Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

122

Dienstag, 6. November 2012, 13:03

Genau das meine ich ...

:-) :-) :-)

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 742

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

123

Dienstag, 6. November 2012, 19:07

Hallo Kollegin und Kollegen,

zu Eurer interessanten Diskussion um das Heck der La Creole und zur weiteren Anregung der Phantasien will ich Euch nun zeigen wie die Schöne von vorne aussehen soll.


Sonst sag ich nix dazu ...

124

Dienstag, 6. November 2012, 19:50

Also ich seh´ nur Delfine, äh Gallionsfiguren ...

;-)

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Hypopyon

unregistriert

125

Dienstag, 6. November 2012, 20:11

wie die Schöne von vorne



Wo wirst Du die Form abnehmen?

126

Dienstag, 6. November 2012, 20:17

wie ich johann kenne, wird er alles schnitzen!!!!!
richtig??
LG roland

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 742

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

127

Dienstag, 6. November 2012, 20:21

Hi Roland,

ja, ich werde alles genau schnitzen, bis auf die große Nase.

Hypopyon

unregistriert

128

Dienstag, 6. November 2012, 20:23

"Schnitzen"
Ich hab das vor 20 Jahren auch mal versucht. Das Ergebnis hat heute abend ganz prima gekocht. Ist also n Versuch wert. ;)

129

Dienstag, 6. November 2012, 22:39

Also mein letztes schnitzen war seltsame Rote Farbe auf meinem Deck. Man muss nicht alles können oder?
Im Bau: Le Soleil Royal

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 742

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

130

Donnerstag, 8. November 2012, 20:22

@Yakana

Ja, man sollte sich beim Schnitzen an das Holz halten ... :D

131

Donnerstag, 8. November 2012, 20:32

.....und faengt johann jetzt an zu schnitzen...... :hey:

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 742

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

132

Donnerstag, 8. November 2012, 20:41

Jucken würde es mich schon. Der Buchsbauholzblock für die nette Dame liegt schon parat.
Aber ich denke, dass ich erst die Beschläge an den Außenbordwänden anbringen sollte. Oder mach ich erst die Lagerkonsolen für die Ankerverstauung, .... oder die restlichen Knechte, ... oder die Klos auf dem Gallion ... oder ... oder?
Ich glaub ich schau erst mal fern und überlege weiter.

133

Donnerstag, 8. November 2012, 23:29

nabend johann....na hast du schon 'was ueberlegt??????
oder sitzt du immer noch vor der glotze!
ich vote fuer SCHNITZEN!!!!!! :ok:

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 742

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

134

Freitag, 9. November 2012, 17:00

Hi Roland,

bin gestern leider vor der Glotze eingeschlafen.
Heute überleg ich weiter ... :P

135

Freitag, 9. November 2012, 17:38

ich seh schon...die cliffhanger-technik hast du jetzt auch drauf!!!!!
du treibst die spannung bis auf den 'cac..en' :D
:wink:

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 742

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

136

Freitag, 9. November 2012, 18:01

War ja mal klar, Daniel kann nichts für sich behalten, die alte Plaudertasche ... :D :D :D

137

Freitag, 9. November 2012, 19:03

daniel trifft keine schuld, ich habe ihm gluehende spaene unter die naegel gepiekst!
aber auch zu dem anderen thema meinen :respekt: feine sache johann, my pleasure!!!!!!!!
LG rock'n roeler

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 742

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

138

Sonntag, 11. November 2012, 21:32

Ankerlager herstellen
Zum Verstauen der nicht in Gebrauch befindlichen Anker verfügte die La Créole im Bereich der Großrüsten über eiserne Ankerlager in Stangenform mit oben aufgesetzten Gabeln, die absenkbar an den Bordwänden mit Drehlagern befestigt waren. So wurde der größte Anker der französischen Korvette auf dem steuerbordseitigen Ankerlager sicher verstaut. Auf dem backbordseitigen Ankerlagern fanden die beiden kleineren Anker (ancre de veille und tribord ancre a jet) mit ihren eisernen Ankerstöcken, welche dazu umgelegt wurden, Platz.
Diese Verstaumöglichkeit war durchaus üblich Anfang der 19. Jahrhunderts. Anfangs wohl noch aus Holz, wie ich auf einigen Abbildungen erkennen konnte, später etablierte sich dann die Ausführung in Eisen.
In üblicher Weise stellte ich die Ankerlager aus Messing 1,8 /2,5/40 mm her. Die Gabeln wurden ebenso aus Messing 0,5/1,9 mm angefertigt. Die Vierkantstangen verjüngten sich vom Drehlager nach oben, wo die Gabeln angebracht waren. Dies erreichte ich durch entsprechendes in Form feilen.




Fortsetzung folgt …

139

Sonntag, 11. November 2012, 21:55

nabend johann, schoenes betthupferl. meisterlich, wie immer. seitdem ich weiss, dass du das ganze FEILST, ist meine bewunderung noch groesser.
aber in sachen metal warst du ja schon immer ein experte!
freu mich auf die fortsetzung. dir ne gute nacht
gruesse
der roland

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 742

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

140

Freitag, 16. November 2012, 16:20

seitdem ich weiss, dass du das ganze FEILST, ist meine bewunderung noch groesser.


Hallo Roland,

wie hätte ich das Messing sonst bearbeiten sollen?
:D

141

Freitag, 16. November 2012, 16:26

*prustlachwechhau*

:-)

Johann, der ist gut!

Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 742

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

142

Freitag, 16. November 2012, 17:33

Hi Daniel,

gelle ... der war gut ... he he he :lol:

143

Freitag, 16. November 2012, 18:09

Vielleicht versuchen es manche mit Lutschen??

Denen gehört jedenfalls mein ganzer :respekt:

Aber Dir auch, ganz tolle Arbeit - bin immer wieder begeistert von Deiner Kunst (auch die des FeinstFeilens)

Gruß,

TomDooley

144

Freitag, 16. November 2012, 18:12

da ich messing noch nie bearbeitet habe, dachte ich evtl an guss! aber klar auch da geht's nicht ohne feilen! werde demnaechst intelligenter fragen!

Hypopyon

unregistriert

145

Freitag, 16. November 2012, 20:45

guss!


Das taete mich auch interessieren. Messingguss ist sehr haltbar glaub ich. 900 Grad Schmelzpunkt. Das wird schwierig. Wir haben noch 2 kg Unkraut-Ex und Zucker sowieso. Das koennte fuer den Tiegel reichen zum heissmachen. Muss man aber glaub ich im Keller machen. :D

146

Freitag, 16. November 2012, 20:50

ja haut nur weiter drauf rum! ich sagte ja ich versteh nix von metallurgie!

147

Freitag, 16. November 2012, 21:04

Bist halt ein Schweinemetaller lieber Röööööler, von Buntmetall dementsprechend keine Ahnung ;-)

*duckundwech*

XXXEt
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

148

Freitag, 16. November 2012, 21:45

mein reden. und unsere platte is ja wie aus einem guss! :abhau:

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 742

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

149

Freitag, 16. November 2012, 21:50

@Roland
Da muss ich mal reinhören.


Und hier für die Freunde der Restekiste ein weiteres Exemplar:
Hier das Bugsprieteselshaupt, bereits soweit fertiggestellt. Zu beachten ist das Detail, dass Bolzen mit Vierkantköpfen und welche mit glatten Köpfen Verwendung finden. Besonders deutlich sieht man das bei den seitlich angebrachten Scheibenklampen. Das bedeutet, dass diese Bolzen durch den „Baum“ durchgehen und der glatte Kopf das Gegenstück zur Vierkantmutterverschraubung darstellt. Auch die Augbolzen haben eine durchs Eselhaupt gehende rückwärtige Verschraubung.



150

Freitag, 16. November 2012, 21:56

hier etwas fuer ambitionierte home-giesser :)

https://www.sebastianschleith.de/htdocs/…el_giessen.html

und hier fuer johann, musik aus einem guss :ok:

https://www.cheaptrashrecords.de/browse/…rockers-cd.html

Werbung