ;) , dann erklärt sich auch der Innenraum, Namensvetter ;)

Ich will mal gleich ein kurzes Update hinterher schieben, nicht das ich nur *Klug geschissen habe* :rot: :pfeif:

Wie es in der Bauanleitung weiter geht, habe ich die Bodengruppe komplettiert. Doch - halt! Bevor das machbar ist, müssen die Löcher für die Auspuffbefestigung vor dem Tank aufgebohrt werden...

...dann sieht der ganze Boden so aus:

Und hier ist zumindest mein Problem. Ein kurzer Blick in die Bauanleitung...

...wie das alles ran gebaut wird. Also erst den Rahmen, dann Auspuff, dann Achsen etc.
Bei der Montage der Stoßdämpfer komme ich kaum noch an die untere Befestigung ran:

Ohne zu Fluchen wohlgemerkt und zu frickeln!
Also mein Tipp:
Da es bei dem Unterboden des "Tim Flock" problemlos geht, den Auspuff später ein zu bauen (er verläuft nicht über die Achse nach hinten), schlage ich vor,
-> den Rahmen mit Aufhängung komplett fertig zu machen,
-> dann auf die Bodenplatte verkleben und
-> als letztes den Auspuff zu montieren
;)

Zuletzt habe ich noch die Teile der Räder (Reifen, Felgen) ein wenig angeschliffen und mit Schleifpad behandelt:

So glänzen sie schon mal nicht.

Das war es schon wieder! NIchts weiter aufregendes, bis denn :wink:

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

29

Freitag, 14. Juni 2013, 18:20

Howdy Dominik :wink: ,

ich möchte noch gerne etwas nachschieben, wenn erlaubt

Zitat

Das Wahnwitzige waren eher die Cabrios in der Zeit. Da stellen sich die Haare und man kommt zu dem Entschluß, das DASS wirklich harte Rennfahrer waren!
Da hab ich für den Andreas und natürlich alle anderen, was rausgesucht. Es lohnt sich (1958 Daytona Beach Convertible Race):

Klick mich

Sehr schöne Fortschritte machst Du :ok:

So long

Matze

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 835

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 16. Juni 2013, 19:18

Nabend :wink:

Matze, ich hab mir das Video und andere rein gezogen. Der Klang der Kisten ist schon "ohne Filter". Mir gefällt auch das Schlagloch am Ende der Strandgerade und vor allem der Kommentator mit der Musikuntermalung ^^ :ok:
Sehenswert!

Da ich nicht nur youtube geglotzt habe, habe ich hier ein wenig weiter gebastelt.
Ich knüpfe mal an den Rädern an.
Nachdem ich sie zusammengebaut habe, will ich zumindest eine Schräglage durch etwas luftschwache Reifen haben. Normal halten nicht alle Reifen die Luft, wenn so ne Kiste laaaaange irgendwo abgestellt ist. ;)

So denn...
Die Reifen sind sehr stabil. Deshalb habe ich etwas mehr an Material weg genommen, als bei den amt-Reifen mit dünner Wandstärke:

Die abgeschnittene Stelle habe ich nun über eine Kerze gehalten...

..und zwar so lange, bis das Gummi etwas glänzig wird.
Dann schnell auf eine Glasplatte gedrückt...

...und ein wenig gewalkt.
Das Ergebnis sind zwei Räder mit weniger Luft...

...die ich auch gleich an die Achsen montierte. Hinten...

...und Vorne:

Nun bin ich mal zufrieden.

Weiter geht es mit dem Lenkrad.
Hier schon mal angemalt...

...stört wie immer der fette Hupenring. Also weg damit! Und zwar ganz:

Ist halt in den Jahren mal abgebaut worden.
Die Speichen habe ich etwas angeflacht und den Rest wieder mit Farbe versehen:


Nun zum Amaturenbrett. Da das Serie-bauen nicht aufregend ist, habe ich es lackiert, mit BMF die Zierleisten beklebt, ein paar Decals drauf etc, etc,...Die Decals wurden mit CristalClear versiegelt und wie der Rest des Brettes gealtert:

Bei dem Kreis habe ich den Hebel für die Handbremse entfernt und ein Löchlein für den Hebel gebohrt.
Den Hebel habe ich angefertig (nicht fotografiert :pfeif: ), angebaut, bemalt...

...und wie man sieht, das Lenkrad mit Säule befestigt.

Ein Blick auf das Amaturenbrett als ganzes:

...und wie es sich in den Innenraum einfügt:


Das wars soweit mit dem Innenraum. Nun kann es mit Schwung an die Karosserie gehen, die wenigstens schon grundiert ist :D .

Bis neulich dann
:wink:

Werbung