Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 15. November 2007, 14:22

Airbrush funktioniert nicht

Hallo liebes Forum,
ich wollte gestern Abend auf dem Dachboden Airbruschen. Und ich sprüh zu beginn immer kurz Wasser durch die Pistole. Doch als ich bei ca. 1,2 Bar dann mit Wasser sprühen wollte, kam nur ein Luftstrahl, kein Wasser. Dann habe ich es mit etwas Farbe probiert, doch auch da kam nichts.
Ich habe dann die komplette Gun nochmals sehr sauber gereinigt. Dann wollt ich es nochmal mit Wasser probieren doch es kam wieder nichts.
An was kann das liegen, ist die Gun futsch?

Ich habe den Farbbecher benutzt.
Und ich habe beim Wasserversuch gemerkt, dass das Wasser im Becher geblubbert hat, mehr kann ich nich sagen.

Zur Gun:
Die Pistole vom Güde Airbrush Set Profi.

Bitte um hilfe.
Andi

2

Donnerstag, 15. November 2007, 14:41

Servus Andi,
"ich soll die Suchfunktion benutzen!" "ich soll die Suchfunktion benutzen!" "ich soll die Suchfunktion benutzen!" "ich soll die Suchfunktion benutzen!" "ich soll die Suchfunktion benutzen!" :lol:

Genau dieses Problem hatte ich vor kurzem mit der selben Pistole auch. Sie HIER

Ich habe die Gun mehrmals gründlich auseinander genommen und gereinigt. In der Betriebsanleitung gibt es eine Passage bei der Fehlersuche ...

Anzeige:
Der Farbstrahl wird unterbrochen oder spritzt unregelmäßig

Ursache:
(...) lockere / beschädigte Düse

Abhilfe:
(...)reinigen
(...) neue Düse verwenden


...wie gesagt. Das gleiche Problem mit dem unfreiwilligen Wirlpool im Farbbecher kam auch noch dazu.

Wenn die Luft in den Becher abgepustet wird, dann liegt meist eine Verstopfung vor. Zu 99% in der Düse, da sie der kleinste Durchlass ist und sich dort die ganze Luft sammelt. Ich habe die Düse auch mehrmals mit einem feinen Draht gereinigt, da man dort mit den feinen Reinigungsbürsten meist nicht reinkommt. Da kamen ein paar eingetrocknete Farbreste raus. Kleiner als ein Millimeter ...schätzungsweise.

Im www habe ich dann in einem Forum eine weitere mögliche Ursache gefunden, und einen Lösungstipp für das Problem gefunden.

Vermutlich hast Du, genau wie ich, die Nadel ein- zweimal zu fest in die Gun eingeschoben. Somit hat sich wohl die Düse etwas verbogen (...what ever...). Ich habe jetzt bei Güde über die Hotline eine neue Düse, die es nur in Verbindung mit einer neuen Nadel gibt, geordert.

Wenn bei mir das Problem weiter auftreten sollte nach dem Tausch ...dann werde ich doch zu etwas hochwertigerem greifen und die Güde Gun ... :motz:

Aber, an daran bin ich selbst schuld, weil ich nicht sachgemäß und gewissenhaft genug mit dem Teil umgegangen bin .. :(


Noch Fragen?

Grüße,
Leif

3

Donnerstag, 15. November 2007, 14:43

Hallo Andi,

Hatte diese Probleme anfangs auch. Meistens lag es daran, das vorne die Düse zu fest geschraubt war... Aber wenn die sowieso schon einmal auseinader gebaut worden ist, denke ich, das es nicht an diesem Fehler liegt.

Dann könnte das Prob. sein, das der Schlauch nicht richtig am Deckel sitzt. Obwohl, müsste trz des erzeugten Unterdrucks nicht doch irgend etwas durch kommen :nixweis: ... sonst fällt mir nichts weiteres ein!

Stephan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schmiddi« (15. November 2007, 14:45)


4

Donnerstag, 15. November 2007, 15:27

also soll ich die Düse noch einmal komplett reinigen und in Airbrush reinigungsmittel einlegen?

@Glow:
wo hast du die Düse + Nadel bestellt und was hat das gekostet?
Andi

5

Donnerstag, 15. November 2007, 15:42

Servus,

also, ich würde sie an Deiner Stelle einmal komplett auseinander bauen. Dann mit dem entsprechenden Reiniger, je nachdem was für Farben Du verwendest, reinigen. Universalverdünnung ausm Baumarkt benutze ich immer. Darin würde ich die Düse und das vordere Teil einlegen. Danach gründlich reinigen, mit einer entsprechenden Bürste und einem feinen Draht.

Wenn das nicht helfen sollte, dann würde ich an Deiner Stelle drüber nachdenken ob es nicht an einer kaputten Düse liegt. Und dementsprechend eine neue bestellen.

Was das kostet? Hm ... ich gehe mal von 10,- Euro aus, denn die Düse ist ja ein sehr feines Teil. Und wie gesagt: Die Düse gibts nur in Verbindung mit ner neuen Nadel.

Bestellen kannst Du das da wo Du Dein Set gekauft hast! Einfach mal nachfragen. Oder im Baumarkt um die Ecke, die auch Güde Produkte führen oder ....gleich bei Güde anrufen. Die Telefonnummer steht im Netz auf der Webseite.

Auf jeden Fall ...erst reinigen, bevor Du was neues bestellst...!

Grüße,
Leif

6

Donnerstag, 15. November 2007, 19:37

es funktioniert wieder. Danke an Glow und Schmiddi!

Andi

7

Donnerstag, 15. November 2007, 20:34

Supi,

Woran hat es den jetzt genau gelegen? Zu fest eingeschraubt, zu verschmutzt?

Stephan

Beiträge: 4 500

Realname: Andreas Nickel

Wohnort: 34246 Vellmar-West

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. November 2007, 20:43

Also wenn ich das so lese liegt dieser Art von Fehler einzig an einer verstopften und nicht ordentlich gereinigten Airgun. Es ist natürlich auch möglich sich immer wieder eine neue Düse zu kaufen aber ich würde es einfach einmal mit gewissenhafter Pflege versuchen. Diese Pistolen sind halt äußerst empfindlich und so etwas sollte man immer beachten.
Ich würde mir mal einen richtig guten Airbrushreiniger und ein Ultraschallgerät besorgen.Damit ist so ein Problem fast gänzlich ausgeschlossen.

Andy

9

Donnerstag, 15. November 2007, 20:54

hab die Düse und alle anderen Teile nochmals ordentlich gereinigt und dann die Düse nur leicht angezogen, dann hats wieder funktioniert.
Als ich die Düse gereinigt hatte, und dann mit einer feinen Nadel versucht habe, nach Farbresten zu suchen, kamen mir ganz kleine getrocknete Farbbrocken entgegen. Daran hats wohl gelegen.
Ich werde mir ein ultraschallreinigungsgerät auf jeden Fall zulegen und ab sofort die Gun noch gründlicher säubern.
Andi

10

Freitag, 16. November 2007, 13:20

Zitat

Original von anfatman
Also wenn ich das so lese liegt dieser Art von Fehler einzig an einer verstopften und nicht ordentlich gereinigten Airgun. Es ist natürlich auch möglich sich immer wieder eine neue Düse zu kaufen aber ich würde es einfach einmal mit gewissenhafter Pflege versuchen. Diese Pistolen sind halt äußerst empfindlich und so etwas sollte man immer beachten.
Ich würde mir mal einen richtig guten Airbrushreiniger und ein Ultraschallgerät besorgen.Damit ist so ein Problem fast gänzlich ausgeschlossen.

Andy


Moin Andy,

ich gebe dir absolut Recht! Ich bin mit meiner Gun nicht pfleglich genug umgegangen, obwohl ich dachte dass es so sei. Aber ich wurde eines besseren Belehrt. Manchmal tut das Lehrgeld echt weh :roll:
Für die Endreinigung benutze ich den Airbrushreiniger von Revell. Damit habe ich die besten Ergebnisse erziehlt. Universalverdünnung ist auch nicht schlecht, überzeugt aber nicht so sehr wieder der "teure" Revell Reiniger.

Die Reinigung und das "Trara" das darum gemacht wird ist leider wirklich nicht übertrieben. Eine einwandfrei arbeitende Airbrush ist das A und O, auch wenn es nur eine recht einfach gehaltene Double Action ist.

Beste Grüße,
Leif

11

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 12:37

Reinigung

Es ist zwar schon mehrfach gesagt worden, aber das passende Lösungsmittel ist gerade beim Reinigen der Airbrush absolut wichtig! Und da ist erheblich mehr zu beachten, als nur ob man mit wasserlöslichen Farben bzw. mit Enamel arbeitet. Ihr könnt ja mal die Probe machen, indem ihr MrSurfacer in einem Töpfchen mit Revell Color-Mix zusammenbringt...Klumpt sofort!

Darum träufele ich stets mit einer Nasivin-Pipette (kosten im der Apotheke meines Vertrauens 70ct/St.) eine kleine Menge des passenden Lösemittels. Erst wenn da beim Sprühen nix mehr an Farbe kommt, mache ich 2-3 Durchgänge mit Nitro. Zu guter Letzt pfeife ich dann noch was von dem teuren Revell-Airbrush-Cleaner hindurch und lasse am Schluss noch einen frischen Tropfen davon in der Düse. Da das Zeugs leicht ölig zu sein scheint, verbleibt es da durchaus ein paar Tage. Die Nadel ziehe ich zum Abschluss auch stets einen knappen Millimeter zurück, um eventuellem Festbacken vorzubeugen.

p.s.: Wenn man die Airbrush beim aussprühen ganz knapp über einem Blatt Papier führt, bewirkt man, dass der Luftstrom wieder zurück strömt. Man erkennt dies an den Blubberbläschen im Farbbehälter. Dadurch bekommt man noch mal richtig was an Farbe raus!
Auf Eis gelegt:
Jaguar XK-E 1:24, BHC SRN4 Hovercraft, Airfix 1:144
Aktuell am Start:
Multiplex EasyStar & TwinStar 2 (beide mittlerweile brushless)

Werbung