Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 11:26

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Meine kleine Hoeker-Flotte ist komplett. Allerdings brauchte es fünf Abgüsse, um drei einwandfreie Rümpfe herzustellen. Abguss Nummer drei enthielt Abertausende kleiner Bläschen. Und Abguss vier zeigte einige wenige Stellen, an denen an der Oberfläche des Gusskörpers das Resin nicht abgebunden hatte. Sicherlich könnte man herausbekommen, was genau da schief gelaufen ist. Vielleicht waren die beiden Komponenten nicht ausreichend verrührt Aber mit solchen Investigationen halte ich mich nicht auf, ...

Dienstag, 12. November 2019, 11:33

Forenbeitrag von: »Schmidt«

H.M.S. Prince 1670, Airfix 1/180 (09254)

Immer wieder ein schöner Anblick. Ich halte die Airfix-Prince ja für das schönste aller Seglermodelle in Polystyrol. Es mag welche geben, die technisch besser und näher am Vorbild sind (die Prince ist ja einem Modell nachempfunden), aber der Reichtum und die Ausgewogenheit der Ornamente machen die Prince zu etwas Besonderem. Schmidt

Montag, 11. November 2019, 19:38

Forenbeitrag von: »Schmidt«

H.M.S. Prince 1670, Airfix 1/180 (09254)

Da hat er nicht unrecht! Ein weiterer Vorteil von Version 2 liegt allerdings darin, dass die Rohre wesentlich sicherer in den Lafetten ruhen und nicht aus der Bordwand fliegen, wenn jemand das Fenster auf Kippe stellt. Schmidt

Montag, 11. November 2019, 09:44

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Bei näherer Betrachtung kam mir das Arrangement der Barkhölzer doch etwas zu, wie soll ich sagen?, langweilig vor. Zu statisch. Konstruktive Argumente oder gar historische Belege habe ich nur insofern, als auch Ab Hoving bei seinem Modell ein wenig von der Chapmanschen Zeichnung abgewichen ist. Also habe ich die obersten beiden Barkhölzer noch einmal entfernt und aus einem schmaleren, halbrunden (0,8 mm statt 1,2 mm) hergestellt. Meines Erachtens wirkt das jetzt besser. Außerdem ist zwischen den...

Montag, 11. November 2019, 09:37

Forenbeitrag von: »Schmidt«

H.M.S. Prince 1670, Airfix 1/180 (09254)

Mit Dirks Erlaubnis zeige ich hier meine für den Prinzen entwickelten Rumpfaufdoppellungen und Fake Lafetten. Hier zunächst die erste Version, die sich nicht in einem Stück abgießen lässt und deshalb aus zwei Teilen besteht. Die Lafette hat ein Loch, um die kleinen Pinne der dem Bausatz beigelegten Halbrohre aufzunehmen. Dei der zweiten Version (hier ein Prototyp, auch er besteht aus zwei Teilen) habe ich das Mittelteil der Lafette heraus getrennt, um dort ein ganzes Rohr einsetzen, d.h. einklem...

Samstag, 9. November 2019, 13:25

Forenbeitrag von: »Schmidt«

H.M.S. Prince 1670, Airfix 1/180 (09254)

Ich habe auch die Bordwandfarbe gewählt. Schmidt

Freitag, 8. November 2019, 12:21

Forenbeitrag von: »Schmidt«

H.M.S. Prince 1670, Airfix 1/180 (09254)

Mach einen vierseitigen Damm aus Knetgummi rund um die Silikonform. Sorgfältig verlegt und "angeschmiert" hält der dicht. Selbst die Knete kann man danach noch recyceln. Schmidt

Donnerstag, 7. November 2019, 08:43

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Nach drei Lagen Humbrol 63 kann man wieder was erkennen. Wie alles, so haben auch die Resin-Profile gelegentlich einen verborgenen Pferdefuß. Nach dem Abguss wirkt ihre Oberfläche glatt, aber beim Anschleifen können sich winzige Öffnungen zeigen. Da saßen dann kleinste Luftblasen. Mit ein wenig Spachtelmasse lassen sich diese Patzer beseitigen. Schmidt

Mittwoch, 6. November 2019, 16:56

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Alle vier Barkhölzer sitzen jetzt an ihrem Platz. Es ist wirklich erstaunlich einfach, die Resin-Profile mittels Föhn in die richtige Form zu bringen. Ankerklüsen und Ankerscheuer sind mit Magic Sculp gestaltet. Allerdings kann man an diesem puddingfarbigen Material mittlerweile kaum mehr Details und Strukturen der Oberfläche erkennen. Der Rumpf wird daher, bevor ich mit ihm weiter arbeite, eine Grundierung bekommen. Schmidt

Mittwoch, 6. November 2019, 16:50

Forenbeitrag von: »Schmidt«

H.M.S. Prince 1670, Airfix 1/180 (09254)

Ach, kommt mir das bekannt vor! Als wär's ein Stück von mir ... :-) Die Seitentaschen im unbemalten Zustand anzukleben ist sicher keine dumme Entscheidung. Ich habe nur zweimal die Erfahrung gemacht, dass Rumpf, Heckspiegel und Seitentaschen nicht so wirklich gut zueinander passen. Letzten Endes habe ich die Nuten an den Seitentaschen entfernt und sie erst angeklebt, nachdem der Heckspiegel saß. Mach jetzt lieber noch ein paar Tests, ob der Heckspiegel sich wirklich nahtlos anschmiegt. Und siche...

Montag, 4. November 2019, 12:29

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Weitere Schritte zur Gestaltung des Rumpfes. Der Handlauf, zugleich oberstes Barkholz, ist angebracht. Jetzt fehlen noch zwei schmalere Barkhölzer. Sie sind etwa 1,2 mm breit. Ich verwende dafür ebenfalls Gussteile, die zwar nicht ganz leicht herzustellen sind, sich dafür aber unter Mithilfe eines Föhns höchst willig um den Rumpf schmiegen. Dabei dient das untere Barkholz gewissermaßen als Schablone. Die Plankengänge will ich durch schmale Streifen eines recht flexiblen Klebebandes darstellen. W...

Sonntag, 3. November 2019, 18:01

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Napoleon (Imai) als stationäres Schulschiff

Hier noch drei Fotos von der Form. Nummer zwei und Nummer drei versuchen zu zeigen, wie ich beim Eingießen des Resins vorgehe. Ich spreizte die Form, die auf einem schmalen Holzbalken liegt, und lasse das Resin vorsichtig einlaufen, so dass es möglichst langsam und möglichst von unten her in die schwierigen Bereiche dringt. Da dafür nur sehr wenig Zeit ist, muss ich geschickt vorgehen. Wenn ich zu viel kontrolliere, werde ich vom Abbinden des Materials überrascht. Rumpfformen wie diese schneide ...

Sonntag, 3. November 2019, 17:50

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Nun, hier handelt es sich immerhin um Profile von 1-1,5 mm Breite/Dicke. Die lassen sich sicher auch in Polystyrol anpassen, aber das Polystyrol ist erheblich eigensinniger als das Resin. Und was man nur mit Resin machen kann: ich lege das Profil um den Rumpf, fixierte es mit Klebeband und erhitzte es kurz mit dem Föhn. Danach bleibt es in dieser Position, und beim finalen Ankleben schmiegt es sich beinahe selbstständig dorthin, wo es hingehört. Seinen besonderen Vorteil zeigt das Resin, wenn es...

Sonntag, 3. November 2019, 13:06

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Laminatsegel. Ein kleines Tutorial

Entschuldigung! In meine Beschreibung hat sich ein schwerer Fehler geschlichen. Das Material der Wahl ist nicht das selbstklebende Filmoplast P, sondern Filmoplast R mit einem hitzeaktivierten Kleber. Das 2 cm breite Material ist erschwinglich, aber dann muss man Bahnen kleben. Viel einfacher ist der Umgang mit den 30 cm breiten Material, aber das ist sehr teuer! Mir hat Daniel eine Portion überlassen, mit der ich vorläufig auskommen werde. Fänden wir hier ein paar Leute, die sich für das Materi...

Sonntag, 3. November 2019, 12:43

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Napoleon (Imai) als stationäres Schulschiff

Ja, es handelt sich um eine einteilige Form. Bei einem Wasserlinienmodell ist das grundsätzlich möglich, da es ja eine gerade Standfläche hat. Die Form ist aber nicht unheikel wegen der seitlichen Radkästen, der Barkhölzer außen an der Bordwand, der Detaillierung der Radkästen an den Außenflächen und jetzt insbesondere durch die Relingstützen und den Handlauf. Ich mache demnächst mal ein Foto davon, wie ich eine solche Form handhabe, damit es zu möglichst wenig Lufteinschlüssen kommt. Hier zwei ...

Sonntag, 3. November 2019, 12:35

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Die beiden Schanzkleider sind angepasst und angeklebt, die Fugen und Übergänge gespachtelt und verschliffen. Jetzt geht es ans Anpassen der Barkhölzer. Der Huker hat im oberen Bereich gleich vier davon; ich denke, sie dienten dazu, die Bordwand beim Einholen der Netze zu schützen und womöglich auch zu stabilisieren. Ich beginne mit dem untersten der vier. Die auch nach dem Spachteln noch gut erkennbare Trennkannte zwischen Rumpf und Schanzkleid dient dabei praktischerweise als Führungslinie. Das...

Samstag, 2. November 2019, 15:42

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Ich habe mich entschlossen, mit dem Urmodell des Hukers nicht weiter zu arbeiten. Solche Rümpfe in „Kompositbauweise“ sind schwer zu bearbeiten, weil sie alle paar Millimeter aus einem anderen Material bestehen. Also habe ich von dem jetzt noch vollkommen undetaillierten Modell problemlos eine Form hergestellt und einen Abguss genommen. Mit dem werde ich jetzt weiter arbeiten. Sollte ich irgendetwas ruinieren, kann ich jederzeit gewissermaßen beim letzten Level wieder neu beginnen. In den Abguss...

Samstag, 2. November 2019, 15:34

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Napoleon (Imai) als stationäres Schulschiff

Spielplatz ist gut, Markus. Hier dann quasi ein doppelter! Leider gibt es einen Rückschlag zu vermelden. Ich hatte den Innenbereich des Schanzkleides bei dem Schaufelradschlepper so gestaltet, dass es beim Abguss keine besonderen Probleme geben sollte. Der Plan ging auch auf, aber dann kamen mir die Schanzkleider doch zu wenig detailliert vor. Sie vermittelten auch nicht diesen typischen Eindruck eines Schiffsdecks im 19. Jahrhundert. Eine Nachrüstung erwies sich dann als schwierig, also habe ic...

Freitag, 1. November 2019, 09:37

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Napoleon (Imai) als stationäres Schulschiff

Danke für das Kompliment! Da die Napoleon in meinem geplanten Diorama erst gegen 1880 oder sogar noch später am Haken hängt, brauchte ich etwas fortgeschrittenere Schlepper. Aber du hast Recht, den kleinen könnte ich einmal ganz gut vor einen Segler spannen. Gäbe wieder ein hübsches Bild! Ich bin jetzt dabei, die einzelnen Modelle unterschiedlich zu gestalten. Ein kleiner Bugspriet und womöglich sogar ein darauf verstautes Segel würden eine interessante Differenz ausmachen, weil sie die Silhouet...

Mittwoch, 30. Oktober 2019, 17:08

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Napoleon (Imai) als stationäres Schulschiff

Ich gedenke, mir eine kleine Flotte von fünf Schleppern zuzulegen. Hier bekommen Sie gerade ihre Grundierung und erste Farbaufträge. Sie sollen sich in einigen Details unterscheiden; einige bekommen ein weißes Band auf der Bordwand, andere werden ganz schwarz, und ich denke mir mindestens drei verschiedene Anordnungen von Steuerrad, Steuerstand und Brücke aus. Hier noch einmal der Vergleich mit dem zum Schlepper umfunktionierten Passagierschiff. Ich denke, man sieht an den Figuren, dass die Prop...

Werbung