Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 5. November 2018, 18:41

Newbie Frage: Tamiya Spray + Vallejo Model Color + AK Interactive Weathering

Hallo, :wink:

ich möchte nach 30 Jahren den Plastikmodellbau (Schiffe 1/700) wieder aufnehmen. Oh Mannomann, da hat sich einiges getan seit der guten alten Revell/Humbrol Email-Farben-Zeit. ;( ;( ;( Bevor ich nun loslege, wollte ich euch fragen, ob ich das alles richtig hier im Forum (danke an alle hier im Forum :hand: ) und an anderer Stelle recherchiert habe und keinen Denkfehler mache.

Ich beabsichtige (zunächst) wieder mit dem Pinsel loszulegen in einem Mix aus Tamiya Spray (Grundierung, Lack glänzend & matt), Vallejo Model Color Farben zur Bemalung und AK Interactive Weathering Effektfarben (beides Mal Pinsel). Hier ist mein geplanter Ablauf, den ich mir zurechtgelegt habe (?):
  1. Modell entfetten mit Feuerzeugbenzin (?)
  2. Grundierung auftragen: "Tamiya Grundierungspray fein grau" (geht besser als mit dem Pinsel)
  3. Bemalung mit „Vallejo Model Color“ Farben
  4. Glänzende Lackierung für Auftrag Decals: "Tamiya Klarlack glänzend/gloss Spray TS 13"
  5. Decals auftragen mit "Revell Decal Weichmacher" (nicht so aggressiv)
  6. Erneute Versiegelung mit "Tamiya Klarlack glänzend/gloss Spray TS 13"
  7. Weathering Effekte: AK Interactive
  8. Endversiegelung: "Tamiya Klarlack Spray matt TS 80"
Hier meine Fragen:
  1. Habe ich die Reihenfolge richtig verstanden?
  2. Vor allem, dass ich einen Acrylack als Versiegelung verwenden muss, wenn ich auf Acrylfarbe mit Email-Farben Weathering-Effekte auftrage.
  3. Was mache ich eigentlich, wenn ich mir Vallejo Model (Acryl) Color arbeite, den Acryllack von Vallejo benutze (anstatt Tamiya) und dann mit den Weathering-Effektfarben von Vallejo auf Acrylbasis darauf arbeite. Das dürfte doch nicht gehen. Deshalb mein Wechsel zu AK-Interactive und Email-Basis. Irgendwie habe ich da einen „Nagel im Kopf“. :verrückt:
  4. Ich habe hier im Forum gelesen, dass die Tamiya Grundierungs- und Lacksprasy sehr aggressiv auf Vallejo-Farben und Decals sind und man eher Mr. Top Coats, Mr. Premium Top Coat oder Mr. Super Clear Spray verwenden soll. Stimmt das? Gibt es da ein Präferenz/Rat?
  5. Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen Panel-Liner und Wash? Ist doch eigentlich nur Geldschneiderei über das Verdünnungsverhältnis, oder?
  6. Könnt ihr den Revell Decal Weichmacher empfehlen? Habe hier gelesen, dass der langsamer arbeitet und damit Decals leichter in Position zu bringen sind, als z.B. Tamiya Mark Fit.
Puhhh, eine Menge Fragen. Ich hoffe, ich überstrapaziere den Post und eure Geduld nicht.

Schon einmal vielen Dank! :ok:


Jack

2

Dienstag, 6. November 2018, 16:56

Willkommen im Forum!
Das sind ja schon eher Fragen im Umfang von mehreren Euros, aber ich möchte doch zumindest meine 10 Cent dazugeben. :lol:
Als Automodellbauer bin ich der Problematik hinsichtlich der Verträglichkeit mehrerer Lackarten übereinander nicht so ausgesetzt, weil Basecoats und Klarlacke meist schon aufeinander abgestimmt sind. Wichtig ist nach meiner Erfahrung jedenfalls eine gute Grundierung - da liegst Du mMn mit dem Tamiya-Spray richtig.

Mit Feuerzeugbenzin habe ich noch nichts gemacht. Ich verwende zum Reinigen (Entfetten) der Bausatzteile Silikonentferner bzw. Isopropanol.

Du sprichst ja selber schon die Aggressivität des Tamiya-Lacksprays auf Decals an. Diese ist berüchtigt. Ohne selbst diese Erfahrung gemacht zu haben, kann ich jedenfalls die als "sanfter" bekannten Gunze-Sprays empfehlen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den "Mr. Super Clear UV-Cut"-Sprays gemacht, die es in glänzend, seidenmatt und matt gibt. In jedem Fall gilt es, Decals schonend und in mehreren Nebelschichten mit dem Klarlack zu bedecken und nicht auf einmal zu "überschwemmen".

In jedem Fall würde ich Dir empfehlen, mit den ausgewählten Material eine Probelackierung auf einem Teststück zu machen.

Zu den Vallejo-Farben und Washings können Dir sicher die Jungs aus der Militärabteilung was sagen. :)
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

3

Mittwoch, 7. November 2018, 09:27

Danke für die "10 Cent" Antwort, Tommy, bleiben noch 2 Dollar 90 bzgl. der Fragen :lol: !

Silikonentferner bzw. Isopropanol ist notiert. Probiere ich einmal aus. Bzgl. des Sprays: Mr. Super Clear UV-Cut ist von Mr. Hobby, richtig? Habe ich im Forum schon öfter gelesen.

An die Militärabteilung. Anybody oder seid ihr im Manöver :smilie:

Best
Jack

Beiträge: 295

Realname: Knut

Wohnort: im Sachsenland

  • Nachricht senden

4

Freitag, 9. November 2018, 19:05

Hallo Jack,


1. prinzipiell ist deine geplante Arbeitsreihenfolge richtig. Entfetten tue ich eigentlich immer nur mit heißen Wasser und etwas Spülmittel aber Silkonentferner ist sicher da besser (vor allen vor dem Lackieren um die ganzen Fingerabdrücke weg zubekommen). Und nach der finalen Reinigung nicht vergessen Handschuhe zu tragen.

2./3. Der Wechsel Acryllack zu Email/Ölfarben ist, aus meiner Sicht, nur bei Arbeitsgängen wichtig wo die vorherige Farbschicht nochmal mechanisch belastet wird (z.B. nach einen Wash die überflüssige Farbe mit einen Küchentuch entfernst) weil du so das Risiko verkleinerst das die vorherige Farbschicht mit runter kommt. Beim reinen Farbauftrag sehe ich keine Probleme Acryl auf Acryl aufzutragen (vor allen wenn man eine Airbrush nimmt). Wenn dein Weathering als gut durchgetrocknet ist und du die die Lackversiegelung sowieso aufsprühst sollte es eigentlich egal sein ob Acryl oder Emailfarbe.

4. Da kann ich eigentlich nicht viel zu sagen, aber Vallejofarben auf Tamiyagrundierung haben bei mir keine Probleme gemacht, andersrum könnte das natürlich anders aussehen.

5. Ich danke fasst, dass das das Gleiche ist.

6. Denn Revellweichmacher kann ich nicht wirklich empfehlen, bei mir ist der zumindest so milde das ich keinen Weichmachereffekt bemerke.

Gruß Knut

Werbung