Sie sind nicht angemeldet.

Airbrush & Kompressor: AB-gun reinigen

  • »F104« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 164

Realname: Christoph

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. März 2011, 17:13

AB-gun reinigen

Ein herzerfrischendes moin moin an alle verrückten !

Nachdem ich letztens die Lackierarbeit beendet hatte , vergaß
ich (ich Vollidiot :bang: ) die Gun zu reinigen .

Nunja . Was passiert ist könnt ihr euch denken .

WOllte heute malwieder etwas lackieren , aber mit einem
fluchen stellte ich fest , das die gun noch voller klarlack war :cursing:
Das wäre ja nicht das Problem gewesen . Nur das Zeug war/ist
trocken ... ich habe die Nadel mit müh und not herausbekommen ,
das gleiche bei der Düse . :bang:

Was die Reinigung dieser Katastrophe angeht :

Ich habs schon mit Zitronensäure verssucht , geht nicht . ;(

Die nächsten zwei EInfälle von mir wären einmal das Revell
Paint-Clean Zeugs oder KAltreiniger .

Was würdet ihr empfehlen umsoetwas wieder frei zu bekommen ?

vg

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 388

Realname: Michael

Wohnort: Niederdürenbach-Hain

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. März 2011, 17:17

Hallo Christoph.

Ich würde es mal mit Dowanol versuchen.
Da ich damit auch meine Modelle entlacke.

Gruß Micha.


Ab jetzt könnt ihr eure Bilder direkt in eure Beiträge einstellen. Mehr darüber erfahrt ihr hier!

M.Schröder

unregistriert

3

Donnerstag, 10. März 2011, 16:52

Reinigen

Was für einen Lacktyp hast du den vergessen Email oder Acryl ??

Du kannst auch Nagellackentferner(Aceton frei) nehmen wen die Nadel aber schon so Verklebt ist lohnt sich ein Bad in Terpentin oder Spiritus je nach der Farbe

4

Freitag, 11. März 2011, 09:55

WIe ein Vorschreiber schon meinte entweder Dowanol PM oder -der Hauptbestandteil IST dabei Dowanol PM- Revell Airbrush Clean. Das wird mit allen modellbaugängigen Farben, egal ob enamel, Acryl, Mr. Surfacer, Future oder Alclad spielend fertig.
Being kind to the cruel results in cruelty to the kind.

Im Bau:
1/48: Eduard Yak-3 Weekend
1/48: Stug III Tamiya
1/72: Zvezda T-34 "Snap-Together" Kit

Beiträge: 880

Realname: Nico Schmidt

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

5

Freitag, 11. März 2011, 19:28

Hallo,

versuch es mit Lösemittelhaltiger Verdünnung. Die teile ein paar Tage in einem Glas einlegen. Dann sollte dein Problem gelöst sein. Dichtungen mit Verdünniung und nem Pinsel abwaschen.

Nico

Werbung