Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 8. November 2018, 12:21

Meine Badger 200EX hat ein Problem

Hallo,
ich habe mich mal mit meiner Badger 200EX, die ich seit mehr als 40 Jahren habe, beschäftigt. Vorab: die war nicht viel im Einsatz.
Jetzt habe ich festgestellt, dass der Luftdurchsatz ziemlich gering ist. Also Meßschieber raus und gemessen:
- der Betätigungshebel hat einen Weg von 1mm
- der Hebel selbst ist rd. 16,9mm lang und macht unten, wo der Ventilkegel reingeht, keinen abgenutzten Eindruck
- der Ventilhub ist rd. 2mm
- der Ventilüberstand beträgt 3,3mm (gemeint ist der Weg vom Ventilkörper bis zur Spitze des Betätigungskegels.

Alle Auflageflächen sind sauber, so dass eine Beeinflussung des Ventilhubes durch Ablagerungen nicht in Betracht kommt. Der Ventilkegel, der in eine kleine entsprechende Öffnung des Betätigungshebels ragt, sieht unbeschädigt aus.
Die Frage ist nun: wer klaut mir da gerade 1mm Ventilweg? Ich will nur sehen, ob eine Instandsetzung wirtschaftlich vertretbar ist, da ich ungern etwas, was im Prinzip funktioniert, wegwerfe.

Werner

keramh

Moderator

Beiträge: 10 859

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. November 2018, 12:37

moin,

also soweit solltest Du sie auseinandernehmen können.



Wenn hier alles sauber und leichgängig ist kann ich mir den Verlust des Betätigungsweges auch nicht erklären.

Ansonsten kosten ein neues Ventil ca. 20 europäische, und der Rest ist auch recht günstig zu bekommen.
Also lohnt sich eine Reparatur auf jeden Fall.

3

Donnerstag, 8. November 2018, 13:28

Wenig benutzt heißt nicht unbedingt gut gereinigt... :hey:
Insofern macht es natürlich Sinn, die AB, wie von Marek schon vorgeschlagen, auseinanderzunehmen und zu reinigen.
Ich möchte auch noch den Einsatz eines Gleitmittels anregen. Sowas hier z.B.: https://www.airbrush-city.de/iwata-gleit…0-705/a-172229/
Das ist nur in allerkleinsten Mengen zu verwenden. pflegt die Metallteile und macht sie wieder gängig.
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

keramh

Moderator

Beiträge: 10 859

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. November 2018, 13:56

moin,

ich nutze seit Jahren ganz normale Vaseline, hauch dünn aufgetragen und meine Airguns sind super gepflegt

5

Donnerstag, 8. November 2018, 18:34

Vielen Dank für die hilfreichen Hinweise.

Zerlegt hatte ich sie so weit, wie keramh das auf seinem Bild dargestellt hat. Mit einer Ausnahme: der auf seinem Bild unten befindliche Einsatz ließ sich nicht mit Geld und guten Worten lösen, schon gar nicht unter Einsatz von Gewalt.




Ich werde jetzt erst mal nach Ersatzteilen suchen. wenn sich mit vertretbaren Mitteln und unter Berücksichtigung des Gesamtzustandes noch etwas machen läßt, ist es gut.
Werner

Werbung