Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 6. November 2018, 16:54

Trumpeter M1A2 Abrams OIF

Hallöchen Wettringer,

sonst treibe ich mich ja hauptsächlich im Schiffs-Unterforum rum und baue moderne US Navy. Als kleine Abwechslung aber auch als Übungsobjekt für das Thema Detaillierung mit Washings, Filtern und Pigmenten habe ich mich aber nun mal an einen Abrams im Kleinmaßstab 1:72 herangetraut. Basis ist das Trumpeter-Modell des M1A2 Abrams. Die Markierungen sind Trockentransfers von Archer, was auch mal eine interessante Alternative zu den sonst verwendeten Nass-Decals darstellte.
Der Bau hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht, vor allem weil es mal ein zeitlich übersichtliches Projekt war und ich viel über das Lackieren mit Airbrush und Washings, Filter und Pigmente gelernt habe.
Nachfolgend ein paar Bilder vom Modell:

























Beste Grüße,
Robin

Beiträge: 81

Realname: Lyn hartt

Wohnort: Schlumpfhausen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 6. November 2018, 17:08

Schönes Modell geworden! Vlt können wir ja mit mehr von dir rechen?! :dafür: :ok:
Mein Panzer Modellbau Blog => https://lynhartt.blogspot.de/

3

Dienstag, 6. November 2018, 18:11

Hallo Robin.

Also zuerst mal, die Bemalung und Alterung hast Du super hinbekommen. :ok: Das Modell wirkt super realistisch und lebendig. Aber im krassen Gegenteil dazu stehen die Spalten an Wannenbug und -heck. Das trübt leider den sonst sehr guten Gesamteindruck.
T-80 B in 1/72

********************************************************

Nicht wundern, meine Cam hat ne miese Makro-Funktion. Deshalb kann eine gewisse Unschärfe bei mir schon mal vorkommen.
:pc: . . :cracy: . . :bang:

Beiträge: 1 440

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 6. November 2018, 20:50

Schick dein Tank :five:
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

5

Dienstag, 6. November 2018, 22:11

Hallo Robin, auch von mir gibts nen dicken Daumen hoch. :ok: Ja da kann man sich mit Alterung und Verwitterung mal austoben. ;)

Ist schon recht schick geworden. Bastel doch noch eine kleine Base dazu, das wirkt dann nochmal so interessant. :smilie:


Wie sind denn so die Trockendecals??

Danke und Beste Grüße
David :)

6

Dienstag, 13. November 2018, 06:47

Vielen Dank für euer Feedback :ok:

Vlt können wir ja mit mehr von dir rechen?!


Ein paar Militär-Modelle hab ich noch auf Halde. Einen M2 Bradley in 1:72 von Trumpeter, einen M2 Bradley in 1:35 von Meng und einen Humvee in 1:35 von Bronco. Also ein bisschen wird noch kommen :)

Aber im krassen Gegenteil dazu stehen die Spalten an Wannenbug und -heck. Das trübt leider den sonst sehr guten Gesamteindruck.


Ja, diese großen Fugen stören mich auch ziemlich. Da die Seitenschürzen an der Oberwanne angegossen sind, sah ich aber leider keine andere Möglichkeit als Ober- und Unterwanne getrennt zu lackieren, da sonst die Laufräder nicht mehr nach Lackieren hätten montiert werden können.

Ist schon recht schick geworden. Bastel doch noch eine kleine Base dazu, das wirkt dann nochmal so interessant.


Wie sind denn so die Trockendecals??


Eine kleine Base habe ich mir schon besorgt, die muss ich aber noch bauen. Wird dann hier nochmal aktualisiert wenn sie fertig ist.
Die Trockendecals sind mal eine interessante Alternative. Auf großen glatten Flächen lassen sie sich gut anbringen, auf kleineren eher nicht so, da man doch recht kräftig rubbeln muss um das Decal vom Trägerpapier zu lösen. Achten muss man darauf, dass der Untergrund, auf den das Decal aufgebracht werden soll, wirklich penibel sauber ist, da sich das Decal sonst kaum vom Träger löst oder dann nicht richtig auf der Oberfläche haftet.
Sehr schön an den Trockendecals ist, dass man nach Aufbringen natürlich keinen sichtbaren Trägerfilm hat und damit auch kein Silbern und dass das Decal wirklich sehr sehr dünn ist, faktisch nicht als Erhebung auf der Oberfläche erkennbar ist.

Grüße, Robin

7

Dienstag, 13. November 2018, 19:48

Hallo Robin, Danke für die Info. :thumbup:

Gruß David :wink:

Ähnliche Themen

Werbung