Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 5. November 2018, 12:39

Welches Automodell ist das ? ( bzw war es mal vor langer Zeit )

Kein Dachbodenfund .. aber so ähnlich ... der Rest eines zerliebten Autos das mich von klein auf begleitete ... ( ich weiß im Nachhinein sieht man das mit ganz anderen Augen ) ... nach vielen Jahren unverhofft wieder in einer Schachtel zusammen mit einer Mundharmonika, einer blechernen Taschenlampe und diversen anderen Kleinteilen aufgetaucht.

Einerseits meine Freude über das wiedergefundene (Rest-)Modell ... andererseits frage ich mich heute im Gegensatz zu früher schon was es ist ... versuchte das (vergeblich) herauszufinden ... zerlegte ihn komplett ... weder in noch auf dem Modell ist irgendeine erkennbare Beschriftung
( ich dachte mal an Alfa ... habe das aber wieder verworfen denn in den Details scheint da irgendwie so gar nichts nichts zu passen )

Von der Art der vielen Details und der fabrikseitigen Verschraubungist es nicht gerade vernietete Massenware a la Matchbox oder Hotwheels ...

Leider ist das auch der Nachteil ... denn dadurch sind die Scheinwerfer, Windschutzscheibe, Verdeck, Kofferraumdeckel und vermutlich auch ein Teil des Kühlers entweder vom Teppichmonster gefressen worden oder im Nirvana einiger Jahrzehnte für immer verschwunden.

Bin zig Seiten in der Bucht durchgegangen ... bei der schieren Masse wäre das mehr als ein Glückstreffer gewesen ... versuchte es mit mehreren gängigen zeitgenössischen Automarken .... aber nix, nada, niente !

Mein Einschätzung: (süd-) europäischer Sportwagen Mitte der 20er bis 30er Jahre ... eventuell von der Kanalinsel ?

Meine Bitte ums Mithelfen ... um was für einen Fahrzeugtyp handelt(e) es sich ( Marke, Baujahr ) ?
Und welcher Modellhersteller hat das mal gemacht ?

Und so sieht da Wrack aus :





Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

2

Montag, 5. November 2018, 13:30

Mmmh, viel ist ja nicht zu erkennen.
Von der Silhouette her könnte es ein Morgan sein.
Gruss Thomas

Im Bau: Ford Mustang Shelby GT500 - De Agostini / Willys Jeep - Hachette
VW Bully Samba T1 - Altaya / Jaguar E-Type - De Agostini
Ford GT40 1:12 - Trumpeter

3

Montag, 5. November 2018, 14:09

Für mich könnte das ein MG TC Sports sein. Wenn er es nicht ist, dann ist er ihm zumindest sehr ähnlich.
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

keramh

Moderator

Beiträge: 10 859

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

4

Montag, 5. November 2018, 14:58

moin,

schließe mich an, die Form könnte ein MG TC sein.
Auch der Motor ähnelt dem Original, allein der Kühler ist beim MG unten flacher.

Beiträge: 446

Realname: Andreas

Wohnort: Nahe Leonberg bei Stuttgart

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. November 2018, 15:27

Hallo Markus,
das ist zu 99% ein FIAT Balilla Sport von Mercury aus Italien.
Google mal nach dem. Da gibt es einige Bilder, die deinen Fotos sehr ähnlich sehe.
Gruß, Andi

6

Montag, 5. November 2018, 17:15

WOW !!!! Danke Andi !

Nicht nur 99 sogar 100 % ... Volltreffer, genau der ist es !
Hmmm, ein FIAT ... durch den wie ein leicht konkaver Spitzschild geformten Kühler kam ich nicht drauf.
Irgendwie hatte ich die meisten mit leicht gebauchtem Kühler auf dem Schirm ... egal ... wieder was gelernt.

Jetzt wo ich die vollständigen Mercury-Modelle sehe kommen schlagartig wieder die Erinnerungen an die meisten der verlorenen Details zurück.

Gibt es eigentlich für die Mercury-Modelle eine Community/Laden wo für ältere Modelle Replicateile oder sogar originale Ersatzteile verkauft werden ?
Für Hotwheels, Matchbox, Dinky, Tekno usw kann man reihenweise Zeug bekommen und sich Modelle ohne hohen finanziellen Einsatz restaurieren ....
Irgendwie hab ich gerade Lust mit Abbeizer rumzusauen, Elektropolishing auszuprobieren und neu zu lackieren .... aber halt nur wenn genug Teile für eine weitgehende Wiederherstellung verfügbar sind.
Bei der Basis brauche ich auch gar nicht wegen Originalzustand rumzuheulen ... soll einfach wieder eine nette Erinnerung werden ...( und nicht gerade die Erinnerung an ein total zerspieltes Modell )
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

Beiträge: 446

Realname: Andreas

Wohnort: Nahe Leonberg bei Stuttgart

  • Nachricht senden

7

Montag, 5. November 2018, 18:24

Hallo Markus,
gerne. Mir war schnell klar, dass das kein Brite sein kann, sondern ein FIAT sein muss. Dann auf Mercury zu kommen, war einfach. Das Modell hatte ich auch noch aus einer Abbildung in einem Buch im Hinterkopf. Mit der Materie beschäftige ich mich schließlich auch schon seit über 30 Jahren.

Ersatzteilhändler für italienische Modelle kenne ich leider keine. Die suche ich selbst. Habe da auch noch den ein- oder anderen Polistil/Politoys, Mebetoys oder Edil, die ein paar neue Teile vertragen könnten. Ich bin für Infos jeglicher Art ebenfalls dankbar.
Meiner Erfahrung nach kostet es bei zu vielen Fehteilen aber mehr, Ersatzteile zuzukaufen, als ein anderes, kompletteres Modell zu beschaffen. Im Internet wird gerade ein Balilla mit Originalschachtel für 58 Euro angeboten. Klingt im ersten Moment teuer, kann aber sogar billiger sein, als die Teile, die Du brauchst. Wenn Du nicht gerade genau das Modell aus deiner Kindheit wieder aufbauen wilst, wäre das eine Überlegung wert.
Gruß, Andi

Beiträge: 446

Realname: Andreas

Wohnort: Nahe Leonberg bei Stuttgart

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. November 2018, 18:31

ah, noch was. Wenn es dir nicht so wichtig ist, genau die originalen Teile wieder zu beschaffen, schau doch mal ob Du einen günstigen Bausatz von Wills Finecast oder so bekommen kannst, der vergleichbare Teile hat.

Scheinwerfer und WSS dürften kein Problem sein. Die kannst Du wohl auch von irgendeinem neuen Massenmodell nehmen (Brumm, RIO oder so).
Bei der Haube wirds aber schwierig. Da wirst Du wohl tatsächlich einen Teileträger suchen müssen.

9

Montag, 5. November 2018, 18:42

Nachdem die Zeit bei der ebay-Auktion eines gut erhaltenen,billigen Modells abgelaufen ist,nützt der Hinweis nichts mehr.
Darum hab ich den Hinweis gelöscht. :smilie:
Gruß Ralf

10

Dienstag, 6. November 2018, 01:43

@ Ralf

Vielen Dank für den Link ... funktionierte gut ... hätte Dir gerne früher geantwortet hatte aber viel zu tun.

Habe mir gleich einen gut erhaltenen mit allen erforderlichen Teilen aus England bestellt ... da war der Kurs für eine Restaurierung deutlich freundlicher als aus Italien ...
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

11

Dienstag, 6. November 2018, 16:40

Na, ist ja schön, dass Andi die Sache mit seinem Fachwissen aufklären konnte. Hätte ja auch selbst drauf kommen können, dass das ein Italiener sein muss... ist ja schließlich rot. :abhau: Spaß beiseite, ich habe den Wagen gesehen und sofort mit diesem Bild einer Matchbox-Packung aus meiner Kindheit assoziiert:
https://picclick.de/Matchbox-1-32-Bausat…3301080775.html
Der abweichende Kühlergrill und ein etwas anderer Schwung bei den vorderen Kotflügeln ist mir zwar auch aufgefallen, aber auch damals waren Modelle ja nicht unbedingt perfekt...
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

12

Dienstag, 6. November 2018, 17:21

Kein Drama ... ging ja alles perfekt ... die Schwarmintelligenz hier im Forum funktioniert genial.

Im heutigen Automobilbau würden vielleicht beide (oder noch mehr) vom gleichen Band laufen ... identische Chassis und nur ein paar Details zur Markenkennung anders ...

Cool der alte 1/32er Matchbox-Kit ... an den erinnere ich mich gut ...
Matchbox hatte den doch nicht selbst entwickelt ... aus welchem Stall kam denn der ?

AMT hatte einen 1/32er im Programm ... ich weiß aber nicht mehr ob schon vor der Zusammenarbeit mit Matchbox da war .. das dürfte am Wahrscheinlichsten sein.

Revell hatte aber auch einen 1/32er ... ( und einen 1/24er ) ... war der 32er eventuell ein Reboxing vom AMT/Matchbox ?

Ob auch PYRO einen hatte ? hmmm, müßte ich schauen ... denn die hatten ja extrem viele 1/32er Autokits.
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

Beiträge: 446

Realname: Andreas

Wohnort: Nahe Leonberg bei Stuttgart

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. November 2018, 09:39

Hallo zusammen,

nein, die 1:32-Serie war tatsächlich eine originale Matchbox-Reihe. Ob Matchbox die tatsächlich selbst entwickelt hat oder nicht weiß ich nicht, halte es aber für wahrscheinlich. Zumindest waren es die am besten passenden Kits ihrer Zeit und mit etwa 6,80 DM (für die jungen unter euch: etwa 3,40 Euro) auch noch sehr preiswert. Als die Reihe Mitte der 70er neu rauskam, habe ich sie mir gleich gekauft und war begeistert. Was übrigens auch für die Fachpresse galt.
(Um Spekulationen vorzubeugen: Ich war damals so zwischen 7 und 10 Jahre alt und habe die Dinger "sehr strickt OOB" gebaut. Nur Klebstoff, sonst nichts. Sahen dann dennoch abnehmbar aus, da die Teile bereits so gut es ging vorbildgerecht in 3 Farben eingefärbt waren, womit Matchbox auch kräftig geworben hat).

AMT hat die Modelle nur in den USA vertrieben. Und irgendwann scheinen die Formen dann bei Revell gelandet zu sein, woraus die jüngsten Wiederauflagen resultieren.

In jedem Falle sind die Modelle auch nach heutigen Maßstäben auch noch gut. Mit Ausnahme der viel zu groben Speichenrädern und der Decals.

Gruß, Andi

14

Mittwoch, 7. November 2018, 11:56

Ach, da muss ich doch mal ein bißchen "mitschwärmen"... Ich bin die gleiche Altersklasse wie Andi und damals, so Mitte/Ende der 70er bis Anfang der 80er, war die Erstversorgung mit Bausätzen bei uns nur über die kleine Bastel- und Spielwaren-Ecke in unserem lokalen Einkaufsgeschäft oder im Lottogeschäft 2 km weiter weg gewährleistet. Und dort gab es... genau, die Matchbox-Bausätze. Obwohl ich damals noch auf Flugzeuge in 1:72 "spezialisiert" war, haben mich diese schönen Autobausätze damals schon angelächelt. Aston Martin Ulster, Bugatti, Jaguar SS... Matchbox war irgendwie "Allgemeingut", leicht zu bekommen und recht vielfältig sortiert. Und ja, nach damaligen und auch teils heutigen Kriterien wahrlich keine schlechten Bausätze und "molded in 3 colours"! :rolleyes:
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

15

Mittwoch, 7. November 2018, 15:26

Da hatte ich wohl etwas mehr Glück ... bei uns gab es ein ausgezeichnetes Spielwarengeschäft mit vielen Marken, die man damals oft nicht kannte ... wie AMT, ERTL, Monogram und vielen vielen mehr.
Diese gab es nur über besondere Importeure wie Schreiber, Kager oder so ... diese hatten sogar eigene Kataloge mit jeweils einer beschränkten Auswahl internationaler Kits ... vor allem aus Amiland und Japan ... mit vielen Firmen, die man in der sehr beschränkten Bausatzwelt Deutschlands damals kaum kannte.

In meinen Bausatzbeschreibungen versuche ich immer wieder Euch über den Tellerrand hinaus einen kleinen Einblick in diese überaus bunte und reichhaltige Welt unserer Bausätze zu geben ... um uns unser Staunen aus Kindertagen zurück zu geben ... zu zeigen, daß es da draußen noch sehr viel mehr gab als man in der Regel erfährt.

Die durch den Importeur sehr beschränkte Auswahl eine Zensur zu nennen wäre wohl übertrieben ... kein einzelner Importeur hätte es sich leisten können ein Vollprogramm mehrerer Hersteller zu führen ...
Wer aber mehr als die beschränkte Auswahl wollte mußte sich die Informationen über die vielen existierenden Kits über Modellbauzeitschriften mühsam selbst erarbeiten ... und letztendlich selber importieren ... was in Zeiten einer reinen Brief- oder Fax-Kommunikation ziemlich langwierig und umständlich war ... Telefonieren über den großen Teich schweineteuer und mit der Zeitverschiebung eh nicht so einfach ... als Kind sowieso nicht.
In Amerika gab es dazu eine sehr große Zeitschriften-Szene mit tausenden Angeboten .... hier manchmal am internationalen Bahnhofskiosk ... und bis man diese wieder hier in Germany hatte ... puh !

( Naja ... mit dem Sterben der Spielzeug- und vor allem Modellbauläden sind wir wieder auf dem direkten Weg in eine von Scheuklappen und Unwissenheit geprägte (wenig) schöne, eher triste, neue Modellwelt. Wenn ein heutiges Kind mehr als Revell kennt ist das schon außergewöhnlich. )

Ab und zu hatte ich noch zu einem Großhändler Zugang, der neben normalem Kinderspielzeug viel Revell und Airfix hatte ... leider "nur" ... was in Kinderaugen trotzdem schon mal extrem toll war.

Habs jetzt nochmals geprüft und stimme zu, daß der MG tatsächlich eine Matchbox-Eigenproduktion war ... mit den mehrfarbigen Spritzlingen ist das eindeutig ... das war schon toll wenn man als Kind noch keinen richtigen Zugang zu Farben hatte.

Erst recht gut wurde es als Matchbox anfing wenigstens einen kleinen Teil des AMT-Programms zu vertreiben ... das war lange Zeit einer meiner Lieblingskataloge ... da öffnete sich ein winzig kleines Fenster in die wirklich riesige US-Modellbauwelt ...

Toll war auch, daß Matchbox eine der ersten Firmen war, die bei Flugzeugmodellen mit versenkten Linien arbeitete ... gegenüber den erhabenen Linien sonstiger Kits ein riesen Fortschritt.
Aus der Zeit habe ich noch immer einen noch nicht begonnenen Bausatz des Heinkel-HE115 Wasserflugzeugs aus der ursprünglichen Auflage ... mehrfarbig und mit den originalen Decals.
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

16

Mittwoch, 7. November 2018, 15:57

Naja ... mit dem Sterben der Spielzeug- und vor allem Modellbauläden sind wir wieder auf dem direkten Weg in eine von Scheuklappen und Unwissenheit geprägte (wenig) schöne, eher triste, neue Modellwelt. Wenn ein heutiges Kind mehr als Revell kennt ist das schon außergewöhnlich.
Nicht nur was Revell betrifft... Die meisten Jungs heutzutage haben noch nicht mal mehr Ahnung von "Traumautos". Während ich meinem Sohn schon im Vorschulalter beigebracht habe, alle 12-Zylinder-Lamborghinis in der chronologisch korrekten Reihenfolge zu benennen, kennen die meisten Kids heutzutage höchstens noch aufgepimpte Japaner aus Videospielen. Autos oder Flugzeuge aus dem Quartett auswendig kennen - heute Fehlanzeige.
Dass Kinder oder auch ältere Modellbauer "sabbernd" in liebevoll gestalteten Modellbaugeschäften wie diesem nach Nachschub stöbern werden, eher unwahrscheinlich. ;(


Die Welt hat sich gewaltig verändert und wir werden die Zeit nicht zurückdrehen können.
Was von damals bleibt sind schöne Erinnerungen und der eine oder andere alte Bausatz, den man mal irgendwo erwirbt oder alte "Glue Bombs", denen man ein neues, besseres Leben einhaucht.

Bei alle Schwärmerei und hier auch da "Verklärung" möchte ich die Möglichkeiten, die sich in Hinblick auf Informationsquellen, Kommunikationsmöglichkeiten, neue oder verbesserte Materialien, Bausätze usw. heutzutage bieten, aber keinesfalls missen. Ich war schon in den 80er und 90er aktiver Modellbauer und habe mir danach knapp 20 Jahre Pause gegönnt. Ich kann den Vergleich für mich definitiv ziehen - heute ist es besser.
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

17

Heute, 11:10

so isses ... tempora mutantur
es ist ein Zwiespalt zwischen dem Nachwuchs, die nur wenig Neues lernen ... oder gar weniger als zuvor ... von Ausnahmen abgesehen ...
und denjenigen, die durch die dazu gekommenen Informationswege noch weit mehr wissen als früher.

Und auch wenn sie wesentlich weniger geworden sind .. es gibt sie noch, diese Spielwarengeschäfte .. aber es sind diejenigen, die neben dem Ladengeschäft konsequent auch übers Internet verkaufen und so die Basis auf zwei Standbeine gestellt haben .

Zurück zum Thread ...
Die Lieferung von der Kanalinsel war überraschend schnell ... da sind die Briten in letzter Zeit wirklich gut ... das Wrack hat einen geschniegelten Zwilling bekommen.

Ich hatte ja ein möglichst vollständiges Exemplar gesucht um wirklich alle Fehlteile ergänzen zu können ... gute Absicht, sogar gelungen ... dennoch Ziel verfehlt !
Denn trotz des eher moderaten Preises stellte sich der Neuzugang als so gut erhalten heraus, daß es vollkommen sinnlos ist mit dessen Teilen den anderen zu restaurieren .
Immerhin weiß ich jetzt aber, daß noch ein paar Teile mehr als gedacht fehlen.

So ganz nebenbei suche ich also weiterhin nach einem schrottigeren Exemplar ... den Renovierungsspaß will ich schon haben ... ein paar neue Techniken testen.

Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

Werbung