Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 4 499

Realname: Andreas Nickel

Wohnort: 34246 Vellmar-West

  • Nachricht senden

31

Samstag, 14. Juli 2007, 22:39

Hallo,

ich rate meinen Kunden immer dazu beide Produkte zu kaufen da es einfach das Ergebnis verbessert. Ich selbst benutze diese Mittel auch schon seit Jahren immer zusammen und habe nur beste Erfahrungen damit gemacht. Auch von meinen Kunden habe ich nur positives gehört wenn sie beide Komponenten verwendeten

Andy

32

Samstag, 14. Juli 2007, 22:42

@Anfatman

habe bisher nur das "Sol" verwendet und hatte auch bisher nur poitive Ergebnisse :)

Gruss Andy

Beiträge: 4 499

Realname: Andreas Nickel

Wohnort: 34246 Vellmar-West

  • Nachricht senden

33

Samstag, 14. Juli 2007, 22:51

Hallo Andy,

es kommt natürlich auch immer darauf an ob man ein Modell hat was mit matten oder seindenmatten Farben gebrusht ist oder ob man Modelle in Hochglanz hat wie ihr Automodellbauer ;)

Andy

34

Samstag, 14. Juli 2007, 22:55

@ Andy

ok kann mir vorstellen das auf matt oder seidenmatt etwas schwerer ist, da gebe ich dir gerne recht :hand:

Gruss Andy

35

Sonntag, 15. Juli 2007, 16:22

Hi,

noch was ergänzendes zu seidenmatt & matt Lackierungen.

Bevor man die Decals aufbringt, sollte man immer eine Schicht glänzenden Klarlack (einige benutzen auch Bodenglänzer z.b. Future) aufsprühen. Das hat den Vorteil das die Oberfläche glatt wird & die Decals sich besser anlegen. Nach entsprechender Trocknungszeit das Ganze nochmals versiegeln (Klarlack glanz), dadurch verschwindet der Trägerfilm.
Wenn das ganze ausreichend getrocknet ist kann man altern oder das entsprechende Schlussfinish auftragen.

P.S. Ich benutze Set & Sol auch nur zusammen & bin von dem Ergebnis begeistert.

Nächster Stammtisch Ende Juli 2011
Es gibt eine Sache auf der Welt, die teuerer ist als Bildung - keine Bildung (JFK)

36

Sonntag, 15. Juli 2007, 17:55

hallo alle zusammen
danke das ihr so schnell geantworte habt
aber dieses micro sol kann man doch auch ohne das micro set verwenden oda? hält das decal trotzdem wenn ich nur micro sol benutze zum beispiel für die decals des freidenfels truck und danach mit klarlack von auot k benutze ?
gruß danny :wink: :wink:

Die Leitplanke

unregistriert

37

Sonntag, 15. Juli 2007, 18:01

Hi Danny,

dann verwirre ich Dich noch ein wenig.... :lol:

Schau Dir den Beitrag mal an Verwendung von Weichmacher

Hier wird allerdings der Weichmacher vom Testor oder auch Modell Master verwendet.......


Grüße :wink:

Guido

38

Sonntag, 15. Juli 2007, 18:08

@ Danny

selbstverständlich geht das "SOL" auch ohne "SET" :)

Gruss Andy

39

Sonntag, 15. Juli 2007, 18:19

hallo albandy
benutzt du denn auch nur den micro sol oda auch mit dem micro set?
und eine frage noch mal allgemein( ist der humbrol decal fix auch so wie das micro sol oda nicht?)
gruß danny :wink:

40

Sonntag, 15. Juli 2007, 18:22

hallo guido
danke das du noch diesen bericht gezeigt hast
gruß danny :wink: :wink:

41

Sonntag, 15. Juli 2007, 19:03

Zitat

Original von whitechinese
hallo albandy
benutzt du denn auch nur den micro sol oda auch mit dem micro set?
und eine frage noch mal allgemein( ist der humbrol decal fix auch so wie das micro sol oda nicht?)
gruß danny :wink:


Ich benutze nur das SOL :)

Humbrol Decalfix kenne ich jetzt nicht, aber es ist auch ein Weichmacher :)

Gruss Andy

42

Sonntag, 15. Juli 2007, 19:19

hallo zusammen
ist der decal fix von humbrol so gut wie das micro sol
gruß danny :wink: :wink:

43

Dienstag, 21. August 2007, 05:01

Weichmacher - Decals Hä??

Halli Hallo,

ich hab zwar schon versucht etwas über die Suchfunktion rauszufinden aber vielleicht bin ich einfach auch nur zu blöd um sie zu bedienen, denn ich hab darüber nichts gefunden.

Ich will auch nicht wissen, welchen Weichmacher benutzt, ich würde gerne wissen warum man überhaupt einen beim Anbringen von Decals benutzen soll???

Für Antwort wäre ich sehr dankbar!

Gruß
Frank

PS: Meine Dioramengrundplatte (Holzplatte) für mein U-Boot-Dock hab ich nun auch schon gekauft, wird ein ziemlich großes Projekt! :-)

44

Dienstag, 21. August 2007, 07:44

Hi Frank,

einen Decal Weichmacher verwendet man damit sich das Decal an die Unebenheiten der Oberfläche faltenfrei anlegt.

Bei geraden glatten Flächen ist auch kein Weichmacher nötig.

Wie das abläuft siehst du z. B. in diesem Baubericht (Seite 6 )
Friedenfels
Gruß
Fritz




45

Montag, 21. Januar 2008, 21:44

Ich frag einfach mal hier, da ich ja nicht gleich nen neuen Thread für die klitzekleine Frage aufmachen muss :roll:

Handelt es sich hierbei:

https://www.moduni.de/product_info.php/products_id/1032145

um Weichmacher? Wollte ursprünglich Micro Sol bestellen, da es das Zeug bei Moduni.de allerdings nicht zu geben scheint muss ich damit vorlieb nehmen :)
Und könntet ihr mir noch eine ungefähre Preisvorstellung von Matt-Klarlack nennen und von welcher Firma dieser sein sollte? Habe jetzt nämlich blöderweise Zeug erwischt, dass meine Decals wellt. War wohl nicht ganz lösemittelfrei :( Suche einen möglichst preisgünstigen *g* (Armer Schüler)...

Vielen Dank,

Malte

46

Dienstag, 22. Januar 2008, 21:28

Kann mir denn keiner kurz sagen ob das Weichmacher ist oder nicht?

47

Dienstag, 22. Januar 2008, 22:11

Zitat

Original von Die Leitplanke
Hi Danny,

dann verwirre ich Dich noch ein wenig.... :lol:

Schau Dir den Beitrag mal an Verwendung von Weichmacher

Hier wird allerdings der Weichmacher vom Testor oder auch Modell Master verwendet.......


Grüße :wink:

Guido


@ Buhmi

Hallo Malte........gehe mal davon aus das das dein Name ist. :nixweis:

Hättest Du mal auf den Link von Guido geklickt wäre Deine Frage schon beantwortet, den in diesem Link ist diese Bild zu sehen was genau diesen Weichmacher bei Moduni zeigt, zwar nicht ganz genau aber doch schon diesen Artikel und Artikelnummer #2145.



Kurzum........Ja das ist der Weichmacher :)

Zitat

Original von Buhmi

Und könntet ihr mir noch eine ungefähre Preisvorstellung von Matt-Klarlack nennen und von welcher Firma dieser sein sollte? (Armer Schüler)...

Vielen Dank,

Malte


Wenn Du schon bei Moduni bestellst dann kann ich Dir den Model Master Matt Klarlack auch empfehlen.......... klick hier

Das ganze käme dann etwas billiger im Versand, für Arme Schüler :wink: ach ja.....denk auch gleich an Verdünnung.....macht sich Gut alles vom selben Hersteller...........wegen der Verträglichkeit............Du verstehst :idee: :idee: :idee:
Gruß Rudi :wink:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Blue Rebell« (22. Januar 2008, 22:19)


48

Dienstag, 22. Januar 2008, 22:29

Ups :rot: Naja, vielen Dank schonmal. Gibt es den auch in der Spraydose, weil ich armer Schüler habe natürlich kein Airbrush-Set und mit Pinsel ist das glaube ich eher unpraktisch ;) Habe hier einen von FAUST, wo aber oben auch fett "lösemittelhaltig" draufsteht (Hab ich bei uns in der Garage gefunden. Dieser wellt die Decals leider. Zwar nicht alle (z.B. nicht die, die auf dem Testobjekt waren :bang: aber manch andere. Wie hier z.b. :



Ich werde mich jetzt mal auf die Suche nach Autolacken machen... vielleicht komme ich damit weiter :)

MfG
Malte

49

Dienstag, 25. März 2008, 00:03

Klarlack, Micro Set, Decal, Micro Sol

In dieser Macroaufnahme sind natürlich Unebenheiten zu sehen, mit bloßem Auge oder dem Tastsinn aber keine. Zwei Schichten Klarlack, Micro Set auf die Stelle gepinselt, auf die das Decal aufgebracht werden soll (was übrigens auf Klarlack praktisch nicht geht, weil es sich sofort zu einem dicken Tropfen zusammenzieht), das Decal (Revell 2007) in Essigwasser angelöst, aufgebracht und anschließend mit einem in Micro Sol getränkten, kurzen Flachpinsel ausgerichtet und angedrückt (das wiederum geht sehr gut, das Zeug breitet sich förmlich freiwillig auf dem gesamten Decal aus) und trocknen lassen. Trotzdem sieht man nachher den Trägerfilm, wenn man einen ungünstigen Winkel wählt. Was mache ich falsch?



Interessanter Weise habe ich das Problem an dieser Stelle nicht, möglicherweise aber nur deshalb, weil der Trägerfilm fast exakt dem Decal entspricht. Ich zeige das Bild trotzdem mal, weil man schön sieht, wie das aufgeweichte Decal in die Gravur fließt. Es sind übrigens 2 Decals übereinander...

lieben Gruß
Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hati39« (25. März 2008, 00:04)


50

Dienstag, 25. März 2008, 08:16

Hi Frank,

den durchsichtigen Trägerfilm sehe ich bei meinen Modellen nur so lange bis ich noch mal eine Schicht Klarlack über das Decal lackiert habe.
Ich lackiere also meine Autos in der entsprechenden Farbe, dann ein zwei Schichten Klarlack. Dann kommen die Decals drauf, welche dann noch mit ein bis zwei Schichten Klarlack versiegelt werden.

Gruss Andy

51

Dienstag, 25. März 2008, 10:43

Zitat

Original von Albandy
Hi Frank,

Dann kommen die Decals drauf, welche dann noch mit ein bis zwei Schichten Klarlack versiegelt werden.

Gruss Andy


Servus Frank


Wie Andy schon schreibt fehlt der letzte/finale Klarlackauftrag. Ich denke mal das das auf dem Bild ein Flugzeug ist und dann würde ich Seitenmatt oder Matt nehmen.

In Deiner Überschrift fehlt dann das allerletzte > Klarlack, Micro Set, Decal, Micro Sol, Klarlack.
Gruß Rudi :wink:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Blue Rebell« (25. März 2008, 10:44)


52

Dienstag, 25. März 2008, 15:30

Ok, alles klar, der Mattlack ist natürlich noch nicht drauf, weil noch nicht alle Decals drauf sind. Ich war etwas unsicher, denn in anderen Threads, wo die Bauer darauf hinweisen, dass sie Mattlack drauf haben, extra darauf hingewiesen wird, dass nicht der finale Mattlack entscheidend ist, sondern die Vorbereitung mit Klarlack, weil die Luft zwischen Modell und Decal für die Reflexion verantwortlich ist. Was aber ja nicht heißt, dass trotzdem eine abschließende Lackschicht erforderlich ist, um den Trägerfilm vollends unsichtbar zu machen. Ich dachte nur, ich kläre das lieber, BEVOR ich jetzt alle 150 Decals aufbringe :D

Aber irgendwie ist trotzdem noch eine Frage offen, auch wenn ich sie nicht direkt formuliert habe:
Direkt auf der matten Farbe ist es kein Problem, Micro Set aufzubringen. Bei dem Klarlack geht das aber gar nicht bzw. nur eingeschränkt als dicker Tropfen auf ebener Fläche. An Schrägen perlt es einfach ab. Was nun? Micro Set direkt zum Lösen der Decals benutzen?
Wenn ich daran rieche, erinnert mich der Geruch immer an meine Dunkelkammer, sprich: Fixierbad. Kann es sein, dass das Mittel einfach die Aufgabe von Essig im Wasserbad ersetzt und ich mir das sparen kann, also nur Micro Sol benutze?
lieben Gruß
Frank

53

Dienstag, 25. März 2008, 19:02

Hi Frank !

Das Micro Set kannst Du Dir im Grunde sparen, da Du ja auch noch Essig ins Wasser gegeben hast und da vermute ich mal die Reaktion mit den beiden Mitteln, weil ich hatte noch nie Probleme mit dem Micro Set und Sol, egal auf welcher Oberfläche. Das Micro Set ist ja im Grunde nur dazu da das spröde Decals ein wenig gefügiger werden und das Set haut dann alles in die entsprechenden Vertiefungen, schmiegt sich halt wie ein hübsches Girl an, wäre jedenfalls wünschenswert. Also noch mal zum mitschreiben und zum 1000 Mal.

Farbe
Klarlack glänzend
Decals
Klarlack glänzend (seidenmatt?)
Alterung, falls gewünscht
Klarlack (matt oder seidenmatt) bei Autos vergisst Du das ganze

Du sprühst den Klarlack ja nicht Zentimeter dich darauf, von daher ist es nicht weiter tragisch wenn mehrere Schichten Klarlack aufgetragen sind. Es gibt aber auch Decals, da ist Hopfen und Malz verloren, dazu gehören auch diverse Revell und ältere Italeri Decals, da hilft dann nur noch Ersatz diversere Decal Hersteller. Gruß, Udo.

PS: Es reicht auch nur dort den Klarlack aufzutragen wo Decals hin kommen, bei einem Flieger aber schwieriger, da doch zuviele Stencils, aber bei Panzer wesentlich praktikabler.

54

Dienstag, 25. März 2008, 20:08

Dekals über Biegungen Kleben

Also ich baue ja sehr gerne Formel 1 Autos von Revell.
Die zugehörigen Dekals ärgern mich da bei manchen besonders!
Immer wenn z.b kleine Ecken der Dekals über irgendwelche Kanten
oder Rundungen geklebt werden müssen,
gibt es so häßliche "Eselsohren"
Manche Dekals müssen auch um Kanten gelegt werden z.b bei
Heckflügeln usw. de bekomm ich auch nie so richtig hin!

Weiter gehts mit den Schriftzügen auf Reifen, kann es sein das manche
Dekals einfach einen anderen Radius als die Reifen haben??
z.b. der Jordan F1 von Revell da stimmt das ja hinten und vorne nicht!

Kann mir da mal jemand von euch Tipps geben wie ich sowas besser
hinbekommen kann?

55

Dienstag, 25. März 2008, 21:50

RE: Dekals über Biegungen Kleben

Hallo Ivanius !!

Eine Möglichkeit wäre Essigwasser zum weichmachen der Decals .
Oder gleich einen Weichmacher für Decals !!

Schau mal bei Rai-Ro rein die haben Weichmacher kann ich nur empfehlen !!

Und für die Reifen gibt es Schablonen zum Bruschen bei Hiroboy !!
Ersparst Dir viel arbeit und man kann sie für viele Modell benutzen !!

MfG Roman aus Wien
:lol: Wegen zuviel Arbeit, zu wenig Freizeit:lol:

56

Mittwoch, 26. März 2008, 08:14

Hallo Ivanos,

üm einen Weichmacher wirst du bei den F1 Modellen von Revell und Co nicht vorbei kommen, wenn diese halbwes sauber anliegen sollen. Ich persönlich bevorzuge das Set von Micro (Set und Sol) und kann eigentlich nur positives darüber berichten.

Bei den Reifen ist es oftmals notwendig, das Decal in kleinere Teile zu teilen bzw. von aussen nach innen leicht zwischen den Buchstaben einzuschneiden, damit du einen gleichmäsigen Bogen am Modellreifen erzielen kannst.

Speziell bei Decals am Flügel kann es teilweise auch notwenig sein, daß du an der Kante das Decal schneidest und dann sehr genau von der Kante aus die entsprechenden Teile aufbringst. Teilweise muss dann die Kante noch mit etwas Farbe passend zum Decal behandelt werden.

Gruß
Peter :wink:

Wettringer

Administrator

Beiträge: 4 195

Realname: Stefan van Kisfeld

Wohnort: 48493 Wettringen

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 26. März 2008, 12:24

Hallo,

bei meinem, schon älteren, McLaren kann man das ganz gut erkennen. Die rote Nase des Modells ist nur aus den beiliegenden Decals gemacht. Auch nicht mit rotem Lack unterlegt.



Ohne Weichmacher ist das nicht machbar. Gleiches gilt für die Reifenbeschriftungen. Mit dem Weichmacher ließen sich diese einwandfrei verarbeiten.

Benutzt wurde Mr.Mark Softer-Decal Weichmacher:



Kosten: ca. 3 - 4 Euro.

Gruß Stefan
Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt, deshalb beschäftigen sich auch nur wenige damit.

(HENRY FORD)

58

Mittwoch, 26. März 2008, 20:27

Dann werd ich mir gleich mal so nen Weichmacher besorgen.
Die paar Euro kann man da ruhig investieren... hat man sicherlich viel davon!

Das mit dem Reifen Brushen wird nix, ich bau die Modelle nicht sooo
professionell wie ich schon einiges hier gesehen habe. Ich arbeite NUR
mit Pinseln zum lackieren!
Dann werd ich wohl die Dekals an den Reifen zerschneiden
müssen.. bin ich noch garnicht drauf gekommen!

Danke für die Tipps

59

Montag, 23. Juni 2008, 15:02

Weichmacher

hallo
ich habe in sachen Decals schon öfter gelesen, das ihr weichmacher verwndet. was benutzt ihr denn?? und wo bekommt ihr die her?
mfg
Patrick

60

Montag, 23. Juni 2008, 15:32

RE: Weichmacher

Moin Patrick,
also, prinzipiell gibt es zwei Varianten:
1. Du fügst Essigessenz (Surig z.Bsp.) dem Abziehbilderwasser hinzu (so ca 1/4 Essenz), weichst das Abziehbild ein und bringst es auf´s Modell - das sollte bei normalen Oberflächen völlig ausreichend sein.
2. Bei Obeflächen mit vielen Nieten, Gravuren etc. kann es manchmal nötig sein, "härtere" Mittelchen zu nehmen. Z.B. Microscale Set und Sol: Set kommt kurz vor dem Abziehbild auf die Modelloberfläche, dann das Abziehbild und nach dem Andrücken das Ganze mit Sol nochmals einpinseln und jetzt NICHT MEHR ANFASSEN! Das Abziehbild wird Blasen werfen und schrumpelig werden; aber keine Angst, nach dem Trocknen sollte alles wieder glatt sein und das Abziehbild sich dem Untegrund eigentlich angepasst haben.
2a) Die etwas "härtere" Variante als Microscale wäre dann Gunze "Mr. Mark Softener" - allerdings solltest Du in diesem Falle die Kompatibilität an einen nicht benötigten Abziehbild ausprobieren - Mr. Mark Softener ist ZIEMLICH HEFTIG und kann auch schon mal ein decal zerstören.
Bezugsquellen: Surig Essigessenz 500 ml Flasche in jedem Supermarkt bei Essig und Ketchup; Kosten: ca. 2 Euro
Microscale Set und Sol: z.B. bei Andreas Nickel Anfatman-shop
Michael
"Haben Sie keine Angst vor Büchern - ungelesen sind sie harmlos!"


Modellbau-Freunde-Lingen

Verwendete Tags

Decals

Werbung