Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. Juni 2018, 19:34

Fahrzeug tieferlegen ggf. Keilfahrwerk

Guten Tag,

seit längerer Zeit beschäftige ich mich mit der Thematik Modellbau (VW Käfer, T3 Camper, T1 Lufthansa und 2CV Sauss Ente wurden bereits fertig gestellt) und möchte nun mit meinem nächsten Modell einen neuen Schritt wagen und optische Veränderungen gegenüber dem ursprünglichen Modell vornehmen.

Zur Zeit arbeite ich an einem Golf 1 Cabrio (1:24) von Revell. Diesen würde ich gerne mit entweder einem Keil-Fahrwerk ausstatten oder komplett tiefer legen. Bevor ich irgendwelche unüberlegten Schritte durchführe, wäre meine Frage ob es Tips und Tricks für die Thematik Tieferlegung gibt?

Ich freue mich auf eure Antworten.

Grüße

2

Freitag, 15. Juni 2018, 10:01

meine Frage ob es Tips und Tricks für die Thematik Tieferlegung gibt?

Moin,
zunächst mal willkommen im Forum.

Eine generelle Patentlösung für Tieferlegungen gibt es sicher nicht, denn die Vorgehensweise hängt ja vom Modell bzw. dessen Umsetzung des Fahrwerks zusammen.
Die häufigste Weise, ein Modellfahrzeug tiefer zu legen, dürfte das Kürzen der üblicherweise zusammenhängenden Stoßdämpfer-/Feder-Einheit sein.
Wenn die Befestigung dieser Einheit am Unterboden des Modells mittels eines Loches erfolgt, kann man auch sehr schön einen Teil der angegossenen Feder abtragen, bis der Stoßdämpfer die gewünschte Länge weiter "rein" geht.
Wichtig ist mMn bei solchen Arbeiten immer, dass man permanent Stellproben mit Unterboden, Karosserie und Fahrwerk inkl. Bereifung macht (Teile dabei natürlich noch nicht verkleben, sondern nur mit Klebeband, Knete o.ä. fixieren). Sonst kann es passieren, dass man plötzlich ungewollt einen Lowrider hat... :D
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

Beiträge: 1 555

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

3

Freitag, 15. Juni 2018, 10:27

Hi,

die Tieferlegung beim Golf 1 von Revell ist sehr einfach zu bewerkstelligen. Vorn habe ich die oberen Aufnahmen gekürzt und selbiges mit den Federbeinen. Somit bleibt die Lenkung erhalten.
Schau mal hier.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!

4

Montag, 18. Juni 2018, 22:52

Super dankeschön. Habe es mir etwas komplizierter vorgestellt und bin froh das es wohl doch so einfach zu händeln ist. Alsp sprich mit dem Cabrio ein gutes Übungsobjekt ausgewählt. Im schlimmsten Fall hat Revell ja einen sehr guten Ersatzteileservice. Werde aber berichten. Hoffe ich komme in den nächsten Tagen dazu.

Beiträge: 384

Realname: Michael

Wohnort: ja

Shop: Scale Production

USTID: DE178799806

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Juni 2018, 16:04

Super dankeschön. Habe es mir etwas komplizierter vorgestellt und bin froh das es wohl doch so einfach zu händeln ist. Alsp sprich mit dem Cabrio ein gutes Übungsobjekt ausgewählt. Im schlimmsten Fall hat Revell ja einen sehr guten Ersatzteileservice. Werde aber berichten. Hoffe ich komme in den nächsten Tagen dazu.



schau mal hier Post #13, dort habe ich beschrieben wie ich das mache, einen Fahrwerksumbau kannst Du dir komplett sparen :prost:

Im Bau: Porsche Cayman Cup (HSR Interseries)


gruss
Mike :ok:

6

Mittwoch, 20. Juni 2018, 16:09

schau mal hier Post #13, dort habe ich beschrieben wie ich das mache, einen Fahrwerksumbau kannst Du dir komplett sparen :prost:

Im Bau: Porsche Cayman Cup (HSR Interseries)

Hallo Mike,

sehr interessante Methode, die viele Probleme löst. Ich hätte aber noch eine Frage dazu.

Wenn Du die Bremsen hinten so weit abschleifst, dass sie sich "flach" in die Felgen einkleben lassen, bedeutet das aber doch 2 Dinge:
1. Du musst zu der äußeren Seite hin den Bremssattel mit abschleifen, da die Bremse sonst ja nur schief einzukleben wäre (weil logischerweise die Bremse am Sattel am höchsten ist). Wenn Du eine Felge hast, durch die das zu sehen ist, stelle ich mir das mit dem flach geschliffenen Bremssattel nicht so toll vor.
2. Insofern Du nicht eine Art "Abstandshalter" in der Mitte zwischen Felge und Bremse einbaust (was das o.g. Problem mit lösen würde), hast Du die Bremse dann ja ganz weit außen sitzen, was mMn nicht unbedingt realistisch ist.

Sehe ich das richtig oder habe ich da was falsch verstanden?

P.S.: Am Ende des Bauberichtes (hier: Im Bau: Porsche Cayman Cup (HSR Interseries)) gibt es dann Bilder mit montierten, nicht abgeschliffenen Bremsen - also eine andere als die o.g. Vorgehensweise. Hast Du es da dann doch anders gemacht? ?(
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

Beiträge: 384

Realname: Michael

Wohnort: ja

Shop: Scale Production

USTID: DE178799806

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 24. Juni 2018, 20:02

schau mal hier Post #13, dort habe ich beschrieben wie ich das mache, einen Fahrwerksumbau kannst Du dir komplett sparen :prost:

Im Bau: Porsche Cayman Cup (HSR Interseries)


1. Du musst zu der äußeren Seite hin den Bremssattel mit abschleifen, da die Bremse sonst ja nur schief einzukleben wäre (weil logischerweise die Bremse am Sattel am höchsten ist). Wenn Du eine Felge hast, durch die das zu sehen ist, stelle ich mir das mit dem flach geschliffenen Bremssattel nicht so toll vor.
2. Insofern Du nicht eine Art "Abstandshalter" in der Mitte zwischen Felge und Bremse einbaust (was das o.g. Problem mit lösen würde), hast Du die Bremse dann ja ganz weit außen sitzen, was mMn nicht unbedingt realistisch ist.

Sehe ich das richtig oder habe ich da was falsch verstanden?

P.S.: Am Ende des Bauberichtes (hier: Im Bau: Porsche Cayman Cup (HSR Interseries)) gibt es dann Bilder mit montierten, nicht abgeschliffenen Bremsen - also eine andere als die o.g. Vorgehensweise. Hast Du es da dann doch anders gemacht? ?(



Die Bremszangen schleife ich nicht ab, weder vorne noch hinten und das sieht alles auch noch realistisch aus, da achte ich schon drauf ;)

Das System muss halt an das angepaßt werden was man verbauen will. Es passen nicht alle Räder von allen Herstellern mit allen Bremsen und Radaufhängungen ala PlugandPlay an die Modelle, wenn man was will was nicht aus der Schachtel
kommt ist das immer etwas Arbeit, wie in 1.1

Wie die Reihenfolge damals war weiß ich nicht mehr, es kann sein das ich zuerst das untere verbaut habe, später nochmal alles entfernt und es nach dem oberen System verbaut habe.
Ich wollte damals wohl auch andere Räder verbauen, nicht die vom Tamiya GT2.
Die Tamiya Befestigung hat dann nicht auf die Fujimi Radnabe gepasst. Die Bremsen in den Felgen müssten die vom Tamiya GT2 sein, unten siehst Du ja geätzte Scheiben, das sind die Cayman Bremsen mit den Ätzscheiben die damals beim TK dabei waren.

8

Montag, 9. Juli 2018, 15:30

Die Bremszangen schleife ich nicht ab, weder vorne noch hinten und das sieht alles auch noch realistisch aus, da achte ich schon drauf ;)

Das System muss halt an das angepaßt werden was man verbauen will. Es passen nicht alle Räder von allen Herstellern mit allen Bremsen und Radaufhängungen ala PlugandPlay an die Modelle, wenn man was will was nicht aus der Schachtel
kommt ist das immer etwas Arbeit, wie in 1.1

OK, war ein Mißverständnis meinerseits. Ich habe zunächst nicht gerafft, dass das Foto in Deinem verlinkten BB links zwei Felgen von der Innen- und rechts zwei von von der Außenseite zeigt. Weil mir eben auch nicht klar war, dass es sich um mehrteilige Felgen handelt, bei denen der Speichen-Einsatz noch fehlt. Ich dachte zunächst, es wäre bei allen vier Felgen die Innenansicht... Da wäre mir der Prozess nicht so ganz klar gewesen... :cracy: :bang:
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

Beiträge: 384

Realname: Michael

Wohnort: ja

Shop: Scale Production

USTID: DE178799806

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 10. Juli 2018, 13:06

Die Bremszangen schleife ich nicht ab, weder vorne noch hinten und das sieht alles auch noch realistisch aus, da achte ich schon drauf ;)

Das System muss halt an das angepaßt werden was man verbauen will. Es passen nicht alle Räder von allen Herstellern mit allen Bremsen und Radaufhängungen ala PlugandPlay an die Modelle, wenn man was will was nicht aus der Schachtel
kommt ist das immer etwas Arbeit, wie in 1.1

OK, war ein Mißverständnis meinerseits. Ich habe zunächst nicht gerafft, dass das Foto in Deinem verlinkten BB links zwei Felgen von der Innen- und rechts zwei von von der Außenseite zeigt. Weil mir eben auch nicht klar war, dass es sich um mehrteilige Felgen handelt, bei denen der Speichen-Einsatz noch fehlt. Ich dachte zunächst, es wäre bei allen vier Felgen die Innenansicht... Da wäre mir der Prozess nicht so ganz klar gewesen... :cracy: :bang:



nein, die Tamiya GT2 Felgen sind einteilig......ich habe nochmal überlegt, das was verbaut wurde sind die Fujimi Cayman Bremsen d.h. um die Tamiya Felgen da reinzubekommen muss man den Plastikstöpsel auf den Tamiya Stift stecken, so wie das aussieht habe
ich mir die FUjimi/Aoshima Zylinder in den Bremsen verklebt um dann die Tamiya Felgen mit den Stöpseln verbauen zu können, die Cayman Bremsen wurde von hinten etwas abgeschliffen damit man die nach oben versetzt verkleben kann, dazu nehme ich immer
Plastikkleber damit man die Felge noch etwas ausrichten kann

Ähnliche Themen

Werbung