Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

61

Samstag, 13. Oktober 2018, 23:04

Hallo Modellbaufreunde,
die Rohlinge für die Spiegel auf dem letzten Foto sind heute in die Tonne gewandert.
Ein paar Mal habe ich ja schon die wichtigsten Modellbaupunkte für mich angesprochen:
1. Geduld
2. Filigrane Teile immer von innen nach außen arbeiten
3. Müdigkeit ist kein guter Begleiter

Warum habe ich dann trotzdem die Spiegel derart vorbereitet? ?( :verrückt:
Also ausgeschlafen noch einmal richtig von vorn.

Die Bausatzspiegel waren nicht brauchbar, da meine elektischen Spiegel erheblich wuchtiger sind.





Zunächst habe ich die Form für Spiegel und Halter in Corel gezeichnet, gedruckt und aufgeklebt..
Los ging es mit dem Kunststoffrahmen.
Dazu habe ich ein Stück des Dachausschnitts benutzt.
Was schon schwarz ist, muss man nicht lackieren.
Die Innenform wurde zunächst grob ausgefräst.



Nun sauber zurechtgefeilt und wieder auf 3mm Sheet aufgeklebt.



Auch die Form für die Halter wurde auf einen 3mm Sheetrest aufgeklebt.



Die Außenkanten habe ich mit dem Bandschleifer grob in Form gebracht.







Die Konturen wurden dann von Hand feingeschliffen.
Ich weiß nicht, wie oft mir dabei die Teile aus den Fingern gefluppt sind. :motz:
Darüber habe ich dann die Fotos vergessen. :nixweis:
Die Verbindung zwischen Spiegel und Halter wurde aus 1mm Federdraht gebogen.
Die Innenteile sind richtige Spiegelfolie.
Hier nun dann Endergebnis für heute.
Verchromt wird später, wenn ich wieder mehrere Teile dafür gesammelt habe.



Allen Lesern noch ein schönes Wochenende.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

62

Sonntag, 14. Oktober 2018, 07:37

Moin Willie,

Ok, das mit den Halbrundstäben hab ich so auch nicht gewusst, da ich so etwas bisher noch nicht brauchte.
Deine Spiegel sind klasse geworden, saubere Arbeit, so passt das zu deinem Van. Wie willst du die Spiegel verchromen, Alclad oder Molotowstift?


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 14. Oktober 2018, 07:45

Moin Bernd,
Molotow mit der Gun.
Es kommen aber noch einige Teile zum Verchromen.
Da muss ich dann die Gun nur einmal saubermachen. :rolleyes:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 14. Oktober 2018, 20:02

Hallo Modellbaufreunde,
heute habe ich eine Idee ausprobiert, die mir letzte Woche gekommen war. :idee:
Ich benötige für meinen Chevy ein anderes Rücklicht, als im Bausatz vorhanden ist.



Nachdem ich schon einige unbefriedigende Versuche hinter mir habe, kam mir bei Anblick eines Containerfundes der folgende Gedanke durch den Kopf:
Warum einfärben,wenn man bereits perfekt eingefärbtes Material verwenden kann.
Und hier das Objekt:
Ein defektes Rücklicht.



Eine gelbe Streuscheibe für weitere Anwendungen habe ich gleich mitgenommen. ^^

Mit dem Dremel wurde ein Stück am Übergang von weiß zu rot herausgetrennt.
Die strukturierte Rückseite wurde zunächst mit dem Bandschleifer entfernt.
Dabei Schleifrichtung von weiß zu rot beachten, sonst gibt es rote Streifen in weißen Teil. :!:



Zur besseren Ansicht des Zustandes ein Foto auf einem Zeitungsausschnitt.



Anschließend wurde die Rückseite von Hand nachbearbeitet.
Dabei wurde auschließlich Schleifmaterial aus der Nagelpflege nur mit Wasser, also keine Paste, kein Öl oder sonstige Zusätze benutzt.



Zuerst grob begradigt und dann mit der 4 Stufennagelfeile endbearbeitet erhält man ein Superergebnis.



Jetzt konnten die benötigten Teile mit einer Säge zugeschnitten werden.
Die Kanten wurden wieder entsprechend geschliffen.
Das Ergebnis in der Karosse ist so mit keiner Lackierung zu erreichen.





Um es selbst mal auszuprobieren, fragt einfach beim nächsten Besuch in der Werkstatt eures Vertrauens oder beim Schrauber um die Ecke, ob ihr zur Materialgewinnung mal einen Blick in die Altteilesammelbox werfen dürft.

Bis dann. :ok:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

65

Montag, 15. Oktober 2018, 07:32

Moin Willie,

Na wenn das keine interessante Idee ist :) , klasse gemacht und super umgesetzt. So eine scharfe Trennlinie, zwischen rot und klar bekommt man sonst kaum hin. :ok:
Dieses 4fach Nagelschleif- und Poliergerät leistet auch gute Arbeit, da werde ich mal die Augen nach aufhalten, denn das kann man immer gebrauchen.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

66

Montag, 15. Oktober 2018, 12:40

Hi Willie,

Spiegel sind hammermässig geworden und die Rückleuchten Idee inkls. Umsetzung ebenso, sehr geil :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

67

Montag, 15. Oktober 2018, 22:42

Hallo Bernd, hallo Andreas,
vielen Dank für die Rückmeldung.
Da zeigt mir, dass ich doch nicht so ganz allein herummurkele. :thumbup:

Hallo Gemeinde,
außergewöhnliche Bauten erfordern manchmal außergewöhnliche Materialien.
Während die Fehlstellen an der Karosse aushärten, habe ich mir mal das nächste Kleinteil vorgenommen.
Es wurde zwar nicht für den A-Team-Van benötigt, war aber im Bausatz vorhanden.

Ein Reserveradcover für die Hecktür.
Nur leider nicht brauchbar. :(
1. kleiner als ein Rad



2. schmaler als ein Rad



3. was mir am wichtigsten ist:
Von der Seite gesehen fällt es sofort als Fake auf (ist ja nix drin).
Am Original ist von der Seite der Reifen deutlich sichtbar.



Also Bausatzteil in die Restekiste und ein anständiges Edelstahlcover gebaut.

Dazu wurde zunächst ein Reifen des Schrottmodells verhaftet.
Damit er besser im Cover sitzt, wurde der Reifen innen mit Papiertuch ausgestopft.



Nun wurde nach einem passenden Behältnis ausgeschaut und in einem leeren Revellfarbtopf gefunden.
Hätte er auch nicht gedacht, dass er mal so endet. :abhau:
Eben mal den Kragen abgeschnitten und gründlich von alten Farbresten und der Außenlackierung befreit.
Passprobe i.O.



Nun wurde die benötigte Höhe markiert und mit einem Dremel der überschüssige Teil abgetrennt.



Zum Schluß wurde der Rand entgratet, die Außenseite poliert und fertig ist ein Cover, was den Namen auch verdient.
Selbst der Reifen ist, wie gewünscht, von der Seite sichtbar.





Und damit bis demnächst auf meiner Frickelbaustelle. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

68

Montag, 15. Oktober 2018, 23:08

:respekt: Einfach nur :respekt:
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 360 Modena von Tamiya; Ferrari F430 Spider von Revell
Im Bau: Ferrari 360 Spider von Tamiya

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 16. Oktober 2018, 20:03

Hallo Peter,
vielen Dank. :five:

Hallo Modellbaufreunde,
da es mit den nächsten fertigen Teilen etwas dauern wird, bekommt ihr heute zumindest mal eine kleine Vorschau.

Zur Verfügung stehen mir 2 neue und 2 gebrauchte Sitze mit den jeweiligen Haltern aus dem Bausatz und dem Schrottmodell.



Diese Sitze sollen allerdings daraus werden. :cracy:





Da die Mittelsitze ausgebaut im Lager deponiert, aber die gleichen wie die Vordersitze sind, konnte ich heute mal maßnehmen, ohne im Fahrzeug herumkriechen zu müssen.
Hier mit den entsprechenden Umrechnungswerten.



Da es auch wieder ein recht ambitionierter Umbau wird, kam ich um eine "Polsterprobe" nicht herum.
Als Material benötigte ich ein Stück Sheet aus der Restekiste, den Line-Engraver, 2 Bohrer aus meiner Zahnarztsammlung und 3 Stecknadeln.



Mit dem Rundbohrer wurden die Vertiefungen gebohrt und mit dem Line-Engraver die Falten eingraviert.
Dann 3 Löcher 0,6mm gebohrt und die abgezwickten Stecknadelköpfe versenkt.



Abschließend wurde etwas Grundierung aus der Sprühdose darübergenebelt.



Die Falten müssen vielleicht noch etwas tiefer graviert und etwas mehr Kontur in die Oberfläche gebracht werden , aber sonst bin ich mit dem Ergebnis schon recht zufrieden.
Dann mal los mit der Polsterei.

Bis dann mit den fertigen Sitzen. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

70

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 12:00

Ich denke die Falten werden so reichen. Lackieren und ein dunkels Wash drüber, sollte die wieder gut rausholen.

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 18:28

Hallo Michael,
vielen Dank für deinen Hinweis. :hand:
Natürlich sollte man beim Test auch ein eventuelles Washing für die Beurteilung nicht vergessen.
Ich habe mal passend zur Grundierung ein wenig Braun aus dem Tuschkasten aufgebracht.
Damit bestätigt sich schon deine Meinung. :ok:



Es müssen nur noch die waagerechten Faltenverbindungen weniger gerade werden.
Die Oberfläche muss ich etwas in der Kontur anpassen, damit sie nicht so platt wirkt.
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

72

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 09:22

Das war nicht schwer. Ich habs bei den Sitzen meiner Piper auch nicht anders gemacht. Sitzfläche von 1x1cm. Da kann man nicht ewig tiefe Rillen rein kratzen. Wash drüber und dann mit einem Wattestäbchen unregelmäßig wieder abgerieben. Fertig.

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

73

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 21:52

Hallo Modellbaufreunde,
da ich mal 'ne Pause bei der Schleiferei brauche, hier der erste Teil der Sitzherstellung.

Die Sitze bestehen aus dem Untergestell, dem Rahmen und den Polstern.
Die Polster wurden zunächst grob aus 3mm Sheet geschnitten.
4 Stück für die Lehnen und 4 Stück für die Sitzflächen.



Die Sitzflächenteile wurden zusammengeklebt und die Positionen der Knöpfe markiert.



Dann die Löcher für die Knöpfe gebohrt und angesenkt.



Nun die einzelnen Teile zugeordnet und markiert.
Lehnenteile mit Pfeil nach oben und Sitzflächenteile mit Pfeil nach vorn.



Jetzt konnten die Kanten verschliffen werden.



Vom Rahmen der Bausatzsitze wurden die Sitzflächen abgeschliffen.



Die Lehnen wurden im unteren Bereich etwas aufgepolstert.



Anschließend wurde 0,3er Sheet für die neuen Lehnen aufgeklebt.



Die Kanten mussten auch aufgefüttert werden.



Die Oberkante der neuen Lehne wurde angezeichnet und mal ein erster Größenvergleich der neuen Sitze zu den Sportsitzen vom Bausatz vorgenommen..



Jetzt wird mir auch klar, warum der Fahrersitz im A-Team-Van keine Armlehnen hat.
Die Figur von B.A. hätte da gar nicht reingepasst. :lol:

Einige Stecknadeln wurden wieder ihrer Köpfe beraubt.
Spontanreim:
Ich schneide ab die Köpfe
und mache daraus Knöpfe! :abhau:



Die angesenkten Löcher wurden mit einem Rundfräser noch weiter abgeflacht und die Falten mit einer Vogelzungenfeile in die Oberfläche eingekratzt.
Dann konnten die Knöpfe mit Sekundenkleber in den Löchern fixiert und die Keder angebracht werden.
Hier nun die ersten Sitzkissen zur Ansicht, allerdings noch ohne Armlehnen und Kopfstützen.





Jetzt gehe ich mir einen Kaffee holen und dann kann es weitergehen mit Schleifen und Kratzen.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

74

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 23:04

Hallo Willie, echt beeindruckend Deine verschiedenen Umbauaktionen. Ebenfalls sehr spannend, Dir beim Bau über die Schulter zu schauen.
Original - Idee - Umsetzung... genauso muss das. :respekt: :respekt: ...weiter so... :thumbsup:


Beste Grüße David :ok:

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

75

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 23:21

Hallo David,
willkommen auf meiner Baustelle.

P.S. Danke für die kurze Pause. ;)
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

76

Freitag, 19. Oktober 2018, 07:39

Moin Willie,

Da hattest du eine super Idee, mit deinen Sitzen und die Umsetzung ist wirklich erstklassig. Viel Arbeit die sich aber wirklich lohnt.
Noch ne Frage, die Keder, ist das Lötzinn, oder ein anderer Draht?


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

77

Freitag, 19. Oktober 2018, 07:50

Moin Bernd,
das ist 0,3mm Basteldraht, den ich mir mal bei Idee mitgenommen habe.
Genaue Materialbezeichnung weiß ich leider nicht mehr, ist aber butterweich und läßt sich aber super verarbeiten.

Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

78

Samstag, 20. Oktober 2018, 00:05

Hallo Modellbaufreunde,
heute ging es eher langsam voran.
Kleben – Warten - Schleifen und von vorn.

Aber nun zu den Ergebnissen von heute.
Zuerst wurden die Rückwände verschlossen und verschliffen



Die Rahmen wurden für die Sitzflächen vergrößert.



Aus jeweils 2 Teilen wurden die Sockel zusammengeklebt, verschliffen und verbaut.



Aus 0,1mm Sheet wurden die Verkleidungen für die Sockel geschnitten und zunächst an den Vorderkanten der Rahmen verklebt.



Nach dem Trocknen waren dann die Seiten dran.



Zum Abschluß für heute der momentane Zustand der Sitze.



Jetzt fehlen noch Kopfstützen, Armlehnen , Lehnentaschen und Gurtschlösser.
Die Farbe muss also noch warten.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

79

Samstag, 20. Oktober 2018, 12:05

Moin Willi,

ich verfolge das jetzt schon eine ganze Weile im Stillen
und bin, wie bei deinem Tourbus, begeistert von deiner Detailarbeit.

Allein die Idee seine eigenen Fahrzeuge nachzubauen finde ich klasse.

Weiter so. :ok:


Gruß Boris :wink:

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

80

Samstag, 20. Oktober 2018, 23:01

Hallo Boris,
herzlich willkommen. :hand:
Gerade der Umbau zum eigenen Fahrzeug ist das Zeitaufwändige bei meiner Baustelle.

OOB-Sitze sind in der Regel relativ schnell zusammengeklöppelt.
Hier dauert es halt etwas länger.

Hallo Gemeinde,
hier nun meine Tagesausbeute.

Als erstes wurden 2 Sheetplatten 0,3mm mit einem Rand versehen.



Dann habe ich auf einem Stück Platine eine Feile mit 3mm Schaft und ein Stück Sheet befestigt.



Eine der beiden vorbereiteten Platten wurde mit einer Heissluftpistole aufgeheizt und dann auf das Gebilde gedrückt.



Nach den Abkühlen kam es an seinen Platz an Sitzlehne.



Die 2. Sheetplatte wurde nur leicht kaltverformt.
Und nun die Auflösung, warum das Ganze.
Sitztaschen machen nur Sinn, wenn auch etwas darin verstaut wird. ;)
Beim linken Sitz eine Spraydose und ein Stück Tuch und beim linken Sitz nur eine Zeitung.
Allerdings sind die Teile z.Z. noch recht farblos.



Die Nackenstützen sind mangels passender Styrolstärke aus einem Stück Leiste 10x10mm herausgeschnitten und verschliffen.



Dann begann der echt langwierige Teil des Tages – Ausformen und Anbringen der noch fehlenden Keder.
Wieder mal reine Nervensache. :cracy:
Die Aktion ist noch nicht ganz beendet, aber hier schon mal die ersten Impressionen.







Während der Trockenzeit des Klebers werden jetzt die Armlehnen in Angriff genommen.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

81

Sonntag, 21. Oktober 2018, 22:29

Hallo Modellbaufreunde,
heute sind die letzten Einzelteile der Sitze fertig geworden.

Zuerst wurden die Lehnen zugeschnitten, gebohrt und geschliffen.



Dann wurden die passenden Bohrungen in den Sitzrahmen gebohrt und eine erste Passprobe vorgenommen.



Dann kam der fummeligste Teil der Lehnenfertigung.
Das Biegen und Verkleben der Keder.



Während des Trocknens wurden am PC die Holzapplikationen der Lehnen erstellt und auf Fotopapier gedruckt.



Als letzte Teile sind die Gurtschlösser fertiggestellt worden.



Jetzt kann der Kompressor für die Farbe angeschmissen werden.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

82

Dienstag, 23. Oktober 2018, 13:33

So richtige Pornositze :D :ok:

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

83

Dienstag, 23. Oktober 2018, 22:36

Hallo Michael,
stimmt genau und Superbequem.
Was die Amis als Sitze in die Vans bauen, hat so Mancher nicht als Sessel zuhause. :D

Hallo Gemeinde,
man denkt manchmal, man hätte die passende Farbe zuhause.
Wenn man dann nachsieht, stellt man fest, das dem mal wieder nicht so ist.
Deshalb musste ich heute erst einmal passende Farbe für die Sitze einkaufen.

Ich habe dann gestern abend zunächst die Grundierung aufgebracht und noch Teile gebaut, die ich vergessen hatte.
Beim Betrachten der Originalfotos fiel mir nämlich auf, dass die Einstellhebel für die Lehnen noch gar nicht fertig waren.

Dazu habe ich ein Stück Giessast an den Enden zugeschliffen..
Ein Bauteilschild des Giessastes wurde dünner geschliffen und daraus 2mm-Scheibchen gestanzt.



Dann die Griffe abgelängt und mit den Scheiben verklebt.



Nach dem Trocknen wurden die Griffe mit dem Pinsel und Molotow verchromt.



Die Gurtschlösser wurden ebenfalls mit Farbe versehen.



Nach dem Einkauf konnten heute die restlichen Teile der Sitze endlich lackiert werden.





Die Sitze können nun bis Morgen in Ruhe trocknen.
Dann gibt es noch ein leichtes Washing, um etwas mehr Tiefe in die Strukturen zu bringen, bevor alle Teile entgültig zusammengefügt werden.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

84

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 13:55

Hallo Modellbaufreunde,
die Sitze haben mit einem Washing ihren Used-Look erhalten.
Abschließend wurde noch matter Klarlack aufgetragen.

Beim Betrachten der Einzelteile vor dem Zusammensetzen haben mir die gedruckten Holzapplikationen der Armlehnen nicht mehr so richtig gefallen.
Warum Holz drucken, wenn man Echtholz liegen hat.
Da ich kein Furnier liegen hatte, habe ich kurzerhand 2 der allgemein bekannten Rührstäbchen mit den Bandschleifer an den Enden ausgedünnt und dann zugeschnitten.



Anschließend wurden sie lackiert.



Nun konnten endlich alle Einzelteile der Sitze zusammengefügt werden.

Hier nun das Endergebnis.







Jetzt geht es ab damit in die Vitrine zum Sammelkuscheln mit den anderen fertigen Teilen.

Da ich wieder ein Auftrittswochenende habe, kann ich mir noch überlegen, welche Teile Anfang der Woche als Nächstes in Angriff genommen werden.

Bis dann. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

85

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 17:57

Absolut Top die ganzen Umbauten

Dicken Daumen hoch :thumbsup:

86

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 18:31

Schicke Sessel - sehen gemütlich aus :respekt:
Gutes Gelingen und viele Grüße aus der Hauptstadt :wink:
Peter

Zuletzt gebaut: Ferrari 360 Modena von Tamiya; Ferrari F430 Spider von Revell
Im Bau: Ferrari 360 Spider von Tamiya

Beiträge: 796

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

87

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 22:48

Hallo Willie,

ich schau hier auch schon von Anfang an unregelmäßig vorbei. Was du da so fabrizierst ist echt der Wahnsinn! :respekt:

Die Sitze sehen echt super aus und die Idee mit der Tasche an der Sitzlehne ist extrem genial!

Weiter so! Ich bleibe definitiv dran!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

88

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 23:08

Hallo Leute,
vielen Dank. :hand:

@ Paul
Danke für die Blumen, aber die Idee ist leider nicht von mir.
Die Taschen sind auch im Original an den Sitzen.
An den Sitzen im Lager zwar leer, aber im Van ziemlich vollgeplundert. :abhau:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

  • »Willie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 137

Realname: Wilfried Hoffmann

Wohnort: Braunschweig

  • Nachricht senden

89

Mittwoch, 31. Oktober 2018, 00:03

Hallo Modellbaufreunde,
nach dem Veranstaltungswochenende habe ich mir den Montag noch zum Ausspannen gegönnt.
Aber nun soll es wieder ein wenig weitergehen.

Zunächst habe ich die Fensterschablonen erneut ausgedruckt und auf der Karosse positioniert.







Um die Karosse fürs Arbeiten etwas zu stabilisieren, habe ich hinten ein Querholz eingezogen.
Befestigt wurde das Holz mit 2 Schrauben durch die hinteren Seitenleuchten.
Wenn später die roten Gläser aufgeklebt sind, ist von den Löchern nichts mehr zu sehen.





Dann habe ich die benötigten Umrisse der Fensteröffnungen mit Hilfe der aufgeklebten Schablonen mit einem Skalpell eingeritzt.







Jetzt konnte es den Türen an den Kragen gehen.
Zack und raus.





Das war es für heute.

Bis bald. :wink:
Viele Grüße
Willie

Man ist niemals zu alt, um Neues zu lernen.
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

Fertig:

VW Bus T3 – Mein erster Tourbus

In Bearbeitung:
Chevy G20 Van in 1:25 nach realem Vorbild

Fertige Projekte im Portfolio!

90

Donnerstag, 1. November 2018, 14:57

Moin Willie,

die Sitze sind spitze geworden :thumbsup: , :respekt: :dafür: und auch Deine schöne detaillierte Beschreibung der Vorgehensweisen/Materialen,.... :thumbsup:

Werbung