Sie sind nicht angemeldet.

Plastik: H.M.S Victory

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 2. Mai 2009, 15:57

H.M.S Victory

HALLO ALLE ZUSAMMEN!

IM BAU von HELLER- H.M.S VICTORY 1:100

Da ich meine Bilder und Texte in Bezug auf mein Modell nicht ständig bei "dreamtaenzer" :wink: :wink: :wink: einstellen möchte (das gehört sich so nicht) :du:, habe ich mich entschlossen meinen eigenen kleinen Baubericht zu verfassen. Ich hoffe er findet etwas Interesse. Meinungen und Ratschläge nehme ich gern an, denn als (fast) Neueinsteiger in den Modellbau werd ich wohl den einen oder anderen Fehler machen. Eine Vorstellung des Modelles ist wohl kaum noch nötig, also spar ich mir das.

Das erste was mir (leider zu spät) aufgefallen ist, das man viele Teile (insbesondere gerade bei den Kanonen erlebt) erst in ihrer Gussform bemalen sollte um sie erst danach heraus zu trennen. Das macht es wesentlich leichter zu malen und es sind nach dem Zusammenbau nur kleine Ausbesserungen nötig. Im übrigen habe ich bemerkt, das es schneller geht die Kanonenteile mit Sekundenkleber zu verbinden, als mit Plastikkleber. Voraussetzung ist allerdings ein gutes Auge, da die Möglichkeiten zur Korrektur zeitlich doch arg begrenzt sind.
Nach Anfrage und netter Antwort bei dreamtaenzer werde ich seine Vorschläge der Takelgarne übernehmen. Nur werde ich ausschliesslich die Garne von Morope verwenden.
Zu den Kanonen möchte ich anmerken das ich sie absichtlich bronze angemalt habe da es in historischen Berichten so hinterlegt ist. Das bertrifft aber nur die des Lower Gun Decks. Alle anderen seien aus Eisen gefertigt worden.



Hier nun meine ersten Bilder




Inzwischen bin ich zwar schon ein gutes Stück weiter gekommen, aber darüber demnächst mehr an selber Stelle.
Noch ein Tipp...Sehr gute Pinsel bekommt man unter folgender Adresse


http://www.pinsel-depot.de

GRUSS MATTHIAS

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »resident« (2. Mai 2009, 17:49)


2

Samstag, 2. Mai 2009, 16:54

Hallo Matthias,
es hat also mit dem Bericht und auch den Bildern geklappt :ok:. Der Anfang ist ja schon vielversprechend. Was man von der Lackierung des Rumpfes sehen kann, sieht gut aus. Über die Takelung der Kanonen haben wir, glaube ich, bereits in Friedrichs Baubericht geschrieben, und schließlich kannst du ja die sichtbaren auf dem Groß- und Kampanjedeck noch richtig takeln. Bin schon gespannt wie es weitergeht.

Gruß :wink:, Sven


Im Bau:
USS Constitution von Revell 1:96

In Planung:
HMS Victory, Heller 1:100
Seenotkreuzer DGzRS HERMANN MARWEDE, Revell 1:72 mit Foto-Ätzsatz und Foto-Ätzsatz heliport von Eduard

3

Samstag, 2. Mai 2009, 18:16

HALLO SVEN :wink: :wink: :wink:

Danke für deine netten Zeilen. :hand:An der Takelung der Kanonen in den oberen Decks bin ich gerade dran. Dabei habe ich beschlossen das die Nachbarskinder das machen sollen. :grins: DAS IST JA EINE SOLCHE FUMMELEI... aber egal. Es soll schön und möglichst detailliert sein, also muß ich da durch.
Über die Lackierung des Rumpfes werde ich das nächste mal noch etwas sagen


GRUSS MATTHIAS

4

Sonntag, 3. Mai 2009, 19:51

EIN HALLO ALLEN MODELLBAUERN :wink: :wink: :wink:

Wie angekündigt möchte ich heute noch ein paar Sätze zur Rumpfbemalung verlieren.Das erste ist das ich mich entschieden habe das vorgeschlagene Gelb nicht zu verwenden. Es ist mir einfach too much sozusagen. Es ist auch hier und in Büchern immer wieder zu lesen, das ein Ocker-Ton der damaligen Bemalung eher gerecht wird. Da ich das genau so sehe habe ich den Rumpf eben so gestaltet....





Wie schon erwähnt habe ich in der Wahl der Pinsel auf die Angebote obig genannten Shops zurück gegriffen, vor allem weil ich sehr feine Pinsel (bis 5x0) wollte um wirklich detailliert und genau malen zu können.--Was nützt ein sorgsam zusammen gebautes Schiff, wenn die Bemalung schlampig aussieht?!-- Oder sehe ich das zu eng?
Wie zu sehen ist habe ich auch das nächste Deck schon fertig. Große Worte darüber sind wohl nicht nötig, da es das selbe im Aufbau ist wie das Lower Gun Deck.






Eine Frage habe ich mal an die Leser. Den Time-Code der Bilder muß ich nur hier entfernen um sie dauerhaft sichtbar zu halten,oder noch wo anders?
So das soll es für heute gewesen sein.


GRUSS MATTHIAS

5

Sonntag, 3. Mai 2009, 19:59

Hallo Matthias,

mir gefällt Deine "Vicky" bisher sehr gut. :ok: Wenn Du so weitermachst, wird das ein super Modell. Lediglich mit den bronzenen Geschützrohren mag ich mich nicht so recht anfreunden. Meines Wissens waren die Rohre zum Schutz vor Seewasser schwarz gestrichen.

Ich bin gespannt, wie's weitergeht.
Mit den besten Grüßen
der Frank :ahoi:
___________________________

6

Montag, 4. Mai 2009, 09:50

Hallo Matthias, :wink:

sieht vielversprechend aus, nur mit den Kanonenrohren schließe ich dem Vorredner an.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

7

Montag, 4. Mai 2009, 18:40

HALLO AN ALLE BESUCHER :wink: :wink: :wink:

Danke für die netten Worte und die Tipps. Das die Geschütze wohl alle schwarz gestrichen wurden, habe ich wohl nicht bedacht. :bang:So'n Mist,jetzt ist es zu spät. Naja,wie schon erwartet wird das wohl nicht mein einziger Fehler bleiben. Aber das nächste Modell kommt bestimmt und man hat die Kugel auf dem Hals ja nicht nur zum :saufen:, sondern kann eventuell nebenbei noch etwas lernen.
Wenn ich es schaffe werde ich Morgen wieder ein wenig weiter berichten, denn ich bin inzwischen eine Etage "höher geklettert". Also bis dahin einen schönen Abend allen

GRUSS MATTHIAS

Beiträge: 257

Realname: Michael

Wohnort: Nordsehl

  • Nachricht senden

8

Montag, 4. Mai 2009, 20:52

Hallo Matthias,

mach Dir nichts draus - meine Geschütze haben auch die falsche Farbe (passiert aus Unwissenheit). Was man bisher sieht, macht einen guten Eindruck.

Du solltest Deiner Victory auf alle Fälle einen festen Unterbau gönnen - sprich eine Art Helling, damit läßt sie sich besser transportieren und es hilft auch beim basteln. Die von Dir schon angebrachten Taue für die Stückpforten solltest Du nach Möglichkeit vorsichtig zusammenfassen und dann ebenso vorsichtig mit kleinen Kreppbandstreifen am Rumpf befestigen (glaub mir, ich weiss, wovon ich hier schreibe).

Gruß
Michael
Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in the universe is, that none of it has tried to contact us.

Bill Watterson, cartoonist, "Calvin and Hobbes"

9

Dienstag, 5. Mai 2009, 20:01

HALLO DIR SPIKE UND ALLEN ANDEREN MODELLBAUERN :wink: :wink: :wink:

Danke für die Tipps. Ein Unterbau ist schon in Arbeit. Der wird wohl drunter kommen,wenn es in Richtung Takelage geht, schon der Standfestigkeit wegen. Erkläre mir mal bitte was so kritisch daran ist die Taue zu den Stückpforten so zu belassen. Verschwinden kann nichts, da das Garn in einem Stück durchgezogen wurde (also komplette Schlaufen außen liegen) und im inneren von Loch zu Loch mit Sekundenkleber fixiert sind. Also was übersehe ich gerade??? :nixweis: :nixweis:

Nun noch ein wenig weiter im Baubericht....

Wie man in nachfolgenden Bildern sehen kann ist auch das 2. Kanonendeck inzwischen verschwunden.Zur Bemalung der Planken ein paar Erläuterungen....
-ich habe die Planken nicht in schönem Braun gestrichen, sondern ein grau getöntes Braun. Das hat den Grund das Holz nun mal mit der Zeit durch Witterung eher grau wird und das wollte ichetwas nachempfinden.
-dann habe ich einzelne Planken ein wenig dunkler erscheinen lassen, als Ausdruck für gewechselte Planken.
-im 3. und besonders im 4. Bild habe ich versucht Gebrauchsspuren,Verwitterungen, oder wie auch immer man es nennen mag mit einzubeziehen. Dafür habe ich die dunklere Plankenfarbe stark verdünnt, leicht mit dem Pinsel auf einzelne Stellen aufgetragen und mit dem Finger verwischt, damit möglichst keine Übergänge zu sehen sind. Ich hoffe es ist einigermaßen zu erkennen.
-zuletzt habe ich noch mit nem Bleistift den "Dreck" :smilie:zwischen den Planken nachempfunden.

Ich denke es ist mir alles in allem recht gut gelungen und ich hoffe ich hab alles bedacht...













Im übrigen habe ich die schon geleimten Aufbauten auf diesem Deck auch 2-farbig gestrichen, d.h. ein helles Braun als Untergrund und stark verdünnt ein dunkleres darüber, so das es leichte Schattierungen ergibt, die die natürliche Unterschiedlichkeit des Holztones innerhalb eines Holzes darstellen soll.

GRUSS MATTHIAS

10

Dienstag, 5. Mai 2009, 21:38

Hallo Matthias,
die einzelnen Planken in verschiedenen Farbtönen darzustellen ist eine gute Idee, gefällt mir.
Die dunkle Färbung zwischen den Balken kommt nicht vom Dreck, sondern vom Kalfaten, d.h. ein ca. 9mm breiter Spalt zwischen den Planken wurde mit in Teer getränktem Werg ausgestopft um das Deck wasserdicht zu bekommen.

Gruß :wink:, Sven


Im Bau:
USS Constitution von Revell 1:96

In Planung:
HMS Victory, Heller 1:100
Seenotkreuzer DGzRS HERMANN MARWEDE, Revell 1:72 mit Foto-Ätzsatz und Foto-Ätzsatz heliport von Eduard

Beiträge: 257

Realname: Michael

Wohnort: Nordsehl

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 5. Mai 2009, 22:02

Hi Matthias,

bei mir hat es sich gerächt, da die langen Fadenenden mir oft im Wege waren, in erster Linie waren es Verschmutzungen die in der fast 2-jährigen Bauphase passierten.
Bei der Royal Louis von Heller haben ich sie dann sauber zu Bündeln gelegt und eingepackt.

Michael
Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in the universe is, that none of it has tried to contact us.

Bill Watterson, cartoonist, "Calvin and Hobbes"

Beiträge: 557

Realname: Joachim

Wohnort: Medebach NRW

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 6. Mai 2009, 12:42

Hallo Matthias, :wink:

das Deck ist Dir farblich sehr gut gelungen, hättest vielleicht statt glänzender matte Farben nehmen können. Ansonsten gefällt es mir gut.

Mach weiter so, ich bleibe dran!

Gruß Joachim
:ahoi:
Fertig: die Thermopylae in 1:96

Fertig: die Cutty Sark in 1:96

Fertig: CUTTY SARK, die Zweite in 1:96


"Nicht ich habe die Segelschiffe verlassen. Sie haben mich verlassen."

Robert Miethe, Kapitän des Laeisz- Windjammers "PITLOCHRY"

13

Mittwoch, 6. Mai 2009, 16:33

HALLO JOACHIM :wink:,MICHAEL :wink: UND SVEN :wink:

Vielen Dank für den Besuch und noch mehr für die Infos, Tipps und Anmerkungen. Das mit den Kalfaten wusste ich noch nicht. Wie gesagt, mein Wissen um Segelschiffe ist noch recht begrenzt, aber zum Glück dank euch ausbaufähig.

Zitat

bei mir hat es sich gerächt, da die langen Fadenenden mir oft im Wege waren, in erster Linie waren es Verschmutzungen die in der fast 2-jährigen Bauphase passierten.

....dann werd ich auch alles gut befestigen. Danke für die Erklärung.

Zitat

das Deck ist Dir farblich sehr gut gelungen, hättest vielleicht statt glänzender matte Farben nehmen können.

...es ist auch matte Farbe JoJo, es sieht nur durch's fotografieren glänzend aus.

GRUSS MATTHIAS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »resident« (6. Mai 2009, 18:15)


14

Mittwoch, 6. Mai 2009, 18:30

Hi Matthias! :wink:
Wollte Dir auch sagen, dass ich das Deck so sehr gelungen finde! Vielleicht noch ein Tipp: Ich "bürste" meine Decks nach dem Bemalen gaaaaaanz vorsichtig nochmal mit einem "hochverschlissenen" Schaumgummi-Schleifklotz aus dem Baumarkt ab! Keine Angst, denn dann passiert folgendes: Die Holzstruktur kommt wieder besser durch an den erhabenen Stellen (noch besser, wenn das Deck in der Kunststofffarbe dunkel war!) und du erhälst auf den ebenen Flächen Laufspuren, an Grätings und in Winkeln bleibt's dunkler, also dort, wo der Klotz und du nicht ihr Unwesen treiben. Außerdem mattierst Du das Deck/ Holz so schön, was ja im Original durch das permanente Schrubben mit Sand sogar unfreiwillig so ähnlich erzielt wurde, wie durch das Anschleifen! Ich hatte zuerst auch Hemmungen, mitlerweile schredder ich aber rücksichtslos aber vorsichtig auf allem rum, was ein bißchen "fertig und verwarzt" aussehen darf und soll! Immerhin war ein Schiff ja auch Gebrauchsgegenstand...
Achja: Habe ich auf einem Bild bereits die Sorgleine am Ruder gesehen? Ich weiß es nicht genau, da müßte man jetzt mal die AotS Buch Besitzerfraktion interviewen- hatte die Vic nicht bereits eine Eisenkette?? kann aber auch sein, dass ich irre... :nixweis:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drake« (6. Mai 2009, 18:33)


15

Mittwoch, 6. Mai 2009, 19:58

Hallo Zusammen, :wink:

Habe mal ein paar Bilder zusammen gestellt vom Original.











Laut AotS scheint wohl eine Kombination einer Kette mit Seil vor zuliegen.
Die Ketten sind am Ruderblatt an geschlagen und gehen ungefähr nach 2/3 der Heckbreite in ein Tau über. Dieses führt dann (wie die Bilder zeigen) zu den Besan-Rüsten und von dort in den Rumpf zur Rudermaschine.

Am Heller-Modell wird es vollständig mit einem Tau dargestellt, das mit Augbolzen an den Kanten des Heck angeschlagen werden
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dreamtaenzer« (6. Mai 2009, 20:01)


16

Mittwoch, 6. Mai 2009, 20:34

Hi Friedrich! :wink:
Erstmal vielen Dank für die großartigen Fotos-auch wenn ich nicht plane, eine weitere Vic zu bauen. Sehr aussagekräftig auch für mich! :ok:
Ich weiß es zwar nicht genau, aber ich würde sagen, dass es sich hierbei zwar um die Sorgleinen (Sicherungen für das Ruder), nicht aber um die Ruderansteuerung selbst handelt. Ich denke mal, die ist komplett innenbords an der Pinne angesetzt. Zum einen, da sie sehr wahrscheinlich noch über eine Blockkombination oder ähnlichem umgelenkt worden sein wird (wegen der enormen Kräfte, die auf das Blatt gewirkt haben, zum anderen wäre eine außenbords angesetzte Steuerung eine wahre Archillesverse!) Nach Trafalgar sah der Rumpf aus wie das Gesicht eines FDP-Vorsitzenden, dessen Namen ich hier jetzt mal nicht nenne :abhau:. Und mit ziemlicher Sicherheit hätte das der Vic mindestens ihre Steuerfähigkeit, wenn nicht sogar im schlimmsten Falle ihre Existenz gekostet, wenn Frankreich/Spanien da mal voll draufgehalten hätten! :du:
Was meinst Du/Ihr?

Ohne schlauscheißen zu wollen schöne Grüße :smilie:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Beiträge: 557

Realname: Joachim

Wohnort: Medebach NRW

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. Mai 2009, 13:25

Hallo zusammen, :wink:

tolle Fotos, Friedrich! Da hat Matthias die Farbe der Streifen einigermaßen getroffen.

Mit der Sorgleine des Ruders hat das Tau,was man auf den Bildern sieht, nichts zu tun. Schon recht erst nicht mit der Ruderansteuerung. Das doppelte Ruderrad der Victory befindet sich auf dem Achterdeck vor dem Besanmast, die Ruderpinne im unteren Batteriedeck. Sie ist neun Meter lang und ist mit Tauen und Taljen mit dem Ruderrad verbunden.
Komischerweise ist aber auf alten Gemälden und Stichen überhaupt nichts in punkto Tauen oder Ketten am Ruderblatt zu sehen. Ich nehme mal an, daß diese Kriegsschiffe so etwas überhaupt nicht hatten.
Die Victory machte gewöhnlich etwa sechs Knoten. Da kann ich mir kaum vorstellen das da eine Ruder flöten geht und im Kampf, wenn die ganze Takelage und die Masten in Fetzen gingen, es auf ein verschwundenes Ruderblatt auch nicht mehr ankam.
Wenn die Maler auf ihren Gemälden fast jedes Tau malen, warum sollten sie so einen dickes Tau oder Kette vergessen.
Mein Fazit: Ich würde das Tau oder die Kette nicht anbringen.

Gruß Joachim
:ahoi:
Fertig: die Thermopylae in 1:96

Fertig: die Cutty Sark in 1:96

Fertig: CUTTY SARK, die Zweite in 1:96


"Nicht ich habe die Segelschiffe verlassen. Sie haben mich verlassen."

Robert Miethe, Kapitän des Laeisz- Windjammers "PITLOCHRY"

18

Donnerstag, 7. Mai 2009, 14:04

Hallo Zusammen, :wink:

habe mir nochmal die Zeichnungen im AotS angeschaut. Jetzt habe ich die Ruderfunktion erst verstanden. Bei der Ketten-Tau Kombination handelt es tatsächlich nur um eine Halterung des Ruderblatts (siehe Bild 2).





:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

19

Donnerstag, 7. Mai 2009, 14:09

Hallo,
jetzt muss ich mal ganz blöd fragen. Was ist der AotS?

Gruß :wink:, Sven


Im Bau:
USS Constitution von Revell 1:96

In Planung:
HMS Victory, Heller 1:100
Seenotkreuzer DGzRS HERMANN MARWEDE, Revell 1:72 mit Foto-Ätzsatz und Foto-Ätzsatz heliport von Eduard

20

Donnerstag, 7. Mai 2009, 14:19

Hallo Sven, :wink:

Zitat

jetzt muss ich mal ganz blöd fragen. Was ist der AotS?


A-natomy o-f t-he S-hip, hier der Band über die Victory. Den gibt es auch
für die USS Constituion.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

21

Donnerstag, 7. Mai 2009, 14:27

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Queequeg« (7. Mai 2009, 14:33)


22

Donnerstag, 7. Mai 2009, 14:29

Hallo Friedrich,
danke für die Erklärung. Diese Serie kannte ich noch nicht, habe mir aber das Band über die Conny direkt bei Amazon bestellt. Bisher hatte ich nur den Mondfeld als Nachschlagewerk.

Gruß :wink:, Sven


Im Bau:
USS Constitution von Revell 1:96

In Planung:
HMS Victory, Heller 1:100
Seenotkreuzer DGzRS HERMANN MARWEDE, Revell 1:72 mit Foto-Ätzsatz und Foto-Ätzsatz heliport von Eduard

23

Donnerstag, 7. Mai 2009, 14:30

Hallo, :wink:

bei AMAZON gibts die aber erheblich günstiger.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

24

Donnerstag, 7. Mai 2009, 14:31

Hallo Kai,
auch dir Danke für den Link, bei Amazon bekommt man aber gebrauchte um einiges billiger (ist ja doch ein stolzer Preis).

Gruß, Sven


Im Bau:
USS Constitution von Revell 1:96

In Planung:
HMS Victory, Heller 1:100
Seenotkreuzer DGzRS HERMANN MARWEDE, Revell 1:72 mit Foto-Ätzsatz und Foto-Ätzsatz heliport von Eduard

25

Donnerstag, 7. Mai 2009, 14:31

Zitat

Original von dreamtaenzer
Hallo, :wink:

bei AMAZON gibts die aber erheblich günstiger.


Stimmt :ok:

26

Donnerstag, 7. Mai 2009, 14:35

Hallo! :wink:
Sorry, das Kürzel hätte ich ja auch mal erklären können...
Die AotS Bücher sind großartig! ich habe für meine Endeavour auch eins über besagtes Schiff verwendet: Ein unendlicher Schatz an Infos. Und wo der Mondfeld generelle (wenn auch wahre) Infos gibt, kann man im AotS spezifische Daten über die beschriebenen Schiffe erhalten, da die Autoren sich oft auf Konstruktionszeichnungen und Zeitzeugen berufen!
Also Sven: Wenn's sowas über die Conny auch gibt, dann schau mal fix bei Amazon rein, da hab ich meins auch her!

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



27

Freitag, 8. Mai 2009, 16:12

MOIN, MOIN ALLEN BAUMEISTERN :wink: :wink: :wink:


Es sieht wohl so aus als müsse ans Ruder tatsächlich noch ein Stück Kette. Geht aus meinem bescheidenen Bestand an Lektüre nicht hervor.EINE BODENLOSE SCHLAMPEREI-SO KANN ICH NICHT ARBEITEN :motz: :motz:Aber es gibt ja noch diverse Modellbau-Helden, denen das auffällt. Also danke für den Tipp (mal wieder).

Zitat

Original von Drake

Ich "bürste" meine Decks nach dem Bemalen gaaaaaanz vorsichtig nochmal mit einem "hochverschlissenen" Schaumgummi-Schleifklotz aus dem Baumarkt



Habe mir das mal bei deinen Columbus-Schiffen angeschaut und werde es mal ausprobieren. Im übrigen finde ich die 3 Schiffe echt super toll gelungen :respekt:

GRUSS MATTHIAS

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »resident« (8. Mai 2009, 16:43)


28

Montag, 11. Mai 2009, 16:27

HALLO ALLE MITEINANDER :wink: :wink: :wink:

Ich habe mal eine allgemeine Frage zwischendurch. Vielleicht kann mir die einer beantworten. Stimmen die in den Bauanleitungen angegebenen Längen von stehendem und laufendem Gut? Kann man sich da 100 pro drauf verlassen?

GRUSS MATTHIAS

29

Montag, 11. Mai 2009, 18:13

Tag Matthias! :wink:
Das hängt leider in erster Linie von Deiner Fähigkeit ab, aus kurzen Überständen noch Knoten zu binden, um z.B. einen Block einzuknoten oder an der vorgesehenen Belegstelle zu vertäuen. In meinem Fall würde ich also die Frage mit einem klaren und deutlichen "Jein" beantworten. Seltsamerweise ist es immer so, dass ich mit meinen ausgerechneten theoretischen Takelgarnmengen nie hinkomme, dann nachbestelle (und oftmals lange warten muß), um dann zum Bauende eigentlich immer noch viel zu viel überzuhaben...! Aber hier gilt meine Modellbauerregel "Man kann nie genug Takelgarn im Haus haben!"
Aber noch 'ne kleine Anekdote: Ich bau bei mir im Wohnzimmer. Und (Werftschlampe wie ich bin) sauge ich in dieser Zeit deutlich weniger, allein schon wegen der vielen Blöcke, Kleinteile etc. die ich dann irgendwann unterm Sofa oder so wiederfinde und mich darüber freue (und von meiner Freundin mit einem nicht ganz ernst gemeinten halbherzigen"Na, hast Du wieder was tolles im Teppich gefunden?? Toooolll!! :verrückt: honoriert werden). In der Zeit eines durchschnittlichen Segelschiffbaues habe ich immer dermaßen viel Hanfverschnitt unter meinen Socken, dass regelmäßig das Flusensieb meiner Waschmaschine verstopft ist!! Das also nur mal als Beleg dafür, wie viel Verschnitt man eigentlich zwangsläufig immer mit einplanen muß- dargestellt an einem plausiblen Beispiel aus dem täglichen Leben! :abhau:

Hilft Dir das?

Schöne Grüße

Chris
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



30

Montag, 11. Mai 2009, 18:35

HALLO CHRIS :wink: :wink: :wink:

Nö.... das hilft mir nicht wirklich weiter. :heul: Du hast mich da total falsch verstanden. Es gibt zu dem Modell doch nen Bauplan von Heller. Und da steht an jedem zu verbauenden Zwirnsfaden ne Längenangabe. Und um die geht's mir, d.h. ob diese Zahlen korrekt sind.
Aber trotzdem danke für die Antwort.

PS: Ich bin auch "Stubenbauer" und das ständige rollen in den Augen meiner Frau kenne ich auch zu gut, wenn mal wieder die Schwerkraft zuschlägt. da hilft dann nur noch...
:trost:....einmal nett lächeln und alles wird gut.

GRUSS MATTHIAS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »resident« (11. Mai 2009, 18:35)


Werbung