Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 9. Juni 2018, 21:48

Revell Aqua Color Nr 91 (Eisen metallic) und Airbrush

Hallo zusammen,

habt ihr Erfahrungen mit Revell Aqua Color Nr 91 (Eisen metallic) und Airbrush? Habe mehrfach versucht, die Farbe mit der Airbrush zu verarbeiten. Verdünnt, Viskosität ist wie bei anderen Farben in Ordnung, aber die Düse verstopft ziemlich direkt. Egal ob 0,2 / 0,4 oder 0,6 mm.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen oder ist für die Farbe die Düse zu klein?
Habt ihr evtl irgendwelche Tips, was ich anders machen kann? Liegts vielleicht generell an der Farbe oder brauch ich da ggf. eine noch größere Düse? Nutze eine Harder und Steenbeck Evolution.

Keine Frage, das was als Ergebnis raus kommt (wenn ich die Farbe denn aufs Modell bekomme) sieht dann gut aus und erinnert an Druckguss.

Danke und viele Grüße

Patrick

Beiträge: 1 928

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

2

Samstag, 9. Juni 2018, 22:34

Mahlzeit!

Die Farbe hat ein recht grobes Pigment und trocknet sehr schnell, beides Faktoren, die ein verstopfen der Düse begünstigen. Mit dem (teuren) Revell-Verdünner kriege ich sie aber problemlos verarbeitet, eventuell mit weniger Luft und/oder mehr Verdünner versuchen.

Edit: Lese grad das Wort Aqua, bezog mich auf Enamel. Also betrachte diesen Beitrag als nicht geschrieben...Sorry.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

3

Sonntag, 10. Juni 2018, 21:38

Danke für Deine Antwort. Habs heute nochmal mit der 0,6mm Düse probiert. Druck runter und die Farbe noch etwas mehr verdünnt. Danach gings minimal länger, bis die Düse wieder verstopft war.
Ich schau mal nach einem weiteren Farbtopf bzw. ansonsten ob ich noch eine etwas größere Düse für meine Airbrush bekomme...

Danke und Gruß

Patrick

Beiträge: 1 928

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Juni 2018, 22:00

Ich weiß nicht, wie es hier mit der Chemie passt, es gibt für Acryl-Farben sogenannte Retarder, die die Trocknung verzögern. Könnte helfen.
Ansonsten frag doch mal direkt bei Revell, die sind eigentlich für guten Kundendienst bekannt. Wirst ja nicht als erster dieses Problem haben...
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

5

Montag, 11. Juni 2018, 20:35

So, hab heute morgen mal mit dem Revell Service telefoniert. Gem. Auskunft sollte die Farbe mit einer 0,3mm Düse verarbeitet werden können (ist wohl das, was im Hauseigenen Airbrush drinnen ist).
Retarder ist wohl im Aqua Color Mix drinnen. Damit rühr ich meine Farben immer an).
Hab mir mit meiner gestrigen Bestellung jetzt nochmal nen Topf Farbe mit bestellt. Vielleicht liegts auch daran?
Werde weiter berichten.
Danke und viele Grüße

Patrick

6

Dienstag, 12. Juni 2018, 06:52

Moin,
neuer Topf Farbe könnte das Problem lösen, wie du es ja schon angemerkt hast. Hatte ähnliches letztens mit weiß von Vallejo Modell Color Air. Ging einfach nicht durch die Düse, egal was ich getan habe. Nach jedem Versuch "Würste" aus Pigment aus der Düse gedrückt. Hab dann einfach mal einen neuen Topf bestellt, siehe da: Alles gut, sogar in diesem Fall ohne Verdünnung durch H&S Ultra mit 0,2er Düse.
Beste Grüße aus Varel!



"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

7

Dienstag, 12. Juni 2018, 07:11

Moin,
leider hat Revell ein generelles Problem was die Metallicfarben auf Aquabasis angeht. Wie Golfkilo ja schon geschrieben hat, sind die Pigmente recht grob. Und wenn dann die Farbe nicht ganz "frisch" aus der Produktion stammt, sondern schon eine Weile beim Händler rumgestand, hat man schon fast verloren. Das ist mir persönlich schon mit allen Metallicfarben so gegangen. Auf Grund der groben Pigmente hilft da auch oft nicht mal mehr der hauseigene Verdünner. Hatte sogar schon eine Probe zu Revell geschickt, und dort war man genauso ratlos. Revellfarben allgemein haben einen recht hohen Pigmentanteil, was sich natürlich auf die Trockenzeit "negativ" auswirkt. Zum Beispiel einer der Gründe, warum man mit dem glänzenden farblosen Lack kaum eine glänzende Oberfläche hinbekommt, wenn man nicht die Fläche fast im Lack ersäuft. Für Metalltöne verwende ich deshalb fast ausschließlich Vallejo (ohne jetzt Werbung machen zu wollen). Da bleibt die Farbe lange genug offen, und setzt die Gun so gut wie nicht zu. Habe z. Bsp. eine Flasche Gold seit über 4 Jahren in Gebrauch ohne Probleme.
Gruß
Jürgen

8

Dienstag, 12. Juni 2018, 10:17

Naja, es gibt bei den Revell Aquas ja grundsätzlich "gern" mal das Problem des Antrocknens in der Airbrush, sodass man sie zwischendurch mal durchreinigen muss. Dass mir das bei Metallicfarben aber stärker aufgefallen wäre als bei anderen, könnte ich nicht behaupten. Ich habe die erwähnte Farbe auch ab und zu mit der gleichen Airbrush (H&S Evo 0,4mm) im Einsatz und würde schon sagen, dass sie sich bei entsprechend gründlicher Verdünnung verarbeiten lässt.
Hast Du das Problem nur bei dieser spezifischen Farbe?
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

9

Dienstag, 12. Juni 2018, 22:19

Erst mal Danke für Eure Antworten. Farben von Vallejo hab ich auch schon häufig verwendet und bin auch sehr zufrieden damit.
Die jetzige Farbe ist die erste die so extrem Probleme macht.
Nachdem heute schon der Postbote mit meinem Farbpaket geklingelt hat, werd ich das die Tage direkt mal ausprobieren und berichten.
Ein ersterBlick in den neuen Farbtopf lässt aber gutes hoffen. Sieht auf den ersten Blick schon irgendwie anders aus.
Halte euch auf dem laufenden.

Danke und viele Grüße

Patrick

10

Mittwoch, 13. Juni 2018, 18:46

Vorhin hab ich die neue Farbe erst einmal angerührt. Gut verdünnt und das Ganze geschüttelt. Fazit: Es hat sich seltsamerweise erst mal ein riesiger Farbklumpen im Topf gebildet ?(
Nach längerer Standzeit ist das Ganze scheinbar nun erst mal durchgezogen und ich hab nochmal kräftig geschüttelt. Nun sieht die Farbe schon mal flüssiger aus, aber ob sie durch die Airbrush geht? Werd das bei der nächsten Runde lackieren ausprobieren.
Finde es seltsam dass die Farbe erst mal so zusammen klumpt und dann doch halbwegs flüssig wird.
Viele Grüße

Patrick

11

Mittwoch, 13. Juni 2018, 20:44

Hey,

womit verdünnst du die Farben?

12

Mittwoch, 13. Juni 2018, 21:13

Hi,

nutze von Revell den Aqua Color Mix. Ist dann auch ein Retarder mit drin.

Grüße

Patrick

13

Mittwoch, 13. Juni 2018, 22:53

Okay, das habe ich meistens auch benutzt und eigentlich gab es keine Probleme. Was auch sehr gut funktioniert ist transparenter Glasreiniger. Evtl. Kannst du es damit mal probieren.

14

Samstag, 16. Juni 2018, 19:56

Hi Jurij,

danke für den Tip. Muss mal schauen ob ich irgendwo transparenten Glasreiniger irgendwo finde.

Nachdem das Ganze nun ein paar Tage gestanden hat, hab ich heute nochmal kräftig geschüttelt. Die Klumpenbildung bleibt, bzw. das Zeugs geht noch nicht mal richtig durch die Pipette um das Ganze in die Airbrush zu bekommen ;(
Anbei mal mein Setup bzw. wie's im Glas ausschaut. Werd nun den Revell Service mal kontaktieren...

Danke und viele Grüße

Patrick






Beiträge: 192

Realname: Ulrich Graf

Wohnort: Ndb./Landkreis Passau

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 17. Juni 2018, 07:30

Hallo Patrick,
Auf den Bildern sieht es m.E. so aus, dass die Farbe durch Frost- oder Hitzeeinwirkung unbrauchbar wurde. Farben sollten allgemein nicht unter acht und nicht über 25 Grad gelagert werden. Hier stocken nämlich die Pigmente (wie bei saurer Milch) und gehen eine untrennbare Verbindung ein.

Leider sind die Aqua Metallic-Farben von Revell nicht der Brüller. Kommt auch immer auf die Charge an. Mal ist die Eisenfarbe so hell wie silber, mal wie schwarz-metallic.
Habe auch schon Probleme allein beim Anrühren damit gehabt. Als Alternative, die relativ gut verfügbar ist, kann ich die Tamiya Metallic-Farben empfehlen. Die Flakes (Metallteilchen) sind sehr klein und man bekommt eine schöne glatte Oberfläche.
Mit der bei dir vorhandenen Farbe werden sich keine Experimente mehr lohnen.
Freundliche Grüße
Uli
www.mbs-passau.de
www.grafoo.de



"Ich liebe es, wenn ein (Bau-)Plan funktioniert!"

Beiträge: 94

Realname: Konstantin

Wohnort: Taufkirchen

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 17. Juni 2018, 08:56

Ich käme gar nicht erst auf die Idee das AquaColor-Eisen durch die Pistole jagen zu wollen.

Ob die Farbe kaputt ist kann ich nicht beurteilen, aber auf den Bildern schaut sie so aus wie AquaColor-Eisen von Revell eben aussieht. ein ziemlich dicker Brei. Hab ich auch noch hier.


Denke der Rat von ULi ein anderes Eisen eines anderen Herstellers zu verwenden macht Sinn, du verplemperst mit AquaColor-Eisen nur Zeit.
Selber nutze ich vorwiegend Vallejo. Zu Eisen weiß ich aber bei Vallejo keine Erfahrungswerte beizutragen.

Wieso probierst du dann nicht das von Uli empfohlene Tamiya-Eisen?

17

Sonntag, 17. Juni 2018, 10:33

Hallo Patrick,
Auf den Bildern sieht es m.E. so aus, dass die Farbe durch Frost- oder Hitzeeinwirkung unbrauchbar wurde. Farben sollten allgemein nicht unter acht und nicht über 25 Grad gelagert werden. Hier stocken nämlich die Pigmente (wie bei saurer Milch) und gehen eine untrennbare Verbindung ein.


Ok, das die Farbe so Temperaturempfindlich sind war mir auch noch nicht so bewusst.

Vallejo Farben hab ich auch, unter anderem Eisen schwarz, die geht garantiert. Hab ich bisher leider nicht dran gedacht weil die im Farbenschrank in zweiter Reihe steht :D

Ich käme gar nicht erst auf die Idee das AquaColor-Eisen durch die Pistole jagen zu wollen.

Wieso sollte man da nicht drauf kommen ?( Hab zumindest nix gegenteiliges an Infos gefunden und der Revell Service hat am Telefon ja auchbestätigt.

Ich werd trotzdem ne Anfrage an Revell schicken. Ansonsten heißt das für die Eisen Farbe: Umstieg auf Vallejo.


Danke und viele Grüße

Patrick

Beiträge: 94

Realname: Konstantin

Wohnort: Taufkirchen

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 17. Juni 2018, 11:35

Weil die Pampe meiner Meinung nach einfach zu dick ist. Ich habe ja auch noch einige AquaColor-Farben rumstehen vom Wiedereinstieg, kaum eine davon benutze ich noch in der Pistole, nur noch zum Pinselauftrag. Die sind ja oft sehr dick und zäh und müssen irre verdünnt werden.

Revell schreibt zu AquaColor:
"Die Farbe ist auch zum Airbrushen geeignet. Dabei ist Folgendes zu beachten: "- Die Farbe darf nicht zu stark verdünnt werden. Maximal 20 bis 25% mit Wasser verdünnen"

Genügt meiner Erfahrung nach meist nicht für die Pistole.
(Ergänzt um den Nachfolgepost - ja, 100% bis 200% Verdünnung ist bei den Aquas keine außergewöhnliche Verdünnung)
Wie auch immer, gibt ja genug die kommen mit den AquaColor gut klar, meine Erfahrung ist mit Vallejo läufts geschmeidiger :-)

Ein anderes Eisen eines anderen Herstellers ist denke ich eine pragmatische Lösung.

19

Sonntag, 17. Juni 2018, 12:57

Ich konnte eigentlich bisher alle Metalic Farben von den Aquas mit der Pistole sprühen, jedoch verdünne ich die eher 1:1 oder sogar 1:2 (also 1 Teil Farbe zu 1-2 Teilen Verdünnung).
Aber so langsam nerven mich die Farben auch. Des schlimmste daran finde ich, wie unterschiedlich die Konsistenten sind, manche Farben total dünn, andere eher Dick wie ein Gel oder sowas.
Und mir ist auch aufgefallen, dass sich die Farbtöne teilweise unterscheiden, wie Uli schon schrieb. Eisen war beim letzten mal bei mir dunkler, war ein schöner Unterschied zu silber oder Alu zu erkennen. Dieses mal jedoch ist es total hell, macht keinen Unterschied.
Aber die verfügbarkeit der Aquas ist halt unschlagbar. Bekomme die hier bei uns im Müller zu einem super Preis. Vallejo muss ich immer online bestellen. Aber werde jetzt auch nach und nach auf Vallejo umsteigen, weil es einfacher weniger Probleme gibt.

20

Gestern, 12:26

Ich denke, ein Problem besteht darin, dass Revell es mit diesen Farben zwar nicht allen, aber doch vielen, recht machen will bzw. muss.
In den meisten "Spielwarengeschäften", die es heutzutage noch gibt, steht nur das Regal mit den Aqua-Farben, obwohl die Enamel-Farben ja parallel auch noch im Programm sind. Aber für den jugendlichen oder auch etwas älteren (Wieder-)Einsteiger gilt es eine Farbe zu liefern, die sowohl mit dem Pinsel als auch mit der ersten Airbrush-Ausrüstung aufzubringen ist. Und die soll im Kinder- oder Wohnzimmer möglichst auch nicht stinken.
Der erfahrene bzw. ambitioniertere Modellbauer aber kommt mit seiner Ausrüstung und seinen Ansprüchen dann irgendwann an die Grenzen der Kompromisse, die diese Farben mit sich bringen.
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

21

Gestern, 16:07

Ich denke, ein Problem besteht darin, dass Revell es mit diesen Farben zwar nicht allen, aber doch vielen, recht machen will bzw. muss.
In den meisten "Spielwarengeschäften", die es heutzutage noch gibt, steht nur das Regal mit den Aqua-Farben, obwohl die Enamel-Farben ja parallel auch noch im Programm sind. Aber für den jugendlichen oder auch etwas älteren (Wieder-)Einsteiger gilt es eine Farbe zu liefern, die sowohl mit dem Pinsel als auch mit der ersten Airbrush-Ausrüstung aufzubringen ist. Und die soll im Kinder- oder Wohnzimmer möglichst auch nicht stinken.
Der erfahrene bzw. ambitioniertere Modellbauer aber kommt mit seiner Ausrüstung und seinen Ansprüchen dann irgendwann an die Grenzen der Kompromisse, die diese Farben mit sich bringen.
Damit hast du es irgendwie voll auf den Punkt gebracht! So sehe ich das auch und ich als Wiedereinsteiger habe es ebenfalls vor 3 Jahren zuerst mit den Revell - Farben probiert, seit die erste Airbrush dann aber in meinen Händen war habe ich schnell gemerkt, dass meine Ansprüche doch höher sind. Damit will ich nicht sagen, dass die Produkte schlecht sind, ganz im Gegenteil, sie erfüllen die Ansprüche an Anfänger auf einer sehr großen Bandbreite sehr gut, sie entsprechen einfach nur nicht mehr meinen Ansprüchen.
Beste Grüße aus Varel!



"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

22

Heute, 08:41

Also ich kenne schon auch einige langjährige Modellbauer, die noch immer die Aquas verwenden. Meine Erfahrung ist auch, dass sie sehr gut zum Pinseln gehen und mit der richtigten Verdünnung auch zum Sprayen, wobei fast jede Farbe anders verdünnt werden muss. Generell sind die Aquas zum Sprayen ein Stück aufwendiger als Vallejo. Das Ergebnis ist aber bei bei beiden Farben gleich gut. Für die Aquas spricht auch die bessere Verfügbarkeit. Für Vallejo die leichtere Verabeitungsmöglichkeit (Fläschchenform!). Wobei auch Valljeo Air nach meiner Erfahrung leicht verdünnt werden muss bzw. mit einem Retarder vermischt werden muss, weil sonst inbesondere bei der 0,2 Düse diese sofort zu, weil angetrocknet ist.
Bei den Metallfarben gilt: Die Aquas sind perfekt zum Pinseln aber unbrauchbar zum Sprayen, hier sind die Valljeo Metallic Farben unschlagbar. Bei den Aquas habe ich allerdings bei meinen Autos kein ordentlichen Glanzeffekt hinbekommen, aber ich denke da fehlt mir ertwas die Übung, weil Autos bei mir nur ein Nischenprodukt sind

Wolfgang

23

Heute, 12:23

Bei den Metallfarben gilt: Die Aquas sind perfekt zum Pinseln aber unbrauchbar zum Sprayen

Dieses subjektive Fazit geht mir als objektive Feststellung etwas zu weit... :roll: :hey:
"Unbrauchbar" sind sie ganz sicher nicht, mit 0,4er Düse, wenig Druck und ausreichender Verdünnung (ich verwende mittlerweile 50/50 dist. Wasser und Brennspiritus) habe ich schon zahlreiche Male ohne größere Probleme Alu, Eisen und sonstige Metallic-Standardfarben gebrusht. Aber ganz sicher gibt es bessere Farben mit einer homogeneren Konsistenz (vor allem eben die reinen Airbrushfarben), zumal wenn das Ganze durch eine kleinere Düse soll...
Gruß
Thomas

Zuletzt fertiggestellt:
Jaguar XJ-S V12
Corvette Roadster 1962
Nissan 240 ZG Fairlady

24

Heute, 13:28

Dieses subjektive Fazit geht mir als objektive Feststellung etwas zu weit... :roll: :hey:

:D :D :D

Werbung